M31 25 Minuten Belichtungszeit

Hallo zusammen,

ich habe mein nagelneues lichtstarkes Teleskop F4 getestet.
War ein Schnelltest um zu sehen was es kann.
Entstanden ist dieses Bild von M31.
Es wurden nur 50 Bilder a 30 Sekunden mit ISO 1.600 verwendet.
Ich denke bei mehr Belichtungszeit werde ich mit diesem Teil echt viel Freude haben.

Viele Grüße
Heinz
Hi,

dann schreib doch mal was Du Dir gekauft hast? Und Kamera, Monierung Guiding usw. wäre natürlich auch interessant.

Ansonsten ist das Farblich zu sehr ins Lila. Aber für die kurze Belichtungszeit ist das doch nicht übel.

Gruß Markus
 
Hallo Markus,

vielen Dank für die schnelle Antwort.
Ich habe mir von TS den 155/650 Newton samt Komakorrektor zugelegt.
Der passt auch optimal auf meine NEQ3 Montierung auf Berlebach Stativ.
Guiding mache ich nicht.
Für die Aufnahme wurde eine Canon EOS 1100d mod. verwendet.
Habe lange überlegt ob ich mir den "kleinen" lichtstarken Newton kaufen soll, aber ich denke meine Entscheidung war richtig.

Viele Grüße
Heinz
 
Ich glaube da kannst du mit etwas Verbesserung im Bildverarbeitungsablauf noch einiges mehr erreichen. Vor allem in der Farbabstimmung (viel zu lila) gibt es da sicher noch potential.

Was benutzt du für die Bearbeitung und was hast du (in etwa) für Bearbeitungsschritte?

Per Pi-Mal-Daumen Ferndiagnose könnte ich mir vorstellen, dass folgendes helfen könnte:
- Ein Farbastimmung noch auf den linearen Daten (also vor dem Stretchen) machen. Sowohl für den Hintergrund und dann auch für den Weissabgleich des Objektes. Ansonsten verstärkst du Farbstiche beim Stretching so stark, dass es später schwer bis unmöglich wird sie wieder los zu werden...
- Die Sättigung dann erst nach dem Stretching angehen
- Stretching in mehreren Schritten und besonders helle bereiche (Galaxienzentrum, helle Sterne) bei späteren Schtitten maskieren damit sie nicht zu sehr ausbrennen.
- Den Hintergrund im Histogramm nicht komplett auf Schwarz abschneiden.

Ich glaub aber auch, dass da noch viel Freude drinne steckt, wenn du mit ungeguideten 30-Sekunden Frames im Quick-And-Dirty-Verfahren schon so weit kommst...

CS
Lars
 
Hallo Lars,

vielen Dank für diese ausführliche Antwort und die Analyse.
Meine Bearbeitungsschritte (nach dem DSS) sehen so aus:

- Strechting in Fitswork
- Ebnen in Fitswork (Hintergrund Nebel)
- Weißabgleich in Lightroom 4
- Entrauschen in Lightroom 4
- Sättigung, Klarheit, Kontrast usw. in Lightroom 4
- Sterne verkleinern (erodieren) in Gimp
- Sterne evtl. etwas "runder" machen ebenfalls in Gimp

Dass ich die helleren Bereiche maskieren könnte, ist ein sehr gute Idee. Das habe ich so noch nicht gemacht.
Vielen Dank auch für diesen Hinweis.
Ja, ich denke, dass dieses "Ofenrohr" die richtige Entscheidung war.

Viele Grüße
Heinz
 
Habe mir erlaubt dein Bild ein wenig mit Fitswork zu bearbeiten.
Vielleicht müsste jetzt noch etwas der Blaukanal runter.
Aufs Bild klicken um es zu vergrößern.

 
Ich kenn Fitswork nicht wirklich, gibt es da die Möglichkeit, die Farbabstimmung vor dem Stretching zu machen?
Schau dir vielleicht mal dieses Tutorial an. http://www.lightvortexastronomy.com/tutorial-example-m31-andromeda-galaxy---dslr.html
Das könntest du einfach mal mit deinen Daten mit der Demoversion von PixInsight durchspielen. Selbst wenn du dich (noch) nicht an PixInsight machen willst ist der dort Workfllow allgemein sehr hilfreich...
 
Hallo zusammen,

vielen Dank für die ganzen Hinweise und die zusätzliche Bearbeitung.
Und das PixInsight schaue ich mir gerne mal an.
Auf jeden Fall hat sich der Neukauf gelohnt.

Vielen Dank und viele Grüße
Heinz
 

Medieninformationen

Album
Sonstiges von Phoenix1983
Hinzugefügt von
Phoenix1983
Datum
Bilder angesehen
66
Kommentare
8
Bewertung
0,00 Stern(e) 0 Bewertungen

Diesem Medium teilen

Oben