Astronomie Logo
Diskussionsforen Eine seltene Marskonstellation | Objekt des Jahres 2005: Mars, offene Sternhaufen, R-SoFi, u.a. - siehe Prolog.
Optionen
Thema bewerten
Jan_Fremerey Offline
Mitglied

Registriert: 06/09/2003
Beiträge: 3563
Ort: Bonn
#271532 - 10/11/2005 00:23 Eine seltene Marskonstellation


Nach meiner groben Rechnung kann eine solche Konstellation nur alle 4-5000 Jahre zustandekommen.



Beide Aufnahmen mit Faltrefraktor FH 6" f/20.

Frage an die Experten: Was passt hier nicht zusammen?

Gruß, Jan

[zum Seitenanfang]
bazerk Offline
Mitglied

Registriert: 06/04/2004
Beiträge: 198
Ort: Sessen/Harz
#271533 - 10/11/2005 07:59 Re: Eine seltene Marskonstellation [Re: Jan_Fremerey]


nun, der Jupiter befindet sich eindeutig nicht in Opposition, er zeigt etwas Phase.
Die Ästhetik Deiner Schwarz/Weiss Aufnahmen gefällt mir übrigens sehr gut, der kleine Abbildungsmasstab schafft gut Kontrast und Schärfe.
_________________________
CS, Olaf
Astrofoto Harz

[zum Seitenanfang]
Jan_Fremerey Offline
Mitglied

Registriert: 06/09/2003
Beiträge: 3563
Ort: Bonn
#271534 - 10/11/2005 10:16 Re: Eine seltene Marskonstellation [Re: bazerk]


Die Antwort ist natürlich richtig.

Ich freue mich, dass Du bezüglich der Abbildungsgröße aufgrund vergleichbarer Kriterien meine in diesem Forum schon mehrfach geäußerte Ansicht teilst. Bei beugungsbegrenzter Abbildung halte ich eine Bildschirmwiedergabe für angemessen, die bei visueller Beobachtung am Teleskop einer Austrittspupille von etwa 0,5 mm entspricht.

Gruß, Jan

[zum Seitenanfang]
lars_usedom Offline
Mitglied

Registriert: 06/11/2002
Beiträge: 45
Ort: Seebad Heringsdorf
#271535 - 10/11/2005 10:43 Re: Eine seltene Marskonstellation [Re: Jan_Fremerey]


>Was passt hier nicht zusammen?<

... na zumindest dürften die ekliptikalen Breiten von Mars und Jupiter zu unterschiedlich sein, wenn sich Mars in dem Bereich der Ekliptik befindet, in dem er jetzt ist - das Marsbild in der Bedeckungssimulation zeigt ja eine bestimmte Achsneigung und schränkt damit die dabei mögliche ekliptikale Länge des Planeten ein.

Gruß Lars

[zum Seitenanfang]
Jan_Fremerey Offline
Mitglied

Registriert: 06/09/2003
Beiträge: 3563
Ort: Bonn
#271536 - 10/11/2005 11:26 Re: Eine seltene Marskonstellation [Re: lars_usedom]


Hallo Lars,

klar, gegenwärtig sind wir natürlich weit entfernt von solch einer Konjunktion. Aber immerhin kreuzt doch der Mars synodisch einmal jährlich in einem sehr flachen Winkel von ca. 0,55° über die Jupiterbahn und hat dann etwa drei Tage lang die für eine Jupiterbedeckung erforderliche ekliptikale Breite. Eine gleichzeitige Längenkoinzidenz gibt es aber eben nur alle paar tausend Jahre, wenn ich richtig gerechnet habe.

Du hast im übrigen Recht: Den Zusammenhang zwischen gegenseitiger Achsneigung und ekliptikaler Länge habe ich gar nicht berücksichtigt, danke für den Hinweis. Ich hatte nur darauf geachtet, dass sich die Differenz der Achsneigungen der Planeten zumindest grob im tabellarisch angegebenen Rahmen von 23° hält, aber sehr genau habe ich da auch nicht hingesehen.

Am augenfälligsten stört natürlich schon die Jupiterphase. Trotzdem fand ich allein die Vorstellung attraktiv, dass einer unserer späten Nachfahren, wenn er sich denn dafür interessiert und eine entsprechende Ausrüstung nebst guten Wetterbedingungen hat, eine Situation in der oben dargestellten Art beobachten bzw. fotografieren könnte.

Gruß, Jan

P.S.
Vermutlich würde die Betrachtung der Konstellation ohne Teleskop noch weitaus spektakulärer empfunden und von allen Menschen mit großen Emotionen verfolgt werden ...


Bearbeitet von Jan_Fremerey (10/11/2005 11:48)

[zum Seitenanfang]
lars_usedom Offline
Mitglied

Registriert: 06/11/2002
Beiträge: 45
Ort: Seebad Heringsdorf
#271537 - 10/11/2005 12:14 Re: Eine seltene Marskonstellation [Re: Jan_Fremerey]


Hallo Jan,
bin mir jetzt gar nicht mehr sicher, ob man pauschal sagen kann, daß es in einem bestimmten Eklpitikbereich gar nicht geht. Immerhin verändert sich die ekliptikale Breite von Mars ja doch nicht wenig in einer Oppositionsphase, also das müßte schon sehr genau betrachtet werden...

Übrigens gibt es im Program Guide eine Liste der Jupiterbedeckungen durch Mars von -1000 bis +6000, ich hab mal die bis 3000 rausgesucht:

18.07. -582
22.03. -184
30.06. 272
10.06. 493
19.09. 1170
29.04. 1204
30.09. 1387
2.12. 2223
29.08. 2478
9.03. 2959

konkret müßte natürlich noch geguckt werden, ob es am Tages- oder NAchthimmel ist und in welchem Abstand von der Sonne ...

sieht aber aus als wäre nichts dabei für uns ...

Gruß Lars

[zum Seitenanfang]
Jan_Fremerey Offline
Mitglied

Registriert: 06/09/2003
Beiträge: 3563
Ort: Bonn
#271538 - 10/11/2005 12:49 Re: Eine seltene Marskonstellation [Re: lars_usedom]


Hallo Lars,

vielen Dank für Deine aufschlussreiche Schnellrecherche. Bezugnehmend auf Deine Bemerkung nehme ich ja stark an, dass die von Dir aufgelisteten, vergangenen Konjunktionen alle in relativ geringer Entfernung von der Sonne stattgefunden haben. Denn anderenfalls müssten doch entsprechende Berichte über derart spektakuläre Konjunktionen bekannt geworden sein, zumindest im Zusammenhang mit der Diskussion zur astronomischen Erklärung des Sterns "von Bethlehem".

Vielleicht gibt es ja auch ein Berechnungsprogramm zur Klärung der Frage, ob ggf. eine oder mehrere der von Dir aufgelisteten Konjunktionen am Nachthimmel zu beobachten waren.

Klar ist aber offenbar, dass solche Konjunktionen viel häufiger auftreten, als ich zunächst abgeschätzt hatte, wenn auch nicht in unserer Reichweite.

Gruß, Jan

[zum Seitenanfang]
Jan_Fremerey Offline
Mitglied

Registriert: 06/09/2003
Beiträge: 3563
Ort: Bonn
#271539 - 10/11/2005 23:01 Re: Eine seltene Marskonstellation [Re: Jan_Fremerey]


Ergänzung:

Von der diesjährigen Marsopposition bis zur nächsten Jupiterbedeckung durch den Mars am 2. Dezember 2223 legt der Mars von der Erde aus gesehen (synodisch) 102,123 Umläufe mit einer Dauer von jeweils 779,94 Tagen zurück. Die Opposition im Jahre 2223 findet aber nach genau 102 synodischen Umläufen statt, also bereits Ende August 2223. Die Konjunktion mit Jupiter und dessen Bedeckung wird man demnach (wer auch immer) Anfang Dezember 2223 abends in südlicher Richtung bestaunen und ggf. auch fotografieren können. Dabei werden beide Planeten bereits mit erkennbar abnehmender Phase (Beleuchtung von Westen) in Erscheinung treten.

Gruß, Jan

[zum Seitenanfang]
stoppe Offline
Mitglied

Registriert: 22/06/2004
Beiträge: 196
Ort: Autonome Gebirgsrepublik
#271540 - 11/11/2005 23:00 Re: Eine seltene Marskonstellation [Re: Jan_Fremerey]


ich habs mal durchsimuliert..

Mars wird Jupiter am 02.12.2223 um 14:19uhr bedecken.. also leider nich sichtbar in unseren breiten (N 50°30'39'', E 10°45'26'', 450m ü. NN)

[zum Seitenanfang]
stoppe Offline
Mitglied

Registriert: 22/06/2004
Beiträge: 196
Ort: Autonome Gebirgsrepublik
#271541 - 11/11/2005 23:02 Re: Eine seltene Marskonstellation [Re: stoppe]


da stellt sich gleich die frage.. wann werden von der Erde aus gesehen 3 planeten sich gegenseitig bedecken? oder gar alle 6 äußeren?? *eek*

[zum Seitenanfang]
Jan_Fremerey Offline
Mitglied

Registriert: 06/09/2003
Beiträge: 3563
Ort: Bonn
#271542 - 12/11/2005 01:50 Re: Eine seltene Marskonstellation [Re: stoppe]


Mag sein, dass sie zu der von Dir berechneten Uhrzeit exakt auf derselben ekliptikalen Länge stehen. Der Marsdurchgang dauert aber insgesamt ein paar Tage. Für die Sichtbarkeit ist nur der ekliptikale Sonnenabstand maßgebend.

Gruß, Jan

P.S.

Nein, ich fürchte, Du hast Recht: Mars bewegt sich zwar ein paar Tage auf derselben Breite wie Jupiter , aber die Passage selbst sollte wegen der relativen Bewegungsgeschwindigkeiten in Länge tatsächlich nur etwa eine gute Stunde dauern. Will das am Tage nochmal nachrechnen.


Bearbeitet von Jan_Fremerey (12/11/2005 02:13)

[zum Seitenanfang]
stoppe Offline
Mitglied

Registriert: 22/06/2004
Beiträge: 196
Ort: Autonome Gebirgsrepublik
#271543 - 12/11/2005 08:38 Re: Eine seltene Marskonstellation [Re: Jan_Fremerey]


der durchgang dauert sogar weniger als 1 stunde..
das erste bild ist von 14:06:20uhr und das zweite von 14:36:40uhr

bild1
bild2


Bearbeitet von stoppe (12/11/2005 08:40)

[zum Seitenanfang]
Jan_Fremerey Offline
Mitglied

Registriert: 06/09/2003
Beiträge: 3563
Ort: Bonn
#271544 - 12/11/2005 10:49 Re: Eine seltene Marskonstellation [Re: stoppe]


Du hast Dich und uns mit Deiner perfekten Simulation nun bestens auf die nächste Jupiterbedeckung durch den Mars am 2. Dezember 2223 vorbereitet.

Aus den Diagrammen entnehme ich, dass die Bedeckung auf einer ekliptikalen Breite (Deklination) von etwa -9,5° stattfinden wird. Da die Sonne Anfang Dezember bei ca. -21° läuft, bestünde immerhin eine Beobachtungsmöglichkeit im hohen Norden.

Dank und Gruß, Jan

P.S.

Eine Sache verstehe ich noch nicht: In Deiner Simulation laufen Mars und Jupiter in einem recht steilen Winkel zur Ekliptik. In meinen Tabellen (Ahnert: "Kleine praktische Astronomie") sind die Bahnneigungen dagegen mit nur 1°50'59" für Mars bzw. 1°18'17" für Jupiter angegeben. Kannst Du diese Diskrepanz erklären?


Bearbeitet von Jan_Fremerey (12/11/2005 15:11)

[zum Seitenanfang]
stoppe Offline
Mitglied

Registriert: 22/06/2004
Beiträge: 196
Ort: Autonome Gebirgsrepublik
#271545 - 12/11/2005 18:27 Re: Eine seltene Marskonstellation [Re: Jan_Fremerey]


im hohen norden wirst du gar nix sehen, da Jupiter nur 6min vor der ersten bedeckung durch Mars aufgehen wird (für meinen standort)..

vllt hilft dir dieses bild von 14:19uhr noch weiter.. ich werd 2223 auf jeden fall dabei sein

[edit]ein kleine übersicht [/edit]


Bearbeitet von stoppe (12/11/2005 18:43)

[zum Seitenanfang]
Jan_Fremerey Offline
Mitglied

Registriert: 06/09/2003
Beiträge: 3563
Ort: Bonn
#271546 - 12/11/2005 21:53 Re: Eine seltene Marskonstellation [Re: stoppe]


Danke für die instruktiven Links. Jetzt verstehe ich wohl: Die hinterlegten Koordinaten sind offenbar die galaktischen und nicht die ekliptikalen, daher die steilen Planetenbahnen in Deiner Simulation. Die Übersicht ist sehr übersichtlich und gefällt mir.

Ja, ich werde jedenfalls auch da sein, wir können uns vielleicht vorher noch telefonisch absprechen.

Gruß, Jan

[zum Seitenanfang]


Moderator:  Alexander_Mod 
Aktuelle Fotos
NGC6992 Detailaufnahme
Von Kalifornien zu den sieben Schwestern
kleine Protuberanz am 17. November
Mondsichel begegnete Venus und Jupiter 17.11.2017
Best-Of 2017
Hantelnebel bearbeitet
M27 bearbeitet mit PixInsight
Wer ist Online
9 Mitglieder (Boetschge, KOLJACNR, Hajoo, Chris_in_hd, Jonas242, 2 unsichtbar), 382 Gäste und 5 Suchmaschinen online.
Status: Admin, GlobalModerator, Moderator
Forum Statistik
27174 Mitglieder
68 Foren
247705 Themen
1297982 Beiträge

Besucher Rekord: 1886 @ 17/10/2009 22:24