2 x Ethos 13 mm am Baader Bino 60 Grad | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

2 x Ethos 13 mm am Baader Bino 60 Grad

Deister

Mitglied
Anwendung: 2 x Ethos 13 mm am Baader Bino 60 Grad.

Nachdem die Firma Tele Vue durch ein Redesign den Durchmesser der Ehtos 13 mm Okulare auf 62 mm verkleinert hat (seit April 2008 verfügbar), kann ich diese bei meinem Augenabstand von 65,5 mm am Baader 60 Grad Bino nutzen.

Der Einblick der Ethos 13 mm Okulare im Binokular ist unbeschreiblich. Es gibt keinerlei Begrenzungen im Gesichtsfeld mehr. Bis an den Rand farbreine, kontrastreiche und scharfe Bilder am TMB 115 APO.

Die Augenhöhlen ruhen locker auf den umgeklappten Gummiaugenmuscheln. Der Anblick ist für mich deutlich entspannter als beim monokularen Einblick. Beide Augen blicken absolut entspannt ein während mein Gehirn seine volle Rechenleistung zur Nachbearbeitung der stereoskopen Bilder zur Verfügung stellt.

Einfach beschrieben ist es ein Durchblick durch viele Glas-Luftflächen. Von der Wahrnehmung (incl.Verarbeitung im Gehirn) ist es ein ästhetisch unbegrenzter 3D-Ausblick auf die Welt mit einer grandiosen Vergrößerungsleistung.

Al Nagler spricht vom Majesty Factor und erstellt dabei eine Relation zu den bekannten flächenbegrenzten Okularfeldern von Plössel und Co. Beim Einblick durch die obige Kombination wird man sofort von diesem Quantensprung in der Entwicklungsleistung erfasst.


CS

Paul Deister
 

cocacola

Mitglied
Hallo Paul oder auch in die Runde,

mit einem GWK, bzw. einer damit entsprechenden Brennweitenverlängerung käme man mit den 13mm-Okularen schon in Richtung "planetentaugliche Vergrößerung".
Gibt es hier schon Erfahrungen bzgl. Schärfe-/Kontrast-/Transmissionsleistungen etc. mit in diesen Punkten allg. anerkannt guten Okularen wie zB. den Genuine-Orthos im direkten Vergleich an diesen Objekten?
Gut brauchbar oder muss man hier gewisse Abstriche machen?

Grüße,
Rainer


 

Deister

Mitglied
Hallo Rainer,

mit dem f7 TMB erreiche ich mit den ETHOS 13 mm Okularen gerade mal eine Vergrößerung um die 60-fach mit AP 2. Das ist für Planeten zu wenig. Monokular mit der Tele Vue Big Barlow sind die 120 fach optisch o.k. und die Klemmung über die 2“ ist stimmig.

Bei einer Kombination vom Baader-Bino 60 Grad mit parallel zwei Zeiss-Abbee-Barlows vor den beiden Ethos 13 mm leidet die Abbildungsqualität. Für mich als Purist keine Alternative. Da würde ich doch erst die neuen 8 mm Ethos ohne weitere Glasflächen dazwischen probieren oder bei Planetenokularen mit eingeschränkten Gesichtsfeldern bleiben.

Bei der Planetenbeobachtung beschreite ich einen anderen Weg: das Baader-Bino 60 Grad mit den zwei Ethos 13mm wird an einen 7“ Maksutov f15 gekoppelt. Das ergibt eine 200 fache Vergrößerung bei knapp 0,9 AP mit einem sehr ordentlichen stereoskopen Bild. Diese Anordnung wird ruhig über eine LX Steuerung nachgeführt.

CS

Paul Deister
 

cocacola

Mitglied
Hallo Paul,

vielen Dank für die Antwort.
Da ich das Baader-60 Grad-Bino nicht aus eigener Anwendung kenne: Braucht dieses Bino für den Einsatz im Hochvergrößerungsbereich etwa keinen GWK, um den von den Prismenglaskörpern eingebrachten leichten Farbfehler zu eliminieren?

Grüße,
Rainer
 

Deister

Mitglied
Hallo Rainer,

ich nutze einen GWK nur dann, damit ich mit dem Bino in den Focus komme. So z.B. beim PST ein GWK von 2,2 - da geht es nicht anders. Am TMB 115, am TAK FS60C sowie am MAK ohne GWK. Am früher betriebenen TAL 150 war auch ein GWK 1,25 nötig.

CS

Paul Deister
 

**DONOTDELETE**

hallo Paul ,

man spürt die ungeheure Begeisterung über diese Kombination!
dies möchte ich auch mal an meinem TAK FS102 anwenden ...
wahrscheinlich müsste man 13mm und 8mm haben mittlerweile -
das sind natürlich dann auch preisliche Dimensionen

Danke für den schönen Bericht !

Gruß Hajo
 

Sven_Wienstein

Mitglied
Majesty Factor - Marketing Faktor

Hallo Paul,

ich denke, man sollte Televues Schöpfung "majesty factor" besser außen vor lassen, das ist eine Größe, die viel zu sehr auf Televues Marketing abgestimmt ist.
Bei näherer Betrachtung bemerkt man:
Der MF ist definiert für Okulare mit gleichem wahren Gesichtsfeld (gleichem Himmelsausschnitt). Zum Vergleich wird ein Plössl mit 50° scheinbarem Gesichtsfeld herangezogen. Der Zuwachs an Gesichtsfeld als Faktor wird dann in dritter Potenz als MF bezeichnet. Also bei 60° dann als (60/50)³.
Uncle Al begründet dies damit, dass das Okular mit de größeren Feld eine höhere Vergrößerung hat, nämlich in unserem Beispiel (60/50), und durch die höhere Vergrößerung wird Himmelshintergrund dunkler, was er mit einem Kontrast-Faktor ausdrückt und über die Zunahme der Fläche des scheinbaren Gesichtsfeldes ausdrückt, also (60/50)². Das wird miteinander multipliziert, wodurch man zum Kubik kommt.

Dieser hübsche MF ist aber etwas "dünn" definiert, eben eine reine Marketinggröße. Warum?
1. Die höhere Vergrößerung senkt die Bildhelligkeit, der Gesamtkontrast nimmt damit zunächst einmal ab. Bemerkbar wird das für den Beobachter, wenn bei der niedrigeren Vergrößerung der Himmelshintergrund bereits pechschwarz erscheint, so dass praktisch die maximal erzielbare Sterngrenzgröße schon sichtbar ist. In diesem Falle wird die höhere Vergrößerung des anderen Okulares keine weiteren Sterne sichtbar machen, weil ein schwarzer Himmelshintergrund nunmal nicht noch dunkler werden kann.
2. Die einfache Rechnung funktioniert nicht mehr, wenn man in den Bereich um 1,5mm AP kommt, weil nun die Sternabbildung flächig wird und daher die Sterne genauso an Helligkeit einbüßen, wie der Himmelshintergrund. Auch dadurch werden keine weiteren Sterne erkennbar.

Der Majesty Factor ist also auf recht tönernen Füßen definiert, weil er daran geknüpft ist, mit entsprechendem Teleskop entsprechende (nämlich entsprechend schlechte) Bedingungen zu haben.
Für das TeleVue Ethos 13mm ist das mit f/5 kein Problem, hat es doch eine ähnliche Feldblende wie das 16mm Nagler Typ 5. Hier treten also 3,2mm AP gegen 2,6mm AP an bei 80° Feld gegen 100° Feld. Bei 3,2mm AP ist der Himmelshintergrund wohl selbst in Namibia oder Chile noch wahrnehmbar, und bei 2,6mm entsprechend dunkler. Der Gewinn an Sterngrößenklassen findet statt, und das Bildfeld ist auch entsprechend größer.
Betrachtet man die Sache aber mit denselben Okularen am f/10 Teleskop, so gerät die Sache ins Wanken: 1,6mm AP gegen 1,3mm AP - da wird man schon unter einem guten Mittelgebirgshimmel keine weiteren Sterne mehr erkennen, weil der Himmelshintergrund in beiden Okularen gleich schwarz ist, die Sterne mit 1,3mm AP aber schon vergrößert und dunkler erscheinen. Dabei sind aber 13mm und 16mm an f/10 durchaus üblich, auch für Deepsky-Beobachtungen.
Somit bleibt in diesem Falle nichts, als die höhere Vergrößerung bei gleichem Feld, was schön aussieht, aber einen Faktor hoch drei nicht im geringsten rechtfertigt. Auch die Zunahme an scheinbarem Gesichtsfeld muss vor dem Hintergrund vergrößerter Sternabbildung und wahrnehmbar verringerten Kontrast in den Hintergrund gedrängt werden.

Was bleibt ist die Erkenntnis, dass der Majesty Factor schön gerechnet ist, nämlich schön für TeleVue, die damit den ordentlichen Gewinn an Spacewalk-Feeling noch um die dritte Potenz dicker machen wollen, als er eigentlich ist.

Eben Jubel-Marketing, so wie es der Amerikaner braucht, und wie es auch hier bei uns immer mehr Einzug hält.

Clear Skies
Sven
 

Deister

Mitglied
Re: Majesty Factor - Marketing Faktor

Hallo Sven,

Jubelmarketing interessiert mich nicht. Meine primären Teleskope sind f7 (TMB 115 mm APO ) und f5 (10“ Dobson). Ich habe nur berichtet, was ich mit meinen eigenen Augen gesehen habe und grau ist dagegen alle Theorie.

Sieh mal was Stephen James O´Meara dazu schreibt:

http://www.televue.com/engine/page.asp?ID=344

Und Stephen treibt die rein visuelle Beobachtung bis an die Grenze des Machbaren.

Zum Ethos 13 mm gibt es bei diesen Anwendungen derzeit keine Alternative. Tele Vue hat durch konsequente Entwicklungsarbeit und hohe Anforderungen in der Produktion und QS die derzeitig erreichbaren Maßstäbe im Bereich der astronomischen Okulare im Amateurbereich gesetzt.

CS und Grüsse

Paul Deister

 

Sven_Wienstein

Mitglied
Kritisiert wird das Marketing, nicht das Okular!

Hallo Paul,

was hat das damit zu tun? Ich kritisiere nicht den Jubel diverser Tester des Ethos (wobei ich für einen angenehm neutralen Bericht gerne mal Antares' Variante unter http://www.deepsky-brothers.de/ nennen mag).
Ich kritisiere, dass man zur Bewerbung des Okulars lustige Zahlenspiele erfindet, die dem scheinbaren Gesichtfeld "dicke Zahlen" bescheren, die dann bei etwas nachdenken in sich zusammenfallen.

Wenn es nicht reicht, dass 100° einfach 80° plus 25% sind, also 125% von 80°, dann muss wohl irgendwas am Preis um etwa 130% zu hoch sein (Nagler 13 gegen Ethos 13).
Klar darf man den Preis so nicht gegenrechnen, aber das scheinbare Feld auch nicht... :biggrin:

Clear Skies
Sven
 

Antares

Mitglied
Re: Majesty Factor - Marketing Faktor

Hi Paul
ích denke hier wird nicht der Bericht an sich kritisiert. Das Ethos ist ein klasse Okular - habe es mir ja auch geleistet nach einigen Vergleichsbeobachtungen - und meine Mitbeobachter sehen es auch so.
Den Majestyfaktor kann man wohl wirklich in die Tonnen treten, denn potenziert letztlich einfach 3mal den Feldvorteil des Ethos - allerdings den des scheinbaren Felds statt des wahren, was das Ergebnis noch mehr in Richtung pro Ethos verschiebt.
Man darf bei aller Leistung des Ethos nicht übersehen, das ein 17mm T4 oder 16mm T5 Nagler daneben so schlecht nicht aussieht, wie es dieser Faktor glauben machen will.
Selbst ein 14mm Speerswaler schneidet im Vergleich nicht so schlecht ab obwohl es nur knapp 30% des Ethos kostet.
Hierum gehts Sven meine ich und da ist was dran.
Irgendwie muß man Argumente finden das doch sehr hochpreisige Ethos schmackhaft zu machen. Und das macht Onkel Al damit eben.

CS

 

Deister

Mitglied
Re: Majesty Factor - Marketing Faktor

Hallo Sven und Antares,

ich habe selbst im Vorfeld kräftig gegen den überhöhten Preis unserer deutschen Händler Stellung bezogen. Siehe meinen Beitrag:

http://forum.astronomie.de/phpapps/...=Ethos+Deister&topic=0&Search=true#Post422116

Nun hat sich durch den guten Wechselkurs € zu $ der Preis des Ethos auf ca 500 € bewegt, was immer noch ein sehr hoher Preis für dieses Okular darstellt. Jeder Käufer wird für sich selbst entscheiden müssen. Das Bild durch durch das Ethos Okular rechtfertigt für mich persönlich jeden Cent. Bei mir wurden durch den Kauf der Ethos-Okulare einige Okulare frei und somit ist das schwarze Loch im Geldbeutel nicht mehr ganz so groß.

Eine Firma, welche keine Werbung macht, betreibt kein gutes Marketing. Ich habe nicht behauptet, dass der Majesty Factor von Onkel Al ab sofort das Maß der Dinge darstellt. Er ist aber eine anschauliche Relation welche durchaus eine Logik hat. Blickt mal zum Vergleich in das Baader 60 Grad Bino bestückt mit zwei Baader 15 mm eudiaskopischen Okularen und dann mit zwei Ethos 13 mm. Dann werdet ihr verstehen, wovon Onkel Al spricht.

Der Unterschied zwischen dem Ethos 13 mm zum Nagler 17mm T4 ist natürlich nicht mehr so gravierend (auch dieses kommt von Tele Vue). Das 17mm T4 ist mit Abstand für mich das beste aus der Nagler Serie und hat weiterhin seinen Platz in meiner Beobachtungskiste.

CS

Paul Deister


 

cocacola

Mitglied
Re: Majesty Factor - Marketing Faktor

...im Übrigen könnte man sich auch einmal ernsthaft überlegen, bevor man einen Kommentar zu einem Okular abgibt – offensichtlich ohne überhaupt einmal durchgeschaut oder gar verglichen zu haben – ob nicht das leidige eigenmächtige Umbenennen eines Stranges für die Anzeige der Forenübersicht nicht auch so einer Art "(Eigen-) Marketing" gleichzusetzen ist.
(gem. der Definition eines der Instrumente des Marketings "Isoliertes Herausstellen eines einzelnen Aspektes")

Grüße,
Rainer
 

Sven_Wienstein

Mitglied
Augen auf beim Hühnerkauf!

Hallo Leute,

jetzt hackt's aber!
Übernehmt doch nicht einfach undifferenziert und ohne Nachdenken solche Marketingbegriffe.
Ich möchte einfach nur mal hervorheben, dass man sich als Sternfreund nicht einfach blind nachplappernd an das Marketing dranhängen sollte.

Und liebster Rainer: Ich kommentiere nicht das Okular, sondern den Majesty Factor. Das stellt auch die Überschrift dar, sie ordnet meinem Beitrag klar einem neuen Unterthema zu.
Sollte Dir dieses feine Detail entgangen sein? Ich denke nein, weil ich nur gutes von Dir denken mag.

CS
Sven
 

Deister

Mitglied
2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Hallo Sven,

mein TIPP: nicht ärgern - frische Luft tut gut :neinnein:.

CS

Paul
 

charly7blau

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Kann fachlich nichts zur Diskussion beitragen, aber sie ist köstlich !
Nur ein kurzer Zwischenruf eines unbedarften Mitleser:

1.) Sven, das Ethos scheint beim Beobachter wirklich Begeisterung auszulösen. Lass sie ihm doch und mache sie nicht madig!

2.) Paul, wie fast immer hat der Sven recht, wenn´s um nackte Fakten geht. Du mußt Dich nicht verteidigen, daß Du Deine Traumkombination gefunden hast. Wenn´s Dir taugt, dann passt´s !

Franz

 

Sven_Wienstein

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Hallo Franz,

machst Du einem auch sein Auto madig, indem Du darauf hinweist, dass es Kraftstoff verbraucht? Ich meine, bei der aktuellen Preisgestaltung... Aber schau mal die Kfz-Werbung an, die Parallele ist herrlich. Kein Wort über Verbrauch, es wird immer noch von Freiheit, Innovation und Ideen gesprochen. 5m² Glasfläche...

Man sollte mal ein Buch machen: "Der große Atlas der Autovergleiche".

Clear Skies
Sven
 

**DONOTDELETE**

Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

ich kann da fachlich auch nichts zu beitragen ,

-Aber die Begeisterung für diese Kombination
ist doch deutlich zu spüren !
und das sollte ja sicherlich der Sinn des Beitrages sein..

also ich fühle mich inspiriert

Paul ,Danke nochmals für den Bericht Hajo
 

PeterSurma

Mitglied
Ciao,

also ich bin Sven durchaus für seine Relativierung dankbar - und zwar völlig egal ob er schon durchgeschaut hat oder nicht. Das hat nichts mit madig machen zu tun. Er hat lediglich theoretische Argumente diskutiert. Foren sind ja zum Gedankenaustausch da, soweit ich mich erinnere. Es ist also nicht nur legitim sondern sogar Sinn der Sache, seine (eigenen!) Gedanken zu äussern.

Mir leuchtet das Argument mit dem MF generell ein. Andererseits ist es acuh klar, dass der Effekt am f-ratio hängt.

Generell würde ich auch mal gerne durchschauen, aber ich persönlich erwarte nun doch keinen SOO grossen Zusatz-Benefit des Ethos wenn ich mit meinem Nagler 13mm T6 vergleiche, jedenfalls keinen, der einen Preisunterschied von > Faktor 2 (auf den durchaus schon satten Nagler-Preis) rechtfertigt. Ich finds klasse, dass man solche hochgezüchteten Okulare kaufen kann, wer mehr investieren will, kann es zumindest tun... Aber ein 'veraltetes' :) Nagler 13mm T6 ist auch schon ein verdammt gutes Okular, ich wäre gespannt ob das wirklich massiv zu toppen ist ...

Meine persönliche (!) Erfahrung ist auch, dass MIR (!) das Überblicken des Gesichtsfeldes schon im normalen Nagler (31-5mm) kaum mehr richtig gelingt. Insofern ist meine Wahrnehmung schon eher durch mich als durch das Okular begrenzt. Wenn ich mehr Grenzgrösse haben will (weil der Himmel noch nicht ganz dunkel ist und die Sterne noch Punkte), nehme ich eben das nächst höhervergrössende Nagler ... Was anderes wäre es, wenn das Ethos drastisch bessere Feldkorrektur bei f/4 hätte oder VIEL bessere Transmission... (aber das wird beides wohl nicht so sein).

Grüsse,
Peter

 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Ehemaliger Benutzer (6068)

Hi Leute,

es hängt doch wieder Mal (!) nur daran, ob man gleich in Ohnmacht fallen muss vor Ehrfurcht oder nicht.
Weder Armin noch Sven haben bestritten, dass da ein tolles Weitwinkelokular aufgetaucht ist, welches einen gewissen "haben will Reflex" auslöst dem eigentlich nur der Preis oder die völlige Ablehnung weiter Felder Einhalt gebieten kann.
Auch der Spassfaktor ist unbestritten und die gute Qualität ebenso wie die Tatsache, dass die 100° Feld auf "scheinbar" hinauslaufen, ein offenes Geheimnis.

Majestätisch ist auch für mich etwas anderes, also überlasse ich solche Sprüche dem Marketing.
Enen solchen Hinweis sollte man anbringen dürfen, ohne gleich wieder als Miesepeter da zu stehen.

Gruß und CS
*entfernt*


 

GerdHuissel

Mitglied
Re: Majesty Factor - Marketing Faktor

Hallo Paul,

nun hast Du also 2 von diesen Wonneproppen :augenrubbel:
Da bin ich mal gespannt ob mein Zinken noch dazwischen passt :biggrin:!

Ich habe ähnliches mal an zwei ollen 8,8mm UWA von Meade Serie 4000
mit meinem Zeiss AS 130 und dem Baader Bino am Mond probiert, das war der Hammer!

Ich bin gespannt darauf bei Gelegenheit Deine Begeisterung nachempfinden zu dürfen :cool:

Lass Dir nix miesmachen! :neinnein:

Grüssle vom Gerd
www.bksterngucker.de


 

Antares

Mitglied
Re: Majesty Factor - Marketing Faktor

Hi Paul
ich bin nicht weit weg von Dir.
Im Grunde ist es nur das
--
Er ist aber eine anschauliche Relation welche durchaus eine Logik hat.
--

Die Logik in der Berechnung ist klar. Der Effekt oder wenn man so will den Vorteil des Ethos halte ich für überzogen
dargestellt legt man den MF zu Grunde. Das ist es worum es mir geht. U.a. auch deshalb habe ich den MF bewußt in meinem Bericht zum Ethos gar nicht erst erwähnt. Obwohl ich mit Dir konform gehe, das es in der 13mm Klasse derzeit wohl nichts besseres gibt und ich Deine Begeisterung gut nachempfinden kann. Ich erfreue mich daran ja schon 1/2 Jahr - wenn auch nur monokular.

Rechnet man einfach mal den MF für ein Zeiss oder TMB Mono, die zweifelsfrei sicher Topokus sind, so wird klar wo der Haken des MF ist. Er ist zur faktischen Okularbewertung schlicht nicht geeignet, sondern versucht emotional den Feldvorteil des Ethos beschreiben - ist also kein hardfact sondern Marketing.

Die Debatte dreht sich demnach nur um die Ansätze der Beurteilung. Einmal Fakten, einmal Emotion. That´s it.

CS


 

charly7blau

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Hallo Sven,

"..machst Du einem auch sein Auto madig, indem Du darauf hinweist, dass es Kraftstoff verbraucht?"

Naja, ein bisschen schon. Wenn jemand voll Begeisterung von seiner neuen Errungenschaft erzählt, von der ich weiss, dass sie ganz so toll nicht ist, ist man natürlich ein bisschen in der Zwickmühle. Auf der einen Seite weiss man´s vielleicht besser, auf der einen Seite will man ihm (oder ihr) die Freude nicht verderben....

Aber in der Sache sind wir uns alle eh einig.
"Majesty Faktor" ist halt ein Begriff aus dem Marketing und es ist sinnlos, ihn irgendwie physikalisch belegen zu wollen. Der Nagler hat´s erfunden, da steht es ihm dann auch zu, die dazugehörige Definition zu liefern. Und für ihn ist es halt genau der Anblick durch sein Okular.
Der "Plössl-Faktor" ist dann der Anblick durch´s Plössl usw...

Freundliche Grüße, Franz
 

Sven_Wienstein

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Hallo Franz,

das eigentlich Traurige ist doch, dass eine Firma wie TeleVue nun meint, eine solche Form des Marketings nötig zu haben. Bisher haben TeleVue durch Leistung überzeugt, was sich in den harten Fakten der Tabelle "Eyepiece Specifications" niederschlägt. Eine Seite, die man so oft aufruft, dass man die ID 144 auswendig weiß.

Sorry, aber wer glaubt, dass ihm sein Okular weniger Freude macht, weil der Majesty Factor eine Marketing-Luftnummer ist, der hat wohl durch sein eigenes Okular nicht richtig durchgeschaut. Anders ist das nicht zu erklären.

Clear Skies
Sven
 

MLudes

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Sven,

Wenn man Logig in die Schlacht wirft, so wird so manches Okular Unsinnig, keine Frage.

Was bewirkt das Kunden im A-B Vergleich sich zwischen einem 600 € nagler 31 mm und einem € 1.300 Euro teuren Leitz 30 mm 88° dennoch für das Leitz entscheiden ?

Sicher nicht die Logig , sondern der Wow effekt und das deutlich bessere Raumgefühl !

Genauso verhält es sich beim Ethos. Ich weiss nicht ob du schon mal durchgeschaut hast , wenn nicht solltest du es mal tun um die Begeisterung zu verstehen.

Das Ethos hat was , was kein Nagler hat , diesen unbeschreibliche Raumgefühl mit dem Wow Effekt ! Deswegen kaufen sich viele das Ethos spätens dann wenn Sie einen Blick durchgeworfen haben.

Daß das Ethos zudem ein Okular höchster Qualität ist, ist noch ein schöner zusätzlicher positiver Nebeneffekt :)

Übrigens bringen die Ethos meine schön aufgeräumte Binokiste ganz schön in Aufregung, daher mußte ich neue Okularkiste für das Ethos anlegen, in der Hoffnung das die 8 mm und andere bald folgen.

In meinen Augen ist die Ethoas Serie eine neue Generation an Okularen , die jenen Trend fortsetzen, den damals die ersten Nagler erzeugt haben.

Also nichts gegen die Theorie, die sicherlich richtig ist, aber das Durchschauen und Geniesen wird Sie niemals ersetzen können
 

charly7blau

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Dem Sven vorzuschlagen, "er solle mal durch das Ethos gucken" ist wohl wie Eulen nach Athen zu tragen. Klingt so ein bisschen nach dem Vorwerk-Staubsaugervertreter vor der Tür: "Probieren sie ihn doch mal aus, sie werden ihn nicht mehr aus der Hand geben wollen...."
(Höre jetzt schon die Entgegnung, "aber wenn das Produkt ja wirklich so toll ist.." darum gehts aber nicht)

Franz

 

Sven_Wienstein

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Hallo Markus,

gerne darf jeder sich am Ethos erfreuen, ob Besitzer oder "Zaungast". Darum geht es aber nicht.
Es geht darum, dass es TeleVue auf einmal nötig hat, Emotionen auf mathematischer Grundlage zu erfassen, um dazu passend dann den Majesty Factor zu erfinden.

Bisher war es mir so vorgekommen, als hätte Uncle Al diese marktschreierischen Verkaufsmethoden nicht nötig gehabt. Das scheint sich geändert zu haben...

Der Freude am Ethos sollte das keinen Abbruch tun - falls aber doch, müsste man sich schon fragen, ob man das Okular wegen des tollen Marketings gekauft hat, oder weil es eben schön abbildet.

Clear Skies
Sven
 

MLudes

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Hallo Sven

ganz ehrlich ? Ich habe alle Werbung vom Ethos überlesen . Ich habs gesehen, durchgeschaut und war begeistert.

Ich denke hier wird etwas übertrieben auf einzeln Worten herumgetreten, über die sich niemand Gedanken macht, ausser eine paar Leute hier auf diesem Forum in diesem Thread austoben, denn sonst lese ich Weltweit nichts über eine ähnliche Diskussion.

Das gibt mir etwas zu Denken , ob euch sonst keine Themen einfallen ? Sucht Ihr nun bereits mit der Lupe nach Worten, über die man mit negativer Energie reden kann ?

Egal, ich freue mich über mein Ethos, Ihr könnt weiterhin mit Mundwinkel nach unten zeigend Negativ weiter diskutieren :-(

Nichts für Ungut, ich komme wieder wenn Ihr mal über etwas positives in eurem Leben zu Berichten habt

alles gute
 

Sven_Wienstein

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Hallo Markus,

amüsant.
Aber Marketing ist ja auch Dein Ding mehr als meins. Es würde Dir gut gefallen, mir nachsagen zu können, mir würde das Ethos nicht gefallen.
Mir gefällt nicht, wenn es Vorschußlorbeeren bekommt, weil Zeitschriften offizielle Testberichte mit Vorab-Produktmustern durchführen. Mir gefällt auch nicht, wenn ein für seriöse Okularangaben bekannter Hersteller nun einen eher unseriösen Marketing-Parameter einführt.

Darüber, ob mir das Okular gefällt, habe ich damit noch keine Aussage getroffen. Sieh's ein, oder komm nochmal aus der Schmollecke vor, um etwas die Meinungstrommel zu klopfen.
Es wäre wohl alles nicht so wichtig, wenn man den Majesty Factor nicht wirklich brauchen würde, um das Okular zu verkaufen... Oder was wolltest Du gleich aussagen?
Armin hat ja ausgedrückt, dass das Okular toll ist, und irgendwie hat der den Majesty Factor dazu nicht gebraucht.

Einfach mal drüber nachdenken, dann gefällt Dir das Ethos auch gleich wieder besser.

CS
Sven
 

charly7blau

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Haloo Markus,

wenn Du den Thread vom Anfang an verfolgst, wirst Du feststellen, daß dass es hier keineswegs um ein Schlechtreden des Ethos geht. Ganz im Gegenteil, er wurde gestartet, weil ich meinte, dass Sven die Begeisterung eines stolzen Besitzers NICHT schmälern sollte.

Es ist sehr wohl legitim und auch wichtig, auf einzelnen Worten von Werbungen herumzureiten, sie zu zerpflücken um herauszufinden, was der Konsument für sein Geld eigentlich erhält.

Ob sich jetzt "weltweit" jemand sonst darüber Gedanken macht, wer weiß es und ist im Prinzip doch völlig egal...zu den anderen Untergriffen erspare ich mir lieber den Kommentar.

MfG, Franz
 

Quentchen

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Hi allerseits,

das ist zwar etwas OT ... aber mir als "Frischling" geht es ziemlich auf den Keks, wenn Okulare mit z.B. 80° sGF angepriesen werden, die real dann nur vielleicht knappe 70° haben ... von denen dann nochmal ein Drittel unbrauchbar sind wg. diverser Abberationen o.ä. ...
Ohne erfahrene Astro-Kollegen (hier in den Foren oder im richtigen Leben) im Background als Berater ist ein Neuling doch diesem (unlauteren?) Werbewust hoffnungslos ausgeliefert.

Vielleicht sollte "man" - um die generellen "Werbeübertreibungen und -irreführungen" etwas einzudämmen - die Abmahn-Mafia mal auf diese Missstände aufmerksam machen ... ?) ( ;) )

Da wird dann aber schnell nur noch mit (überprüfbaren) Fakten geworben werden ... :)

Aber ernsthaft: Haben die Hobby-Astronomen denn keinen unabhängigen (!!!) Verband, der sich dieser "Übertreibungen" mal gezielt annehmen kann?

Wenn nicht, dann sollte vielleicht sowas wie eine "Stiftung Warentest" für den Astromarkt ins Leben gerufen werden - mit einer unabhängigen "Zeitschrift" (Rundbrief), der die diversen Werbeübertreibungen und Angabe falscher Parameter etc. aufdeckt ... und abmahnt ;)
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben