Mond - "back to the roots" | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie
Mond - "back to the roots"
DocHighCo

Mond - "back to the roots"

Beobachtungsort
heimische Terrasse
Aufnahmedatum
23. August 2020
Aufnahme Details
Teleskop: Bresser Pluto/s mit Reducer 0,5x
Aufnahmekamera: ASI120MC (USB2)
Montierung: Bresser EQ-Sky
Weitere technische Details
Aufnahmelaptop: ASUS A3V von 2005 mit Windows XP
Sharpcap 2.9; AS3!; Fitswork; PI
Manche amüsiert es ja köstlich, wenn ich bunte Monde mit einfacher Ausrüstung zeige. Deshalb hier noch einer mit meiner Anfängerausrüstung. Ich hatte mal wieder "Bock" drauf. Der Mond stand leider schon fast am Horizont (tatsächlich - ich habe ihn gerade noch mal zw. zwei Baumreihen erwischt), sonst wäre er vielleicht noch einen Tick schärfer.
Deep-Sky muß ich auch noch mal so probieren. Sharpcap 2.9 ist die letzte Version, die auf WinXP läuft. Mit dem 0,5x (eigentlich mehr 0,6x)-Reducer könnte man fast EAA machen. Der Pluto/s hätte damit ca. f/2,7.
APT und Platesolve2.8 läuft z.B. noch. Der 2005er Laptop könnte einen Tick schneller sein :sleep:.


Heiko
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Heiko,

bevor ich die Beschreibung las, dachte ich, die Aufnahme-Optik war einer dieser f/5-Achromaten. Kommt der heftige Farbfehler vom Reducer?
 
Hallo Christian,

der Mond stand schon sehr tief und der Reducer ist nicht der ausgefeilteste. Das ist klar und das bringt Farbränder ins Bild. Ich hatte aber extra die RGB-Kanäle noch mal aufeinander registriert und nur den Grünkanal als Luminanz genommen, damit das nicht so extrem ist. Die Farbe am Mond kommt aber vom Übersättigen der schwachen Farben des Mondes, die durchaus da sind. Die Mare sind im allgemeien bäulich, was auf Ti- und Fe-Oxide hindeutet und die Hochländer sind eher rötlich-braun. Dort sind mehr Aluminiumoxide. Ob da "Farbfehler" sind, hängt davon ab, wie man den Weißabgleich macht. Um das hinzubekommen, muß auch eine Mondaufnahme eine gewisse "Tiefe" haben, damit man das differenzieren kann.
Damit bekommen dann auch Mondaufnahmen mit einfacher Ausrüstung einen gewissen Touch, finde ich und gerade Vollmondaufnahmen sehen dadurch interessant aus.

Gruß

Heiko
 
Hallo Heiko,

vielen Dank für die Erläuterungen. Die von dir beschriebenen farbigen Mondbilder, die die mineralogische Zusammensetzung darstellen, sind mir natürlich bekannt. Ich bezog mich mit Farbfehler auf den Farbsaum am Mondrand und den Rot-Grün-Farbsaum an den Kratern.

Ansonsten ist das Bild für ein Teleskop dieser Klasse absolut gelungen!
 
Deshalb hier noch einer mit meiner Anfängerausrüstung.
Ich finde, solche Bilder haben einen ganz besonderen Charme :y:. Vielleicht auch deswegen, weil sie den Eindrücken ähneln, die man als Einsteiger hatte, als man zum ersten Mal mit kleiner Öffnung zum Mond blickte. Der Zauber des Einstiegs in die Astronomie, Ahnungen, was dahinter wohl für Antworten und Wahrheiten liegen, das war für mich als Teenager damals schon stark...
salü+cs, volker.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Volker,

ich wiederhole so was gerne ab und zu mal. Einmal weil es mir Spaß macht aus einfachen Sachen so viel wie möglich "rauszukitzeln" und dann kann ich so sehen ob ich zwischenzeitlich was dazugelernt habe. Die "einfache" Montierung oder die "mäßige" Optik sind nämlich oft nicht der Hauptgrund, wenn etwas nichts wird. Es wurde ja schon öfter gesagt, die Hauptqualitätsbremse steht hinter dem Teleskop.

Gruß

Heiko
 

Medieninformationen

Kategorie
Erdmond
Hinzugefügt von
DocHighCo
Datum
Bilder angesehen
587
Kommentare
6
Bewertung
0,00 Stern(e) 0 Bewertungen

Bild-Metadaten

Dateiname
2020-08-23_Mond_PlutoS_120MC_EQSky.jpg
Dateigröße
89,8 KB
Aufnahmedatum
Mo, 24 August 2020 1:44 PM
Abmessungen
1280px x 960px

Diesem Medium teilen

Oben