#26851 - 22/02/2003 12:09 Alpenhimmelgenußspechteln


es war ein Traumurlaub, ein Mann (ich) und 5 Frauen (geliebte Ehefrau plus
geliebte Tochter 9 J. plus Schwägerin mit 2 weiteren Mädels 8 und 11 J.) im
Tiroler-Alpbachtal vom 17. - 20.2. Wegen der Überzahl des bestimmenden
Geschlechts konnte ich die "Gemütlichkeit" zwar meist nicht durchsetzen, so
daß wir jeweils um 10.00 h (in der Früh !) schon auf der Skipiste waren,
dafür hatten wir da 4 Tage Sonne pur und tiefblauen wolkenlosen Himmel und
beste Schneeverhältnisse und Skifahren wie im Bilderbuch und der stolze
Vater kann berichten, daß auch die 9-jährigeTocher wie der Blitz selbst die
allerschwerste schwarze Buckelpisten-Abfahrt heruntersaust.

Und mein "Celescope" (Refraktor 150/1200) war auch dabei und kam am 18.2.
zum Einsatz:

Weil ich seit 45 Jahren mindestens zweimal jährlich im Alpbachtal bin, kenne
ich inzwischen fast jedes Haus und jeden Weg im Tal und so bin ich am 18.2.
um 18.15 h aufgebrochen und eine kleine einsame Straße den Berg
hinaufgefahren, bis ans Ende wo der Schneepflug noch geräumt hat, zum
Parkplatz einer Hütte, von der ich wusste, daß sie während der Woche
unbewohnt ist, auf ca 1400 m Höhe. Um 19.00 h - pünktlich zum Ende der
astronomischen Dämmerung - war Celescope fertig aufgebaut, stand auf der EQ5
mit elektr.-2-Achsensteuerung, Warmhaltegelpacks im Okukoffer,
Benzintaschenoffen in der Hemdtasche, Beobachtungsstuhl im Tief-Schnee,
kein Fremdlicht, nur die nicht-störenden Lichter der Pistenraupen am
gegenüberliegenden Bergmassiv in ca 3 km Entfernung.

Als erstes Saturn beobachtet und fast nicht mehr losgekommen von ihm: bis
325 fach (bei 150 mm Öffnung !) war war er absolut still und knackscharf im
Okular (TelevuePlössl 7.4 mit Antares 2x-Barlow), der Planetenschatten klar
auf dem Ring zu sehen, Cassini-Teilung umlaufend und: eindeutig und
zweifelsfrei Enke-Teilung und -Minimum !!! Ein Traum !

Dann hab ich mich gemütlich (die Frauen waren ja weit weg) auf den
Beobachtungsstuhl mit Lehne gesetzt und bin einfach mit "Zeisig" (Zeiss
Binoctem 7 x 50) über den Himmel gesurft. Ein Gedicht, die unglaubliche
Vielzahl der Sterne rund um Orions Gürtelsterne, Adromedagalaxie, h + chi
per, M44, M35, 36, 37 und 38 strahlend hell nacheinander im Gesichtsfeld,
selbst M81 und M82 im Binoctem zu sehen (für Bibsch von der ASS: erstmals
hab ich dabei auch das Stückchen Brie gefunden).

Dann wieder zurück zum Genußspechteln mit Celescope: in unterschiedlicher
Vergrößerung (von 21 bis 120 fach) der Orionnebel blaugrün mit
weitausladenden Schwingen und Strukturen in den Nebelfeldern, M43 hell
daneben, M42 so hell, daß er fast ohne UHC-Filter besser war als mit Filter,
danach M81 und M82 (meine Lieblingsgalaxien) bei 65 fach im 18mm-SpeersWaler
zusammen im Gesichtsfeld, M81 mit Andeutung von Spiralstruktur drumrum zu
sehen, dann zu Jupiter , auch bis 325-fach vergrössert: Io-Schatten auf dem
Planten kreisrund, scharf und schwarz, die anderen Jupiter -Monde sowohl in
der Größe als auch in der Helligkeit deutlich unterscheidbar..., so hab ich
wechelweise mit Celescope und Zeisig diesen traumhaften Alpensternenhimmel
genossen... bis um 21.15 h der Fastnoch-Vollmond begann über die Berge zu
kommen und den Himmel zu erhellen und gleichzeitig die Zehen in den
Moonboots "Erfrierung" ans Steuerzentrum meldeten, kein Wunder bei über 2
Stunden mit minus 14 Grad Celsius auf 1400 m Höhe im Tiefschnee.

In 15 Minuten hatte ich dann alles wieder abgebaut und im Auto verstaut, war
kurz vor 22.00 h wieder in der warmen Stube, und träume jetzt schon ganz
unbescheiden von einer Steigerung so einer traumhaften
Alpensternenhimmelnacht: die Schwägerin hat ein so großes Familien-Van-Auto,
daß nächstes Jahr möglicherweise sogar "Helena von Droja" (AOM-Dobson 10"
f6.4) mit auf die Skiurlaubsreise kann.

Mit lieben Grüßen und einem Mordsschnupfen (der Preis für diese
Alpenhimmelspechtelnacht),
_________________________
StephanPsy vom Eridanus im ALBiREO