Astronomie Logo
Diskussionsforen Der nächste, bitte... | Preise und Markt
Seite 3 von 4 < 1 2 3 4 >
Optionen
Thema bewerten
Gerd_Duering Offline
Mitglied

Registriert: 08/01/2007
Beiträge: 1964
#1341870 - 14/06/2018 20:17 Re: Der nächste, bitte... [Re: Felix42]


Hallo Felix,

Antwort auf:
Du verbreitest so oft die Unwahrheit über andere daß Dich ein solche Umgang mit Dir nicht wundern sollte. Wie man in den Wald reinruft.


also wenn ich Felix heißen würde müsste ich jetzt ein Riesenfass aufmachen weil du mich der Lüge bezichtig hast.
Die Sache mit den Exoplaneten und dem Firstscope ist geklärt und ich hatte mich entschuldigt für das Missverständnis das mir da unterlaufen war und es erklärt.
Ansonsten wirst du hier nirgends etwas finden bei dem du mir eine Lüge nachweisen könntest.

Was die Person betrifft die mir hier nachstellt und eine Hetzkampagne gegen mich führt so kann ich da nichts dafür.
Ich habe da nicht in den Wald reingerufen da ich hier nirgends etwas über ihn geschrieben habe so das es eigentlich auch nicht zurückrufen dürfte.
Der Kleinkrieg den er gegen mich hier führt ist also einseitig ohne das ich da mitmache.
Als ich hier in diesen Thread einstieg und meine Meinung äußerte hatte er hier noch Garnichts geschrieben.
Er war mir hierher nachgelaufen und hatte seine Hetzkampagne gegen mich gestartet ohne das ich ihn hier irgendwie angegangen wäre.

Und das ich ihn hier dann eindeutig der Lüge überführen müsste ist ja nicht meine Schuld denn das Recht die Lügen die er in seiner Hetzkampagne gegen mich verbreitet aufzudecken musst du mir schon zugestehen.
Ansonsten will ich mit dieser Person nichts zu tun haben, siehe Signatur.

Grüße Gerd


Bearbeitet von Gerd_Duering (14/06/2018 20:53)
_________________________
Unerwünschter Diskussionspartner MootzGSM
Ich bitte diese Person das zu respektieren, danke.

[zum Seitenanfang]
Gerd_Duering Offline
Mitglied

Registriert: 08/01/2007
Beiträge: 1964
#1341872 - 14/06/2018 20:47 Re: Der nächste, bitte... [Re: DocHighCo]


Hallo Heiko,


Antwort auf:
Ich bin selber noch nicht der erfahrenste Astrofotograf, das gebe ich zu und ich denke andere holen aus dem SW114/450 noch mehr raus - vor allem in der Bildnachbearbeitung.


wenn du nicht behauptet hättest das du besser bist als das Team von Unistellar dann hatte ich auch nicht den Gegenbeweis antreten müssen.
Ich will deine Bilder nicht schlechtreden sondern lediglich das du nicht die Bilder Anderer schlechtredest.
Und wenn du weißt das du nicht der erfahrenste Astrofotograf bist also im Glashaus sitzt solltest du nicht mit Steinen werfen.


Antwort auf:
Am Rohstack (immerhin ca. 30 min gesamt, nur Histogramm angepasst) sieht man aber das Verstärkerglühen der Kamera (ich vermute, das sind die hellen Bereich am Rand, die man sieht). Mit Dunkelbildern bekommt man das aber gut in den Griff." - Also das Bild ist absolut nicht repräsentativ und hat nur dazu gedient, das Verstärkerglühen der Kamera am Rohstack zu zeigen.


Der Punkt ist doch das dass eVscope sowas selbst erledigen dürfte.
Und wenn du von Hand dann noch diverse aufwendige Nachbearbeitungen an deinem „Roh Bild“ vornimmst ist es unfair das mit einer Automatik zu vergleichen.
Selbstverständlich sollte ein von Hand nachbearbeitetes Bild dann noch einmal etwas besser sein als es eine Automatik ausspuckt.
Aber es dauert ja noch ein wenig bis zur Auslieferung der eVscope und die Entwicklung daran geht ja weiter.
Eine App mit der man dann von Hand noch diverses optimieren kann ist ja gerade in Entwicklung so das man dann bei Auslieferung der Serie vermutlich noch etwas bessere Ergebnisse damit erzielen kann.

Grüße Gerd
_________________________
Unerwünschter Diskussionspartner MootzGSM
Ich bitte diese Person das zu respektieren, danke.

[zum Seitenanfang]
MootzGMS Offline
Mitglied

Registriert: 19/11/2004
Beiträge: 9041
Ort: Hessen, Biedenkopf
#1341873 - 14/06/2018 21:07 Re: Der nächste, bitte... [Re: StKorth_privat]


Hallo Leute,

Na da lügt er doch schon wieder, der Düring und er begibt sich nun mit seinen wahrheitswidrigen Tatsachenbehauptungen über mich schmutziger und völlig unverschämter Weise in den strafrechtlich relevanten Bereich, denn Stalking ist ein Straftatbestand. Der hat sich von jeder Art Anstand gelöst. Ich sags gleich, mir reicht es, das hier richtig zu stellen, es folgen keine rechtlichen Schritte meinerseits. Das verhilft ihm nicht zu Anstand nicht und mir bringt es nichts.

Der Lügner Düring wurde von mir in vielen Fällen überführt und in mindestens drei im Forum dokumentierten Fällen habe ich für den Beweis seiner wahrheitswidrigen Tatsachenbehauptungen über mich je ein Pulle Schampus ausgelobt.
Weder er noch sonst jemand hat sie sich verdienen können und ich habe darüber hinaus für den Fall des Nachweises, dass Düring nicht gelogen hat, angekündigt, sofort meine Forenaktivitäten einzustellen.
Auch dieses selbstverständliche Anstandsverhalten konnte und kann bis jetzt niemand von mir einfordern.

Anders weiß ich mir gegen diesen plumpen Lügenbold keinen Rat mehr und beugen werde ich mich seinen Unwahrheiten und Übergriffen nicht. Das mögen andere tun. Er hat überhaupt keine andere Wahl, sich jetzt groß zu tun, wie unemprindlich er gegenüberseinem Lügnertitel ist, denn den Gegenbeweis kann er icht antreten und lassen kann er es auch nicht.

Ich kann JEDEM der Bedarf hat, diese entsprechenden düringschen Übergriffe (und weitere) benennen, was allerdings diesen Thread sprengen würde.
In mindestend diesen drei Fällen geht es um mehr als die von ihm hier wie üblich mehr oder weniger pauschal abgesonderten geringschätzigen Unterstellungen dümmlicher, rückschrittlicher und sinnloser Beweggründe für eine andere als seine Meinung.


Nun gut, eigentlich interessiert der Schwachsinn den er da veranstaltet nur ihn und mich sowie immer mal irgendjemand anderen der von ihm betroffen ist.

Eventuell gelingt es ja irgendwie dieser düringschen Übernahme zu entkommen, wenn wir mal im Thread bis vor seinen Auftritt zurückgehen.
Wir waren bei den Einsatz- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten der Techniken die in solchen vollautomatisierten Technikscopes Anwendung finden.
Dabei sind allein schon aus Gründen der steigenen Umweltbelastungen und dadurch immer eingeschränkterer Sichtbedingungen zur Hochskalierung auf größere Öffnungen gekommen. Auch steigende Qualitätsansprüche gehen damit einher, nicht nur für Planetenbeobachtung und da ist ja zumindest auch unstrittig, dass größere Öffnung und angepasste Technik wünschenswert wäre.
Das Hiuni-Konzept könnte schon ein kleiner Schritt in diese Richtung sein.

Weiter ist ein vollintergatives Design sicher schön anzusehen. Es wurde aber auch als wünschenswerte und praxisgerechte, weiterführende Innovation geäußert/angesehen, dass der Aufbau eventuell doch mit austauschbaren oder auch wahlweise einsetzbaren Modulen erfolgt.

Natürlich weiß noch niemand darüber Konkretes und es hat noch niemand gesehen, wie auch.
Das ist ja auch bei dem hier wieder hochgekochten Ding so. Auch das gibt es so wie es verkauft werden soll, noch nicht.

Sie werden kommen und sie werden auch hoffentlich ihre Kundschaft haben. Das hoffe ich, weil es dann weiter geht mit dieser Technik und dann kommt sie auch hoffentlich so weit, dass sie noch viel mehr Leute anspricht, unter Anderen früher oder später z.B. mich. Darin sind sich alle einig, bis auf Einen.

Schön, klein, knuffig, gut. Das ist toll.
Niemand wird dann verhindern, dass schön, größer, groß, leistungsstark, gut folgt. Das ist toll.

Was daran das düringsche Getöse auch nur im Entferntesten rechtfertigt fällt mir beim besten Willen nicht ein.

Gruß
Günther

EDIT: Tja, da hat er das mit dem "Stalking" gerade mal so lange stehen lassen dass es 50 bis 100 Dauerinteressierte lesen konnten und dann hat er es editiert. Das ist nicht neu bei ihm.
Das zeigt, er weiss ganz genau was er tut, was nur übel und dreckiges Spiel ist ist aber auch was er eigentlich gar nicht darf.




Bearbeitet von MootzGMS (14/06/2018 21:31)
_________________________
Wer mir sagt was ich denke, wenn ich was schreibe,
ich sage was, jener schreibt was ich damit meine,
dann weiß ich da ist wer mit sich sehr alleine.

[zum Seitenanfang]
DocHighCo Online   content
Mitglied

Registriert: 05/09/2017
Beiträge: 318
Ort: Hessen
#1341875 - 14/06/2018 21:24 Re: Der nächste, bitte... [Re: StKorth_privat]


Ok Gerd,

Du hast es geschafft. Ich klinke mich hier aus. Mir wird es zu doof. Wenn das eVscope auch noch Pizza backen und Bier zapfen kann, werde ich es mir kaufen - zum halben Preis. Bis dahin warte ich bis Du Dir das eVscope geholt hast und uns damit alle überzeugt hast, was für ein Segen für die Menscheit das ist. Wenn Du es nach Deiner Werbekampagne hier Dir selber nicht kaufst, müßte ich Dich ja für einen aufgeblasenen Windbeutel halten, der nur leer schwafelt. Aber das bist Du ja nicht - oder?

Viele Grüße

Heiko


Bearbeitet von DocHighCo (14/06/2018 21:24)
_________________________

Keine Homepage - aber ein paar Bilder von mir auf Astrobin:
https://www.astrobin.com/users/Doc_HighCo/

[zum Seitenanfang]
Ralf Offline
Mitglied

Registriert: 20/08/2002
Beiträge: 2240
Ort: Büttelborn/Südhessen
#1341876 - 14/06/2018 21:27 Re: Der nächste, bitte... [Re: MootzGMS]


Original geschrieben von: MootzGMS


Nun gut, eigentlich interessiert der Schwachsinn den er da veranstaltet nur ihn und mich


....dann trägt das doch bitte via PN aus und lässt die anderen mit eurem kleinkarierten Privatkrieg zufrieden. Das geht einem ja dermaßen auf den Sack.
Ich antworte zwar auf Günthers Beitrag, das gilt natürlich auch für Gerd.

Gruß
Ralf

[zum Seitenanfang]
MootzGMS Offline
Mitglied

Registriert: 19/11/2004
Beiträge: 9041
Ort: Hessen, Biedenkopf
#1341877 - 14/06/2018 21:41 Re: Der nächste, bitte... [Re: StKorth_privat]


Nein Ralf,

das bringt nichts, er hat schon immer diese verleumdersiche, persönliche Tour drauf wenn er wegen sachlichem Unfug Gegenwind bekommt und bei seinem bislang übelsten Missgriff in beide Richtungen, also beim angeblichen Bresser AR 102xs/460 ED
http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbthreads/ubbthreads.php/topics/1279705/Wie_w%C3%A4r%E2%80%99s_102mm_Universalteles#Post1279705
hatte er ja völligen Kontrollverlust bis ihm nachgewiesen wurde was Sache ist. Dann wollte er sich schlussendlich noch für diesen Nachweis zu Tommy aufs Siegertreppchen stellen.

Daraus hat er offensichtlich gelernt und verlegt sich hier auf ein Teleskop welches noch niemand überprüfen kann. Die angekündigte mehrmonatige Verzögerung bringt ihm weiteren Spielraum für seine Spielchen und er setzt ja wirklich alles daran, dass niemand begreift, dass überhaupt niemand, insbesondere nicht ich etwas gegen diese kommenden Techniken hat.

Gruß
Günther

PS..... Und Ralf noch was: Setz mich bitte nicht mit diesem Menschen in ein Boot. Wenn es Dir zu viel Mühe macht, im Thread zurückzugehen und zu lesen wo die Ursachen liegen und wer sie setzt, dann sag lieber gar nichts.
Er setzt drauf, dass die Leute zu faul sind, das selbst zu überprüfen, gibt ihnen seine Versionen immer wieder mundgerecht vor und kommt zu oft damit durch, zumal er ja solche ellenlangen Monsterthreads durch seine ständigen persönlichen Angriffe erst aufbaut.

Außerdem polarisiert er wieder voll auf mich, aber eigentlich hat er doch mit jedem hier Ärger angefangen und Jeder hat ihm auch drauf geantwortet.


Bearbeitet von MootzGMS (14/06/2018 21:54)
_________________________
Wer mir sagt was ich denke, wenn ich was schreibe,
ich sage was, jener schreibt was ich damit meine,
dann weiß ich da ist wer mit sich sehr alleine.

[zum Seitenanfang]
Sternenfee123 Offline
Mitglied

Registriert: 22/06/2010
Beiträge: 2701
#1343318 - 28/06/2018 01:55 Re: Der nächste, bitte... [Re: StKorth_privat]


Hi miteinander,

hier im Thread werden verschiedene, zukünftig verfügbare automatische Teleskope angesprochen.

- eVscope (Unistellar), ein 114/450 Newton mit einem elektronischen Okular. Eletronisch kann man auf 3 Vergrößerungsstufen gehen. 50, 100 und 150 fach. Das Teleskop sitzt anscheinend in einer 1-Arm-Gabel, azimutal nachgeführt mit automatischer Sternfelderkennung, Autoalignment, automatischem Anfahren der Objete aus einer Datenbank, automatischer Nachführung und automatischem Imagestacking von kurzbelichteten Einzelaufnahmen. IMX224 Sensor, NIR Technologie, Gewicht: 7 kg. Alles in einem Rucksack zu verstauen.

Diese Daten hab ich von:
https://unistellaroptics.com/product/

Der Chip ist z.B. in der ASI224MC verbaut.

Was kann so ein Chip prinzipiell an Feld mit 450 mm Brennweite zeigen? Grob gesagt: Vollmondgröße.

Für Details auf Planeten ( Venus , Mars , Jupiter und Saturn) ist das zu wenig Brennweite. Für Großflächige Nebel wie Orionnebel, Cirrusnebel, Kalifornianebel, Nordamerikanebel oder die Andomedagalaxie... viel zu viel Brennweite.

Kugelsternhaufen wie M3, M5, M13 passen perfekt, aber h & chi passen nicht mehr gemeinsam auf den Chip.

Galaxien wie M51, M81 oder M82 jeweils alleine passen prima ins Gesichtsfeld, M101 ist schon etwas zu groß.

Planetarische Nebel wie M27, M57 oder M97 passen gut ins Gesichtsfeld, hier kann der Farbchip seine Stärke ausspielen.

Wie gut das Livestacking ist, wie brilliant das elektronische Okular abbildet, kann ich im Moment nicht beurteilen, da ich noch nicht durchgesehen habe.

Nun das zweite, angesprochene Teleskop. Das Hiuni's Cassegrain designed telescope.
https://www.kickstarter.com/projects/1324372410/hiuni-a-smart-connected-goto-telescope?ref=8l7qit

extrem viel reine Werbung, wenig Fakten. Anscheinend ein 6" Cassegrain mit 2 Kameras. 1 im "klassischen" OAZ unterhalb des Hauptspiegels, die 2. Kamera oberhalb des Fangspiegels und der Schmidtplatte. Wozu man bei einem SC eine 3-armige Fangspiegelstrebe über der Schmidtplatte benötigt, erschließt sich mir nicht auf den ersten Blick. Leider auch nicht nach dem Lesen der FAQ´s. Dafür ein (für mich) verstöhrendes Bild einer anscheinend radial zerkratzten Schmidtplatte unter der Spinne: https://ksr-ugc.imgix.net/assets/021/018...02ffd04e8c32327

Statt Fakten wie verbauter Sensortyp, Brennweite, Strombedarf pro Stunde, ... leider blos inhaltsleeres Geschwafel in den FAQ´s enthalten wie Zitat:
"Hiuni is no traditional optical telescope, it's a video astronomy tool which enables you to gather light from space onto the built-in image sensors. It allows you to do live and continuous image optimizations, making objects visible that would remain invisible with conventional optics."

Dazu dann solche Bilder:
https://ksr-ugc.imgix.net/assets/021/173...3ca6783dfa878db

Wieso Saturn bzw. Andomeda in einem normalen 6" SC "invisible" sein sollen, wird nicht gesagt.

Wann stand der Ring von Saturn so vor der Planetenscheibe? Das ist Jahre her. Die Aufnahme ist sicherlich nicht aus diesem oder letztem Jahr. Daher bezweifle ich, daß diese Bilder tatsächlich mit dem beworbenen Teleskopsystem (SC, Sensoren, Stacking- und Derotationssoftware) gemacht wurden. Auch die Andromedagalaxie reißt mich nun nicht vom Hocker. Warum wird kein Bild vom Rosettennebel gezeigt? Mit dem wird doch explizit geworben. Ich halte das nicht für besonders seriös.

Solange nichts bekannt ist über den Sensor läßt sich nix, niente, nada sagen über Gesichtsfeld, Grenzgröße ... Es werden nur Schlagworte wie "neu", "Innovativ", "patentiert" in den Raum geworfen und suggerieren dem unbedarften Käufer Qualität.

Als Besitzerin eines 6" Maks kann ich in etwa abschätzen, welches Gesichtsfeld bauartbedingt vom Teleskop geliefert wird. Ohne Kenntnis der Sensoreckdaten bleibt aber die echte Leistungsfähigkeit dieses Teleskopes (das anscheinend ohne Streulichtkappe daherkommt) reine Spekulation, bis das erste Teil mal tatsächlich ausgeliefert ist und von einem Amateurastronom untersucht wird.

Als Astrofotografin bin ich definitiv nicht technikfeindlich. Im Gegenteil, ich nutze sehr gerne die aktuell verfügbare Technik. Und weil ich einigermaßen weiß, was grad aktuell ist, weiß ich, daß ich mir so ein "rundum sorglos" Teil egal von welcher Firma nicht kaufen werde. Das wäre wie blind ein Auto kaufen ohne Angaben zu Kraftstoffart (Benzin, Diesel, Elektro oder Gas) und Leistung. Ich bevorzuge Technik, die ich verstehe, die ich selber reparieren kann, die modular aufgebaut ist und bei der einzelne Teile gegen neuere, bessere ausgetauscht werden können. Ich bin ja auch nicht die Zielgruppe, die von den Entwicklern angepeilt wird.

Für Menschen ohne jeden Plan, was sich über unseren Köpfen im All abspielt, ist so ein elektronisches Teleskop eine Möglichkeit, sich dem Thema Astronomie zu nähern. Und wenn dadurch auch nur eine kleine Menge an Menschen mehr übers All lernt, sehe ich das positiv, weil dadurch die Allgemeinbildung steigt.
_________________________
Grüsse & CS

Fee

8" f/5 Newton, 6" f/5 Newton, 130/650 Newton, 150/1800 Mak, 4" f/5 FH, Sphinx, NP

[zum Seitenanfang]
MootzGMS Offline
Mitglied

Registriert: 19/11/2004
Beiträge: 9041
Ort: Hessen, Biedenkopf
#1343405 - 28/06/2018 17:31 Re: Der nächste, bitte... [Re: Sternenfee123]


Hallo Fee,

so sieht die Bestandsaufnahme in der Sache wohl im Moment aus.
Bei den Daten von Unistellaroptics muss man halt schauen, wie sie das Vorhaben mit seinen Komponenten dann in ein konkretes Teleskop umsetzen und wie das dann funktioniert. Ich finde noch keine Info, dass man über das Demoscope auf Basis eines 114er Skywatcher Newtons hinaus ist.

Immerhin ist man dort ganz offensichtlich bereits wesentlich weiter als beim Huini, da sieht für mich auch/schon die WEB-Presentation noch sehr nach lückenhafter Baustelle aus. Dieses Puzzle offenbart noch nicht wirklich eine greifbare Struktur, das kann aber noch kommen.

Auch auf der Seite von Unistellar gab es im anfänglichen Werbeauftritt ganz prächtige Planetanaufnahmen, z.B. mit genial strukturiertem Mars in kräftigen Farben. Solche Bilder hat man inzwischen offensichtlich zugunsten eines realitäsnäheren Auftritts im Hinblick auf damit leicht zu schürende, allzu unrealistische Erwartungshaltungen herausgenommen.

Ich denke wie Du, man kann hoffen, dass da etwas kommt, das sinnvoll Ansprüche befriedigt, die man haben kann.
Ich nehme bezüglich der Möglichkeiten mal beispielhaft Bezug auf Deinen Schlussatz:
Es ist bekannt, dass John Dobson große, teils qualitätsschwache Dobsons auf die Gehwege von lichtverseuchten Städten stellte und unwissenden Passanten so unser Hobby näher brachte und auch für die Umwelt sensibilisierte.
Wenn das mit solchen kleinen Teleskopen heute aus dem Koffer oder Rucksack heraus möglich wird, ist das schon eine ganz tolle Sache und ja, die Technik reizt solche Leute heute sicher mehr als so ein fetter Lichtfänger im Holzgestell.

Für den Thread finde ich bezeichnend, dass Du es zusätzlich zur sachlichen Einschätzung des Technikstandes offensichtlich für notwendig erachtest, Dich als NICHT TECHNIKFEINDLICH zu bezeichnen und für diese Selbsteinschätzung auch noch Gründe anführst.

Weit sind wir gekommen.

Gruß
Günther

PS: Saturns Ringstellung sah in 2013 so aus wie auf dem ersten und 2015 wie auf dem zweiten Bild aus.





Bearbeitet von MootzGMS (28/06/2018 17:59)
_________________________
Wer mir sagt was ich denke, wenn ich was schreibe,
ich sage was, jener schreibt was ich damit meine,
dann weiß ich da ist wer mit sich sehr alleine.

[zum Seitenanfang]
konfokal Offline
Mitglied

Registriert: 08/07/2006
Beiträge: 366
#1343423 - 28/06/2018 22:11 Re: Der nächste, bitte... [Re: Sternenfee123]


Hallo Sylvia,

es sollte klar sein, dass das eVscope mit 114mm Öffnung am Planeten ohnehin keine Wucht sein kann, das braucht man kein Prophet sein. Das soll es aber doch auch gar nicht. Die Pixelgröße des verbauten IMX224 liegt mit ca. 3,6 um in einem Bereich, der für ca. 400-800mm Aufnahmebrennweite das richtige Sampling ergäbe. Also ist die Anpassung beim eVscope vernünftig gewählt, während sich aus Deiner Objektauflistung eher ergibt, die Auslegung wäre nicht universell, mit der unterschwelligen Botschaft, sie könnte es aber sein. Du monierst, es gingen z.B. keine Planetendetails, keine großflächigen Objekte. Diese Kritik finde ich unangebracht, denn man kann mit einer fest integrierten Lösung den Abbildungsmaßstab nunmal prinzipiell nicht variieren, weil er von Brennweite und Pixelgröße bestimmt wird. Beides liegt bei diesen Konzepten aber fest, wenn ich es recht sehe, weil Sensor bzw. Reducertwechsel nicht vorgesehen sind, sondern eine feste Einheit vorliegt, so wie bei einem Fernglas ohne wechselbare Okulare. Wer würde z.B. einem 15x70 Fernglas mit festeingebauten Okularen den Vorwurf machen, man sähe damit aber keine Planetendetails und könnte auch keine Weitfeldpanorama-Beobachtungen damit machen? Diese Vorwürfe gehen m. E. an der Sache vorbei.

Was Deine Abschätzung des Gesichtsfelds beim 6" Hiuni angeht: da hilft Dir der Hinweis auf die Erfahrung als Astrofotografin mit dem eigenen MAK gleicher Öffnung leider nichts. Denn erstens hängt das Gesichtsfeld nicht an der Öffnung, sondern am Öffnungsverhältnis, und das ist bei Deinem MAK viel kleiner als beim SC, weshalb Dein MAK schon mal von Haus aus kleinere Felder produziert als das Hiuni. Und zweitens dürfte klar sein, dass die ihr SC, genauso wie so gut wie jedes andere fotografisch genutzte SC, nicht mit den orignialen f/10 betreiben. Sondern mit Sicherheit noch einen kräftigen Reducer dahinterschalten, um die Empfindlichkeit des Sensors bei möglichst kurzen Integrationszeiten voll auszuschöpfen. Was geschätzt bestimmt zu f/5 oder größer führen dürfte, d.h. auch zu entsprechend größerem Feld. Weshalb mittlere und größere SCs aufgrund ihrer reduzierbaren Brennweite generell sehr gerne für EAA genommen werden...

Ich glaube auch nicht, dass das ganze Konzept nur etwas für oberflächliche Leute "ohne jeden Plan" ist, wie Du schreibst, dass also jeder der Interessenten, die in finianzielle Vorleistung gegangen sind, planlos agiert, oder jeder, der es z.B. zu pädagogischen Zwecken einsetzen würde keinen Plan haben kann. Für mich spricht aus solchen abschätzigen Bemerkungen eher so etwas wie Hybris, eine negative Einstellung gegen in diesem Fall die Videoastronomie, die mir bei den meisten Kritikern hier leider zu dominant erscheint. Mit der Einstellung, man müsse alle Funktionsdetails seiner Geräte und Werkzeuge verstehen und beherrschen wird man heutzutage nicht mehr weit kommen, dazu sind die Dinge viel zu komplex. Oder willst Du einen PC in Zukunft nur noch nutzen, wenn Du die Halbleiterplatinen selber bestücken und defekte Prozessormodule selber austauschen kannst? Man sollte sicher umgekehrt auch nicht blauäugig an die Sache herangehen, sondern einfach unvoreingenommen und warum nicht mit bescheidenem Halbwissen? Versuch macht kluch.

Man kann auch beides, visuell und EAAA, nebeneinander betraiben. Ich kann nur sagen, dass noch bei jeder privaten Starparty an meinen Teleskopen sich fast alle neugierig um das mit der Videokamera drängten, und nach dam Umschalten vom visuelle Bild am Klappspiegel auf das Livestacking-Kamerabild doch sehr beeindruckt waren. Gut, die waren oft nicht dunkeladaptiert, und ja, das Videobild hat keinen beeinruckenden Kontrastumfang, aber selbst dunkeladaptiert waren die meisten doch sehr überrascht wieviel mehr die Elektronik in den wenigen Sekunden bis max. 2 Minuten herausholt. Und ich denke, dass sich beim Schwachpunkt visueller Dynamikumfang in Zukunft noch einiges tun wird. Ich kann mit zwar nicht vorstellen, dass es in absehbarer Zeit mehrheitlich elektronische Okulare auf dem Markt geben wird, aber das die Entwicklung insgesamt mehr und mehr in diese Richtung laufen könnte, schon. Wird halt auch von der Halbleiterentwicklung abhängen.

Nachfolgend noch ein paar grobpixelige Appetizer, das Undersampling ist entstanden mit einem 6"-SC bei ca. f/4 bei ca. 6um Pixelgröße und ca. 1-2 Minuten Integrationszeit von 5sec Subs. Es gibt inzwischen längst Sensoren mit sogar halber Pixelgröße bei gleicher Empfindlichkeit, da ist das Bild noch schärfer als es beim 224er mit ich glaube 3,7 um sein wird. Ich bin im Web im Übrigen schon öfter über Deep-Sky-Bilder gestolpert, die zwar mit doppelt so großen Öffnungen entstanden, aber wegen der bis vor kurzem üblichen größeren Pixel auch nicht schärfer sind, als das was aktuell mit halb so großen Öffnungen und Pixeln schon erreicht werden kann. Der Abstand in Sachen Volumen und Gewicht der Ausrüstung zwischen rein visueller und elektronisch unterstützter Beobachtung dürfte sich noch weiter vergrößern, und wenn das - neben der Lichtverschmutzung - kein gutes Argument ist, sich EAA (electronic assisted astronomy) wenigstens mal anzuschauen, dann weiß ich auch nicht. Und deshalb guck ich trotzdem weiterhin genauso gerne auch immer wieder unverstärkt in den Nachthimmel...

Gruß,
Mathias

_________________________________

M64 Schwarzes Auge
M99 Coma Feuerrad
M104 Sombrero


Anhänge
M64 Schwarzes Auge.jpg

M99 Coma Feuerrad.jpg

M104 Sombrero.jpg




Bearbeitet von konfokal (28/06/2018 22:25)

[zum Seitenanfang]
Sternenfee123 Offline
Mitglied

Registriert: 22/06/2010
Beiträge: 2701
#1343432 - 29/06/2018 05:56 Re: Der nächste, bitte... [Re: MootzGMS]


Hi Günther,

Antwort auf:
Für den Thread finde ich bezeichnend, dass Du es zusätzlich zur sachlichen Einschätzung des Technikstandes offensichtlich für notwendig erachtest, Dich als NICHT TECHNIKFEINDLICH zu bezeichnen und für diese Selbsteinschätzung auch noch Gründe anführst.

Weit sind wir gekommen.


ja, und der Beitrag nach Dir zeigt, warum ich das betont habe. Denn da wird mir wie all den anderen, die nüchtern auf die bisher bekannten Fakten hinweisen, Technikfeindlichkeit und Rückständigeit unterstellt. teufelgrr

Antwort auf:
Saturns Ringstellung sah in 2013 so aus wie auf dem ersten und 2015 wie auf dem zweiten Bild aus.


ja, als Planetenbeobachterin weiß ich das natürlich. Das war eher rethorisch gemeint. zwinker
_________________________
Grüsse & CS

Fee

8" f/5 Newton, 6" f/5 Newton, 130/650 Newton, 150/1800 Mak, 4" f/5 FH, Sphinx, NP

[zum Seitenanfang]
Sternenfee123 Offline
Mitglied

Registriert: 22/06/2010
Beiträge: 2701
#1343437 - 29/06/2018 07:13 Re: Der nächste, bitte... [Re: konfokal]


Hi Mathias,

Antwort auf:
Hallo Sylvia,


es wäre nett, wenn Du meinen Namen korrekt schreiben würdest.

Und es wäre ebenfalls nett, wenn Du Deine Giftspritze und Schnappatmung etwas unter Kontrolle hättest.

Das Forum lebt von Meinungsvielfalt. Ich verteufle diese Teleskope nicht. Das ist Dir wol entgangen.

Antwort auf:
Die Pixelgröße des verbauten IMX224 liegt mit ca. 3,6 um in einem Bereich, der für ca. 400-800mm Aufnahmebrennweite das richtige Sampling ergäbe. Also ist die Anpassung beim eVscope vernünftig gewählt, während sich aus Deiner Objektauflistung eher ergibt, die Auslegung wäre nicht universell, mit der unterschwelligen Botschaft, sie könnte es aber sein.


Es gibt kein universelles Teleskop. Jedes Teleskop hat seinen Himmel, ist für eine bestimmte Objektgröße/Objekthelligkeit eher geeignet als ein anderes. Was Du alles in meinen Post reininterpretierst, ist mir egal. Ich bin nicht unterschwellig. Ich bin direkt. Und Du schreibst da Bockmist.

Antwort auf:
Du monierst, es gingen z.B. keine Planetendetails, keine großflächigen Objekte. Diese Kritik finde ich unangebracht, denn man kann mit einer fest integrierten Lösung den Abbildungsmaßstab nunmal prinzipiell nicht variieren, weil er von Brennweite und Pixelgröße bestimmt wird.


Du hast ein Problem mit sachlicher Kritik, ließ meinen Beitrag nochmal. Ich zeige auch auf, wo es richtig punkten kann. Also Pro und Kontra.

Antwort auf:
Ich glaube auch nicht, dass das ganze Konzept nur etwas für oberflächliche Leute "ohne jeden Plan" ist, wie Du schreibst, dass also jeder der Interessenten, die in finianzielle Vorleistung gegangen sind, planlos agiert, oder jeder, der es z.B. zu pädagogischen Zwecken einsetzen würde keinen Plan haben kann.


wenn ich "glauben" will, geh ich in ne Kirche, Moschee, Tempel oder zum Guru. Was Du glauben möchtest, stört mich nicht. Jedem Tierchen sein Plesierchen...

Antwort auf:
Für mich spricht aus solchen abschätzigen Bemerkungen eher so etwas wie Hybris, eine negative Einstellung gegen in diesem Fall die Videoastronomie, die mir bei den meisten Kritikern hier leider zu dominant erscheint.


Mit dieser "Dominanz" wirst Du leben müssen, solange Du mir meine Worte so negativ auslegst. Mach Dir doch das Leben nicht so schwer. Akzeptiere, daß nicht jeder von dem, was Du als "Videoastronomie" bezeichnest, begeistert ist.

Ich akzeptiere, wenn mir jemand sagt, er will gucken und hat für Video oder Fotografie keinen Nerv.

Antwort auf:
Mit der Einstellung, man müsse alle Funktionsdetails seiner Geräte und Werkzeuge verstehen und beherrschen wird man heutzutage nicht mehr weit kommen, dazu sind die Dinge viel zu komplex. Oder willst Du einen PC in Zukunft nur noch nutzen, wenn Du die Halbleiterplatinen selber bestücken und defekte Prozessormodule selber austauschen kannst?


ich bin für Nachhaltigkeit. Und werfe nen Laptop nicht weg, weil jetzt aktuell der Lüfter mit Staubfusseln zugesetzt ist, die Wärmeleitpaste unter dem Prozessorkühlfinger ausgetrocknet ist oder ein Buchstabe an der Tastatur defekt ist. Dann reparier ich das Teil und gut ist.

Den ST-4 Eingang an meiner 23 Jahre alten Boxdörfersteuerung hab ich vor 6 Jahren von Parallelportanschluß auf RJ12 Stecer umgelötet, meine NP und SP laufen nach über 20 Jahren so gut wie eh und je. Alle Dekade mal neu fetten, ab und an Spiel justieren. Läuft. Ich muß nicht Wissen/Erfahrung durch für mich überflüssigen und teueren Elektronikkram ersetzen smiley61

Wenn Du sowas nicht kannst, weil "zu komplex", dann ist das nicht mein Problem. Leb Du in Deiner "Wegwerfwelt", ich leb ganz gut in meiner "Reparierwelt".

Du darfst gerne jedes Jahr ein neues Smartphone und nen neuen Laptop kaufen, alle 2 Jahre ne Montierung wegwerfen, weil irgendwo innendrinn ein Kabel durchgescheuert ist, oder das Bluetoth-Teil mit dem Smartphone nach dem letzten Update nicht mehr zusammenspielt. Ganz wie Du magst.

Aber bitte schreibe mir nicht vor, was ich mögen darf oder nicht. Nen Astronomischen Blockwart brauch ich so dringend wie nen Kropf.

Antwort auf:
Man kann auch beides, visuell und EAAA, nebeneinander betraiben. Ich kann nur sagen, dass noch bei jeder privaten Starparty an meinen Teleskopen sich fast alle neugierig um das mit der Videokamera drängten, und nach dam Umschalten vom visuelle Bild am Klappspiegel auf das Livestacking-Kamerabild doch sehr beeindruckt waren.


das ist doch schön, da hast ein Erfolgserlebnis.

Ich hab andere Ziele. Ich will nicht bei privaten Starpartys andere beeindrucken, ich zieh mein Ding durch und gut ists. Ich übe das Hobby für mich aus. Zur Entspannung. Meine Beobachtungen, meine Bilder oder Messungen sollen mir gefallen.

Antwort auf:
Nachfolgend noch ein paar grobpixelige Appetizer, das Undersampling ist entstanden mit einem 6"-SC bei ca. f/4 bei ca. 6um Pixelgröße und ca. 1-2 Minuten Integrationszeit von 5sec Subs.


Wenn Dir solche Bilder gefallen, ist doch alles ok. Du freust Dich und gut ists.

Für mich sind das keine Appetizer, kein Anreiz, deswegen so ein Teil anzuschaffen. Mich würde diese lausige Qualität eher abschrecken. So sahen vor fast 20 Jahren meine ersten Gehversuche mit ner auf Langzeitbelichtung umgebauten Webcam am f=4 Newton aus.

Aber nochmal, ich bin nicht die angepeilte Zielgruppe. Ich muß nicht warten, bis mein Teleskop genügend GPS Sateliten gefunden hat, sich die halbe Batterie durch Autostaralign leergenuckelt hat, ich schalte meine Nachführung ein, ziele bei offenen Klemmen in die entsprechende Richtung per Telrad, mach die Klemmen zu und belichte drauf los... Mit Videoastronomie, mit DSLR oder auch mal mit geühlter Astro-CCD. Je nach Motiv... laugh

Aber im Gegensatz zu Dir zwinge ich keinem anderen Amateurastronomen meine Vorgehensweise auf. Ich missioniere nicht.
_________________________
Grüsse & CS

Fee

8" f/5 Newton, 6" f/5 Newton, 130/650 Newton, 150/1800 Mak, 4" f/5 FH, Sphinx, NP

[zum Seitenanfang]
Niki_61 Offline
Mitglied

Registriert: 22/05/2018
Beiträge: 135
Ort: Wien
#1343472 - 29/06/2018 13:43 Re: Der nächste, bitte... [Re: StKorth_privat]


smile

Irgendwie muss ich mich an die Seite von Sternenfee stellen -
ich denke, Sternenfeen sind sowieso äußerst selten und wertvoll,
und man sollte daher immer achtsam und freundschaftlich mit ihnen umgehen.

zwinker

lg
Niki
_________________________
Das Seeing ist oft entscheidender als das Equipment... zwinker nur kann mans nicht kaufen.

[zum Seitenanfang]
Niki_61 Offline
Mitglied

Registriert: 22/05/2018
Beiträge: 135
Ort: Wien
#1343473 - 29/06/2018 14:03 Re: Der nächste, bitte... [Re: StKorth_privat]


Hallo Mathias,

ich finde Deine Erfahrungen bei Deinen Starpartys interessant und eigentlich nicht verwunderlich.

Selber habe ich live-stacking u.ä. leider noch nicht erlebt, kann mir aber vorstellen, dass es den heutigen Gewohnheiten, die Welt über einen zweidimensionalen Schirm zu erleben, entgegenkommt. Was nicht von einem iPad kommt, kann es ja quasi nicht geben. zwinker

Insoferne rechne ich damit, dass solche "Bildschirm-Erfahrungswelten" auch in der Astronomie und dort vor allem im Schulwesen und im Rahmen der Volksbildung von vielen Menschen ganz unvoreingenommenen angenommen werden - das Erlebnis ist das, was zählt, und wenn man das Bildschirmbild dann vielleicht gleich wireless mit nach Hause nehmen kann, dann ist das für Besucher/Schüler/etc. auch nett.

lg
Niki
_________________________
Das Seeing ist oft entscheidender als das Equipment... zwinker nur kann mans nicht kaufen.

[zum Seitenanfang]
Ruudi Offline
Mitglied

Registriert: 29/04/2018
Beiträge: 61
#1343483 - 29/06/2018 14:48 Re: Der nächste, bitte... [Re: StKorth_privat]


Hallo,

hier aus 2016 (bin sicher es wird zensiert):

https://[censored]/index.php?thread/17008-wie-ein-hobby-sich-selbst-abschafft/

"Sein und Haben" (Erich Fromm) und "Narziss und Goldmund" (Hermann Hesse):

Wenn ich "Etwas" - über mein Auge im Gehirn gespeichert habe - hat das "Etwas" mein "Sein" erweitert.

Habe ich dagegen das "Etwas" auf einem USB Stick gespeichert, habe ich mein "Haben" erhöht !

Oder ist es etwa umgekehrt ?

Rudi





Bearbeitet von Ruudi (29/06/2018 14:53)
Bearbeitungsgrund: Hermann

[zum Seitenanfang]
Niki_61 Offline
Mitglied

Registriert: 22/05/2018
Beiträge: 135
Ort: Wien
#1343484 - 29/06/2018 14:56 Re: Der nächste, bitte... [Re: StKorth_privat]


Rudi,

genial.

Ich würde gern eine philosophische Diskussion lostreten, aber da Deutschland grad fußballerisch kaputt ist und alle leiden, und Mutti Merkel (jaja, keine Angst, ich werd nicht politisch) grad in Nöten ist... leide ich derzeit mit der Bundesrepublik.

Wenn wir jetzt die Frage aufwerfen, warum wir mit 50 Kilo Ausrüstung in kalten Nächten auf Feldern sitzen, dann ist es fast sekundär, ob dabei ein USB Stick rauskommt, eine Verkühlung, oder der Satz: "boaah, gestern hab ich Jupiter gesehn"...

Unsere Hobbys werden sich niemals abschaffen, weil wir klüger sind als sie. smile

Alles ist stets im Wandel.
Im Fluss.
Und unsere Worte hier sind morgen schon Geschichte.
Trotzdem schreiben wir sie heute.

zwinker

lg
Niki
_________________________
Das Seeing ist oft entscheidender als das Equipment... zwinker nur kann mans nicht kaufen.

[zum Seitenanfang]
Ruudi Offline
Mitglied

Registriert: 29/04/2018
Beiträge: 61
#1343487 - 29/06/2018 15:12 Re: Der nächste, bitte... [Re: Niki_61]


Original geschrieben von: Niki_61


Alles ist stets im Wandel.
Im Fluss.
Und unsere Worte hier sind morgen schon Geschichte.
Trotzdem schreiben wir sie heute.



Hallo Niki,

jo, ... auch genial ! Und mit dem Mitleiden bin ich auch einverstanden. ... Und Völkerwanderungen gab's früher auch schon. (Heiße eigentlich Rüdiger und habe kürzlich rausgefunden, daß Rüdiger von Bechelaren aus der Nibelungensage aus Pöchlarn stammte :-).

Na so was, ... aber passt schon !

Rudi

[zum Seitenanfang]
Auriga_HH Offline
Mitglied

Registriert: 01/11/2004
Beiträge: 405
Ort: Südrand HH
#1343489 - 29/06/2018 15:42 Re: Der nächste, bitte... [Re: StKorth_privat]


Mit Live Stacking arbeitet heute doch schon fast jede bessere Kamera. Das wird dann als Live View bezeichnet.

Helmut

[zum Seitenanfang]
nobby Online   content
Mitglied

Registriert: 21/12/2008
Beiträge: 223
Ort: Bayern
#1343514 - 29/06/2018 17:58 Re: Der nächste, bitte... [Re: StKorth_privat]


Hallo Zusammen,

ich halt mich aus jeglicher Wertung raus, möchte aber auf die Website www.waloszek.de/astro_us_evscope_e.php hinweisen, um das Ganze aus der Sicht eines Käufers bzw. Unterstützers mal zu sehen. Ich finds interessant.


Durch die Lieferzeitverlängerung auf Juni2019 kann der Faden natürlich noch länger gesponnen werden.
_________________________
CS
Norbert


[zum Seitenanfang]
Ruudi Offline
Mitglied

Registriert: 29/04/2018
Beiträge: 61
#1343517 - 29/06/2018 18:41 Re: Der nächste, bitte... [Re: nobby]


Hallo,

Original geschrieben von: nobby
ich halt mich aus jeglicher Wertung raus, möchte aber auf die Website www.waloszek.de/astro_us_evscope_e.php hinweisen, um das Ganze aus der Sicht eines Käufers bzw. Unterstützers mal zu sehen.


Dort steht: "I provide some information about my (hopefully) forthcoming 4,5" Newton telescope Unistellar eVscope 114 mm/450 mm (f/4)".

Das ist also kein Käufer / User sondern einer, der Geld in das Projekt gesteckt hat. Sowas kann man machen, aber man darf niemals vergessen, daß es sich um umzusetzende Ideen handelt, also Hirngespinste und daß das investierte Geld spekulativ angelegtes Geld ist. Spekulativ heißt, man kann auch alles eingestzte Geld verlieren.

Das ist wie mit den ganzen Firmen und Rußland-Reisenden, die darauf spekuliert haben, daß Deutschland erneut Fußball-Weltmeister wird, und jetzt jammern. Wieso jammern die denn ?

Ich verstehe einfach nicht, daß so unheimlich viele Leute den - doch so einfachen - Unterschied zwischen einer Zukunftsvision (die vollkommen daneben liegen kann) und harten Fakten (die erst nach Abschluß der Entwicklungsarbeit feststehen, d.h. wenn die User das Gerät in der Hand haben), nicht begreifen.

Hier geht es um nichts anderes als um reine Spekulation !

Rudi

[zum Seitenanfang]
MeisterDee Online   content
Mitglied

Registriert: 31/10/2017
Beiträge: 195
Ort: Wetteraukreis
#1343557 - 30/06/2018 10:18 Re: Der nächste, bitte... [Re: Ruudi]


Original geschrieben von: Ruudi



"Sein und Haben" (Erich Fromm) und "Narziss und Goldmund" (Hermann Hesse):

Wenn ich "Etwas" - über mein Auge im Gehirn gespeichert habe - hat das "Etwas" mein "Sein" erweitert.

Habe ich dagegen das "Etwas" auf einem USB Stick gespeichert, habe ich mein "Haben" erhöht !





Ich freue mich, daß es zwischen reichlich „Threadverschmutzung“
auch Sätze mit etwas Tiefgang zu lesen gibt.


Der Themenöffner hat es möglicherweise bereits geahnt,
daß er eine regelrechte Arena für einen Hahnenkampf baut,
als er begann mit : „....darüber läßt sich bestimmt trefflich diskutieren....“

Bedauerlich nur, daß die „Hähne“ hier so zuverlässig in den Ring steigen,
und sich verbal über ein so banales Thema öffentlich gnadenlos blutig hacken.

Handelte es sich dabei um Deppen, wäre es mir persönlich fast egal,
aber es geht letztlich um Leute mit enormem Sachverstand, Erfahrung,
und Bereitschaft, sich für ein Thema zu engagieren und ihr Wissen zu teilen.

Zu blöd, daß sich dieses wertvolle Potential regelmäßig durch persönliche
Schwächen disqualifiziert.

Schön wäre, wenn sich das mal ändern würde, Respekt Einzug fände.
Nicht sehr wahrscheinlich, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

CS

Dietmar
_________________________
LB 10, C9,25, RC8 CF, TSAPO107 CF, TLAPO80FT, THa60DS60B1200FT
AZ-EQ6, EQ6Mod, HEQ5, EQ3GT, Vixen SP
Canon600DA, ALCCD8L, QHY183M, QHY183C, 3xMGEN

[zum Seitenanfang]
Niki_61 Offline
Mitglied

Registriert: 22/05/2018
Beiträge: 135
Ort: Wien
#1343562 - 30/06/2018 10:43 Re: Der nächste, bitte... [Re: MeisterDee]


Original geschrieben von: MeisterDee
Handelte es sich dabei um Deppen, wäre es mir persönlich fast egal,
aber es geht letztlich um Leute mit enormem Sachverstand, Erfahrung,
und Bereitschaft, sich für ein Thema zu engagieren und ihr Wissen zu teilen.


Hallo Dietmar,

ich sitz hier im bewölkten Wien, die Stadt von Sigmund Freud und Konsorten... und denke darüber nach, warum passieren kann, was hier so passiert. Es muss wohl so sein, dass man es manchmal wirklich sehr persönlich nimmt, wenn man sich unverstanden fühlt, oder nicht wertgeschätzt in seiner Meinung.

Auch ich sehe hier doch eher das große Potential der Menschen und ihres Wissen und ihrer Erfahrung im Vordergrund.

Mittlerweile denke ich, ist es keine Sache des Forums hier, sondern vielleicht schon eine unterschwellig wirkende Stimmung, die aus der ganzen Situation Europas kommt. Kann das sein? Sind wir schon so gereizt von den ewigen Themen der EU und von den täglichen Trump-Schlagzeilen, dass wir keine Nerven mehr haben um sachlich zu bleiben?

Sonst fände ich eigentlich keinen Grund, dass Dinge hier eskalieren, denn zwischendurch können hier alle ja auch freundlich zueinander sein. Aber es scheint, dass das Lagerdenken der Politik und der EU bis zu "America first" auch hier zur Empfindung beiträgt, dass es Lager gibt und geben muss...

Eigentlich mag ich alle hier, es sind Kollegen, es sind Menschen und Weggefährten desselben Hobbys. Mehr fällt mir dazu jetzt nicht ein...

lg
Niki
_________________________
Das Seeing ist oft entscheidender als das Equipment... zwinker nur kann mans nicht kaufen.

[zum Seitenanfang]
Felix42 Offline
Mitglied

Registriert: 08/01/2008
Beiträge: 2483
Ort: Am Ufer der Wupper
#1343564 - 30/06/2018 10:59 Re: Der nächste, bitte... [Re: Niki_61]


Hallo Niki,


der Witz ist: es gibt hier kein Lager bzw. das ist nur herbeifantasiert und wird als Totschlagargument benutzt. Nicht mehr und nicht weniger. Im übrigen halte ich hier jemanden (nicht Dich) für einen Doppelaccount.



Viele Grüße Felix
_________________________
Don't Panic

[zum Seitenanfang]
MootzGMS Offline
Mitglied

Registriert: 19/11/2004
Beiträge: 9041
Ort: Hessen, Biedenkopf
#1343574 - 30/06/2018 12:10 Re: Der nächste, bitte... [Re: Niki_61]


Hallo Dietmar, Niki und alle die guten Willens sind,

Friede mit Euch, jedoch nicht um jeden Preis.


Damit geht das los

Original geschrieben von: Gerd_Duering
......

es ist schon recht lustig zu lesen wie hartnäckig hier technologiefeindliche Krämerselen gegen Innovationen wettern welche die Zukunft im Teleskopbau einläuten.......



und keine Sekunde früher und JEDER, nicht nur die üblichen Verdächtigen hat sich hier dagegen verwahrt und das sollte auch JEDER immer tun.

Niki, von dir folgt direkt als Antwort

Original geschrieben von: Niki_61


....Du sprichst mir aus der Seele.....



natürlich meinst Du ganz sicher vieles, was direkt danach kam und nicht diese Einleitung und natürlich schwenkst Du später um.

Was ist das für eine Argumentation, die IMMER WEIDER und in ALLEN Lagen die direkte Konfrontation, die Abqualifizierung Andersdenkender und anderer Meinungen, ja sogar definitv fest stehender Fakten als Einleitung, als Einstieg benötigt.
In diesem Satz von Düring stehen mehrer Lügen zugleich, denn ein Wettern oder Technologiefeindlichkeit fand bis dahin und findet bis hier hin nicht statt und auch die restlichen Nettigkeiten sehe ich bei den angesprochenen Leuten nicht bestätigt.

Ich lese hier von Fromm und Hesse, von dem Wunsch hier eine eine philosophische Diskussion loszutreten und das lese ich von Leuten, die sich gegen so etwas wie es Düring oder auch der nunmehr aufgelaufene, gleichwertige Ersatzspieler hier abzieht nicht distanzieren, sondern eine klare Positionierung gegen solche Machenschaften vermeiden, indem sie Allegemeinplätze bemühen.

Von diesen Leuten werden Fiktionen und Meinungen als Tatsachen hingestellt, wer Anderes vertritt hat niedere Beweggründe, ohnehin Null Ahnung und/oder nicht alle Tassen im Schrank. Nun kommen die Technikfeindlichkeit und die Zukunftsängste armer Krämerseelen hinzu.

Immer und immer und immer wieder die gleiche Nummer.

Und sowie irgendjemand sich gegen diesen Schwachsinn wehrt, sich das nicht bieten lässt, gehts ja immer und immer und immer wieder erst richtig los. Dann haben diese Typen ihre Aufmerksamkeit und nehmen Fahrt auf.

Das ruft noch Parteigänger und "Chips and Coke" Spezis auf den Plan, immer und inmmer und immer wieder.

Und dann kommen die Friedefürsten: Vertragt Euch, seid nett zueinander, geht doch woanders spielen.......
Neu, lieber Dietmar ist Deine Anmahnung von RESPEKT. Sehr gut. Fang an:

Als Respekt oder Achtung wird die „anerkennende Berücksichtung des Wertes“ von etwas, im Standardfall einer anderen Person bezeichnet. Respekt in diesem Sinne kann jedoch auch Regeln (insbesondere moralischen Regeln) entgegengebracht werden, Institutionen, oder Abstraktionen (dem Fremden, bestimmten Gruppen, Kulturen etc.). (Auszug Wikipedia)

Respektiere jeden, der Respekt für seine Person, für alle Personen, für seine Meinung und alle Meinungen zu Sachthemen (soweit diese zur Meinungsäußerung geeignet sind), auch für Tatsachen von denen fordert, die respektlos sind.
Respekt bedeutet auch, anderen nicht vor- und nachzusagen was sie denken und und was sie mit dem was sie schreiben/sagen meinen sowie Lügen über sie zu verbreiten.
Respekt bedeutet auch, Kausalketten von Ereignissen anzuerkennen, wenn man sich schon (be)wertend äußert.

Erst solcher Respekt auf allen Ebenen so gelebt und verstanden verschafft und erhält(!) auch dem Philosophen den Freiraum, sich zu äußern und zu verwirklichen.

Eventuell ist es gerade wieder mal zeitgemäßer, sich Respekt über die Belange Anderer hinweg unbedingt und menschlich fragwürdig verschaffen zu wollen, aber da kommen wir ja immer und immer und immer wieder, real wie auch fiktiv ins dramatische Fach.

Gruß
Günther
_________________________
Wer mir sagt was ich denke, wenn ich was schreibe,
ich sage was, jener schreibt was ich damit meine,
dann weiß ich da ist wer mit sich sehr alleine.

[zum Seitenanfang]
Niki_61 Offline
Mitglied

Registriert: 22/05/2018
Beiträge: 135
Ort: Wien
#1343585 - 30/06/2018 12:40 Re: Der nächste, bitte... [Re: StKorth_privat]


Hallo Günther,

ich bin noch nicht lange genug hier, um alle Kollegen hier gut zu kennen, auch weiß ich nicht, was z.B. Dich und Gerd - aber auch andere - vielleicht schon länger ursprünglich entzweit hat und seit wann es so ist.

Natürlich können nicht alle mit allen gleich gut, aber schade ist es allemal, da ich sehr von Eurem Wissen profitiere, durch Mitlesen, durch Besuche Eurer Webseiten (auch Deine, Günther, ist sehr anspruchsvoll gestaltet und informativ). Auch Gerd hat sein Fachwissen, und alle anderen auch.

Mein "...sprichst mir aus der Seele..." bezog sich auf meine Überzeugung, dass immer wieder neue Produkte kommen werden, no na, hier wie auch auf allen anderen Sektoren. Warum der Ton dann so scharf wurde zwischen einigen hier ist mir nicht verständlich, auch weil ich eine eventuelle Vorgeschichte nicht kenne. Das wird eher kaum jetzt aus dem Nichts entstanden sein... frown

Ich finde " technologiefeindliche Krämerselen" auch keine sanfte Wortwahl, allerdings dachte ich, ihr kennt Euch hier alle schon so lange, und lest vielleicht das eine oder andere ganz anders als ich! Weil ihr Euch schon gut kennt und wisst, wie etwas gemeint ist. Ich kann das noch nicht gut einschätzen, was "unter Freunden" salopp gemeint ist, und was echt beleidigend wirkt.

Aber respektvoll klingt vieles hier oben absolut nicht, und ich gebe Dir recht: "Erst solcher Respekt auf allen Ebenen so gelebt und verstanden verschafft und erhält(!) auch dem Philosophen den Freiraum, sich zu äußern und zu verwirklichen."

Absolut.

Was wäre die Lösung??

lg
Niki
_________________________
Das Seeing ist oft entscheidender als das Equipment... zwinker nur kann mans nicht kaufen.

[zum Seitenanfang]
MootzGMS Offline
Mitglied

Registriert: 19/11/2004
Beiträge: 9041
Ort: Hessen, Biedenkopf
#1343593 - 30/06/2018 13:24 Re: Der nächste, bitte... [Re: Niki_61]


Hallo Niki,

die Lösung liegt in gelebtem und geschriebenem Respekt.

-Wer respektiert, dass es Menschen gibt die eine solche Technik nicht brauchen, dass es andere Menschen gibt, die erst mal abwarten was da kommt und ob oder ab wann in der fortschreitenden Entwicklung es ihnen gefällt, braucht eine Einleitung mit technologiefeindlichen Krämerseelen nicht.

-Wer respektiert, dass er selbst noch gar kein Bild das mit einem solchen Teleskop, so wie es dem Plan nach auf den Markt kommen wird, gemacht wurde presentieren kann, muss anderen nicht falsch unterstellen, sie brächten mit heutiger Low Budget Technik schlechteres zuwege als dieses noch nicht existente Ding kann.

-Wer respektiert, dass jemand, der einfach nur veröffentlichte, geplante Leistungsdaten eines Teleskops auf die Möglichkeiten damit an astronomischen Objekten anwendet keine ungebührliche Kritik übt

hat keine Probleme mit Leuten, die sich gegen solche Respektlosigkeiten verwahren und sie nicht still hinnehmen. Sie sind ja, den Respekt vorausgesetzt schlicht und ergreifend unterblieben.

Ich werde hier keine 10 bis 15 Beispielthreads hervorholen die auf solche oder ähnliche Art gescheitert sind, das gerne bei Bedarf per PN (tus Dir nicht an, außer du bis sehr vergnügungssüchtig).
Eventuell mal einen ganz anders gelagerten Fall, man kann so was eigentlich kaum glauben, aber nunja. Er kommt spät in den Thread, aber mit aller Macht und er killt ihn.....

http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbth...Dob#Post1239668

Gegen diese Endlosmühle können m.E. auch "unbeteiligte friedliebende Forenmitglieder" etwas tun.

Legt den Finger drauf und schreibt DEMJENIGEN, der so anfängt, dass ER sich einem Betroffenen gegenüber im Ton vergreift und den nötigen Respekt vermissen lässt. Das geht auch noch, wenn der Betroffene bereits adäquat geantwortet hat. Dennoch ist zeitnähe sinnvoll, zwanzig Beiträge weiter ist das Kind eh ersoffen.

Allgemeinplätze wie "habt Euch wieder lieb" oder "immer Dieselben" ändern nichts, denn sie bestätigen den Auslöser ehr als dass sie ihn stören. Ich bin ohnehin überzeugt, dass nicht jeder der so was schreibt den Thread retten oder überhaupt etwas ändern will.

Gruß
Günther


Bearbeitet von MootzGMS (30/06/2018 13:29)
_________________________
Wer mir sagt was ich denke, wenn ich was schreibe,
ich sage was, jener schreibt was ich damit meine,
dann weiß ich da ist wer mit sich sehr alleine.

[zum Seitenanfang]
Niki_61 Offline
Mitglied

Registriert: 22/05/2018
Beiträge: 135
Ort: Wien
#1343606 - 30/06/2018 15:04 Re: Der nächste, bitte... [Re: MootzGMS]


Günther,

vielleicht sagt auch noch mal jemand anderes etwas dazu, sonst gehen wir halt mal auf ein Bier.... ,)

Ich geb Dir schon recht, aber irgendwie soll es doch auch Moderatoren geben, die ein wenig die Foren betreuen? Denen wäre es ein Leichteres, Öl aus dem Feuer zu nehmen. Ich versteh schon, dass man auch Zivilcourage einfordern kann, wenn statt eines Moderators hier eine "Bürgerwehr" für Recht und Ordnung sorgen soll. Und die Behackten fühlen sich von den anderen dann verlassen, wenn ihnen niemand beispringt. frown

Andererseits: es gibt schon auch die friedliebenden Leute, die nicht gleich und überall Partei beziehen wollen und sich mit in den Kampf stürzen - dass muss man auch respektieren. Ich möcht ja auch nicht hineingezogen werden in Diskussionen, die einzelne austragen und mit mir eigentlich nix zu tun haben.

Und die "Friedliebenden" sind halt friedliebend, und das darf so sein.
Auch wenn sie dadurch als Polizisten "versagen". smile

Ohne sie wäre die Welt auch nicht besser zwinker
Aber mit einem guten Moderator wäre sie es!

lg
Niki
_________________________
Das Seeing ist oft entscheidender als das Equipment... zwinker nur kann mans nicht kaufen.

[zum Seitenanfang]
MootzGMS Offline
Mitglied

Registriert: 19/11/2004
Beiträge: 9041
Ort: Hessen, Biedenkopf
#1343610 - 30/06/2018 15:23 Re: Der nächste, bitte... [Re: StKorth_privat]


Hallo Niki,

wenn Du in dem Zusammenhang an Polizei denkst, reden wir aneinander vorbei.

Gruß
Günther
_________________________
Wer mir sagt was ich denke, wenn ich was schreibe,
ich sage was, jener schreibt was ich damit meine,
dann weiß ich da ist wer mit sich sehr alleine.

[zum Seitenanfang]
Niki_61 Offline
Mitglied

Registriert: 22/05/2018
Beiträge: 135
Ort: Wien
#1343612 - 30/06/2018 15:34 Re: Der nächste, bitte... [Re: StKorth_privat]


zwinker "Polizisten" war ja augenzwinkernd gemeint...

Du sagtest ja, dass Du Dir wünschst, dass auch andere Stellung beziehen und Leute "zur Ordnung" gemahnen sollen - also jemandem, der z.B. respektlos schreibt, Einhalt gebieten... das erinnert selbstverständlich an die Rolle unserer "Freunde und Helfer", die da draussen Einhaltung unserer Rechte und der Freiheit überwachen...

Siehst Du, so schnell kanns gehen, dass man was in die falsche Kehle bekommt... aber ich mag da jetzt auch nicht ewig weiter diskutieren. Ich hab gesagt, was ich dazu denke, und das hat sich mittlerweile erschöpft. zwinker

lg
Niki
_________________________
Das Seeing ist oft entscheidender als das Equipment... zwinker nur kann mans nicht kaufen.

[zum Seitenanfang]
MootzGMS Offline
Mitglied

Registriert: 19/11/2004
Beiträge: 9041
Ort: Hessen, Biedenkopf
#1343625 - 30/06/2018 17:07 Re: Der nächste, bitte... [Re: StKorth_privat]


Ja Niki,

wir reden immer noch aneinander vorbei, ich denke z.B. an so was wie dieses Angebot meinerseits an anderer Stelle, in nahezu identischer Lage:
----------------------------------------------------
Original geschrieben von: MootzGMS

Wenn es in diesem Forum künftig mir gegenüber sachlich bleibt, keine persönlichen Angriffe mehr erfolgen, man nicht versucht, mich vorzuführen und so weiter..... wird man auch auf Unsachlichkeiten meinerseits verzichten müssen.
Gruß
Günther


So müsste das Angebot auch Dir passen und annehmbar erscheinen.

Du schenkst mir im Gegenzug alles, was Du mir aus Deiner Sicht vorzuwerfen hast auch und damit liegt es nun an Dir, das für Dich anzunehmen und in diesem Thread das letzte Wort zu haben.

In Zukunft überlegt jeder von uns genau, ob es unbedingt nötig und sachdienlich ist, irgendwelche Begebenheiten, Vermutungen, Vorführungen durch Namensnennung oder Offensichtlichkeiten an den anderen und seine Person zu knüpfen.

Das dürfte nie der Fall sein.

So ein Thread wie dieser und viele davor kann sich, bei Einhaltung der Vereinbarung dann eigentlich durch unser Zutun nie mehr entwickeln, zumal es ja auch keine Parteigänger mehr gibt die auch, soweit verbleibend, ohnehin durch nichts mehr auf den Plan gerufen werden.

Wenn du möchtest und der m.E. zukunftsträchtigen Idee folgen willst, hast Du meinerseits nun ganz sicher das letzte Wort.

Günther

[/quote]
------------------------------------------------------

Das stammt aus dem Vorläuferthread

http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbthreads/ubbthreads.php/topics/1310970/6

den er hauptsächlich mit seiner Intoleranz gegeüber Leuten die nicht, wie er es gerne hätte, einen Live-Charakter in dem erkennen wollen was vom elektronischen Okular geliefert wird.

Das teibt dann solche Blüten

Original geschrieben von: Gerd_Duering
Hallo zusammen,

ich bin doch sehr erstaunt über welch unglaubliche sensorische Leistung hier einige verfügen oder es sich zumindest einbilden wenn sie glauben das sie merken ob das Photon das sie sehen ein „Original“ ist oder nicht.
Man könnte sich ja mal den Spaß machen und diesen Leuten ein Dia vor ihr so heiß geliebtes „richtiges“ Okular setzen.
Oder man könnte wie bei einem Head-Up-Display etwas einblenden.
Da ließe sich schon eine Lösung finden wie man sowas dezent und unauffällig bewerkstelligt.......
Wenn man das geschickt macht merkt das keiner ob das was man da sieht nun alles Original ist oder ob vielleicht die ein oder andere Stelle über eine Head-Up Projektion ein wenig aufgehübscht wurde........
Und wer mit original Photonen argumentiert der hat den Sinn der Video Astronomie und auch des Live-Stacking ohnehin nicht verstanden.
Wer nur original Photonen akzeptiert der darf sich dann auch kein Astro-Foto anschauen. Der muss also auch über die große Schaar der Astgro-Fotografen herziehen egal ob Amateur oder Profi und sich über sie lustig machen.......
Klar das wäre natürlich wenig sinnvoll aber es wäre ein schöner Spaß die Leute einmal vorzuführen die meinen sie könnten spüren ob ein Photon ein original ist oder nicht.......


Da bricht sich eine völlig abstruse Sicht auf das Tun, die Aussagen und Inhalte anderer Leute Bahn und redet sich das Recht zur massiven Gegnerschaft auch mit den Mitteln der Täuschung und Verächtlichmachung herbei.

Das Angebot gilt meinerseits dennoch immer noch, ich halte es auch für ziemlich alternativlos.
Im Übrigen hat er das Angebot zwar nicht angenommen, aber auch nicht ignoriert.
Seitdem vermeidet er es meistens mich beim Namen oder bei seinen üblichen Kosenamen für mich zu nennen.
Er schwadroniert dann halt über Technikfeinde, Holzkistenbauer, die Fraktion, seine Verfolger, die Forenberatungsfraktion und Dobsonschubser, nein ich bin nicht alleine, es trifft JEDEN der widerspricht.

Gruß
Günther

PS:
Original geschrieben von: MootzGMS

PS..... und noch was: Setz mich bitte nicht mit diesem Menschen in ein Boot. Wenn es Dir zu viel Mühe macht, im Thread zurückzugehen und zu lesen wo die Ursachen liegen und wer sie setzt, dann sag lieber gar nichts.


Bearbeitet von MootzGMS (30/06/2018 17:43)
_________________________
Wer mir sagt was ich denke, wenn ich was schreibe,
ich sage was, jener schreibt was ich damit meine,
dann weiß ich da ist wer mit sich sehr alleine.

[zum Seitenanfang]
holger_merlitz Offline
Mitglied

Registriert: 10/09/2003
Beiträge: 879
Ort: Dresden
#1343704 - 01/07/2018 11:26 Re: Der nächste, bitte... [Re: MootzGMS]


Hallo Günther,

jetzt habe ich mir also die Mühe gemacht, diesen Thread wirklich einmal von Anfang an zu lesen, und da ich ein Außenstehender bin, kann ich mir vielleicht eine Bemerkung erlauben:

Ich bin mehr als erstaunt darüber, über welche Nichtigkeiten Ihr Euch zofft - für mich nicht nachvollziehbar. Gerd hat von 'technologiefeindlichen Krämerselen' gesprochen - na und? Wen kratzt so etwas?

Die dann folgenden Streitigkeiten sind für mich nur damit erklärbar, dass es offenbar bereits ewig lange Fehden zwischen Euch gibt, die solche etwas salopp hingeworfenen (aber doch nicht wirklich beleidigenden) Behauptungen derart explosiv werden lassen. Ein Moderator bringt hier gar nichts. Ihr müsst Euch mal zusammen setzen und miteinander ins Reine kommen, oder Ihr ignoriert Euch konsequent und reagiert nicht aufeinander.

In jedem Forum treffen unterschiedliche Individuen aufeinander und es wird dann auch mal mit etwas härteren Bandagen ausgeteilt. Das muss man aushalten können, denn ständig mehr Respekt einzufordern ist letztlich auch nur eine Kapitulation vor der Unfähigkeit einer Konfliktbewältigung. Menschen haben unterschiedliche Ansichten, und die kann man auch einfach mal so stehen lassen, ohne dass es zu einer Einigung kommt. Hier muss man Stärke zeigen und auf das letzte Wort verzichten können.

Was Gerd betrifft, stelle ich allerdings einen sarkastischen bis spöttischen Unterton in manchen seiner Beiträge fest. Dieser - und nicht die Krämerseelen - ist es, der mir schon eher auf die Nerven gehen könnte. Gerd könnte davon profitieren, sich bei Gelegenheit einmal zurück zu lehnen und zu überlegen, wie so etwas rüberkommt, gerade auch einem Außenstehenden gegenüber. Mit solch einem Unterton kann man Kontroversen befeuern, er lässt einen auch nicht immer über die Maßen sympathisch erscheinen. Auf der anderen Seite sollte man eben auch nicht über jeden Stock springen, der einem hingehalten wird.

So, jetzt bin ich hier wieder weg, mein Beitrag wird vermutlich nichts bewirken, aber man weiß ja nie ...

Viele Grüße,
Holger

[zum Seitenanfang]
MootzGMS Offline
Mitglied

Registriert: 19/11/2004
Beiträge: 9041
Ort: Hessen, Biedenkopf
#1343712 - 01/07/2018 12:27 Re: Der nächste, bitte... [Re: StKorth_privat]


Hallo Holger,

danke für diesen Beitrag.
Ich stimme Dir vollumfänglich zu, auch bezüglich der Wirkungslosigkeit einer Moderation.

Solche Lügengeschichten

Original geschrieben von: Gerd_Duering
Hallo Günther, Sven,

es hat schon eine gehörige Portion Komik wenn ausgerechnet die 2 welche hier im Forum die Meinungsführerschaft für sich beanspruchen jemandem der nicht bereit ist sich eurer Meinungshoheit zu beugen Intoleranz vorwerfen.
Es gibt da einige Fälle wo besonders Krass wird wie ihr wirklich drauf seid.

Wirklich erschrocken hatte ich mich mal eine Einsteigerberatung wo dann der Ratsuchende es gewagte hatte ein anderes Teleskop zu kaufen als von euch vorgeschlagen wobei vorschlagen es hier wohl nicht trifft, passender wäre wohl eher das von euch für ihn bestimmt wurde.
Ja bei so viel Unverfrorenheit des Ratsuchenden wenn er doch tatsächlich das für sich kauft was er möchte und nicht das was ihr wollt musste ihm natürlich gehörig der Kopf gewaschen werden.
Beratungsresistenz war da noch das harmloseste das ihm da vorgehalten wurde.
Der wurde von euch richtig heftig rundgemacht.

Und ausgerechnet ihr 2 redet vom Respekt gegenüber anderen Meinungen.
Das ich nicht lache.



kann man nicht moderieren, ich habe halt für den Beweis dass das nicht erstunken und erlogen ist, eine Flasche Schampus (nicht die erste) ausgelobt und meinen sofortigen Rückzug aus dem Forum angekündigt, so viel Anstand muss wohl sein.

Die Vorwürfe sind schwachsinnig, gelogen, unnötig, unsachliche, keiner irgendwie gearteten Sache in irgendeiner Form dienlich.
Die Freiheit mich dagegen genau so wie jetzt geschrieben zu verwahren nehme ich mir solange ich darf und bis zum Beweis des Gegenteils und ich gehe ebensolange jede neue Runde mit, die er einleutet.

Ich schrieb früher schon einmal:

Original geschrieben von: MootzGMS
......
Mich wundert das Stillhalten der Mods nicht. Sie sind diese ständigen Neuauflagen leid, lassen es nun mal richtig krachen und hoffen, es ist dann mal ne Weile gut......


Harte Bandagen ja, Lügengeschichten nein und nochmal, es betrifft ja weder hier im Thread noch zu anderen Gelegenheiten immer nur mich und Gerd hat ja auch noch so ein paar Hilfsaccounts die eigentlich nur dazu da sind, Leute zu beleidigen und die auch mehrfach unterwegs sind. Einer hat sich kürzlich sogar mal verraten, weil er seinen Beitrag im falschen Account mit dem richtigen Namen geschlossen hat (oder halt umgedreht).

Da ist sicherlich die Moderation gefragt. Beim Verzicht auf persönliche Anmache zum standesgemäßen Einstieg oder Aufstieg ist in erster Line Gerd gefragt.

Es ist einfach die Dauerbefeuerung mit seinen Märchengeschichten über andere Leuten an denen er dann seine Weisheiten festklebt, die aufhören muss.

Original geschrieben von: Gerd_Duering
........
Bei einem langsamen FH wird einem ja immer von der Spiegelfraktion eingebläut das es da wegen des langsamen Öffnungsverhältnis tabu ist damit zu fotografieren.......

Deine Plejaden zeigen übrigens sehr schön wie penetrant Spikes das Bild beherrschen können.
Ich mag das absolut nicht denn es ist genauso unnatürlich wie Koma, Astigmatismus oder ein Farbfehler.
Es ist schon sehr merkwürdig bei gerade genannten Fehlern ist man bisweilen sehr pingelig und stört sich selbst an kleinsten Fehlern. Aber beim Abbildungfehler Spike der bisweilen wirklich gravierende Ausmaße annimmt und wo dann fette Balken quer über das ganze Bild laufen, sagt man och ist doch hübsch.
Da kann ich dann genauso gut auch zu einem fetten blauem Halo wegen Farbfehler sagen och ist doch hübsch.
Grüße Gerd


Schaun mer mal......

Gruß
Günther





Bearbeitet von MootzGMS (01/07/2018 13:10)
_________________________
Wer mir sagt was ich denke, wenn ich was schreibe,
ich sage was, jener schreibt was ich damit meine,
dann weiß ich da ist wer mit sich sehr alleine.

[zum Seitenanfang]
konfokal Offline
Mitglied

Registriert: 08/07/2006
Beiträge: 366
#1343740 - 01/07/2018 14:35 Re: Der nächste, bitte... [Re: Niki_61]


Hallo Niki,

Antwort auf:
Selber habe ich live-stacking u.ä. leider noch nicht erlebt, kann mir aber vorstellen, dass es den heutigen Gewohnheiten, die Welt über einen zweidimensionalen Schirm zu erleben, entgegenkommt.


Ich denke, dahinter steckt schon etwas mehr Potential, als nur eine neue Gewohnheit, die Welt zweidimensional und abgeflacht, und damit irgendwie reduziert, zu erleben... Die Möglichkeit mit neuen Displaytechniken komplexe Vorgänge zu visualisieren lässt viele neue Anwendungen in Medizin, Wissenschaft und Technik denkbar werden. Die erhebliche industrielle Entwicklungsarbeit, die hineingesteckt wird, lässt erwarten, dass auch die Astronomie davon profitieren wird, sei es wissenschaftlich, sei es hobbymäßig, sei es pädagogisch.

Ich will niemandem hier zu nahe treten und halte bestimmt nicht jeden für hoffnungslos rückständig, der diese neuen technischen Möglichkeiten für sich ablehnt oder ihnen skeptisch gegenübersteht. Dafür kann man schließlich gute Gründe haben. Und selbstverständliche hat jeder das Recht, sich selbst auszusuchen, welche Beobachtungsmethoden er gut findet, weil er damit am besten zurechtkommt, oder ihm das Seherlebnis so am besten gefällt. So wie jedes Teleskop seinen Himmel hat, hat auch jede Beobachtungsweise ihre Berechtigung und jeder das Recht, die Vorzüge und Nachteile für sich selber zu bewerten und seine Erfahrungen hier kundzutun und sich darüber mit anderen auszutauschen.

Ich finde die Internetauftritte, mit denen die neuen elektronisch verstärkten Teleskope angepriesen werden sollen, zum Teil ja auch mehr als fragwürdig. Wenn hinter so gut wie jedem Absatz ein "Jetzt kaufen" Button folgt, wenn der Preis sich vorab plötzlich um mehr als die Hälfte reduziert hat, wenn Informationen über die verbaute Technik höchst vage bleiben usw., dann fragt man sich doch unwillkürlich, ob es hier nicht vor allem um's Absahnen geht. Den Leuten wird mit hübschen Bildchen der Mund wässrig gemacht, sich das nächste Life-Style-Produkt für die Sammlung Technischer Gadgets zu zu legen. Das gefällt auch mir nicht besonders.

Etwas anderes ist es aber, und ziemlich seltsam finde ich, dass einige geradezu feindselig oder verbittert darauf reagieren, wenn man generell auf die doch zweifellos vorhandenen Vorteile und das Zukunftspotential der EAA hinweist, und positive Erfahrungen damit schildert. Ich habe das Ganze schon öfter unbedarften Leuten im Vergleich und als Ergänzung zur klassischen visuellen Beobachtung präsentiert. Es steckt noch in den Anfängen und keiner weiß, wohin es mal führen wird. Aber die Resonanz war doch sehr positiv und fast alle haben sich gewundert, was für Dinge am Himmel man mithilfe der Elektronik schon in einem vergleichsweise kleinen Teleskop unmittelbar sichtbar machen kann. Nicht wenige erinnerten sich auch spontan an die manchmal vergleichsweise enttäuschende Erfahrung, die sie beim Blick durch ein viel größeres Teleskop an einer Sternwarte früher mal gemacht hatten und waren um so mehr beeindruckt.

Es hat sich auch niemand, den ich gefragt habe, über einen mangelnden "Live-"Charakter der Bilder beschwert. Ich denke sogar, dass die Idee beim eVscope keinen Bildschirm zu verwenden, sondern ein Okulardisplay, sehr zur Steigerung des Live-Charakters beim Beobachten beitragen dürfte und halte das für einen Pluspunkt gegenüber einem externern Bildschirm, solange man jeweils für sich allein beobachtet. Der Hinweis auf moderne Kamerasucher mit Live-View trifft es sehr gut, auch da haben sich manche, die früher klassische Spiegelsucher oder Messsucher zur Bildkomposition gewohnt waren zu Anfang sehr skeptisch gezeigt. Nicht zu unrecht, Bewegungsunschärfe, Rauschen bei zu wenig Helligkeit, mangelnde Dynamik bei Kontrast und Helligkeit etc. sind immer noch gewisse Schwachpunkte. Aber man erlebt mit jedem neuen Entwicklungssprung bei Kameras, oder z.B bei jedem Handy, dass die Schwächen der Displaytechnik von Generation zu Generation vermindert werden. Und wer nicht zu Wegwerfmentalität neigt, kann ja einfach ein paar Generationen aussetzen, statt als "Early-Adopter" viel Geld zu versenken, oder, statt solche integrierten Gesamtpakete zu kaufen, sich eine modulare EAA-Ausrüstung zulegen.

Kritik an der Videobeobachtung bekam ich bisher fast ausschließlich von denen zu hören und zu lesen, die das Ganze selber noch gar nicht erlebt haben, oder es von vorn herein für uninteressant oder sogar einen Verrat an der visuellen Astronomie halten. Damit habe ich zwar auch noch keine Probleme, Vorurteile sind manchmal überlebensnotwendig, man muß nicht auf jeden Zug aufspringen. Problematisch wird es aber dann, wenn unterstellt wird, hier ginge es um's Missionieren und darum, anderen etwas aufzwingen, was sie gar nicht wollen, oder darum, andere generell als technikfeindlich oder rückständig abzuqualifizieren. Das sind meines Erachtens reichlich absurde Vorwürfe auf persönlicher Ebene, die im Prinzip Totschlagargumenten ähneln, gegen die ja auch kein Kraut gewachsen ist und gegen die man sich nicht wehren kann. Man kann jeden in eine aggressive Ecke stellen, wenn man seine Worte bösartig genug auslegt, denn die Botschaft bestimmt der Empfänger, wie die Kommunikationswissenschaft lehrt, leider. Wer von anderen Sachlichkeit und Respekt einfordert, der sollte sich solcher Mittel nicht bedienen. Sonst steht er in meinen Augen da wie der Räuber im Märchen, der zwar laut ruft: "Haltet den Dieb, da läuft er..." aber damit nur sich selbst und andere davon ablenkt, was er selber ausgefressen hat. Oder zumindest auch mit ausgefressen hat. Darauf sollte man nicht hereinfallen.

Ich stelle mir vor, dass das Potential der neuen visuellen elektronischen Technologien so groß ist, dass sie auch vor der visuellen Astronomie nicht halt machen werden. Ich halte es auch nicht für einen Frevel, an ein historisches Teleskop einer Sternwarte ein Videookular, eine Kamera mit Bildschirm, eine Videobrille oder ein Nachtsichtgerät anzuschließen. Ich bin einfach nur neugierig, was dabei im Unterschied zu einem klassischen Okular, oder einer klassischen Kamera herauskommen kann. Wenn ich in Zukunft vielleicht bestimmte Frequenzbereiche im Spektrum schon im elektronischen Live-Bild hervorheben oder abschwächen kann, wenn ich mit elektronischer Kontrastverstärkung dank raffinierter Bildverarbeitungs-Algorithmen auch unter lichtverschmutztem Himmel wieder etwas von den faszinierenden Strukturen am Nachthimmel erleben kann, und meine Blick dabei frei dorthin manövrieren kann, wo ich will, wenn ich so die Veränderungen am Himmel live miterleben kann, die Dynamik von Konstellationen verfolgen, usw. dann ist das m.E. eine Bereicherung und keine Entfernung vom Live-Erlebnis. Doch das mag jeder anders sehen.

Vieles mag auch Zukunftsmusik bleiben, manche Erwartung sich nicht erfüllen. Aber wenn astronomische Erlebnisse und Ergebnisse einfacher zugänglich werden, wenn auch vielleicht etwas plakativer, ist das doch zunächst eimal eine erfreuliche Erweiterung der Möglichkeiten. Wenn das in Zukunft auch für Leute erschwinglich wird, die vielleicht nicht die Zeit und das Geld haben, den Großteil ihrer Freizeit der Hobbyastronomie zu widmen, kann ich daran nichts Schlechtes finden. Kann natürlich sein, dass es auch schneller wieder abstumpft, und eine langanhaltende Faszination verhindert. Das wird auch von der technischen Entwicklung abhängen. Sicher ist es auch nicht schön wenn einige erleben müssen, dass ihnen in Zukunft vielleicht weniger Bewunderung für ihre Leidenschaft gezollt wird, weil es zunehmend einfacher wird, tolle Astrofotos aufzunehmen. Oder dass ihre komplexe Erfahrung und Beratung zu rein visueller astronomischer Beobachtung vielleicht etwas weniger gefragt sein wird. Das ist leider der Preis bei solchen Entwicklungen, weshalb ich das alles auch nicht nur rosig sehe. Aber man sollte bei neuen Entwicklungen auch die Chancen sehen und nicht in den Fehler verfallen, die gute alte Zeit schöner zu malen, als sie es je war...

Gruß,
Mathias


Bearbeitet von konfokal (01/07/2018 15:10)

[zum Seitenanfang]
Niki_61 Offline
Mitglied

Registriert: 22/05/2018
Beiträge: 135
Ort: Wien
#1343752 - 01/07/2018 15:24 Re: Der nächste, bitte... [Re: StKorth_privat]


Mathias,

besser hätte ich es nicht schreiben können, danke. smile

Bei unserer "Offenen Sternwarte" - im Rahmen der Volksbildung ist die Kuffner-Sternwarte an mehreren Wochentagen kostenlos geöffnet - kommen so ziemlich alle Altersgruppen zu Besuch. Während die älteren Interessenten mit dem Blick ins Okular meist glücklich sind, zeigen uns manchmal die jungen Besucher am Handy den Jupiter von Wikipedia.

"So sollte er eigentlich aussehen", meinen sie und zeigen das Bild dann herum. smile

Nein, das passiert natürlich nicht immer, aber ich werte das trotzdem als Interesse, denn parallel zum visuellen Bils auch im Web zu recherchieren ist ja letztlich ok. Beim ersten Mal hab ich so einen Vergleich noch als Kritik aufgefasst, dass man im Okular den Jupiter ja nicht so sehen kann, wie in Wikipedia. Nach dem Motto: "is aber eher öde..."

Aber ich hab mich schnell dran gewöhnt, dass es eben ist, wie es ist, und die jungen Leute lernen bei so einem Vergleich viel über Luftunruhe und Achromaten und das Farbsehen per se, und so liegt unser "Bildungsauftrag" nicht darin, ihnen einhämmern zu wollen, dass die Sicht durchs Okular so toll und live und einzigartig ist, sondern dass die Lichtverschmutzung, die Atmosphäre und das Budget und die Physik verhindern, dass man es im Okular so sieht, wie auf einem Foto.

Meine Angst geht eher dahin, dass mal die Politik sagt: "Jetzt habt ihr Eure elektronischen Okulare, also haut rein mit dem Kontrast auf Knopfdruck und lasst uns mit dem Geseiere über die Lichtverschmutzung endlich in Ruhe"....

Bei der Klimaerwärmung sind die ja auch zu dumm, sich einzubremsen - lieber prophezeien sie eine technische Lösung für all die Probleme irgendwann in der Zukunft durch irgendwen. Tja.

Ich finde ihn erhaltenswert, den Blick durchs Okular, durch klare Luft, in dunkle Himmel, und verstehe jeden, der die EAA als falschen Freund sieht, der durch die Hintertür kommt und den Kampf für einen dunklen Himmel bremsen könnte. "Könnte". zwinker

Aber auch das ist nur ein Aspekt von Vielen.
Aufhalten werden wir den Fortschritt nicht.
Und sollten ihn prinzipiell auch nicht.

Aufhalten sollten wir alles, was uns wirklich schadet. Und das ist halt auch wieder Ansichtssache. zwinker

lg
Niki
_________________________
Das Seeing ist oft entscheidender als das Equipment... zwinker nur kann mans nicht kaufen.

[zum Seitenanfang]
MootzGMS Offline
Mitglied

Registriert: 19/11/2004
Beiträge: 9041
Ort: Hessen, Biedenkopf
#1343755 - 01/07/2018 15:39 Re: Der nächste, bitte... [Re: konfokal]


Hallo!?

wo ist das

Original geschrieben von: konfokal
.......
Etwas anderes ist es aber, und ziemlich seltsam finde ich, dass einige geradezu feindselig oder verbittert darauf reagieren, wenn man generell auf die doch zweifellos vorhandenen Vorteile und das Zukunftspotential der EAA hinweist, und positive Erfahrungen damit schildert......


hier im Thread passiert!?

Wer hat etwas dagegen, dass irgendjemand das

Original geschrieben von: konfokal
.... Ich denke sogar, dass die Idee beim eVscope keinen Bildschirm zu verwenden, sondern ein Okulardisplay ganz entscheidend zum Live-Charakter des Beobachtungserlebnisses beitragen dürfte und halte das für einen großen Pluspunkt gegenüber einem Tablet-Bildschirm.....



so sieht, wenn er es selbst anders sehen darf!? Wo findet sich das!?

Genau das

Original geschrieben von: konfokal

Aber man erlebt mit jedem neuen Entwicklungssprung bei Kameras, oder z.B bei jedem Handy, dass die Schwächen der Displaytechnik von Generation zu Generation vermindert werden. Und wer nicht zu Wegwerfmentalität neigt, kann ja einfach ein paar Generationen aussetzen, statt als "Early-Adopter" viel Geld zu versenken, oder, statt solche integrierten Gesamtpakete zu kaufen, sich eine modulare EAA-Ausrüstung zulegen.


ist doch die bislang nur einseitig von den angeblichen Krämerseelen und Technikfeinden vertretene Position an der sich hier tatsachenverdrehend nach Kräften gerieben wird,
was ja auch umgehend fortgesetzt werden muss, denn diese latent enthaltene Unterstellung

Original geschrieben von: konfokal
......
Kritik an der Videobeobachtung bekam ich bisher fast ausschließlich von denen zu hören und zu lesen, die das Ganze selber noch gar nicht erlebt haben, oder es von vorn herein für uninteressant oder sogar einen Verrat an der visuellen Astronomie halten.


trifft erwiesener Maßen und auch schon bekundeter Maßen selbst für die beiden hier in Erwartung sehenden Prokete auf einige der hiesigen Kritiker nicht zu und die Videoastronomie an sich wurde und wird überhaupt nicht kritsiert, solange sie nicht als Ersatz und Ablösung für die visuelle Beobachtung gepredigt wird. "Verrat an der visuellen Astroniomie"...was für Hirne denken sich denn so einen Mist aus!?

Nun ja, Kausalketten

Original geschrieben von: konfokal
Problematisch wird es aber dann, wenn unterstellt wird, hier ginge es um's Missionieren und darum, anderen etwas aufzwingen, was sie gar nicht wollen, oder darum, andere generell als technikfeindlich oder rückständig abzuqualifizieren. ...... Sonst steht er in meinen Augen da wie der Räuber im Märchen, der zwar laut ruft: "Haltet den Dieb, da läuft er..." aber damit nur sich selbst und andere davon ablenkt, was er selber ausgefressen hat. Oder zumindest auch mit ausgefressen hat. Darauf sollte man nicht hereinfallen.


waren noch nie das Ding dieses Akkounts, außer er versucht sie nach Kräften zu spengen, aber was solls, ich mache allen Dreien oder sinds gar Vier nochmal das Angebot mit leichten Änderungen:

Gerd......und "Freunde"
Ich schenke Euch Eure ganzen Unterstellungen bis hier hin, im kompletten Forum in diesem Thread und im letzten Beitrag und kürze mein bis hier hin von allen Beteiligten standhaft ignoriertes Dauerzitat ein klein wenig:


Wenn es in diesem Forum künftig mir und anderen gegenüber sachlich bleibt, keine persönlichen Angriffe mehr erfolgen, man nicht versucht, mich und andere Leute vorzuführen, nicht Fiktionen zu Tatsachen erklärt und so weiter..... wird man auch auf Unsachlichkeiten meinerseits verzichten müssen.
Gruß
Günther


So müsste das Angebot auch Euch passen und annehmbar erscheinen.

Ihr schenkt mir im Gegenzug alles, was ihr mir aus Eurer Sicht vorzuwerfen habt auch und damit liegt es nun an Euch, das für Euch anzunehmen und in diesem Thread das letzte Wort zu haben.

In Zukunft überlegt jeder von uns genau, ob es unbedingt nötig und sachdienlich ist, irgendwelche Begebenheiten, Vermutungen, Vorführungen durch Namensnennung oder Offensichtlichkeiten an den anderen und seine Person zu knüpfen.

Das dürfte nie der Fall sein.

So ein Thread wie dieser und viele davor kann sich, bei Einhaltung der Vereinbarung dann eigentlich durch unser Zutun nie mehr entwickeln, zumal es ja auch keine Parteigänger mehr gibt die auch, soweit verbleibend, ohnehin durch nichts mehr auf den Plan gerufen werden.

Wenn Ihr möchtet und der m.E. zukunftsträchtigen Idee folgen wollt, habt Ihr meinerseits nun ganz sicher das letzte Wort.

Günther


Also ich fände es geradezu märchenhaft, wenn die Märchenstunden mal endlich aufhören würden.

Gruß
an wen auch immer
Günther






Bearbeitet von MootzGMS (01/07/2018 15:56)
_________________________
Wer mir sagt was ich denke, wenn ich was schreibe,
ich sage was, jener schreibt was ich damit meine,
dann weiß ich da ist wer mit sich sehr alleine.

[zum Seitenanfang]
Sternenfee123 Offline
Mitglied

Registriert: 22/06/2010
Beiträge: 2701
#1343789 - 01/07/2018 21:56 Re: Der nächste, bitte... [Re: konfokal]


Hi Mathias,

ich zitiere mal meinen Abschluß der Bestandsaufnahme zu den beiden Teleskopen:

Antwort auf:
Ich bevorzuge Technik, die ich verstehe, die ich selber reparieren kann, die modular aufgebaut ist und bei der einzelne Teile gegen neuere, bessere ausgetauscht werden können. Ich bin ja auch nicht die Zielgruppe, die von den Entwicklern angepeilt wird.

Für Menschen ohne jeden Plan, was sich über unseren Köpfen im All abspielt, ist so ein elektronisches Teleskop eine Möglichkeit, sich dem Thema Astronomie zu nähern. Und wenn dadurch auch nur eine kleine Menge an Menschen mehr übers All lernt, sehe ich das positiv, weil dadurch die Allgemeinbildung steigt.


Und nun Deine Antwort darauf:

Antwort auf:
Ich glaube auch nicht, dass das ganze Konzept nur etwas für oberflächliche Leute "ohne jeden Plan" ist, wie Du schreibst, dass also jeder der Interessenten, die in finianzielle Vorleistung gegangen sind, planlos agiert, oder jeder, der es z.B. zu pädagogischen Zwecken einsetzen würde keinen Plan haben kann. Für mich spricht aus solchen abschätzigen Bemerkungen eher so etwas wie Hybris, eine negative Einstellung gegen in diesem Fall die Videoastronomie, die mir bei den meisten Kritikern hier leider zu dominant erscheint.


Wer argumentiert hier mit emotional negativ belegten Worten?

Antwort auf:
Und wer nicht zu Wegwerfmentalität neigt, kann ja einfach ein paar Generationen aussetzen, statt als "Early-Adopter" viel Geld zu versenken, oder, statt solche integrierten Gesamtpakete zu kaufen, sich eine modulare EAA-Ausrüstung zulegen.


Genau das mache ich seit über 20 Jahren. Meine Ausrüßtung ist modular. Und entwickelt sich mit den neuen Kameramodulen ständig weiter. Angefangen mit Watec (analoge, sehr empfindliche s/w Videokamera mit eingebautem Livestacking) am transportablen 12V Röhrenmonitor, dann mit USB-Grabber am Laptop, über umgebaute bunte Webcam, Lechnerschen s/w Videomodul (auch noch analog mit Videograbber), TIS-Kameras (CCD-Technik) und nun ne QHY mit C-MOS Chip. Ich habe bereits Videoastronomie mit Livestacking betrieben, als es den Begriff EAA noch garnicht gab. Der "Erstontakt" mit Livestacking erfolgte bei mir 1995.

Statt nachzufragen hast Du mir und vielen anderen durchaus erfahrenen Sternfreunden pauschal Unwissenheit oder Desinteresse unterstellt. Das ist grob unhöflich.

Antwort auf:
Kritik an der Videobeobachtung bekam ich bisher fast ausschließlich von denen zu hören und zu lesen, die das Ganze selber noch gar nicht erlebt haben, oder es von vorn herein für uninteressant oder sogar einen Verrat an der visuellen Astronomie halten. Damit habe ich zwar auch noch keine Probleme, Vorurteile sind manchmal überlebensnotwendig, man muß nicht auf jeden Zug aufspringen. Problematisch wird es aber dann, wenn unterstellt wird, hier ginge es um's Missionieren und darum, anderen etwas aufzwingen, was sie gar nicht wollen, oder darum, andere generell als technikfeindlich oder rückständig abzuqualifizieren. Das sind meines Erachtens reichlich absurde Vorwürfe auf persönlicher Ebene, die im Prinzip Totschlagargumenten ähneln, gegen die ja auch kein Kraut gewachsen ist und gegen die man sich nicht wehren kann.


So wie man in den Wald hineinruft, so schallt es daraus zurück. Du hast mir explizit Technikfeindlichkeit und Desinteresse vorgeworfen, Du läßt keine andere Meinung als Deine zum Thema Videoastronomie und EAA zu. Das ist per Definition "Missionieren" bzw. "Aufzwingen". Wenn Du mit mir auf Augenhöhe über EAA und Videoastronomie disutieren magst, dann halte Dich an Fakten.

Antwort auf:
Was Deine Abschätzung des Gesichtsfelds beim 6" Hiuni angeht: da hilft Dir der Hinweis auf die Erfahrung als Astrofotografin mit dem eigenen MAK gleicher Öffnung leider nichts. Denn erstens hängt das Gesichtsfeld nicht an der Öffnung, sondern am Öffnungsverhältnis


Das ist falsch. Du verbreitest hier Fakenews. Das Gesichtsfeld eines Teleskopes hängt von der Brennweite ab. Und von nichts anderem. Das ist Physik. Was ein Kamerasensor dann vom prinzipiellen Gesichtsfeld des Teleskopes sieht, hängt dann von den Abmessungen des Chips (Breite x Höhe) in mm ab. Und wie das Auflösungsvermögen ausschaut, hängt dann von der Größe der einzelnen Pixel in my ab.

Das von Dir erwähnte Öffnungsverhältnis hat lediglich Einfluß darauf, wie hell ein flächiges Motiv erscheint.

Ja, das Thema ist komplex. Wenn Dir die physikalischen Gegebenheiten nicht vertraut sind hält Dich keiner vom Erlernen derselben ab. Aber bitte verbreite keine alternative Fakten. Das macht Deine ganze Argumentationskette zunichte.

Antwort auf:
Und zweitens dürfte klar sein, dass die ihr SC, genauso wie so gut wie jedes andere fotografisch genutzte SC, nicht mit den orignialen f/10 betreiben. Sondern mit Sicherheit noch einen kräftigen Reducer dahinterschalten, um die Empfindlichkeit des Sensors bei möglichst kurzen Integrationszeiten voll auszuschöpfen. Was geschätzt bestimmt zu f/5 oder größer führen dürfte, d.h. auch zu entsprechend größerem Feld. Weshalb mittlere und größere SCs aufgrund ihrer reduzierbaren Brennweite generell sehr gerne für EAA genommen werden...


nein, auch das ist nicht klar. Denn die von Hiuni veröffentlichte Graphik zeigt den geplanten Strahlengang und enthält keinen Reducer vor dem Primary Image Sensor.

Das ist Stand heute nur Deine Erwartung bezüglich der Umsetzung. Eine reine Wunschvorstellung Deinerseits.

Antwort auf:
Man kann jeden in eine aggressive Ecke stellen, wenn man seine Worte bösartig genug auslegt, denn die Botschaft bestimmt der Empfänger, wie die Kommunikationswissenschaft lehrt, leider. Wer von anderen Sachlichkeit und Respekt einfordert, der sollte sich solcher Mittel nicht bedienen. Sonst steht er in meinen Augen da wie der Räuber im Märchen, der zwar laut ruft: "Haltet den Dieb, da läuft er..." aber damit nur sich selbst und andere davon ablenkt, was er selber ausgefressen hat. Oder zumindest auch mit ausgefressen hat. Darauf sollte man nicht hereinfallen.


Ja, dann halte Dich doch bitte selber an diesen Anspruch. Verbreite keine Falschaussagen, unterstelle keinem anderen User dieses Forums Technikfeindlichkeit und Du wirst ernst genommen.

Antwort auf:
Ich stelle mir vor, dass das Potential der neuen visuellen elektronischen Technologien so groß ist, dass sie auch vor der visuellen Astronomie nicht halt machen werden. Ich halte es auch nicht für einen Frevel, an ein historisches Teleskop einer Sternwarte ein Videookular, eine Kamera mit Bildschirm, eine Videobrille oder ein Nachtsichtgerät anzuschließen. Ich bin einfach nur neugierig, was dabei im Unterschied zu einem klassischen Okular, oder einer klassischen Kamera herauskommen kann.


Hat denn im Threadverlauf irgend jemand geschrieben, es wäre ein Frevel, so etwas auszuprobieren? Hier unterstellst Du erneut den anderen Usern etwas, das von ihnen garnicht angesprochen wurde. Sowol in öffentlichen Sternwarten als auch bei privaten Amateuren wird das doch längst gemacht. Mit Ausnahme des "Nachtsichtgeräts". Das kann nämlich aus einem Restlichtverstärker bestehen oder eine Infrarotbeleuchtung der Umgebung erzwingen, die dann ein reflektiertes IR-Bild ergibt. Ersteres wirst Du als Zivilist kaum erwerben (neueste Militärtechnologie) und schon garnicht bezahlen können, letzteres macht an einem Teleskop schlicht physikalisch keinen Sinn.

Antwort auf:
Wenn ich in Zukunft vielleicht bestimmte Frequenzbereiche im Spektrum schon im elektronischen Live-Bild hervorheben oder abschwächen kann, wenn ich mit elektronischer Kontrastverstärkung dank raffinierter Bildverarbeitungs-Algorithmen auch unter lichtverschmutztem Himmel wieder etwas von den faszinierenden Strukturen am Nachthimmel erleben kann, und meine Blick dabei frei dorthin manövrieren kann, wo ich will, wenn ich so die Veränderungen am Himmel live miterleben kann, die Dynamik von Konstellationen verfolgen, usw. dann ist das m.E. eine Bereicherung und keine Entfernung vom Live-Erlebnis. Doch das mag jeder anders sehen.


das ist seit rund 10 Jahren gang und gäbe. Visuell, fotografisch, videoastronomisch. UHC Filter, O-III Filter, H-Alpha- oder H-Betha Filter. Also mehr oder weniger schmalbandige Filter, die vor eine s/w oder Farbkamera geschraubt werden. Allerdings erfordern solche Filter eine 4x bzw. 16x (je nach Halbwertsbreite des Filters) so lange Belichtungszeit, da statt dem vollen Kontinuum nun nur noch Bruchteile davon auf den Chip gelangen. Kennst Du solche Filter tatsächlich nicht? Oder was hat Dich bisher davon abgehalten, es auszuprobieren?

Antwort auf:
Sicher ist es auch nicht schön wenn einige erleben müssen, dass ihnen in Zukunft vielleicht weniger Bewunderung für ihre Leidenschaft gezollt wird, weil es zunehmend einfacher wird, tolle Astrofotos aufzunehmen. Oder dass ihre komplexe Erfahrung und Beratung zu rein visueller astronomischer Beobachtung vielleicht etwas weniger gefragt sein wird. Das ist leider der Preis bei solchen Entwicklungen, weshalb ich das alles auch nicht nur rosig sehe. Aber man sollte bei neuen Entwicklungen auch die Chancen sehen und nicht in den Fehler verfallen, die gute alte Zeit schöner zu malen, als sie es je war...


Warum unterstellst Du anderen Usern, daß sie "Bewunderung für ihre Leidenschaft" erwarten bzw. sich über die Beratung anderer Menschen zu visueller Beobachtung definieren? Hat das irgendjemand hier geschrieben?

Wenn Du z.B. die Anfragen hier in den Fotografieunterforen durchließt, kann ich da nicht erkennen, daß für die Fragenden in den letzten Jahren alles "leichter" wurde/wird. Da werden extrem viele Verständnisfragen gestellt und um Hilfe gebeten. Viele Fragen könnten durch Lesen der Bedienungsanleitungen (zur Montierungsbedienung, zum Einnorden, zur Kamerasoftware, zur Aufnahmesoftware, zur abschließenden Bildbearbeitung, ...) selber beantwortet werden.

Wer von den Usern in diesem Thread hat den ganz konkret in welchem Beitrag die "gute, alte Zeit" schöner gemalt als sie war?

Bitte werfe nicht solche haltlosen Allgemeinplätze in die Runde. Das sind reine Nebelkerzen und lenken vom eigentlichen Thema ab. Du verwechselst anscheinend vernünftige Skepsis gegenüber Werbeaussagen und sachliche Kritik anhand von Fakten mit gefühlter Technikverweigerung, Rückständigkeit und Zukunftsverweigerung.
_________________________
Grüsse & CS

Fee

8" f/5 Newton, 6" f/5 Newton, 130/650 Newton, 150/1800 Mak, 4" f/5 FH, Sphinx, NP

[zum Seitenanfang]
MootzGMS Offline
Mitglied

Registriert: 19/11/2004
Beiträge: 9041
Ort: Hessen, Biedenkopf
#1343792 - 01/07/2018 22:36 Re: Der nächste, bitte... [Re: Sternenfee123]


Hallo Fee,

es ist ziemlich einfach und ziemlich schlecht.

Diese Story

Original geschrieben von: Sternenfee123
.....
Antwort auf:
Ich stelle mir vor, dass das Potential der neuen visuellen elektronischen Technologien so groß ist, dass sie auch vor der visuellen Astronomie nicht halt machen werden. Ich halte es auch nicht für einen Frevel, an ein historisches Teleskop einer Sternwarte ein Videookular, eine Kamera mit Bildschirm, eine Videobrille oder ein Nachtsichtgerät anzuschließen. Ich bin einfach nur neugierig, was dabei im Unterschied zu einem klassischen Okular, oder einer klassischen Kamera herauskommen kann.


Hat denn im Threadverlauf irgend jemand geschrieben, es wäre ein Frevel, so etwas auszuprobieren? Hier unterstellst Du erneut den anderen Usern etwas, das von ihnen garnicht angesprochen wurde. Sowol in öffentlichen Sternwarten als auch bei privaten Amateuren wird das doch längst gemacht.


mit dem altehrwürdigen Refraktor der kein Videookular tragen durfte ist seinem Alter Ego angeblich in "seiner" Sternwarte widerfahren. Solche Identitätenverwirrung passiert hier nicht zum erste Mal, solche Patzer sind halt unvermeidlich. Ich könnte sowas gar nicht, selbst wenn ich wollte und würde mich wahrscheinlich schon im ersten Fakebeitrag verraten.

Nun gut, die Indizien mehren sich mal wieder.
Diese ganze Märchenbande hat schon einige Accounts verschlissen, mag auch noch einige Accounts haben ist aber in Persona zahlenmäßig deutlich kleiner.
Man stellt sich halt immer mal wieder breiter auf als man ist.
Scheinbar soll jetzt der ehemalige Schlägeraccount Konfokal etwas theoretisch gefestigte Substanz zulegen.
Der Weg wird für ihn und für das Forum, wie Du zeigst und wie sich andeutet, weiterhin steinig.

Gruß
Günther


Bearbeitet von MootzGMS (01/07/2018 23:07)
_________________________
Wer mir sagt was ich denke, wenn ich was schreibe,
ich sage was, jener schreibt was ich damit meine,
dann weiß ich da ist wer mit sich sehr alleine.

[zum Seitenanfang]
konfokal Offline
Mitglied

Registriert: 08/07/2006
Beiträge: 366
#1343812 - 02/07/2018 03:45 Re: Der nächste, bitte... [Re: Sternenfee123]


Hallo Silvia,

es tut mir leid, aber ich kann beim besten Willen wenig Freundlichkeit Respekt und Sachlichkeit darin erkennen, wenn mir gleich nach den ersten Anmerkungen auf Deinen Beitrag zu einer neuen EAA-Gerätegeneration, die in der Pipeline ist, von Dir sinngemäß vorgeworfen wird, ein überflüssiger "astronomischer Blockwart" mit Wegwerfmentalität zu sein, der zu kleineren Reparaturen ebenso unfähig ist wie zu sachlicher Kritik, der seine "Giftspritze und Schnappatmung" nicht unter Kontrolle hat, und in seinen Posts mit Bildern von lausiger und abschreckender Qualität andere Amateuerastronomen missionieren und ihnen seine Vorgehensweise aufzwingen will. Der ihnen Technikfeindlichkeit oder Rückständigkeit unterstellt und keine andere Meinung als die eigene gelten lassen will.

Nicht dass mich das kränken würde oder irgendeine von Deinen Unterstellungen zuträfe - .ich wundere mich eher darüber, die heftige Reaktion kommt mir kindisch vor. Und jetzt willst Du sogar nochmal nachlegen. Ja wenn Du meinst. Vielleicht habe ich irgendwelche blankliegenden Nerven getroffen, keine Ahnung womit. Täte mir leid, war nicht meine Absicht. Ich will weder altgedienten Visuellen noch arrivierten Astrofotografen/innen eine auswischen. Ich habe auch kein Problem mit anderen Meinungen, sondern den Eindruck dass andere Meinungen eher gerade denen zu schaffen machen, die solche Vorwürfe erheben. Ich will auch nicht eskalieren. Aber beim ein oder anderen ein wenig Neugier auf EAA entfachen, das würde mich schon freuen, zugegeben. Dafür macht mir die Videoastronomie hin und wieder einfach zuviel Spass, besonders, weil das auch schon mit kleineren Öffnungen gut funktioniert. Und warum sollte das anderen nicht genauso Spass machen? Daran, und an der noch kommenden Entwicklung werden auch Leute wie Du oder andere, die offenbar mit irgendwelchen Ressentiments herumlaufen, nichts ändern. Und es wird auf lange Sicht auch nichts nützen, die sich abzeichnenden ersten kommerziellen Ansätze heute allzu negativ vorzuverurteilen. Aber bitte, wenn's beliebt.

Noch eine Klarstellung zu den "physikalischen Gegebenheiten". Du hattest Dich beim Thema Bildfeld des Hiuni auf Deine Erfahrung mit einem Mak gleicher Öffnung berufen - aber bei gleicher Öffnung ist es gehüpft wie gesprungen, ob ich das Öffnungsverhältnis oder die Brennweite für das Feld verantwortlich mache, beides ist dann äquivalent, weil sich das Öffnungsverhältnis in diesem Fall umgekehrt porportional mit der Brennweite ändert. Also tu nicht so, als ob meine Aussage in diesem Fall falsch gewesen wäre und das Öffnungsverhältnis hier lediglich Einfluß auf die Bildhelligkeit hätte, und auf nichts anderes, wie Du schreibst. Denn genau das stimmt so hier nicht. Einfluß auf die Helligkeit hat es foto- und videografisch selbstverständlich zwar auch, (visuell jedoch nicht!), aber in diesem Fall eben nicht ausschließlich, da irrst Du Dich. Es beeinflusst hier ebenso das Feld. Mir hier Falschaussagen vorzuwerfen, wo keine vorliegen, ist deshalb irreführend, besonders wenn die Falschaussagen doch umgekehrt von Dir kommen. Aber lassen wir das, ich habe keine Lust auf derartiges Gezänk.

Schließlich möchtest Du feststellen, um mit Dir auf Augenhöhe zu diskutieren, müsse man rein faktenbasiert argumentieren. Aha. Du beschwerst Dich in Deinen Diskussionsbeiträgen mir gegenüber zwar immerzu über Unterstellungen, hast aber umgekehrt selber jede Menge davon auf Lager und wirst schnell persönlich, siehe meine kleine Zusammenfassung am Anfang. Verstehst Du das unter "faktenbasiert"? Ich nicht. Unter diesen Bedingungen zu diskutieren scheint mir wenig sinnvoll, auch, weil ich hinter Deinen bisherigen Einlassungen vor allem die Absicht vermute, mich mit gezielten Missverständnissen oder Fehlinterpretationen bei passender Gelegenheit vorzuführen. Den anderen abwerten, um sich selber aufzuwerten, das ist nicht das, was ich unter Respekt und Augenhöhe verstehe, darauf verzichte ich. Und wenn im Hintergrund von anderen schon mit der Peitsche geknallt wird, und ich als Schläger verleumdet werde, gehe ich drohenden verbalen Raufereien im Sinne des Forenfriedens schon im Vorfeld besser aus dem Weg.

Zurück zur Sache. Ob das Hiuni nun mit oder ohne Reducer erscheinen wird, und im letzteren Fall dann eher ein Sonne - Mond - Planetengerät ohne allzu große DeepSky-Eignung abgeben dürfte, wird man angesichts der zahlreichen Ungereimtheiten in der Präsentation abwarten müssen. Auf die Grafik würde ich da erstmal nicht allzu viel geben. Aber könnte natürlich sein, dass die sich mit dieser langbrennweitigen Auslegung von den anderen abheben wollen. Was ich jedoch fragwürdig fände für ein Pilotprojekt, wenn es möglichst viele Interessenten finden soll. Da wäre ein breiteres Anwendungsspektrum mit größerem Feld bei höherer Lichtstärke für meine Begriffe vorteilhafter. Wie auch immer.

Da ich den Eindruck habe, dass mir weitere Beiträge von einigen ebenso negativ ausgelegt werden, wie die vorherigen, und deshalb hier unerwünscht sind, und ich außerdem auch keine Lust habe jedes meiner Worte auf die Goldwaage zu legen, ziehe ich mich vorsorglich aus dem Thread zurück.


Allen Gutwilligen eine gute Nacht!

[zum Seitenanfang]
Felix42 Offline
Mitglied

Registriert: 08/01/2008
Beiträge: 2483
Ort: Am Ufer der Wupper
#1343816 - 02/07/2018 08:16 Re: Der nächste, bitte... [Re: konfokal]


Hallo Konfokal,


warum auf einmal so empfindlich? Wenn Dir solche Reaktionen auf Deine Postings nicht gefallen solltest Du das vielleicht schon im Vorfeld beim Posten berücksichtigen? Aber es scheint ja mittlerweile üblich zu sein erst andere Leute anzupöbeln und sich dann wehleidig zurück zu ziehen und Netiquette einzufordern Die man anderen selber nicht zollt. Ich mußte ob der totalen Scheinheiligkeit Deines Postings wirklich laut lachen, danke für diesen lustigen Montag morgen (ehrlich, is witzig)

Antwort auf:
Allen Gutwilligen eine gute Nacht!


Ja sicher... Trost und beim nächsten Mal wieder rumjammern wenn es Gegenwind gibt oder möchtest Du mit dem frommen Spruch etwa den abwegigen Eindruck erwecken selber gutwillig zu sein? Da haste aber schon ziemlich oft das Gegenteil bewiesen... laugh


Viele Grüße Felix




_________________________
Don't Panic

[zum Seitenanfang]
holger_merlitz Offline
Mitglied

Registriert: 10/09/2003
Beiträge: 879
Ort: Dresden
#1343826 - 02/07/2018 08:59 Re: Der nächste, bitte... [Re: Felix42]


Original geschrieben von: Felix42
Hallo Konfokal,


warum auf einmal so empfindlich? Wenn Dir solche Reaktionen auf Deine Postings nicht gefallen solltest Du das vielleicht schon im Vorfeld beim Posten berücksichtigen? Aber es scheint ja mittlerweile üblich zu sein erst andere Leute anzupöbeln und sich dann wehleidig zurück zu ziehen und Netiquette einzufordern Die man anderen selber nicht zollt. Ich mußte ob der totalen Scheinheiligkeit Deines Postings wirklich laut lachen, danke für diesen lustigen Montag morgen (ehrlich, is witzig)

Antwort auf:
Allen Gutwilligen eine gute Nacht!


Ja sicher... Trost und beim nächsten Mal wieder rumjammern wenn es Gegenwind gibt oder möchtest Du mit dem frommen Spruch etwa den abwegigen Eindruck erwecken selber gutwillig zu sein? Da haste aber schon ziemlich oft das Gegenteil bewiesen... laugh


Viele Grüße Felix






Sorry, Felix, aber das sehe ich anders: Mathias hat Meinungen kundgetan, diese auch begründet. Punkt. Daraufhin wurde er recht hart und auch persönlich angegangen ('Schnappatmung', 'Giftspritze'), ja, es wurde sogar behauptet, es handle sich bei ihm um einen Doppelaccount (ich kenne Mathias seit mehr als 10 Jahren und er war bisher ziemlich echt!). Da wäre ich allerdings auch bedient, und Mathias hat in der Tat sehr gute Gründe dafür, sich aus diesem Thread zurückzuziehen.

Viele Grüße,
Holger

[zum Seitenanfang]
Felix42 Offline
Mitglied

Registriert: 08/01/2008
Beiträge: 2483
Ort: Am Ufer der Wupper
#1343866 - 02/07/2018 15:49 Re: Der nächste, bitte... [Re: holger_merlitz]


Hallo Holger,


nun, jeder hat seine persönliche Sicht auf Dinge die teilweise auch durch bisherige Erfahrung im Umgang miteinander begründet sein dürfte. Wenn ich die Beiträge von Nevijet und Konfokal lese muß ich jedenfalls immer denken die sind von ein und demselben User, vermutlich ein Fall von verbalem Mimikrie. Vielleicht ist das auch nur Einbildung und ich bin nicht technikfeindlich sondern paranoid - oder beides laugh


Viele Grüße Felix
_________________________
Don't Panic

[zum Seitenanfang]
MootzGMS Offline
Mitglied

Registriert: 19/11/2004
Beiträge: 9041
Ort: Hessen, Biedenkopf
#1343877 - 02/07/2018 17:20 Re: Der nächste, bitte... [Re: holger_merlitz]


Hallo Holger,

du kennst also einen realen, echten Mathias und schätzt ihn offensichtlich.

Da schwant mir Übles, das lässt fast vermuten, dass hier schon vor langer Zeit eine feindliche Übernahme stattgefunden hat.

Setze Dich mal mit Mathias in Verbindung und teile ihm mit, was hier läuft.

Es ist völlig in Ordnung, dass Du das hier durch Konfokal geschriebene etwas unkritischer siehst als Leute die dem Account Konfokal permanent in den Boards ausgesetzt sind, Du selbst verlässt ja das Fernglasboard so gut wie nie.

Der Account Konfokal hat aktuell über 360 Beiträge, meist in solchen Endlosthreads wie diesem, zu Buche stehen und in einer sehr großen Zahl davon wirst du über persönliche Anmache bis hin zu Fäkalsprache, übelsten Beleidigungen und anmaßeneden ärztlichen Diagnosen stolpern, wenn Du dir mal ein Querlesen antust.
Da man allein für das Zitieren solcher Passagen eigentlich eine Forensperre riskiert bringe ich hier mal nur ein Beispiel mit etwas dezenterer Wortwahl, aber nicht weniger aufschlussreich bezüglich des Verfassers.

Original geschrieben von: konfokal
Original geschrieben von: "Günthers Verwirrung"
Dabei fällt eben sehr deutlich auf, dass unterschiedliche Menschen mit unterschiedlicher AP den schärfsten Seh-Eindruck haben.... Es ist dabei egal, welches Teleskopsystem, welche Öffnung den Leuten zur Verfügung steht.... usw. usw.


Auf meinungsstarken und angeblich erfahrungsbasierten Unfug, um nicht zu sagen Bullshit, und primitive ad-hominem Tiefschläge gehe ich nicht ein. Völlig zwecklos.

Grußlos,
Mathias


-Man beachte, dass im Zitat meines damaligen Beitrags die Zitatüberschrift aufs freundlichste verfälscht wurde, so steht das im Thread nicht.
-Man beachte, was ich da, zutreffend zitiert, zur Sache aussage.
-Man überprüfe ob sich der konfokale Kommentar und seine Wortwahl in irgendeinen sachlichen Zusammenhang damit bringen lässt.

Das stammt aus diesem Thread

http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbthreads/ubbthreads.php/topics/1142212/1

und das ist nur einer von vielen wo seine Auftritte so oder ähnlich laufen.

Ist das Dein echter Mathias oder eher nicht Holger?

Ich möchte glauben, dass er es nicht ist, dass er das, nachdem Du ihn informiert hast, mit den Moderatoren abklären und die konfokale Dreckschleuder abstellen lassen kann.

Bei der Gelegenheit könnte auch "Nevi" schlafen gelegt werden.

Gruß
Günther


Bearbeitet von MootzGMS (02/07/2018 17:29)
_________________________
Wer mir sagt was ich denke, wenn ich was schreibe,
ich sage was, jener schreibt was ich damit meine,
dann weiß ich da ist wer mit sich sehr alleine.

[zum Seitenanfang]
holger_merlitz Offline
Mitglied

Registriert: 10/09/2003
Beiträge: 879
Ort: Dresden
#1343945 - 03/07/2018 09:38 Re: Der nächste, bitte... [Re: MootzGMS]


Hallo Günther,

na gut, manchmal laufen Threads halt aus dem Ruder, es kommt nach ellenlangen Erklärungsversuchen Frust auf, und den schreibt man sich von der Seele. Auch Du hast in dem verlinkten Beispiel Deinen Beitrag geleistet ("Was Konfokal hier abliefert sieht ganz nach dem Kontrastprogramm eines Trolls aus."), der nicht unbedingt nötig war und der die eigentlich nicht uninteressante Diskussion störte.

Manches lässt sich wohl nur im Kontext vieler vergangener Diskussionen deuten, und ich habe natürlich weder Lust noch Zeit, tiefer einzusteigen. Ich hatte nur den gegenwärtigen Thread kommentiert, "Nevi" war hier, meine ich, auch gar nicht dabei, das kann und will ich selbstverständlich nicht beurteilen.

Meine eigenen Erfahrungen sind: Man kann in solchen Diskussionen versuchen, seine technischen/sachlichen Punkte vorzubringen, muss dann aber immer damit leben, dass nicht jeder Teilnehmer zustimmt. Persönliche Untertöne führen zu einem ewigen und ermüdenden Hin- und Her, daher kann man sie selber gleich weglassen und (idealerweise) auch noch die Angiftungen anderer Teilnehmer komplett ignorieren (dazu braucht man freilich gute Nerven :-).

Zum Schluss, falls es noch interessiert, meine Meinung zum 'Hiuni': Ich würde es mir nicht kaufen, solange die Sensorik ein fest integrierter Bestandteil des Systems ist - sie veraltet oder verschleißt einfach zu schnell, und es fiele mir schwer, Optiken dann in den Schrott schmeißen zu müssen.

Die Frage, ob die Produktion eines solchen Instruments grundsätzlich Sinn macht, beantwortet ohnehin der Markt. Die Idee finde ich nicht schlecht, und falls es später einmal eine verfeinerte Variante mit modularem Aufbau geben sollte, bei dem man eine gute Optik als Plattform erhält und eine bequem zu wechselnde Sensorik dazu, ohne herumbaumelnde Kabel und Batterien, über die man stolpert, dann wäre ich vielleicht einmal dabei.

Viele Grüße,
Holger

[zum Seitenanfang]
MootzGMS Offline
Mitglied

Registriert: 19/11/2004
Beiträge: 9041
Ort: Hessen, Biedenkopf
#1343993 - 03/07/2018 17:54 Re: Der nächste, bitte... [Re: holger_merlitz]


Hallo Holger,

Toleranz ist ein schwieriges Geschäft, denn da hat jeder so seine Grenzen wo er dann beginnt, Kritik zu üben, auch Du, wie Du ja mit Deinem hiesigen "Einschreiten" aufzeigst zeigst.
Ganz klar, Kritik und auch Gegenwehr muss erlaubt sein und muss auch sein, sonst läuft für alle alles aus dem Ruder.

Ich habe nichts gegen Deine Sicht, dass manchmal Threads aus dem Ruder laufen, sehe aber selbst, dass diese Besetzung immer aus dem Ruder läuft.
Dazu ghört auch, dass ich nichts gegen Deine Sicht habe, dass eine eigentlich nicht uninteressante Diskussion stattgefunden hat,
Ich sehe halt, dass diese Diskussion mal mit einem kleinen, auch schon recht genau definierten Schnellspechtler zum vorhandenen 8" Newton begann.
Was dann später alles wirklich exzessiv durchgekaut werden musste hat damit nichts zu tun, der Threadstarter sah das offensichtlich auch so.
Betrachte mal den Raum, den da eine völlig realitätsferne und mit persönlichen Nettigkeiten gespickte Presentation einer gebogenen Fangspiegelspinne einnimmt und ich stelle auch mal die Sachdienlichkeit der ausufernden und kaum nachvollziehbaren Betrachtungen zum Öffnungsmangel kompensierenden Supervisus in Frage.
Das muss man aber verstehen und auch so annehmen, sonst wird man eben für Dumm erklärt.
Da wird es eben in der Masse und der Überflutung, in der völligen Übernahme des Threads eines Anderen trollig und das ist nach Definition des

Trolls

aus Wikipedia nun mal nach meiner Überzeugung gar nicht so weit herbeigeholt.

Auch die zugehörige

Sockenpuppe

fehlt ziemlich eindeutig nicht.
Ich bin nicht der Meinung, dass Nevi nicht im hiesigen Thread anwesend ist, Konfokal fehlt auch nicht wo Nevi ist.

Da unterscheiden wir uns also schon wieder, ohne dass wir uns beißen mussen. Bei uns klappt das ja auch und genau das ist mein eigentlicher Punkt.


Die persönliche Anmache zu und bei jeder Gelegenheit muss aufhören, siehe mein grün markiertes Angebot in einem Vorbeitrag und das ist längst nicht das erste mal.

Da helfen keine Allgemeinplätze und keine Ausflüchte, kein Friede Euch allen nachdem das Kind in den Brunnen gefallen ist.

Hier ist zwingend die Beachtung der Kausalkette gefordert. Wer das nicht tut füttert Trolle oder zieht sie sogar heran.

Das steht und das warte ich jetzt mal ab.

Es ist für das Forum dringend erforderlich, dass wieder mehr Einsteiger und Fortgeschrittene mit ihrem Thema mit ihren Fragen durchkommen, stressfrei "bedient" werden und zu ihren Erfolgserlebnissen kommen können.

Diesbezüglich läuft hier schon einige Zeit sehr, sehr wenig.

Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Gruß
Günther


Bearbeitet von MootzGMS (03/07/2018 17:59)
_________________________
Wer mir sagt was ich denke, wenn ich was schreibe,
ich sage was, jener schreibt was ich damit meine,
dann weiß ich da ist wer mit sich sehr alleine.

[zum Seitenanfang]
DocHighCo Online   content
Mitglied

Registriert: 05/09/2017
Beiträge: 318
Ort: Hessen
#1344648 - 08/07/2018 23:00 Re: Der nächste, bitte... [Re: StKorth_privat]


Hallo,

zurück aus dem Sommerurlaub sehe ich, daß es hier viel öfter "übereinander" als "über ein Thema" weitergegangen ist. Deshalb möchte ich lieber noch etwas zum Thema Huini, eVsccope etc. beitragen.
Da es die letzte Nacht klar war und ich direkt nach dem Urlaub aber auch nichts kompliziertes anfangen wollte, habe ich probiert mit der neuen Sharpcapversion etwas Livestacking zu machen - also "EAA" zu machen (nein ich bin ganz und gar nicht technikfeindlich). Das passt also hier ins Thema.
Benutzt habe ich wieder das Firstscope (ich wette, da wäre keiner drauf gekommen :-).
Zeigen möchte ich hier M13 in Mono mit der ALccd5L-IIm. Das Bild ist ein Livestack mit 151 Bilder á 4 Sekunden, abgespeichert als FIT-Datei und nur Histogramm gestreckt und Schwarzpunkt gesetzt. Also das was man auch mit Sharpcap direkt am Bildschirm machen und sehen kann. Zum Vergleich gibt es dazu auch ein Bild mit dem eVscope (was für ein Zufall). Das Firstscopebild habe ich mit Fitswork an das eVscope-Bildformat angepasst um besser vergleichen zu können (siehe anbei).
Als zweiten Beitrag zeige ich noch M51.

Viele Grüße

Heiko


Anhänge
M13_FS_151frames_604s.jpg

Beschreibung: Livestack M13 mit Firstscope

M13_EVS.jpg

Beschreibung: Livestack M13 mit eVscope


_________________________

Keine Homepage - aber ein paar Bilder von mir auf Astrobin:
https://www.astrobin.com/users/Doc_HighCo/

[zum Seitenanfang]
DocHighCo Online   content
Mitglied

Registriert: 05/09/2017
Beiträge: 318
Ort: Hessen
#1344651 - 08/07/2018 23:24 Re: Der nächste, bitte... [Re: StKorth_privat]


Das M51-Bild habe ich mit der Bresser Deep Sky HD-Cam (Sony IMX290-Sensor) gemacht (60x15 Sekunden Livestack) und an ein eVscope-Bild vom Juli 2017 angepasst. Es wurde laut Twitter vermutlich auf dem Plateau de Calern in Frankreich gemacht. Das Plateau de Calern liegt auf etwa 1400m in den Voralpen bei Nizza. Es gibt dort das Observatoire de la Côte d'Azur. Die Bedingungen dürften dort also nicht alzu schlecht sein. Meine Aufnahme wurde in Mittelhessen jetzt am Wochenende nördlich von Frankfurt auf 250m Höhe gemacht.
Der IMX224-Sensor des eVscope Prototypen hat ein geringeres Rauschen und eine größere Full-Well-Kapazität als der IMX290. Mein Firstscope ist ein auf 2,2-Zoll abgeblendeter F/5-Kugelspiegel ohne Hauptspiegelkollimierung, der eVscope-Prototyp ein 4,5-Zoll F/4-Parabolspiegel.
Alle Trümpfe liegen also eigentlich beim eVscope. Ich lasse euch einfach mal entscheiden, ob man sieht, daß das eVscope ein "revolutionäres Teleskop" ist.

Gruß

Heiko


Anhänge
M51_FS_60frames_900s.jpg

Beschreibung: Livestack M51 mit Firstscope

M51_EVS.jpg

Beschreibung: Livestack M51 mit eVscope

M51_FS_60frames_900s_gross.jpg

Beschreibung: Livestack mit Firstscope etwas bearbeitet




Bearbeitet von DocHighCo (08/07/2018 23:39)
_________________________

Keine Homepage - aber ein paar Bilder von mir auf Astrobin:
https://www.astrobin.com/users/Doc_HighCo/

[zum Seitenanfang]
Gerd_Duering Offline
Mitglied

Registriert: 08/01/2007
Beiträge: 1964
#1344682 - 09/07/2018 11:08 Re: Der nächste, bitte... [Re: DocHighCo]


Hallo Heiko,

es freut mich sehr das du regelmäßig zeigst was mit EAA selbst mit kleiner Öffnung geht und damit ja auch Werbung für eVsccope und co machst.
War anfangs hier noch ungläubiges Staunen also Zweifel beim Anblick der mit dem eVsccope gewonnenen Beobachtungsergebnisse zu spüren beweist du dank deiner unermüdlichen Arbeit das die zum eVsccope gezeigten Bilder absolut realistisch sind und keine bunten Werbebildchen die zwar hübsch aussehen aber wo das Teleskop dann real deutlich dahinter bleibt.
Nein wer sich ein eVsccope kauft darf damit rechnen das er dann mit diesem Teleskop tatsächlich auch die Beobachtungsergebnisse erreichen kann die versprochen wurden.
Dank deiner Arbeit konnten die letzten Zweifel also ausgeräumt werden, danke noch mals dafür. Du leistest einen Wertvollen Beitrag um Automatikteleskopen wie dem eVsccope zum Durchbruch zu verhelfen.

Ergänzend zu deinen Aufnahmen kann ich ja gerne noch einmal die Vorzuge solcher Automatikteleskope hervorheben denn das kommt ja leider regelmäßig in deinen Beiträgen zu kurz.
Das Geniale und einzigartige an Automatikteleskope ist nicht das was man damit letztlich an Ergebnissen erreichen kann, das kann man wie du ja regelmäßig zeigst mit herkömmlichen Teleskopen ja auch.

Nein das absolut einzigartige an Automatikteleskope ist das man solche Ergebnisse mit diesen Teleskopen wesentlich einfacher und bequemer erreichen kann als mit klassischer Ausrüstung.

Den drastischen Unterschied zur Mühsal die du noch auf dich nehmen musstest hatte ich ja schon einmal beschreiben.

http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbthreads/ubbthreads.php/topics/1341767/Re:_Der_n%C3%A4chste,_bitte...#Post1341767

Original geschrieben von: Gerd_Duering
Hallo Heiko,

Antwort auf:
Ich hatte das mit meinem SW114/450 schon vor Monaten mal als Bastelprojekt ausprobiert. Man braucht dafür jedenfalls keine drei Jahre Entwicklung, sondern nur einen regnerischen Sonntag:

ja natürlich, es ist ja keine Kunst mit dem ganzen Gerödel was du da zusammengebastelt hast.
Das hätte das Team von Unistellar auch in null Komma nichts hinbekommen.
Die Kunst ist es dass alles und noch einiges mehr in eine kompakte Einheit zu verwandeln die auch kein Einnorden erfordert so wie bei dir.
Das eVscope kann ich mir einfach schnappen, pack es komplett mit allem drum und Dran inklusive Stativ und Montierung in den dafür vorgesehenen Rucksack.



Und dann setz ich mich aufs Fahrrad und radele gemütlich zum Beobachtungsplatz. Dort pack ich es aus setze es aufs Stativ und drück aufs Knöpfchen und nachdem es kurz das Auto - Alignment durchgeführt hat ist es einsatzbereit und ich kann mich dem widmen weswegen ich rausgefahren bin nämlich dem Beobachten.

Was ist denn bei Dir.
Du schleppst die Einzelteile ins Auto und packst den Kofferraum voll.
Am Beobachtungsplatz musst du dann ein paar Mal vom Auto zum Standort des Teleskops laufen.
Und nach und nach Montierung , Gegengewichte, Stativ, Laptop, Tisch , Akkupack, Teleskop, Kamera, Kabel und und und schleppen.
Wenn du Pech hast hat man dir dann schon die Hälfte geklaut weil du wenn du allein bist das was du schon aufs Feld geschafft hast unbeaufsichtigt lassen musst um den Rest zu holen.
Dann fängst du an mühselig alles zusammenzubauen den Kabelsalat zu installieren, die Montierung einzunorden, das Alignment von Hand auszuführen und und und.

Kurzum in den Gebrauchseigenschaften liegen Welten zwischen deinem Gerödel und dem eVscope.
Von daher ist es ziemlich dreist vor dir dein Gerödel als eVscope Klon anzupreisen.
Du glaubst wohl wir lassen uns hier einfach so von dir verschaukeln oder wie?
Wie gesagt da kannst du genauso gut auch Skype auf einen ollen PC installieren und uns den nun als Smartphone Klon anpreisen weil man damit ja jetzt auch „telefonieren“ kann.


Es sind also die einzigartigen Gebrauchseigenschaften Sinn und Zweck solcher Automatikteleskope.
Damit werden sie für breite Schichten die keinen Bock auf die bisherige Mühsal haben hochinteressant.
Ich würde die Revolution die Automatikteleskope in der sensorgestützten Amateurastronomie einläuten mit der Verwendung des 35mm Kinofilms für kleine Fotoapparate vergleichen.
War bis dahin Fotografie noch recht umständlich und nur mit relativ großen Plattenkameras möglich brachte die Verwendung des 35mm Kinofilms zur Fotografie eine revolutionäre Neuerung die Fotoapparate wesentlich handlicher und leichter zu bedienen machte.
Erst diese Neuerung brachte den Durchbruch in breiten Bevölkerungsschichten.
Vorher war Fotografie wegen der umständlichen Handhabung und der großen Plattenkameras nur etwas für einen kleinen Kreis die diese umständliche Handhabung auf sich nehmen wollten.

Ganz ähnlich ist es jetzt mit den Automatikteleskopen, sie werden die sensorgestützten Amateurastronomie aus der kleinen Nische der Enthusiasten in der sie bisher steckte herausholen und für breite Schichten der Bevölkerung interessant machen.

Grüße Gerd


Bearbeitet von Gerd_Duering (09/07/2018 11:08)
_________________________
Unerwünschter Diskussionspartner MootzGSM
Ich bitte diese Person das zu respektieren, danke.

[zum Seitenanfang]
DocHighCo Online   content
Mitglied

Registriert: 05/09/2017
Beiträge: 318
Ort: Hessen
#1344695 - 09/07/2018 11:52 Re: Der nächste, bitte... [Re: StKorth_privat]


Hallo Gerd,

ich wußte doch, daß Dir das gefällt. Da sind wenigstens wir zwei uns einig, daß die optischen Qualität des eVscope nicht besser ist als ein kleiner Kugelspiegel - obwohl ich von einem 4,5-Zoll Parabolspiegel mehr erwartet hätte. Ich habe ja einen und weiß, daß da mehr mit geht.
Man zahlt also für die versprochene einfache Handhabung und Gebrauchseigenschaften. Obwohl, testen konnte das ja noch keiner wirklich. Was wir sehen ist ja nur ein Prototyp.
Und einig sind wir uns dann auch, daß Livestacking und EAA heute schon State-of-the-art ist und es dazu keine neue revolutionäre Software braucht um die Ergebnisse, die wir mit dem eVscope sehen, erzielen zu können.
Das eVscope ist also eigentlich nur eine Verpackung um existierende Technologie. Wenn man dafür zahlen möchte ist das in Ordnung.
Und ich werde weiter klassische Astrofotografie machen, EAA ausprobieren mit den neuen Möglichkeiten und auch nicht davor zurückschrecken mit meinen eigenen Augen durch ein Okular zu schauen. Ich bin allem gegenüber aufgeschlossen und kein Gegener von irgend etwas.

Viele Grüße

Heiko
_________________________

Keine Homepage - aber ein paar Bilder von mir auf Astrobin:
https://www.astrobin.com/users/Doc_HighCo/

[zum Seitenanfang]
Gerd_Duering Offline
Mitglied

Registriert: 08/01/2007
Beiträge: 1964
#1344698 - 09/07/2018 12:46 Re: Der nächste, bitte... [Re: DocHighCo]


Hallo Heiko,

Antwort auf:
ich wußte doch, daß Dir das gefällt. Da sind wenigstens wir zwei uns einig, daß die optischen Qualität des eVscope nicht besser ist als ein kleiner Kugelspiegel


über die Qualität der Optik machen die hier gezeigten Bilder keinerlei Aussage da das Auflösungsvermögen der Bilder bei weitem nicht ausreicht um die beugungsbegrenzten Möglichkeiten der Öffnung zu nutzen.
Wenn du hier die Spreu vom Weizen trennen möchtest musst du aus dem drastischen Undersampling raus aber dann laufen dir die Belichtungszeiten bei DS aus dem Ruder.

http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbthreads/ubbthreads.php/topics/1342811/Re:_Grenznutzen_Teleskop-%C3%96ffnu#Post1342811

Von daher taugt den Argument nicht zum schlechtreden des eVscope.
Es ist in der niedrig auflösenden DS Fotografie nun mal so dass der Strehl hier irrelevant ist und nur das Verhältnis von Spotgröße zur Pixelgröße Relevanz für die Qualität der Aufnahmen hat.
Solange die Spots nicht wesentlich größer als 2x Pixelgröße sind hat man erstklassige Ergebnisse, völlig unabhängig welchen Strehl die Optik hat.

Antwort auf:
Man zahlt also für die versprochene einfache Handhabung und Gebrauchseigenschaften.


Ja ganz genau man zahlt für die einzigartigen Gebrauchseigenschaften und das ist es auch wert.
Ich zahle auch gern für mein Smartphone weil ich nicht mit dem Laptop in der Tasche rumlaufen möchte, auch wenn der Laptop das gleiche könnte.


Antwort auf:
Das eVscope ist also eigentlich nur eine Verpackung um existierende Technologie. Wenn man dafür zahlen möchte ist das in Ordnung.


Ja natürlich aber auf Basis bekannter Technologie wurde mit dem eVscope ein neues Produkt, sehr kompakt und mit einzigartigen Gebrauchseigenschaften geschaffen und das ist das Revolutionäre.
Bei der Kleinbildfotografie war es genauso.
Den 35mm Kinofilm gab es schon lange aber erst dessen Verwendung in kleinen Fotoapparaten hatte die Fotografie revolutioniert und Massentauglich gemacht.

Antwort auf:
Ich bin allem gegenüber aufgeschlossen und kein Gegener von irgend etwas.


Beteuerungen allein nützen da nichts, einzig dein Handeln ist der Punkt an dem du dich messen lassen musst und wenn ich deine Beiträge lese kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren das du eben doch erbitterter Gegner speziell des eVscope bist.
Egal wie oft du das Gegenteil auch beteuern magst.

Grüße Gerd


Bearbeitet von Gerd_Duering (09/07/2018 12:50)
_________________________
Unerwünschter Diskussionspartner MootzGSM
Ich bitte diese Person das zu respektieren, danke.

[zum Seitenanfang]
wurzelwaerk Offline
Mitglied

Registriert: 13/10/2005
Beiträge: 5462
Ort: Falkensee b. Berlin
#1344699 - 09/07/2018 12:51 Re: Der nächste, bitte... [Re: StKorth_privat]


Au weia - was zerreibt Ihr Euch an diesen ungelegten Eiern?
Das Produkt ist doch überhaupt nicht auf dem Markt und es ist auch nicht klar, ob es das jemals seien wird...

Kickstarter, Indiegogo und wie sie alle heißen sind Geldsammelplattformen für Ideen und Projekte. Man investiert in eine Vision (wenn es mehr ist, geben die Entwickler das explizit an) und wird am Ende mit einem Produkt belohnt oder hat alles verloren (ist mir auch schon passiert).
Die aufgerufene Summe finde ich schon ziemlich ambitioniert, aber jeder kann für sich festlegen, was er mit seinem Geld machen will.

Lange Rede, garkein Sinn: wartet doch mal ab, was davon wirklich umgesetzt wird, dann kann man es testen und bewerten.
_________________________
Gruß Ralf
Dark Clear Still Smokeless and well Collimated Skies

"Eine gute Frage ist die halbe Antwort" - Rumi

[zum Seitenanfang]
wurzelwaerk Offline
Mitglied

Registriert: 13/10/2005
Beiträge: 5462
Ort: Falkensee b. Berlin
#1344719 - 09/07/2018 14:38 Re: Der nächste, bitte... [Re: StKorth_privat]


Bezeichnend finde ich allerdings, dass die erste "Unlocked-Option" ist, das Telescope in einer anderen Farbe zu haben damit es auch zum Wohnzimmer passt, statt eines techn. Features.
_________________________
Gruß Ralf
Dark Clear Still Smokeless and well Collimated Skies

"Eine gute Frage ist die halbe Antwort" - Rumi

[zum Seitenanfang]
Seite 3 von 4 < 1 2 3 4 >


Moderator:  Bernd_Hoffmann, Michael_Pagitz 
Aktuelle Fotos
Halbmond am 17.09.2018
Nordlichter über Reykjavik am 16.9.2018
Sonne am 17.9.208
IC 1805 H-Alpha
noch ein M31
IC 1805
M 11 - Wildentenhaufen
Wer ist Online
72 Mitglieder (Alex1981, Castaneda, bLacKmOoN1980, ChristianGeiger, 26 unsichtbar), 210 Gäste und 7 Suchmaschinen online.
Status: Admin, GlobalModerator, Moderator
Forum Statistik
28031 Mitglieder
68 Foren
258029 Themen
1341565 Beiträge

Besucher Rekord: 2829 @ 19/09/2018 11:21