Livestacks: Messier 106 (140 Min. ohne Guiding) | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie
  • Ankündigung Wartungsarbeiten durch Serveranbieter: Am Dienstag, den 13.04.2021 werden in der Zeit von 22 bis 22.30 Uhr Wartungsarbeiten durch unseren Hoster durchgeführt. In dieser Zeit kommt es zu einer Unterbrechung von 30 Minuten im Forenbetrieb. Wir bitten Verständnis!
Livestacks: Messier 106 (140 Min. ohne Guiding)
DocHighCo

Livestacks: Messier 106 (140 Min. ohne Guiding)

Das Bild ist aus 240 Sek. Livestacks mit 4 Sekunden Einzelframes zusammengesetzt. Daher kein Guiding, sondern Rezentrieren und Dithern über Platesolven. Die Farbe habe ich aus einem 30 Minutenbild von vor 2 Jahren geliehen. Platesolven mit ASTAP war schwierig, aber Astrotortilla hat funktioniert.
Beobachtungsort
Heimische Terrasse
Aufnahmedatum
1. April 2021
Belichtungszeit
26x60x4 Sekunden (104 Minuten +36 Min. RGB)
Aufnahme Details
Teleskop: Celestron C8 Edge HD; 0,7 Reducer
Aufnahmekamera: ASI183MM Pro (binx2, CLS-Filter)
Montierung: Celestron AVX
Leitkamera: keine
Weitere technische Details
Steuerung mit CWPI; Aufnahme mit Sharpcap 4.0 beta, Dithern und "Guiden" über Sharpcap Skript; Weiterbearbeitung mit PI und Affinity Photo
RGB von 36 Minuten mit ASI294MC
Super gelungen!
ZITATA: Platesolven mit ASTAP war schwierig ...
Ich habe auch das Probl gehabt . Aber mit der letzte version ( heute sogar 0.9.523 ) leuft besser .
 
Sensationelle Details. :) Heute ist möglich, was früher aufgrund des geringeren Speichplatzes und der geringeren Rechenleistung der PCs und des höheren Grundrauschens der Kameras nicht möglich war, viele Kurzbelichtungen zu stacken...
 
Hallo,

die Schwierigkeit beim Livestacken und beim Platesolven gleichermaßen bei kurzen Belichtungen ist es genügend helle Sterne in den recht dunklen Aufnahmen zu finden. Sharpcap genügen 7-10 Sterne zum Livestacken, ASTAP braucht laut Beschreibung um die 30 zum Platesolven. Bei ca. 1400 mm Brennweite und dem kleinen Ausschnitt mit der ASI183 bei F/7 ist das nicht immer der Fall. Das hängt auch stark vom Objekt ab. Ich habe den Gain schon zum Anschlag hochgedreht und 2-fach gebinnt. Aber was nicht da ist (Sterne), ist einfach nicht da. In Zukunft werde ich statt vier wieder acht Sekunden Belichtungen mit dem EdgeHD nehmen. Ich glaube nicht, daß das schon viel Einfluß auf die Schärfe hat.
Astrotortilla braucht anscheinend etwas weniger Sterne zur Positionsbestimmung als ASTAP. Da das höchstens im Minutenbereich von der Sollposition abweicht, geht das dann auch schnell (<10 Sek.). Das regelmäßige Repositionieren dient eigentlich auch eher zum Dithern als zur Drifteliminierung. Bei guter Einnordung und Montierung ist die nicht so groß.
Ich wollte hier eigentlich ausprobieren, ob man auch bei langer Brennweite ohne Leitrohr- und -kamera auskommen kann. Man kann! Und eine High-End-Montierung braucht man auch nicht unbedingt.

Gruß

Heiko
 

Medieninformationen

Kategorie
Galaxie
Hinzugefügt von
DocHighCo
Datum
Bilder angesehen
251
Kommentare
3
Bewertung
0,00 Stern(e) 0 Bewertungen

Bild-Metadaten

Dateiname
2021-04-01_M106_EDG8_183MM_AVX.jpg
Dateigröße
189 KB
Abmessungen
1440px x 1080px

Diesem Medium teilen

Oben