Coma - Galaxienhaufen - Hyperstaraufnahme | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie
Coma - Galaxienhaufen - Hyperstaraufnahme
Mucki526

Coma - Galaxienhaufen - Hyperstaraufnahme

Beobachtungsort
Konstanz im Garten
Aufnahmedatum
20. Februar 2021
Belichtungszeit
159 min - 2 h 39 min
Aufnahme Details
Hyperstaraufnahme mit UV/IR Cutfilter (Baader) 159 x 60 s, ASI 2600 mc pro, bin 1, - 15 Grad
Weitere technische Details
Bearbeitung mit Pixinsight, Gimp und Topaz Denoise all
Hast du Flats verwendet?
Wie machst du den Weißabgleich?
Hast du mal die Photometric Color Calibration von PixInsight versucht?

CS
 
Hallo,
ja, ich habe Flats verwendet 200 und die photometrische Kalibrierung von PI benutzt, aber es gab ziemliches Streulicht und damit habe ich dann doch arg zu kämpfen gehabt. Vielleicht hätte ich in Gimp weniger an den Reglern siehen sollen, aber ich wollte einen eher dunklen Himmelshintergrund ohne die Galaxien absaufen zu lassen... Ich denke auch, die gelbliche Farbe und die bläulichen Sterne sind da vorhanden. Im Internet sieht man andere Langzeitaufnahmen, wo das auch so auftritt. Bei einer Blende / Öffnungsverhältnis von 1,9 und 2 2/3 Stunden Gesamtbelichtung sind das mit einem "normalen" Refraktor mit F = 6 irgendwas um 15 - 20 Stunden Belichtung um dahin zu gelangen, oder irre ich mich da. Das finde ich so faszinierend am Hyperstar und die neue Version V4 hat eine deutlich bessere Auflösung.... Und an der Bildbearbeitung werde ich wohl bis an mein Lebensende dazulernen... CS
 
Zuletzt bearbeitet:
Und ich stehe jedesmal vor der Frage, ob ich das PI-Integrationsergebnis, das immer "grün" ist einfach mit der Photometrie gerade stelle oder vorher die Automatic-Backround bzw. die DBE das erledigen lasse....
 
Hast du mal direkt am Anfang den Background Neutralization Prozess (mit Preview auf den Himmelshintergrund) probiert?

F1.9 ist schon stark. Trotzdem würde ich auch nochmal die Flats prüfen, ob da ein Kanal überbelichtet ist. Für mich sieht das gerade hier schon so aus:


CS
 
o.k. Ich versuche das nächste mal mit der Backgroundneutralisation und belichte die Flats knapper - probieren macht schlau.... :) c.s.
 
Genau gegen den Gradienten den mir pmneu85 zeigt, gegen den kämpfe ich.....:rolleyes: Es ist natürlich auch so, meine EL-Folie ist mit einer Rotfolie ausgestattet für Dualband - Filter. Die habe ich jetzt einfach auf ein normal belichtetes Bild angewendet. Ob das Einfluss haben kann, weiss ich nicht, sollte eigentlich auskorrigiert werden....
 
Ich denke mal..., meine Flats sind zu dunkel. Man soll sie 50 - 75% Richtung Sättigung fahren und ich bin vielleicht bei 35 - 40% aus Angst überbelichtet zu sein......
 
Die Flats sollte mit einer weißen Lichtquelle entstehen, damit deine einzelnen Farbkanäle halbwegs gleich belichtet sind. Prüfe am besten in PI das Histogramm der Kanäle. Da sollte keiner überbelichtet sein.

Probiere ansonsten mal ein Flat am morgen Himmel. Die letzten hatte ich mit einer Ziel ADU von 29000 erstellt. (zwar mit der ASI1600, aber die liefert ja obwohl nur 12Bit ADC trotzdem 16Bit)

CS
 
o.k., dann werde ich zukünftig die Folie rauswerfen, wenn ich ohne Schmalbandfilter unterwegs bin. Danke für die Tipps.... CS
 

Medieninformationen

Kategorie
Sternfeld
Hinzugefügt von
Mucki526
Datum
Bilder angesehen
94
Kommentare
9
Bewertung
0,00 Stern(e) 0 Bewertungen

Bild-Metadaten

Dateiname
NGC4889-final-scaliert-DeNoiseAI-low-light.jpg
Dateigröße
9,5 MB
Aufnahmedatum
Mo, 22 Februar 2021 8:28 PM
Abmessungen
4136px x 2764px

Diesem Medium teilen

Oben