2. Teleskop für mehr Reichweite | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

2. Teleskop für mehr Reichweite

screetch82

Mitglied
Hallo
ich habe den Einstieg in Astrophotographie mit meinem TS Optics 80 APO (480mm) Brennweite geschafft. Mein Fokus liegt derzeit auf DSO Galaxien und Nebeln. Wärend 480mm für Nebel schon fast zu viel ist, sind alle Galaxien sehr klein und der Gedanke nach einem zweiten Teleskop kommt hoch. Über den Sommer und Winter bin ich mit dem APO sicherlich gut ausgelastet, aber den Gedanken möchte ich dennoch durchspielen um auch etwas Budget zu sammeln.

Montierung ist IEQ30Pro (13.5KG Zuladung),
Kamera: ASI294MC Pro
Filterrad: ZWO Mini (1.25* Lenhance+LPro Filter)

Diese Dinge möchte ich gern weiterverwenden. Ich suche etwas mit geringer F Zahl im Bereich 1000-1500mm Brennweite. oder Etwas, was man mit Reduzern auf diese Brennweite bringen kann.

Neben APOs, RC, SC und Newtons würde ich mich über eure Beratung freuen. Ich hatte mir bisher folgende Dinge angeschaut:
 
Hallo,

ich kann zu den genannten Teleskopen nichts sagen, aber einen allgemeinen Gedanken beisteuern. Magst Du Spikes an den Sternen? Falls nicht ist das Edge-HD die Wahl, das hat keine Fangspiegelstreben. Die Celestron RASA Teleskope auch nicht.

Am Hohen List verwenden wir gerne unseren Vixen VC-200L Astrographen (nicht der VMC-200). Der hat ein eingebautes Korrektorsystem fest im Blendrohr, f=1800mm (f/9) und mit dem originalen Vixen Fokalreduktor ca. 1355mm (f/6.8). Und er hat einen Okularstutzen, keine Spiegelfokussierung.

Ich weiß nicht, ob es den noch neu zu kaufen gibt; unserer ist aus der ersten Serie.

Gru, Gerd
 

klawipo

Mitglied
Hallo Gerd,

ich habe eine, vermutlich dumme Frage zu dem Rasa: Hängt da nicht irgendwo immer ein Kabel im Strahlengang und verursacht dieses dann nicht auch Beugungserscheinungen?

VG Klaus
 

screetch82

Mitglied
Hi, ich glaube mit Spikes habe ich keine Probleme. Das Rasa 8 hat eine zu geringe Brennweite.
Zur Zeit habe ich keine gefuehl, was das richtige Teleskop sein koennte:

Apochromat
Cassegrain
Maksutov-Newton
Newton
Ritchey-Chretien
Schmidt-Cassegrain
 
Hallo Klaus, screetch82

ja, da hst Du recht, das Kabel hatte ich vergessen! Aber da scretch82 die Brennweite ohnehin zu kurz ist entfällt das ja. Ich habe etwas im Netz gestochert, auf den Bildern sind an hellen Sternen immer 6 Spikes zu sehen, die wohl vom Kabel herrühren.

Unser Chef (User avvhl bzw. uk) hat einen SkyWatcher 190mm Maksutov-Newton MN-190/1000mm, der liefert gute Bilder; Beispiele sind in seiner Bildergalerie zu finden:


In der schmalen, grünen Leiste oberhalb der Bilder ist ein Link für die Vollbild-Ansicht zu finden.

Grüße, Gerd
 

screetch82

Mitglied
Hi
also ich habe etwas verglichen, was fuer meiner ASI294MC in Frage kommt.

The ideal pixel size for OK Seeing (2-4" FWHM) seeing is: 0.67 - 2" / pixel.
The ideal pixel size for Good Seeing (1-2" FWHM) seeing is: 0.33 - 1" / pixel.

1586527046637.png

Filter ich mal die zu schweren Teleskope und alle über 1k weg und sortiere nach dem kleinsten FOV erhalte ich folgende Liste:
1586527332752.png


Habt ihr dazu eine Meinung?

Die Mischung aus Preis, Gewicht, Länge, FOV ergibt fuer mich eigentlich:
TS Optics Ritchey-Chretien RC 152/1370 OTA
 
Zuletzt bearbeitet:

FrankIE Kay

Mitglied
Hi,

hast du bewusst keine Maksutovs aufgenommen in deine Liste? Zum Beispiel hätte laut astronomy.tools der Skywatcher SkyMax 127/1500 bei deiner Kamera eine Auflösung von 0.64" x 064" pro Pixel und ein FOV von 0,73° x 0,5°.

Gruß
Christian
 

MeisterDee

Mitglied
Hallo ?????
anstatt der Fragezeichen könnte da auch ein Name stehen, mit dem man Dich ansprechen könnte.........

Das 6“ RC passt sicher gut zu der Pixelgröße Deiner Kamera.

Meines Erachtens könnte aber auch das 8“ RC für Dich eine Empfehlung sein. Mit 8 Zoll Öffnung würdest Du das Auflösungsvermögen gegenüber dem 6-Zöller von 0,76“ auf 0,58“ steigern. Mit dem Reducer CCD47 würdest Du ein recht schnelles Fotogerät mit f/5,3 erhalten. Damit könntest Du einen Brennweitenbereich von 1089mm bis 1625mm abdecken. Was die Pixelgröße angeht: Mit dem Reducer würdest Du auf 0,8“ / Pixel kommen, und bei voller Brennweite wären es 0,5. Alles gut.

Bei Galaxien ist die größere Öffnung ein echter Vorteil.
Nur mal so zum Nachdenken.....

CS

Dietmar
 

screetch82

Mitglied
Hi
guter Punkt. Makusov habe ich eher für Planeten gesehen. Die Öffnungsweiten sind kleiner als bei RCs und wohl auch eher Tauanfaellig. Keiner bewirbt ein Newton vs RC?

1586549710599.png


Ein RC8 hatte ich überlegt. Jedoch bring mich das gleich an die 900Euro Grenze plus Reducer usw. Diese sind dann auch gleich 9kg schwer. Ein Carbon Rc8 wiegt um die 5-+6kg ähnlich wie ein RC6, kostet dann aber auch gleich 1200Euro aufwärts. Aber die Flexibilität wäre schon großartig.

Hier der Vergleich RC6 vs RC8

1586550147596.png


Also einen sehr großen Unterschied macht das RC8 vs RC6 in der Brennweite nicht. Mit dem Reducer sogar noch etwas
"schlechter" als das reine RC6.

Der Astroshop gibt immer eine Lichsammelvermögen an.

NameBauaurtlicht sammelF StopÖffnungBrennweiteGewichtPreisLängeres per pixelFOV
Omegon Ritchey-Chretien Pro RC 203/1624 OTARC
840​
8​
203​
1624​
7.5​
939​
580​
0.59​
0.68° x 0.46°
Skywatcher Quattro-8SNewton
820​
4​
205​
800​
9​
519​
720​
1.19​
1.37° x 0.93° D
TS Optics Teleskop N 200/1000 Photon OTANewton
820​
5​
200​
1000​
9​
345​
900​
0.95​
1.1° x 0.75°
Omegon Ritchey-Chretien Pro RC 154/1370 OTARC
470​
9​
154​
1370​
5.5​
465​
485​
0.7​
0.8° x 0.55°
TS Optics Teleskop N 150/900 Photon OTANewton
460​
6​
150​
900​
5.9​
245​
690​
1.06​
1.22° x 0.83°
TS Optic 80/480 Current ScopeAPO
130​
6​
80​
480​
3.2​
840​
375​
1.99​
2.29° x 1.56°

Mein jetziges Scope hat 130. Das RC6 schonmal 470 und ein RC8 fast nochmal doppelt so viel. Ohne Reducer gibt mir der CCD Suitability Calculator schon oversampling an. nur mit Reducer rutscht man in den grünen Bereich. Wie schätze ich ab, was meine Montierung leisten kann? Ich finde schon den Sprung von 480mm auf 1370mm stark. Ob ich aber 1624mm schaffe?

Inwiefern es den wichtig eine Gerät mit F5.3 vs F8 bei dem RC8 oder F9 bei dem RC6 zu haben? Ich bin immer davon ausgegangen das der Sprung von 80mm Öffnung auf 150 bzw 200 schon das auschlaggebende ist?
Der Vorteil wäre quasi, dass bei dem RC8 mit F5.3 die Belichtungszeit etwas kürzer wäre als bei dem RC6, aber beide wesentlich kürzer wären als bei meinem jetzigen APO?
 

Anhänge

  • 1586549752195.png
    1586549752195.png
    84,1 KB · Aufrufe: 27

screetch82

Mitglied
Wie sieht den der Backfokus aus? Es wird 240mm from RearCell und 140mm vom Fokuser angegeben.
Bei meinem APO habe ich einen Backfokus von 123. D.h. ich müsste noch eine 17mm 2Zoll Hülse dazukaufen
und kann dann meine ZWO OAG+ ZWO EFWmini und ASI294MC Einheit einfach umstecken? Wenn ja wäre das super.
kein Umbauen, nichts doppelt kaufen.
 

openfuture

Mitglied
Denk bitte daran, dass die Lichtstärke für Astrofotografie ein wesentlicher Faktor ist. Für Galaxien würde ich eher zu einem 8“ Newton raten. Such Dir eines mit F5, nicht schneller. Nimm Dir einen Carbontubus und einen ordentlichen Auszug, dann hast Du viel Freude.

Natürlich ist auch ein APO eine gute Variante - setze selbst einen ein.

VG
Wolfgang
 

screetch82

Mitglied
Hi
danke. Nun habe ich doch nochmal eine grundlegende Frage. hier ein aufnahme mit meinem 80mm APO.
M51_WhirlpoolGalaxy_27thMarch2020.jpg


Das sind 25000sec aus 120sec Subs. Der APO ist F6 und wird mit einem Lichsammelvermögen von Astroshop von 130 angegeben. Ein RC6 mit F9 mit einem Lichtsammelvermögen von 470. Sollte dieser dann nicht auch schon mit F9 viel besser sein? Der RC8 wird mit F8 mit 840 angegeben. Ein f5 Newton hat auch einen Wert um die 820.

Bedeutet dies der Newton und der RC8 sind gleichwertig (bis auf die Brennweite?)
 

klawipo

Mitglied
Hallo,

das Lichtsammelvermögen errechnet sich aus dem Flächenverhältnis von Teleskopöffnung zur menschlichen Pupillenöffnung von 7mm. Das ist eher eine werberelelevante Größe, die mithin nichts mit der Brennweite oder sonstigen Systemeigenschaften zu tun hat.

VG Klaus
 

openfuture

Mitglied
Lichtsammelvermögen = Öffnung² / Durchmesser der Pupille des Auges²

Das ignoriert das Öffnungsverhältnis, für die Belichtungszeit ist hingegen das Öffnungsverhältnis relevant.

Anders erklärt: die Brennweite legt fest, wie groß das Objekt in Deinem Bildfeld ist. Typischerweise brauchst Du für Galaxien so um die 750 - 1.000 mm Brennweite (außer die ganz großen wie Andromeda-Galaxie). Je kleiner das Öffnungsverhältnis bei gegebener Brennweite, desto kürzer musst Du belichten.

Daher sind für Galaxien eben Newton-Teleskope interessant, da es sie zu bezahlbaren Preisen mit großer Öffnung und interessanten Öffnungsverhältnissen gibt.

Dafür musst Du lernen, wie man Newton-Teleskope kalibiert. Und je kleiner das Öffnungsverhältnis, desto anspruchsvoller. Daher mein Rat zu F5.

Aber natürlich gehen auch RCs oder APOs. Ich selbst verwende meinen Takahashi TSA-120 für Galaxien, weil ich ein Refraktor-Fan bin.

VG
Wolfgang
 

screetch82

Mitglied
ok verstanden.

Ein RC8 kostet 899 neu +170 für den Reducer. Gesamtgewicht 8.5kg - f8 oder f/5,3 also 1625mm - 1089mm
Skywatcher Explorer 200PDS Newton Teleskop 200 mm f/5 kostet 400Euro und 8,75kg -1000mm
oder auch TS-PHOTON 8" F5 Advanced Newton für 425Euro und 9kg - 1000mm

Ergo Newton zum halben Preis oder RC für wahlweise noch mehr Brennweite.
Irgendwie nicht so einfach, obwohl ich mich viel mit den Daten auseinander gesetzt habe und viel Input von ech bekommen habe. Ich hatte mich ja schon auf das RC6 festgelegt, weil es eine gute Kombi zwischen den RC8 und Newton 200mm war und weniger wiegt.

Hat jmd ein 8Zoll Gerät auf einer IEQ30Pro Montierung?
 

screetch82

Mitglied
Ich habe ein gebrauchtes RC8 carbon gefunden. In 14 tagen sollte auch meine betonsäule durchgehaertet sein. Bis dahin habe ich vielleicht auch meine guiding fehler etwas besser im Griff.
 

MeisterDee

Mitglied
Gute Wahl. Wird Dir sicher besser gefallen, als der 6-Zöller.
Wir haben genau dieses Teleskop einige Male auf der HEQ-5 betrieben,
die ist von der Tragfähigkeit her mit der iEQ30 vergleichbar.
Das hat selbst mit dem EQ5-Edelstahldreibein gut funktioniert,
deshalb wird das auf Deiner betonierten Säule nicht schlechter gehen.
Viel Spaß damit!

CS

Dietmar
 

screetch82

Mitglied
Hi
Ich hatte Mal das guiding mit kstars mitgeschrieben und die maximale Fehler waren bei 2-3 arcsec pro Achse. Rms wir um die 1 angeben. Ich kann das schlecht einschätzen. Die guidecam macht ein Bild alle 3 sec. Pec ist noch nicht angelernt. PC und Montierung sind über ein 60m langes ethernetkabel verbunden. Eventuell spielt auch hier die Verzögerung eine Rolle?

Ich berichte sobald alles da ist. Reduzierer ist auf Lager. Das TS Led Kollimier Tool leider nicht.
 

openfuture

Mitglied
2-3 arc sec ist grenzwertig für die neue Brennweite. Die Verzögerung sollte nicht das Problem sein, das ist vermutlich eher ein mechanisches oder optisches Problem. Aber ohne Guiding-Graph ist keine Diagnose möglich. Mach einfach nen neuen Thread auf...

- Wolfgang
 

screetch82

Mitglied
Kurze Klärung zum Backfocus. Ich möchte ja die ImageKette weiterverwenden. Mit dem 0.67Reducer sind 85mm bis zum Kamerasensor vorgegeben. Das RC8 benötigt aber 254mm.

1586855172650.png


D.h. ein 30mm und der 6.5mm M48 Ring weg, der Rest ab dem OAG bleibt erhalten. Der Monorailfokuser plus eine 50mm M90 erweiterung plus etwas Auszug vom Fokuser sollten die 254mm ermöglichen.

Hab ich das richtig interpretiert?
 

Anhänge

  • 1586854362597.png
    1586854362597.png
    39,5 KB · Aufrufe: 39
Zuletzt bearbeitet:

screetch82

Mitglied
hi
das Teleskop ist angekommen. Wenn ich von hinten durchschaue, dann sehe ich irgendwie keine Vergrößerung. Das macht mich irgendwie stutzig. Nunja morgen kommt der Reducer und die neue 290Mini Guidecam. Mit der 120 habe in den letzten Monaten oft das Problem, dass automatisch kein Guidestar gefunden wird und es super viel Rauschen gibt.
 
Oben