12P/Pons-Brooks gibt Gas

Guten Morgen,

hier die Nachbearbeitung des gestrigen Seestar-Stacks. Es blieben 14 x 10 Sekunden übrig. Leider kommt der Schweif so noch nicht raus, zumal es auch nicht ganz klar war. Vielleicht gibt es über Ostern ja noch mal einen Versuch.

Einen schönen Feiertag allen!

LG Olaf

Komet03.jpg
 
Tach zusammen.

Abartig tolle Bilder, die ihr da gemacht habt.
Ich habe das Seestar seit vorgestern und hatte gehofft, auch den Kometen zumindest noch kurz einfangen zu können. Leider steht er für meinen Wohnort zu tief und ich habe ein Haus im Norden vor der Nase. Ich würde ja mal ins Feld fahren, aber ich fürchte, dass es das wegen der Zeitumstellung war...wird ja jetzt noch später dunkel und dann dürfte er in meinen Breiten (Nähe Mannheim) nicht mehr zu sehen sein, wenn es dunkel genug ist :(

Gruß und schöne Feiertage!
Thorsten
 
Hallo (hier könnte dein Vorname stehen),

wie hast du denn unter den geschilderten Umständen den Schweif so markant einfangen können ? Sieht echt gut aus mit schönen Details.

CS
Stefan
 
Hallo (hier könnte dein Vorname stehen),

wie hast du denn unter den geschilderten Umständen den Schweif so markant einfangen können ? Sieht echt gut aus mit schönen Details.

CS
Stefan
Das frage ich mich selbst auch :)
Der Himmel war anfangs noch richtig gut. Gegen Ende dann schon viel Luftfeuchtigkeit.
Habe halt recht stark gestreckt

Achja: julian mein Name
 
Hallo Thorsten,

ich glaube der Komet weiß (noch) nichts von der Zeitumstellung. :y:

OK, dann bin ich wohl auf dem Holzweg.
Natürlich steht der Komet nach der Zeitumstellung immer noch dort, wo er jetzt auch steht (seine Flugbewegeung jetzt mal vernachlässigt).
Aber wir stellen doch die Uhr nach vorne auf Sommerzeit, d.h. es wird später dunkel. Ist der Komet dann, wenn es dunkel ist, in meiner Region nicht schon zu tief im Norden, um ihn sehen zu können? Wenn ich mir das in Stellarium anschaue, schließe ich das daraus. Oder welchen Denkfehler mache ich?
 
OK, dann bin ich wohl auf dem Holzweg.
Natürlich steht der Komet nach der Zeitumstellung immer noch dort, wo er jetzt auch steht (seine Flugbewegeung jetzt mal vernachlässigt).
Aber wir stellen doch die Uhr nach vorne auf Sommerzeit, d.h. es wird später dunkel. Ist der Komet dann, wenn es dunkel ist, in meiner Region nicht schon zu tief im Norden, um ihn sehen zu können? Wenn ich mir das in Stellarium anschaue, schließe ich das daraus. Oder welchen Denkfehler mache ich?
Wenn es für mich aktuell für den Kometen ab etwa 20:10 dunkel genug ist, wird es nach der Umstellung halt um 21:10 sein.
Mit jedem Tag wird die Position des Kometen ungünstigen, in der interessanten Zeit steht er immer tiefer.
 
OK, dann bin ich wohl auf dem Holzweg.
Natürlich steht der Komet nach der Zeitumstellung immer noch dort, wo er jetzt auch steht (seine Flugbewegeung jetzt mal vernachlässigt).
Aber wir stellen doch die Uhr nach vorne auf Sommerzeit, d.h. es wird später dunkel. Ist der Komet dann, wenn es dunkel ist, in meiner Region nicht schon zu tief im Norden, um ihn sehen zu können? Wenn ich mir das in Stellarium anschaue, schließe ich das daraus. Oder welchen Denkfehler mache ich?
Der Himmel ändert sich nach der Zeitumstellung nicht, nur Deine Uhr zeigt eine andere Zeit an, wenn Du Dein Teleskop bei Dämmerung rausstellst und den Kometen ansteuerst. Du musst Dich schon nach dem Himmel und nicht nach Deiner Uhr richten. Wenn Du natürlich darauf bestehst, immer um 20 Uhr den Kometen zu belichten, wirst Du zu früh sein. Du wirst bis 21 Uhr warten müssen, aber dann steht er an der Stelle, an der er heute um 20 Uhr steht (abzüglich der Eigenbewegung des Kometen natürlich).

LG Olaf
 
Gestern hatte ich tatsächlich vor der herannahende Regenfront Gelegenheit, den Kometen nochmal zu fotografieren.
100 x 30 Sekunden mit 135mm, Komet zuletzt nur noch 8° über Horizont, da ist der Himmelshintergrund nicht mehr richtig glatt.

PB28032024.jpg
 
Der Himmel ändert sich nach der Zeitumstellung nicht, nur Deine Uhr zeigt eine andere Zeit an, wenn Du Dein Teleskop bei Dämmerung rausstellst und den Kometen ansteuerst. Du musst Dich schon nach dem Himmel und nicht nach Deiner Uhr richten. Wenn Du natürlich darauf bestehst, immer um 20 Uhr den Kometen zu belichten, wirst Du zu früh sein. Du wirst bis 21 Uhr warten müssen, aber dann steht er an der Stelle, an der er heute um 20 Uhr steht (abzüglich der Eigenbewegung des Kometen natürlich).

LG Olaf

Hi Olaf. Vielen Dank für den Erklärungsversuch.
Vielleicht darf ich kurz erläutern, woher meine Frage kommt.
Wenn ich mir Stellarium anschaue, heute um 20:15 steht der Komet an Pos.1. Wenn ich jetzt die Uhrzeit zwei Stunden später stelle, ist der Komet nach unten gewandert. Siehe Bild. Daher meine Befürchtung, dass wenn es mit der Sommerzeit richtig dunkel ist, dass dann der Komet komplett hin dem Horizont verschwunden ist.

Gruß
Thorsten
 

Anhänge

  • stellarium 12P Pons.jpg
    stellarium 12P Pons.jpg
    73,7 KB · Aufrufe: 85
Hi Olaf. Vielen Dank für den Erklärungsversuch.
Vielleicht darf ich kurz erläutern, woher meine Frage kommt.
Wenn ich mir Stellarium anschaue, heute um 20:15 steht der Komet an Pos.1. Wenn ich jetzt die Uhrzeit zwei Stunden später stelle, ist der Komet nach unten gewandert. Siehe Bild. Daher meine Befürchtung, dass wenn es mit der Sommerzeit richtig dunkel ist, dass dann der Komet komplett hin dem Horizont verschwunden ist.

Gruß
Thorsten
Hallo Thorsten,

Du hast es noch nicht wirklich verstanden. Heute ist es um 20 Uhr dämmerig und man kann den Kometen ansteuern, so wie in den letzten Tagen auch. Ab Sonntag wird es bei Dämmerung aber lt. Deiner Uhr schon 21 Uhr sein. Der Komet ist aber dann immer noch an derselben Stelle und die Helligkeit wird dann in Bezug zum Kometen und seiner Position immer noch gleich sein zu der Situation, die heute Abend vorherrscht. Das einzige was sich ändert ist Deine angezeigte Uhrzeit, weil wir uns auf die geeinigt haben. Die interessiert aber die Natur überhaupt nicht.

Richtig ist allerdings, dass es zur Zeit jeden Abend länger hell bleibt, was dazu führt, dass der Komet langsam außer Reichweite gerät. Das wird aber nicht durch die Zeitumstellung beschleunigt, sondern liegt nur daran, dass es bald endlich Frühling und Sommer wird. Ende April ist mit dem Kometen eh Schluss, wenn ich es richtig gelesen habe. Für mich wird er schon in wenigen Tagen außer Reichweite kommen, weil er dann hinter einem Nachbarhaus verschwunden sein wird, wenn es dunkel genug ist.

LG Olaf
 
Man sollte es halt doch endlich einmal auf europäischer Ebene zustande bringen, die jährliche Zeitumstellung abzuschaffen und statt dessen die (normale) MEZ beibehalten. Aber nicht mal das bekommt die EU auf die Reihe, obwohl dies seit längerem schon endlos diskutiert wurde, ein Trauerspiel. Aber ich will hier mitnichten eine neue Zeitdiskussion anstoßen...
CS
Stefan
 
Man sollte es halt doch endlich einmal auf europäischer Ebene zustande bringen, die jährliche Zeitumstellung abzuschaffen und statt dessen die (normale) MEZ beibehalten. Aber nicht mal das bekommt die EU auf die Reihe, obwohl dies seit längerem schon endlos diskutiert wurde, ein Trauerspiel. Aber ich will hier mitnichten eine neue Zeitdiskussion anstoßen...
CS
Stefan
Ja, das stimmt. Mich persönlich stört die Zeitumstellung nicht, ich kann aber verstehen, dass da viele Leute ein Problem mit haben. Was ich nicht verstehe ist, dass die EU darauf bestehen will, eine einheitliche Zeit einzuführen. Das wäre tatsächlich schlimmer als die Zeitumstellung beizubehalten. Warum nicht die normalen geographischen Zeitzonen einführen? Wenn ich nach Portugal fahre, muss ich eben die Zeit um eine oder zwei Stunden zurückstellen, fahre ich nach Polen, muss ich eben eine Stunde vorstellen. Wo ist das Problem? Ich kann verstehen, dass weder die Portugiesen, noch die Polen eine einheitliche Zeit akzeptieren wollen. Das wäre gegen jede Natur und gesundheitsgefährdend.

LG Olaf
 
Hallo Stefan,

Man sollte es halt doch endlich einmal auf europäischer Ebene zustande bringen, die jährliche Zeitumstellung abzuschaffen und statt dessen die (normale) MEZ beibehalten.
Die Zeitumstellung ist erwiesener maßen unsinnig. Glaubst du, dass wir eine Korrektur noch erleben?

Aber nicht mal das bekommt die EU auf die Reihe, obwohl dies seit längerem schon endlos diskutiert wurde, ein Trauerspiel.
Ist halt Ländersache und von vollkommen untergeordneter Rolle.

Das musste ich mal los werden. Weitere Kommentare/Meinung zur EU erspare ich mir hier .

CS Dieter
 
Hallo

ich habe den Kometen 12P Pons-Brooks heute Abend (31.3.2024) in der Dämmerung nochmal aufnehmen können
Ein bischen Schweif ist auch zu erkennen.

Instrument: ED Refraktor 90/500mm x0,8 =400mm Brennweite, Canon EOS 1100 , 12sekunden belichtet.

Da ich schlechte Sicht nach Nordwesten habe, ist der Komet in Baumästen.
Der helle Stern (rechts neben 12P) ist alpha Ari (Hamal) und wird schon in den Ästen lichtgebeugt.


IMG_4544_12P_240331-2107.jpg


VG+CS Dieter
 
Man sollte es halt doch endlich einmal auf europäischer Ebene zustande bringen, die jährliche Zeitumstellung abzuschaffen und statt dessen die (normale) MEZ beibehalten. Aber nicht mal das bekommt die EU auf die Reihe, obwohl dies seit längerem schon endlos diskutiert wurde, ein Trauerspiel. Aber ich will hier mitnichten eine neue Zeitdiskussion anstoßen...
CS
Stefan

Dagegen! Ich mag es, dass es im Winter morgens früher hell ist -> Sonnenaufgangsskitouren sind was tolles!! Und ich mag es wenn es im Sommer abends länger hell bleibt -> Feierabend-Mountainbike-Runden sind auch was tolles!
Deswegen mag ich persönlich die Zeitumstellung sehr!!

Und unser Himmelsfirmament schert sich ja zum Glück nen feuchten Kehricht, was unsere Uhren anzeigen.
 
Hallo,

ich habe am 19.3.2024 wieder eine kleine Exkursion gemacht, um den Kometen trotz nicht so guter Bedingungen zu fotografieren.
Ausgerüstet war ich mit der kleinen Skywatcher-Montierung und der IOPTRON, dazu Canon Kameras und Samyang Objektive mit 85mm und 135mm Brennweite. Immer wieder durchziehende Wolken machten die spätere Verarbeitung für Manfred nicht gerade einfach.

pons-m31_135mm_EOS6D_20240319_50proz.jpg


Bilddaten und andere Größen

Zum Zeitpunkt der Aufnahme war der Komet etwa 1,7528 AE = 262,9 Millionen km von uns entfernt. Das entspricht einer Lichtlaufzeit von 14,6 Minuten.
Der "Begleiter" im Bild, die Andromedagalaxie, ist dagegen bekanntlich 2,5 Millionen Lichtjahre entfernt.

CS und LG
Franz und Manfred
 
Ich stelle hier auch mal einen meiner ersten (naja sagen wir dritten) Gehversuche in der Astrofotografie rein. Gestern in der Dämmerung habe ich versucht, ob ich mit meinem Zoomobjektiv auch einigermaßen sinnvolle Dinge einfangen kann. Ich finde es aber gar nicht so schlecht (v.a. da man mit bloßem Auge vom Komet gar nichts erkennen konnte).
Aufnahmedaten (Canon EOS2000D mit Canon EF 70-300 IS 2 USM @ 135mm) gestern ab ca. 20:48 Uhr:
- 40x 18Sek. ISO400 f5.6
- 25 Flats, 25 Bias
- gestackt mit DSS, gestreckt mit Siril, etwas nachbearbeitet mit darktable
- nachgeführt mit iOptron Skytracker Pro (wahrscheinlich nicht optimal eingenordet, da die Sterne schon leicht zu Eiern vezogen wurden, oder das Setup war bereits zu schwer obwohl nur ca. 1.3kg)

Ich tue mich immer noch schwer mit dem Hintergrund, so dass man die Ansätze des Schweifs besser rausarbeiten kann. Den Gradienten habe ich so belassen, war ja auch Dämmerung und Richung Horizont.

P12_v1.jpg
 
Jörg, was hattest Du gestern mit dem Kometen alles vor :) 150 nicht gerade kurze Einzelbelichtungen.
Ich hab bereits kurz vor der astronomischen Dämmerung begonnen. Und bis zum bitteren Ende geknipst. Lieber zuviel Material als zu wenig - die Hälfte muss ich bestimmt verwerfen. Sei es wegen noch zu hell, dann zu tief, oder wegen Wind/Schleierwolken. Zudem waren es am Ende deutlich weniger Aufnahmen, da ich kurz vor 22 Uhr das Ganze beendet habe.
 
Grad ein ersten Binkinh gemacht… Ich denke mal, dass ich höchsten 30-40 der Bilder verwenden werde. Bleiben also gerade mal 30min Belichtungszeit… wenn überhaupt. Ist nur ne erste Einschätzung. An die Daten werd ich mich die Tage mal in Ruhe setzen.
 
Dagegen! Ich mag es, dass es im Winter morgens früher hell ist -> Sonnenaufgangsskitouren sind was tolles!! Und ich mag es wenn es im Sommer abends länger hell bleibt -> Feierabend-Mountainbike-Runden sind auch was tolles!
Deswegen mag ich persönlich die Zeitumstellung sehr!!

Und unser Himmelsfirmament schert sich ja zum Glück nen feuchten Kehricht, was unsere Uhren anzeigen.

Durch die Normalzeit würde sich die Helligkeit am Morgen im Winter ja nicht ändern.

Und das es im Sommer länger hell ist liegt auch an den längeren Tagen im Sommer, und nicht in erster Linie an der unnatürlichen Sommerzeit. Es wäre halt nur schon um 21:00 bis 22:00 dunkel, statt um 22:00 bis 23:00, was meiner Meinung nach für eine Feierabendrunde mit dem Mountainbike aber ausreichen dürfte.

Vorteil der Normalzeit wäre zum einen das Leute die früh aufstehen müssen durch diesen Mist mit der Umstellung nicht jedes Mal noch weniger Schlaf kriegen. Die negativen Auswirkungen auf die Gesundheit sind ja hinreichend bekannt (statistisch belegte Häufung von Herzinfarkten, Depressionen etc).

Wenn diese Leute die früh aufstehen müssen sich als Hobby mit der Astronomie beschäftigen dann hätten sie außerdem den Vorteil die Abende unter der Woche auch nach Ende März noch einige Wochen nutzen zu können ;)

Ohne Sommerzeit hätte ich gestern Abend auch nochmal die Möglichkeit gehabt den Kometen unter guten Bedingungen abzulichten (es war so klar wie in den letzten 6 Monaten nicht).

Aber da ich heute wieder um 05:00 MEZ aufstehen musste, und davon bereits gestern fertig genug war, ist es bei einem kurzen Blick durchs Fernglas in der Dämmerung geblieben.
 
Naja… Also gerade im Frühjahr und im Herbst bin ich sehr dankbar dafür, dass es eben eine Stunde später dunkel wird. Erhöht meine Lebensqualität ungemein.
Der Komet konnte gestern bestenfalls bis 22 Uhr abgelichtet werden - eher bis 21:45 Uhr… wenn man danach alles schnell wegpackt ist man um halb 11 im Bett, selbst wenn man noch ein paar Minuten nach Hause fahren muss.
Ich war um halb 2 im Bett (weil ich noch den Heart&Soul abgelichtet hab), und mein Wecker ging um 5:45 Uhr… Klar, nicht sooo geil, machbar, da heute Regen hier gemeldet war (und auch da ist jetzt) am Abend. Somit geh ich halt heut früher ins Bett… Ich denke mal, wenn du gewollt hättest, hättest du auch noch knipsen können…
Ich gehöre auch zu den Leuten, die relativ Früh aufstehen - zumindest immer vor 6 Uhr - und ich mach auch gern Astrobilder! Aber: Wie oft sind denn gute Bedingungen?!?! Da sind mir meiner anderen Hobbys deutlich wichtiger, denn am Abend noch zu Fuß oben an nem Gipfel zu stehen und die letzten Sonnenstrahlen genießen, oder eben noch kurz 1000hm hochradeln, und OHNE Lampen dann die Trails ins Tal mit dem Bike hinabzufräßen, DAS ist viel mehr wert, als neben dem Teleskop zu sitzen, und drauf zu warten, bis die Bilder im Kasten sind! So cool auch dieses Hobby natürlich ist, und so sehr ich es liebe…
 
Zuletzt bearbeitet:
Endlich eine wirklich perfekte Nacht bei der Sternwarte (Bortle 2-Class) Martinsberg im Waldviertel - wohl eine der letzten Aufnahmen am Nachthimmel. 2. April 20.20 UZ 20x60 Sekunden mit Nikon Z6mod und Nikon 50mm/2.5, und ein noch nicht perfekt ausgearbeitetes Bild mit 11" RASA und QHY600 Gruß Michael
 

Anhänge

  • 12P20240402f50newweb.jpg
    12P20240402f50newweb.jpg
    622,6 KB · Aufrufe: 100
  • 12P20240402lrgbweb.jpg
    12P20240402lrgbweb.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 99
WOW!!!!! Ich bin BAFF!!!!!
Hab grad mal meine Bilder durchgeblinkt und alles was nix war, weil noch zu hell oder irgendwelche Schleierwolken drin sind, rausgeworfen. Gerade mal spärliche 36x30s sind übrig geblieben - jetzt läuft das WBPP... Mal schauen, was hinten dann raus kommt, wenn ich mich durch die Bearbeitung gewürgt hab....
 
Oben