Astronomie Logo
Diskussionsforen BIAS Belichtungszeit immer Null? | Bildnachbearbeitung (EBV)
Optionen
Thema bewerten
martinvoelkel Offline
Mitglied

Registriert: 20/05/2014
Beiträge: 111
Ort: Wachenheim/Rheinhessen
#1313072 - 29/11/2017 21:42 BIAS Belichtungszeit immer Null?


Hallo liebe Community!
Ich erstelle mit meiner ZWO ASI 1600 MMC standardmäßig auch BIAS - Frames.
In Nebulosity gebe ich als Belichtungszeit mal "0", mal "0.02" oder noch deutlich kürzere Zeiten ein (bis zu 0.0000032).
Beim Laden einer solchen Datei in PixInsight wird im Fits - Header aber IN ALLEN FÄLLEN eine "exposure time" von 0 angezeigt. Die gestrecketen BIAS sehen auch auf den ersten Blick gleich aus.
Kann es sein, dass PI hier falsche Daten einliest?
Oder unterliege ich einem Denkfehler?
_________________________
Celestron AVX, Celestron SC 8" auf Stahlsäule
Tamron 150-600 EF an CANON EOS 6D
Guiding: LACERTA MGEN2, Lodestar X2 an Celestron OAG
ASI 1600 MMC

[zum Seitenanfang]
Hartmut Offline
Mitglied

Registriert: 25/06/2003
Beiträge: 84
Ort: Coburg, Bayern
#1313504 - 02/12/2017 15:04 Re: BIAS Belichtungszeit immer Null? [Re: martinvoelkel]


Hallo Martin,
es ist zwar blöd mit einer Gegenfrage zu antworten, aber wozu sind diese Werte bei bias wichtig?
2. Machst Du immer bias? Ich dachte, daß ähnlich wie beim dark ein master für verschiedene Temperaturen , Gain Einstellungen, beim dark noch Belichtungszeiten reicht, was man dann etwa 3-6 Monate verwenden kann, da sich die Chipeigenschaften ja hoffentlich nur langsam ändern.
Gruß
Hartmut

[zum Seitenanfang]
martinvoelkel Offline
Mitglied

Registriert: 20/05/2014
Beiträge: 111
Ort: Wachenheim/Rheinhessen
#1313544 - 02/12/2017 19:15 Re: BIAS Belichtungszeit immer Null? [Re: martinvoelkel]


Hallo Hartmut!
BIAS dürfen lediglich das Ausleserauschen des Chips beinhalten, aber keinerlei thermisches Rauschen.
Daher rät man dazu, diese mit der für die Kamera kürzestmöglichen Verschlusszeit zu erstellen.
Das sind bei der ASI 1600 genau 32 my Sekunden (also 0,000032 oder hab ich ne Null Zuviel / Zuwenig).
Ja, ich mache immer BIAS - da ich die Darks und Flats ja ohnehin im Keller mache, schiebe ich die BIAS gleich hinterher - meistens so 100 Stück.
Natürlich hast Du Recht - ein BIAS alle paar Monate sollte reichen.........
_________________________
Celestron AVX, Celestron SC 8" auf Stahlsäule
Tamron 150-600 EF an CANON EOS 6D
Guiding: LACERTA MGEN2, Lodestar X2 an Celestron OAG
ASI 1600 MMC

[zum Seitenanfang]
Wechselberger Offline
Mitglied

Registriert: 21/08/2002
Beiträge: 224
Ort: Österreich
#1313571 - 02/12/2017 22:07 Re: BIAS Belichtungszeit immer Null? [Re: martinvoelkel]


Hallo Martin!
In meinem Fundus befinden sich Rohdaten aufgenommen mit verschiedenen Kameras und verschiedener Software.
Die Ausgabegenauigkeit der Daten im FITS header ist bei fast jedem Aufnahmeprogramm anders.

Z.Bspl. sind die Belichtungszeiten von Nebulosity Daten in meinem Fundus immer ganzzahlig!!!
Rohdaten aufgenomen mit Maxim, Astroart, SbigControl zeigen präzise
Aufnahmezeiten auch im Millisekundenbereich, also
0.0010000000
PixInsight zeigt das an was im Fitsheader steht und
schneidet nix ab etc...!!!!

Also schau ob Du in Nebulosity genauere Zahlen einstellen kannst. Wenn nicht, schmeiss es weg....
oder noch besser schenke es jemandem den Du nicht magst.
Gerald


Bearbeitet von Wechselberger (02/12/2017 22:11)

[zum Seitenanfang]
nobby Offline
Mitglied

Registriert: 21/12/2008
Beiträge: 198
Ort: Bayern
#1313586 - 03/12/2017 00:19 Re: BIAS Belichtungszeit immer Null? [Re: martinvoelkel]


Hallo MArtin,

warum machst Du Dir das Leben so schwer ? Im ASI Forum und diversen anderen Beiträgen ist immer wieder die Rede davon, dass die 1600er sich bei kurzen Belichtungszeiten, die kleiner als die Ausleszeiten sind, sich anders verhält, als bei längeren. Daher wird empfohlen, bei Lights und Flats genau passende Darks zu machen. Damit entfällt aber die Notwendigkeit für die Biasaufnahme.
Aber auch sonst ist es bei einer gekühlten Kamera piepegal, ob der Bias eine Sekunde Dunkelstrom mehr oder weniger enthält. Da geht es um den Bruchteil eines ADU. Kannst ja mal eine Belcihtungsreihe mit Darks von 1,2,3,....10 sek machen, und schauen , ob die Mittelwerte auf einer Geraden liegen, und wo die durch null geht. Und dann mal mit dem 32mikrosekunden Bias vergleichen.


Bei der Skalierung des Dunkelstroms müsste man ohnehin den Dunkelstrom für die Zeit berechnen, in der er anfällt, das ist nämlich nicht nur für die Belichtungszeit, sondern je nach Kamera auch für einen Teil der Auslesezeit der Fall.

Gruß
Norbert

[zum Seitenanfang]
martinvoelkel Offline
Mitglied

Registriert: 20/05/2014
Beiträge: 111
Ort: Wachenheim/Rheinhessen
#1313689 - 03/12/2017 18:07 Re: BIAS Belichtungszeit immer Null? [Re: martinvoelkel]


Hallo Gerald!
Vielen Dank für den Hinweis!
Ich selbst tendiere schon eine Zeitlang dazu, wieder APT statt nebulosity zu verwenden. Vielleicht ist das ein Grund, wieder zu wechseln ;-) Bei Nebulosity gefällt mit halt der USB3.0-Support über den Treiber. Sollte aber auch so gehen.
@Habe Dir übrigens gerade ein Mail zum geplanten PI-Skript geschickt......

Norbert: Auch Dir vielen Dank. Ich sehe, Du hast sehr viel Hintergrundwissen.....vielleicht spare ich mir beim nächsten Mal wirklich die BIAS!
_________________________
Celestron AVX, Celestron SC 8" auf Stahlsäule
Tamron 150-600 EF an CANON EOS 6D
Guiding: LACERTA MGEN2, Lodestar X2 an Celestron OAG
ASI 1600 MMC

[zum Seitenanfang]
martinvoelkel Offline
Mitglied

Registriert: 20/05/2014
Beiträge: 111
Ort: Wachenheim/Rheinhessen
#1313694 - 03/12/2017 18:31 Re: BIAS Belichtungszeit immer Null? [Re: martinvoelkel]


Norbert,
eine Frage noch: Was heisst "passende" Darks?
Ich belichte Darks immer mit derselben Zeit, Gain, Offset wie die Lights. Auch Temperatur und Fokus sind identisch.
Flats mache ich mit Zeiten von ca. 0,2 Sekunden: So, dass der "Berg" im Histogramm etwa in der Mitte liegt.
Sollte ich also einfach etwas mehr darks und Flats erstellen und damit Integrieren / Kalibrieren (mal schauen, wie dies in Pixinsight zu verarbeiten wäre)?
P.S: Du merkst, ich muss noch fleissig lernen.....
Herzlichen Dank für Deine Hilfe!
_________________________
Celestron AVX, Celestron SC 8" auf Stahlsäule
Tamron 150-600 EF an CANON EOS 6D
Guiding: LACERTA MGEN2, Lodestar X2 an Celestron OAG
ASI 1600 MMC

[zum Seitenanfang]
nobby Offline
Mitglied

Registriert: 21/12/2008
Beiträge: 198
Ort: Bayern
#1313716 - 03/12/2017 20:06 Re: BIAS Belichtungszeit immer Null? [Re: martinvoelkel]


Hallo Martin,

mit passedn meinte ich genau das: die Darks mit der gleichen Belichtungszeit wie die Lights, und die Flatdarks mit der gleichen Belichtungszeit wie die Flats (und gain etc genauso). Nur die Anzahl muss nicht identisch sein, aber das ist eine andere Bausstelle.

So gesehen hast Du alles richtig gemacht, höchstwahrscheinlich hat Nebulosity (ich kenne es leider nicht) die Biasaufnahmen dann auch gar nicht verwendet. Kannst die ja mal weglassen, und vergleichen.

Gruß
Norbert

[zum Seitenanfang]
Hartmut Offline
Mitglied

Registriert: 25/06/2003
Beiträge: 84
Ort: Coburg, Bayern
#1314162 - 06/12/2017 22:22 Re: BIAS Belichtungszeit immer Null? [Re: martinvoelkel]


Hallo Martin,
ich nutze bei der ASI nur APT, da ich mit dem MGEN arbeite und der sich hier problemlos integrieren läßt.
Es hat sehr viele kleine aber wichtige Hilfen. Unter Tools zB CCD Flats Aid. Da kannst du alle verwendeten Filter eingeben, gibst ungefähre Belichtungszeiten von bis ein und die Anzahl der zu machenden Flats. Danach erstellt dir das Programm eine Aufnahmeserie mit korrekten Belichtungszeiten ( sollte der Flat-Buckel nicht eher im rechten Viertel liegen?) Dann aktivierst du nur Start und APT erstellt dir automatisch die gewünschten Flats und legt sie schön sortiert in Ordnern ab. Während dieser Zeit kannst du schon den übrigen Kram einpacken.
Sehr hilfreich ist auch das Tool Framing Masks. Dazu aktivierst du im ersten ordentlich ausgerichteten Bild markante Sterne und speicherst die Maske mit Zielname und Datum ab.Bei der nächsten Aufnahme ( die bei unseren Wetterverhältnissen ja Wochen später sein kann, aktivierst du die Maske zum erstellten Bild und kannst es sehr präzise ausrichten - ggf Kamera drehen, damit nicht zuviel Randschnitt verloren geht. Focus Aid, Bahtinov Aid, Magnifier.. alles geniale zusätzliche Hilfen für sehr kleines Geld. Die Fokussierhilfen nutze ich sogar mit der EOS (6D hat ja keinen Klappspiegel, selbst wenn ist es hier viel genauer)Was die freie Version kann, weiß ich nicht. Für diesen Service bin ich bereit etwas zu zahlen.
Gruß
Hartmut


Bearbeitet von Hartmut (06/12/2017 22:29)

[zum Seitenanfang]
martinvoelkel Offline
Mitglied

Registriert: 20/05/2014
Beiträge: 111
Ort: Wachenheim/Rheinhessen
#1314304 - 07/12/2017 21:46 Re: BIAS Belichtungszeit immer Null? [Re: martinvoelkel]


Danke Hartmut -ich werde tatsächlich wieder versuchen, von Nebulosity wegzukommen und mein APT wieder auszupacken ;-)
_________________________
Celestron AVX, Celestron SC 8" auf Stahlsäule
Tamron 150-600 EF an CANON EOS 6D
Guiding: LACERTA MGEN2, Lodestar X2 an Celestron OAG
ASI 1600 MMC

[zum Seitenanfang]


Moderator:  Alexander_Mod, Michael_Pagitz 
Aktuelle Fotos
Da sonst nix los ist... M31
IC443
NGC 2174
NGC 2903
Sinus Iridum vom 13.11.
Mond mit kleinem Equipment
Mond
Wer ist Online
46 Mitglieder (Auriga_HH, APM_Pietsch, 19 unsichtbar), 478 Gäste und 6 Suchmaschinen online.
Status: Admin, GlobalModerator, Moderator
Forum Statistik
27217 Mitglieder
68 Foren
248468 Themen
1300978 Beiträge

Besucher Rekord: 1886 @ 17/10/2009 22:24