M5-1_3 @ACDSee2_13.jpg
Horst0552

M5-1_3 @ACDSee2_13.jpg

Beobachtungsort
Gartensternwarte Stadtoldendorf
Aufnahmedatum
1. Juni 2019
Belichtungszeit
14 x 600 s
Aufnahme Details
TS 254-mm-f/8-Ritchey-Chrétien-RC-Teleskop - Carbon-Truss-Tubus
ATIK 383 L+Color
Weitere technische Details
https://www.astrobin.com/408575/?nc=user
Hallo Horst,
trotz 10' Belichtungen, da ist nix ausgebrannt! Jedes Molekül erkennbar bis zum Zentrum!! Gefällt mir gut! Hast du einen Tipp für einen semi Laien?
VG Frank
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Frank,
kann ich nur beschreiben, wie ich es gemacht habe.
Hier siehst Du die Ausrüstung dazu. Ist natürlich auch wichtig. Aber gutes seeing noch viel wichtiger. Inzwischen mache
ich alle Aufnahmen mit 16 bit Auflösung. Mit meiner Canon dann im RAW-Format.
Meine Montierung, die LX850 StarLock macht in meiner Sternwarte aber auch einen guten Job.
Um das Guiding muss ich mich nach anfänglicher Einarbeitung jetzt nicht mehr kümmern. Das geht automatisch wenn
die Montierung nicht mehr verstellt wird.
Zu Beginn mache ich immer eine Probebelichtung, und schaue das ich auch im linearen Bereich bleibe. Bei 16 bit hat man
65536 Helligkeitsstufen. Für dunkle Oblekte ist da immer noch Platz.

Hier mal eine Einzelaufname von M5 bei linearer Darstellung.
Link zur Grafik: https://abload.de/img/m5linear2400x1809pixek9jfe.jpg
Wenn ich dann den Bildinhalt logarithmiere ( mit Fitswork ), dann sieht es so aus.

Link zur Grafik: https://abload.de/img/m5logarithmiert2400x1umkmq.jpg

Wichtig ist also, dass möglichst keine Überbelichtung stattfindet. Man sieht auch schwache Sterne im Rauschen.
Das Rauschen minimiert sich aber, wenn Einzelfotos gestackt werden. Und zwar linear gesehen um den
Faktor der Wurzel aus der Anzahl der Fotos. Bei 100 Fotos ist der Faktor dann 10. Da schwache Sterne kein
Rauschen sind, werden diese dann sichtbar.

M 5 habe ich 14 x 600 s belichtet. Hier das Zentrum von M 5 etwas im Gammawert bearbeitet.

Link zur Grafik: https://abload.de/img/m5-1_3acdsee2_14mitte4iktf.jpg

Bei der ATIK 383L+Color ist es so, dass bei einem 10 Zoll Teleskop mit einer Brennweite von 2032 mm ich bei
halbwegs annehmbaren Wetterbedingungen diesen Sternenhaufen 10 Minuten belichten konnte.

LG und CS,
Horst
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Horst,
vielen Dank für deine ausführliche und verständliche Antwort. Ich gratuliere zu deiner schönen Sternwarte, ein richtiges Kleinod!

Wie ich sehe verwendest du ein f/8 System mit über 2m Brennweite.
Der Schlüssel für gute und gleichmäßig belichtete Fotos von KSH ist vielleicht ein größeres Öffnungsverhältnis? Das reduziert die Helligkeit des Himmelshintergrundes.

Bei mir brennt mit F/5 jedesmal das Zentrum aus, wenn ich die Außenbezirke belichten möchte. Was nützt mir ein großer Klops, wenn die Mitte unstrukturiert weiß ist. Es geht nur mit unterschiedlichen ISO und Belichtungszeiten. Bisher habe ich jedoch noch nicht versucht niedrige ISO Werte zu verwenden. Da wird das S/N Verhältnis besser. Sollte ich mal ISO 200, 400 verwenden? Da könnte ich dann vll 5min belichten ohne gleich orange (Berliner Nachthimmel) zu sehen.

Meine EOS hat 14 Bit Farbauflösung, Aufnahmen werden trotzdem mit 16 Bit RAW gespeichert. Da müßte bei niedriger ISO und langer Belichtung weniger Rauschen pro Einzelbild entstehen. Sollte ich mal meinen f/12 MAK dafür verwenden? Deine Infos machen Mut!

Alles Gute und viel Spaß in deiner Sternwarte

LG Frank
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Frank,

bei der EOS 60Da sind es auch nur 14 Bit.

Ich mache meine Bildbearbeitung hauptsächlich mit Fitswork, da gibt es hier zumindest eine brauchbare deutsche Anleitung . Man sollte bei der Aufnahme eine möglichst lange Belichtungszeit nehmen. Das was die Montierung mit dem Guidingsystem hergibt. Wenn bei der maximalen Belichtungszeit der Dynamikbereich noch nicht ausgenutzt ist, dann die ISO-Zahl erhöhen. Für einen Stenenhaufen doch aber eine Aufnahmezeit von 3 bis 8 Stunden realisieren. Das können dann schon mal einige hundert Fotos sein. Natürlich Darks und Flats nicht vergessen. Beim Stacken mittelt sich dann das Rauschen heraus, wie ich schon beschrieben habe . Danach logarithmieren, Schwarz- und Weißwert setzen. Weitere Bearbeitungsmöglichkeiten sind in der Anleitung für Fitswork erklärt.

Meine Aufnahme von M 5 habe ich mit der ATIK 383L+Color gemacht. Dabei war der Chip auf -20°C gekühlt. Das bringt dann auch noch weniger Rauschen, und somit mehr Empfindlichkeit.

Zu meinem Rentenbeginn ( bin jetzt 67 Jahre alt ) habe ich mir viele Dinge angeschaft, um verschieden große Ariale am Himmel zu fotografieren. Neben den Canon-Objektiven ( Weitwinkel und 135 mm Tele ) dann noch diese Ausrüstung.
Ich kann damit Brennweiten von 347 mm bis 2032 mm realisieren bei 3 verschiedenen Chipgrößen. Beim Einsatz der FFC von Baader sogar bis zu 6 Meter . Das aber hautsächlich in unserem Sonnensystem.

Gruß, Horst
 
Hallo Horst,
Deine Gartensternwarte ist ja ein richtiges Schmuckkästchen!! Allewetter, da kannst du zu jeder Situation das entsprechende Setup bereitstellen. Cool (y) :giggle:
Und als Rentner ist die Einteilung der Zeit freier! Denke ich zumindet mal, als noch Werktätiger?!
Ich werde nun auch dazu übergehen und meine Belichtungsreihen verlängern und die Verweilzeit pro Objekt auszudehnen.

Fitswork verwende ich ebenfalls und arbeite mich da ein. Behutsam und pö a pö muß man da vorgehen. Aber es macht Spaß zu sehen was mit Digitalkameras/ Technik möglich ist.

Um Weihnachten ist ja Mondfrei und hoffentlich klares Wetter, da könnte man schön fotografieren. Mal sehen was Petrus da zu bieten hat? Ich würde den interstellaren Kometen probieren und die aktuelle Supernova.
Was ist auf deinem Wunschzettel?
VG und CS
Frank
 
Hallo Franz,

im Alter steht immer Gesundheit ganz oben auf dem Wunschzettel. Ansonsten für UNS Hobbyastronomen
viel CS.

Meine Ausrüstung habe ich ja schon vor Jahren so geplant, dass da bei mir momentan keine Wünsche
offen sind.

Also --- , für die Menschen und uns Astrofotografen viel CO2 - und Staub - freier Himmel, nicht so viel
Kondenstreifen und gelegendlich mal ein mondfreier sternenklarer dunkler Himmel.

LG und frohe Weihnachten
Horst
 

Medieninformationen

Kategorie
Kugelsternhaufen
Hinzugefügt von
Horst0552
Datum
Bilder angesehen
165
Kommentare
6
Bewertung
5,00 Stern(e) 1 Bewertungen

Bild-Metadaten

Dateiname
M5-1_3 @ACDSee2_13.jpg
Dateigröße
1,8 MB
Abmessungen
1800px x 1126px

Diesem Medium teilen

Oben