Venus im C11 und Refraktor | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie
Venus im C11 und Refraktor
Astro Steve

Venus im C11 und Refraktor

Die Bedingungen waren furchtbar um einen Planeten aufzunehmen. Die Luft war total unruhig, trotzdem wollte ich die Zeit nutzen und erneut einen Vergleich machen. Das C11 ist sehr gut kollimiert und trotzdem schlägt der Refraktor 100mm mit einer Billig noname Barlow es wieder deutlich....
Hi Steve! Also derselbe Effekt, wie Du ihn beim Bild Plato Craterlets geschildert hast? Ich merke z.Z., dass größere Öffnungen beim Mond auch visuell eher hinderlich sind, liebäugele sogar tatsächlich mit dem kleinen f/8 6" GSO-Dob. Auf der anderen Seite sind die kurzen Momente vollkommener Luftruhe z.B. bei der Alpentalrille bei größerer Öffnung visuell eine echte Offenbarung. PS: Was hast Du denn da für eine Zauberbarlow?
salü, volker.
 
Ganz genau, selber Test selber Effekt und das bei gleichen Bedingungen (beide Teleskope auf einer Montierung) sowohl visuell als auch optisch. C11 2x Öffnung unmöglich exakt scharf zu stellen trotz perfekter Kollimation mit Laser und am Stern. Refraktor 4x Öffnung!! Gestochen scharf.
Barlow irgendein 20 Euro Teil...
Habe schon den Rat befolgt das C11 zu isolieren, hat nichts gebracht.
 
Hallo Steve,
ist ganz normal! Optische Masse und Lufttemperatur.
Paul Ahnert schreibt dazu....
" ...alle Teile des Fernrohrs kontrahieren bei Temperaturdifferenzen. Vor allem das Objektiv, was zu vorübergehenden Deformationen des Objektivs führt. Es handelt sich um äußerst geringe Form-Veränderungen, die zu merklichen Bildverschlechterungen führen. Ein Spiegel ist dabei empfindlicher als ein Linsenobjektiv. Während ein Refraktor ziemlich rasch wieder brauchbare Bilder gibt, ist das beim Spiegel erst der Fall, wenn seine ganze Masse auf die Lufttemperatur abgekühlt ist."

Da dein C11 ein katodioptisches sys, also geschlossen ist und mächtig Masse besitzt ist das ziemlich langwierig. Da dödelt die Venus schon unterm Horizont dahin. Teste mal demnäst zur Marsopposition die Möglichkeiten. Glaube dann ist der Grosse besserer;)
Viele Grüße
Frank
 
Herzlichen Dank für die ausführliche Erklärung! Das klingt durchaus einleuchtend, meine Teleskope sind jedoch dauerhaft draussen da sollte sich das doch nicht ganz so in die Länge ziehen. Mir wurde empfohlen das C11 aussen zu isolieren was ich nun auch gemacht habe. Klingt nach deiner Erklärung allerdings nun kontraproduktiv?
 
Ist ja wirklich ernüchternd -.- hätte mich vorher jemand gefragt welche tröte die besseren Bilder macht, ich hätte immer auf das c11 getippt. :(
 
Interessant wird der Vergleich an Saturn und Jupi und Mars da bin ich sehr gespannt. Habe früher auch immer mit meinem Newton Planeten fotografiert wäre da gar nicht drauf gekommen es mal durch meinem Refraktor zu probieren das werde ich dieses Jahr definitiv machen!
 
Hi Steve! Wie sieht's denn aus, wenn bei optimalem Seeing das C11 im thermischen Gleichgewicht ist?
 
Hallo Steve,

hast du einen Lüfter für das C11?
Wäre sicher zuerst die Sinnvollste Methode. Für den OAZ ist der schnell selber gebaut.
Die Vergleichsaufnahme ist interessant. Jedoch wirkt es, als hättest du das SC nicht im Griff?
Justage, Temperatur, etc. Das stimmt was gewaltig nicht.
Für gewöhnlich kann das SC das wesentlich besser. Ich hatte selbst beide Geräte und der ED bildet Astrein ab. Aber das SC löst besser auf. Trotz der Obstruktion.
Grüße
Mark
 

Medieninformationen

Kategorie
Planet
Hinzugefügt von
Astro Steve
Datum
Bilder angesehen
485
Kommentare
11
Bewertung
0,00 Stern(e) 0 Bewertungen

Bild-Metadaten

Dateiname
Venus_Vergleich.jpg
Dateigröße
55,8 KB
Abmessungen
640px x 480px

Diesem Medium teilen

Oben