NGC 281 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie
NGC 281
Gotthard

NGC 281

Beobachtungsort
Flensburg
Belichtungszeit
11h
Aufnahme Details
ONTC 12“ f/5.3 - EQ8 - Canon 600D astromod - MGEN 2 - PI
Na dann, ich kommentiere mal. Es ist eine so schöne Aufnahme, die kann jeden Kalender zieren. Einfach anschauen genießen und den Ehrgeiz entwickeln, es beim nächsten schönen Himmel auch zu versuchen.
 
Bild ist wirklich gut gelungen, und 11h Geduld, Wetter ist ja nicht wirklich prickelnd.
BTW: Es könnte nicht nur mehr kommentiert sondern auch bewertet werden.

Ich beneide die Astronomen, bei denen zur Zeit keine "dicke Suppe" am Himmel hängt. Im oberen Werratal leider seit etlichen Tagen.
 
Moin Gotthard,

wunderbares RGB- Bild mit differenzierten Farben (auch im Umfeld des Nebels) und Details.
Hat schon was weihnachtlich Leuchtendes. :giggle:

lg
Wolfgang
 
Mensch Gotthard, 11Stunden! Ich hab mal 16 Stunden auf M81 gehalten -> 4 Nächte lang. Zum Schluss hätte ich den ganzen Kram am liebsten mit nem Radlader "zusammengepackt" :DD So viel Spass hatte ich am Ende daran. Ganz viel Respekt für diese Leistung!

Viele Grüße
 
Hallo Gotthard,

ja ein sehr schönes Bild - Animiert zum Versuch dies auch mal zu probieren.
Danke für's zeigen.

CS
Thomas
 
Wow, da habe ich dieses Bild hier ohne große Ambitionen auf Textreaktionen eingestellt und jetzt das ... eine Flut von positiven und motivierenden Rückmeldungen. Das freut mich ungemein! :)))

Es ist wohl ein in der Farbgebung etwas ungwohntes Bild, weil heutzutage der Gebrauch von OSC bzw. DSLR bei Nebeln so gut wie verschwunden ist, die Schmalbänder und falschen Farben dominieren alles. Und so kann das Bild natürlich mit seiner „Exklusivität„ punkten. :))) Dass es auch noch weihnachtlich wirkt, habe ich gar nicht beabsichtigt, aber ich finde, da passt tatsächlich!

11h ... empfinde ich selbst eher als durchschnittlichen Schnappschus. Meine favorisierten Ziele sind eher ferne, kleine Galaxien und Galaxienhaufen. Da benötigt man mit 1530 mm und f/5,3 schon gehörige Ausdauer. 15h und sogar mehr als 20h werden dann zur Regel, vor allem weil hier bei mir in Innenstadtnähe auch das S/N-Verhältnis sehr zu Wünschen übrig lässt bzw. langwierig herausgearbeitet werden muss.

Euch allen nochmal lieben Dank für die netten Anmerkungen!

Gotthard
 
Hallo Gotthard, ein wirklich schön anzusehendes, farblich stimmiges Bild. Aber wo haben sich die 11 Stunden versteckt? Bei 12 Zoll F/5,3 müsste der Nebel eigentlich doppelt so groß sein, die schwachen Außenbereiche fehlen, oder hast du tatsächlich durch die Wolken fotografiert?
Viele Grüße
Dietmar
 
Hallo Dietmar ... genau!!! Ich knipse durch die Wolken! Also mindestens die halbe Zeit! Zu den anderen Zeiten ist es nur dunstiger Bodennebel! Bei 11 Stunden Belichtung auf dem Gorner Grat sähe das wahrlich etwas anders aus, auch mit einer mod. DSLR und ohne LRGB-split. Nach meiner Einschätzung benötige ich hier in der dunst- und lichtverseuchten Innenstadt auf Meereshöhe und in 2x Küstenlage (Bortle 7 / max 17.5 sqm) mindestens 5x mehr Belichtungszeit als an einem dunklen Standort, um näherungsweise das Potential des Teleskops zu erreichen. Kein Witz. Und das, was dann dabei rauskommt, also in der Luminanz und im S/N-Verhältnis das zeigt, was an einem dunklen Himmel Standard ist, ist dann immer durch das permanente seeing > 3 immer noch ziemlich wischiwaschi!

Ab und zu fahre ich in Urlaub, z.B. in die Dolomiten oder auch schon mal zur Elmberger Alm. Das ist schon ein Unterschied! Aber das kann man ja nicht immer, man lebt ja auch noch. :) Und da macht es für mich auch keinen Sinn, die Zeit in wirklich gut nutzbaren (also recht seltenen) Nächte hier mit Fahrerei zu einem etwas besseren Standort zu verplempern. Mein Setup auf der Terrasse (das ich ganz entspannt vom Rechner im Haus aus steuere) benötigt bis zum ersten Bild knapp 5 Minuten, und das geht auch zwischen Wolken und Regenschauern. Dabei kommen dann eben diese 5x mehr Belichtungszeit bei raus am Ende.

Als letzte Bemerkung noch zur größeren roten Fläche, die man meistens sieht. Das ist meistens separat aufgenommenes H-alpha. Bei den wenig IR-empfindlichen DSLRs (, die wirklich selten bei NGC 281 zum Einsatz kommen), ist das immer ein wenig reduzierter.

Danke für den Kommentar übrigens! :)))
 
Danke für die Erläuterungen! Da muss man ja dankbar sein, für das, was man hat und sollte nicht immer auf die Lampe des Nachbarn schimpfen. Also weiterhin viel Geduld und ab und zu mal einen Superhimmel,
Dietmar
 

Medieninformationen

Kategorie
Gas- und Reflexionsnebel
Hinzugefügt von
Gotthard
Datum
Bilder angesehen
482
Kommentare
10
Bewertung
5,00 Stern(e) 2 Bewertungen

Bild-Metadaten

Dateiname
EA03F772-A135-465E-9F9A-D16D58C51B51.jpeg
Dateigröße
3,8 MB
Abmessungen
5194px x 3465px

Diesem Medium teilen

Oben