#99804 - 25/12/2003 10:57 erstmals Pferdekopfnebel visuell


Juhuh, ich hab ihn geschafft:

ich war am 23./24.12. vier (4 !!!) Stunden (von 20.30 bis 0.30 h) bei minus 11.3 Grad draußen,
unter vielem anderem hab ich M81/82, Andromedagalaxie, die OC im Fuhrmann,
den Weihnachtsbaum, Rosettennebel, Jupiter und Saturn gesehen

UND - dank der genauen Aufsuchkarte im neuesten Interstellarumheft - und nach
langem geduldigen Beobachten ...

...erstmals visuell den Pferdekopfnebel !!! ER war zwar in dieser Nacht, wie in Interstellarum
beschrieben, nur als eine dunkle Ausbuchtung und nur bei indirektem Sehen
zu erkennen, aber ich hab ihn entdeckt. Sowohl im 2"Widescan 30 mm mit
UHC-Filter als auch im 1.25"Antares-32 mm mit h-beta-Filter und naürlich mit "Helena von Droja" . Die Nacht war
nicht optimal transparent, d.h. eventuell ist demnächts bei besseren
Bedingungen sogar eine Beobachtung mit direktem Sehen möglich.

Gegen Ende waren die Okulare trotz Warmhaltegelpacks im Okularkoffer so
eiskalt, dass vor allem das Televue3-6Zoom, das im Laufe des Abends viel im
Einsatz und daher selten im Koffer war, ständig sofort beschlagen ist,
sobald sich mein rechtes Auge ihm auch nur annäherte, schade da ab 0.00 h
der Saturn bestens am inzwischen ruhigen Nachthimmel stand. Ich wollte schon
aufgeben, da ist mir meine lange nicht mehr benütze Antares-2x-Barlow
eingefallen und zusammen mit dem ebenfalls in der Nacht bisher unbenutzten
8.3-Olympus-Okular hab ich dann bei 400-fach noch einen (beschlagfreien)
traumhaften knackscharfen Saturn genießen können.
_________________________
StephanPsy vom Eridanus im ALBiREO