2 x Ethos 13 mm am Baader Bino 60 Grad | Seite 2 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

2 x Ethos 13 mm am Baader Bino 60 Grad

Antares

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Hi Ralf
beworben wird doch immer nur das scheinbare Feld, nie das wahre. Wer den Unterschied nicht kennt hat schon verloren.
Das ist es doch.
CS
 

Quentchen

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Hi Armin,

jo, aber beim wGF spielen doch dann schon Faktoren wie Teleskop bzw. Vergrösserung mit rein - in Abhängigkeit vom sGF des verwendeten Okulars ... oder?

Das wGF könnte höchstens in der Werbung hergenommen werden, wenn man gleichzeitig ein "Referenz-Teleskop" mitangibt, und ausdrückt, dass das Oku an diesem z.B. ein wGF von 2,5° zeigt.

Das Ethos, um wieder zum Thema etwas zurückzukehren, soll ja angeblich ein sGF von 100° haben ... einige Messungen haben aber - wenn ich mich recht entsinne - gezeigt, dass der tatsächliche sGF-Wert bei so um die 80+° liegt (?) ... und das der Nagler so um die 70+° ... warum dieser Quatsch mit den "hohen Werten"? ... die Dinger sind auch mit den effektiv gemessenen Werten und ihren sonstigen Parametern immer noch avantgardistische State-of-the-Art ... und das auch ganz ohne "Majesty Factor" oder sonstigem Werbe-Hokuspokus :)

 

Antares

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Hi Ralf,
eben das wahre Feld geht nur i.V. mit dem Scope.
Was Du eben beschreibst ist nicht das tatsächlich scheinbare Feld sondern das wahre Feld. Da hat das Ethos ca. 80-85 Grad und die Nagler irgendwas kanpp über 70 Grad.
Das scheinbare Feld mißt niemand normal nach.
CS
 

Quentchen

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Hi Armin,

danke fürs "Geradebiegen" :)

Ich glaube, das mit den "Feldern" werde ich noch ein bisschen "üben" müssen ... ;)

Ich hatte mich da vorhin an folgendes entsinnt und darauf berufen Test Nagler 31mm

... und da ist dann auch vom "wahren" GF die Rede ... sorry.

 

Harald_M

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Hallo Ralf!

Was Du hier von Televue einforderst, erbringt Televue doch schon längst, und zwar in der Angabe des Feldblendendurchmessers.

Mit dieser Angabe (und der Angabe der Okularbrennweite) kann man leicht das wahre und unverzeichnete scheinbare Gesichtsfeld ausrechnen.

Im Übrigen halte ich die Schelte, die hier gegen Televue betrieben wird, für maßlos übertrieben.


Gruß Harald
 

MLudes

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Hallo Sven

wenn du die Tele Vue Werbung für übertrieben hälst, dann besorg dir mal die Baader Werbung von den neuen Okulare ABBE II.

dort steht z.Bsp:

- Ultra-expensive finest optical glas
was heißt Ultra Teuer ?

- unsurpassed image brightness
unübertroffene Bildhelligkeit

- perfect color correction and sharpness to the edge
perfekte Randschärfe ? In jedem Teleskop ?

super duper ultra geht durch, aber euere Majestät wird angegriffen :)

Lass doch Uncle Al auch mal etwas spaß

 

Harald_M

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Hallo Markus,

wo wirbt Baader für die AbbeII? Auf der Baader-Homepage habe ich nichts gefunden.


Gruß Harald
 

Sven_Wienstein

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Hallo Markus,

nett, dass Du hier auch auf solche Übertreibungen seitens Baader hinweist. Vielleicht ist auch gerade einer Deiner Kollegen auf Deiner Homepage unterwegs.
Ich mache mir die Mühe nicht, aber wenn es mir auffällt, dann merke ich das an. Zu APM fällt mir doch gerade ein, dass die TMB Apos doch mal beworben wurden als "Eintrittskarte in einen elitären Club"? Naja, und bei Deinen TMB Monos war es ja auch furchtbar wichtig, nur 2 Glas/Luftflächen zu haben - die wurde dann in den doppelten Luftspalt des TMB Triplett-Apos verlegt.
Das sind alles so Marketing-Nummern, in denen sich die Werbeaussagen beißen.

Ich finde die alle nicht gut!

Und wenn ich TeleVues Majesty Factor für schlecht definiert halte, dann darf ich das wohl darstellen, ohne dass sofort wieder die Hexenjagd beginnt.

Mfg!
 

Quentchen

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Zitat von Harald_M:
Hallo Ralf!

Was Du hier von Televue einforderst, erbringt Televue doch schon längst, und zwar in der Angabe des Feldblendendurchmessers.

Mit dieser Angabe (und der Angabe der Okularbrennweite) kann man leicht das wahre und unverzeichnete scheinbare Gesichtsfeld ausrechnen.

Im Übrigen halte ich die Schelte, die hier gegen Televue betrieben wird, für maßlos übertrieben.


Gruß Harald

Hi Harald,

soweit so gut ... :)
Aber warum nicht gleich so? Muss da erst jeder seinen Taschenrechner zücken ... ?)

Und dann ist das noch davon abhängig, dass der Hersteller auch mit der "Feldblende" herausrückt ... und zwar der effektiven FB ... und nicht der Durchmesser irgendeines verbauten FB-Teils "angepriesen" wird (siehe auch die Diskussion hier: "FB-Thread" )

TV scheint nach meinen bisherigen "Erkenntnissen" (durch die Astro-Kollegen hier) da ja weitgehendst die eFB anzugeben ... aber warum dann nicht gleich das wahre GF in der Werbung ... klingt die "Zahl" dann zu mickrig?

Mir gehts ja nicht darum TV zu "schelten" sondern generell diesen "Werbe-Hokuspokus" anzuprangern ... das Thema wurde ja auch schonmal bzgl. der "APO" durchgekaut, wo jedes Teil, dass kein Fensterglas in der Optik verbaut hat, mal eben von den Werbenden (Händler/Herstellern) zum Halb-APO "hochgejubelt" wird ...

Ich als "Frischling" bin dafür, dass das alles etwas "überschaubarer" und "vergleichbarer" wird ... und das geht doch wohl nur mit "genormten" und "nachtestbaren" Parametern/Aussagen ...

Und dass auch bei der Angabe der sGF anscheinend heftig "geschwindelt" wird, scheint niemanden zu stören ( ?) ) ... obwohl sowas die "Features" sind, die dick in der Werbung rausgestellt werden ... und nach denen sich relativ "unbedarfte" Kunden orientieren ...

Und solche "Rechenoperationen" wie beim Majesty Factor erinnern mich persönlich an die tollen "Kalkulationen" der Börsengurus vergangener Zeiten, die somit irgendein Papierchen "verattraktiven" wollten - hat das Ethos denn solche "Rechenkünste" notwendig ... ????


 

Ehemaliger Benutzer (6068)

Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Hallo Leute,

da wird unisono bestätigt, dass ein ganz tolles Okular geliefert wird. Riesiges Feld, Top Qualität.

Dann gibt es ein paar Leute die das ihrer meinung nach etwas überzogene Marketing nicht so toll finden, zumal das von dieser Firma ungewohnt erscheint und diese Firma das auch bisher nicht nötig hatte.

WAS WIRD DANN DARAUS GEMACHT UND WARUM??????????? ;(

Gruß und CS
*entfernt*
 
Zuletzt bearbeitet:

Clusterboy

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Hallo,

ich finde, dass Sven mit seiner kritischen Haltung durchaus Recht hat. Ein Okular in der Preisklasse eines TV Ethos, wobei man ja ohnehin darüber streiten kann, ob die teilweise sehr hohen Preise für manche Okulare überhaupt gerechtfertigt sind, sollte schon etwas besonderes bieten.

Dieser ganze "Hick-Hack", ein ominöser "Majesty Factor" und die elitär angehauchte Erbenzählerei um Schärfe und Gesichtsfeld, die wirklich nur einige Experten wirklich zu schätzen wissen, ist doch Marken-Huldigung.

Mir reichen ein paar gute Hyperion- und Planetary-Okulare und ich freue mich auf ein bis zwei Nagler, die ich mir zusammensparen und dann kaufen werde. Und diese Okulare lasse ich mir nicht zu schlecht und auch nicht zu gut reden.

Jede(r) sollte doch mit seiner Ausrüstung zufrieden sein, wenn er/sie Spaß daran hat, dann ist die Auswahl groß, um die Geldbörse zu strapazieren.

In diesem Sinne und die Hoffnung auf ein neuerliches Hoch, damit wir unsere Okulare nutzen können und schätzen lernen.

Ralf
 

Antares

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Hi Ralf
ganz so kann man es m.E. nicht sehen.
Ein Ethos wird wenn man Herstellung und Entwicklungskosten etc sieht weit mehr als nur Hand voll Dollar kosten. So viel ist sicher. Ebenso das die Entwicklungskosten weit mehr sind als viele Glauben. Daher kommt ein Teil der hohen Preise, aber nur ein Teil.

Und was die Erbsenzählerei betrifft so ist es relativ. Ich glaube viele wissen es zu schätzen und viel möchten gern wirklich wissen wieviel Feld sie tatsächlich sehen und möchten es auch sauber abgebildet haben.
Und grade beim Feld sind die Irritationen groß wie man immer wieder sieht, weil auf das scheinbare Feld abgestellt wird, das aber eben nicht dem wahren Feld am Himmel entspricht. Daraus dann noch eine Marketingnummer machen,
die dank des Wortteils Faktor einen wissenschaftlichen klang bekommt, dazu kann man schon ne eigene Meinung haben. Auch oder insbesndere ein kritische zu der Kreation MF.

Das hat ein bischen was von Plössl und Superplössl, was dem nichtwissenden suggeriert was das bessere ist, faktisch aber nicht stimmt. So etwas herauszuarbeiten oder zu benennen dient der Information aller hier und ist keine Sache die Experten die auf höchstem Niveau mäkeln.

Und ob Planetary reichen, warten wir mal. Wenn mich die jahrelange Erfahrung an mir selbst und von den vielen Kollegen die ich kenne eines gelehrt hat, dann ist es dies, dass grade im Okularbereich, quasi jeder früher oder später mit upgraden anfängt. Spätestens wenn Du Vergleiche hast und das eigene Oku schlechter dabei wegkommt, ist der Reiz für Neuanschaffungen vorhanden.

Das heißt natürlich nicht das man mit anderem Equipment keinen Spaß haben kann. Das geht selbstverständich.
CS
 

Clusterboy

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Hallo Armin,

das stimmt schon. Aber diese Hochschrauberei, wie sie momentan betrieben wird, ist schon etwas superlativ, was natürlich auch gewünscht ist, um dem Ethos den Stempel der Außergewöhnlichkeit aufzudrücken.

Klar, mir gefällt der Gedanke auch, ein Ethos in meinem Koffer zu haben. Vielleicht leiste ich mir auch mal eines, aber dann lasse ich mich nicht durch Werbebotschaften verführen, sondern vergleiche vorher genau alle Testergebnisse, Aussagen und Fakten. Wortspielereien, wie "Majesty Factor", interessieren mich dabei nicht. Gewiss, das Ethos hält offenkundig alle Erwartungen.

In diesem Kontext noch gleich eine Frage: Ich interessiere mich für die Okulare TV Nagler 17 und 20 mm. Abgesehen vom Gesichtsfeld, das bei den TV's größer ist, kann ich mir jedoch auch vorstellen, alternativ das 20 mm Pentax XW zu kaufen. Die beiden Okulare sollen am C8 eingesetzt werden.

Momentan habe ich fuer DS die Hyperion 8, 13 und 24 mm sowie ein TS WA 32 - mit allen diesen Okularen bin ich im DS-Bereich sehr zufrieden, was die Abbildungsleistung und auch die Qualität betrifft. Na ja, man könnte sagen: Er kennt nichts anderes. Doch ein Blick in ein TV hat mich dann schon überzeugt, dass es besseres gibt. Die TV's (oder wahlweise 1 TV und 1 Pentax) 17 mm und 20 mm sollen die Brennweitenlücke schließen und bedeuten, darüber bin ich mir klar, schon eine Qualitätsverbesserung. Vielleicht kommt auch noch ein 12 mm Nagler hinzu, dass das 13 mm Hyperion "ersetzt".

Hast Du (oder jemand anderes) Erfahrungen mit diesen beiden Okularen (TV Nagler 17 mm, Pentax XW 20 mm) im DS-Einsatz? Im Cloudy Nights-Forum, das ich gerne konsultiere, wird das 17 mm überwiegend gelobt, dieses Okular werde ich mir in jedem Fall zulegen. Meine Alternative für das 2. Okular TV 20 mm wäre unter Umständen ein Pentax XW.

Sehen wir einmal von der Größe ab, die beim TV schon klotzig ist und mich schon ein wenig stört, wie sieht es mit der Abbildungsleistung aus? Sollte man nicht besser ein 22 mm Nagler in die engere Wahl ziehen. So groß dürfte der Unterschied zwischen 20 und 22 mm nicht sein und ich hätte gleich eine Alternativ zum 24 mm Hyperion.

Ich weiß, das 13 mm Ethos schlägt alle die vorgenannten Okulare um Längen ...

Was die Planetary-Okulare betrifft, so nutze ich sie als paarweise (7 und 9 mm) mit anderen Paaren am Bino. Sicherlich gibt es bessere Okulare, doch die kosten paarweise gleich den doppelten Preis. Leihweise habe ich mal TV-Okulare am Bino gehabt, nun ja, wenn der Preis nicht wäre ... Für DS-Beobachtungen im Brennweitenbereich unter 10 mm ist beim C8 ohnehin die Auswahl wegen des Vergrößerungsfaktors (ohne Reducer) nicht sehr groß. Aber Du hast Recht, etwas besseres als die Planetary-Okulare gibt es, mir fallen da gleich ein paar Kontokiller ein.

cs

Ralf
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Deister

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Hallo Ralf,

auch wenn Du Armin direkt angesprochen hast, antworte ich kurz dazwischen aus der direkten Erfahrung. Die TV Nagler 22mm T4 und 17mm T4 liegen nicht zu nahe beieinander und sind in der Abstufung eine sehr gute Kombination. Das Einblickverhalten ist mit der verschiebbaren Augenmuschel angenehm. Ich hatte zuvor das Pentax XW 20 und habe dieses dann gegen das Nagler 22mm T4 ersetzt. Das 17 mm T4 ist auch ein sehr außergewöhnliches Okular. Du kennst ja die Artikel auf CN.... Ich kann diese Kombination nur empfehlen.


Grüsse und CS

Paul
 

Clusterboy

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Hallo Paul,

danke, natürlich war meine Frage auch an das allgemeine Publikum gerichtet. Aber Deine Antwort zeigt, dass es sich wirklich um sehr gute Okulare handelt, die TV Nagler 22 mm und 17 mm. Ich denke, ich werde erst das 17 mm nehmen und anschließend mir das 22 mm zulegen.

Vor ein paar Tagen habe ich Gelegenheit gehabt, ein TV 17 mm Nagler auszuprobieren und mit der Leistung der Hyperion-Okulare zu vergleichen. Ich war wirklich vom Blitz getroffen, als ich im direkten Vergleich Galaxien im Virgo-Haufen, M 81 und M 82 usw. beobachtete. Nun kann ich das Gefühl "Haben wollen ..." nachvollziehen.

Allerdings sind die 17 mm und 22 mm Nagler mehr als 3x so teuer wie ein Hyperion (wenn man sie in Deutschland kauft!). Wenn man eine Liebste hat, die auch versorgt und gepflegt werden will, dann muß man schon eine Zeit lang auf dem Kamm blasen, bis sie im eigenen Auszug stecken. Und für ein Ethos erst Recht.

Danke, Paul, für die Auskunft.

Viele Grüsse & cs

Ralf
 

Deister

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Hallo Ralf,

mit dem 17er anzufangen ist eine gute Entscheidung.

Ich kann Dir empfehlen, nach diesem Okular auch im Biete Board zu schauen oder im Suche Board eine Annonce zu setzen. Mit Geduld und Geschick kann das schwarze Loch im Geldbeutel begrenzt werden.

Grüsse und CS!

Paul
 

P_E_T_E_R

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Sorry guys,

dem Hype über ein aufgeblasenes scheinbares Gesichtsfeld von 100° kann ich persönlich überhaupt nichts abgewinnen. Ich kann schon die 82° von den Naglern nicht überblicken.

Was für mich zählt ist in erster Linie der Feldblendendurchmesser und der bestimmt nun mal (zusammen mit der Brennweite des Objektivs), wieviel von einem Objekt am Himmel da reingeht. Und wieviel Feldblende in ein Okular reinpasst, hängt vor allem von dessen Steckdurchmesser ab.

Insofern sind echte 2" Okulare ihren 1.25" Geschwistern von vornherein haushoch überlegen, und das schließt natürlich auch solche mit einer zusätzlichen 2" Pseudohülse wie beim Ethos mit ein.

Für binokulare Verwendungen stößt man in der 2" Klasse dann auf das Problem, dass viele davon einfach zu dick sind. Wenn der Außendurchmesser den interpupillaren Augenabstand des Beobachters übersteigt, funktioniert das halt nicht mehr. Außerdem braucht die Nase dazwischen auch noch etwas Spielraum.

Deshalb kommen z.B. von den TeleVue Okularen in 2" nur das 55 mm Plössl, das 27 mm Panoptic, und die beiden großen Nagler-4 in 17 und 22 mm in Frage. Mit Ausnahme des Panoptic habe ich die alle schon binokular eingesetzt und kann sie deshalb ohne Einschränkung empfehlen. Aufgrund ihrer riesigen Feldblenden sind diese Okulare vorzüglich für binokulare Großfeldanwendungen geeignet. Am meisten gefällt mir persönlich davon das 22 mm Nagler mit einer Feldblende von 31 mm, aber auch das 55 mm Plössl mit FB = 46 mm wird häufig zum Aufsuchen eingesetzt. Das 17 mm Nagler ist insofern ein Sonderfall, als es mit FB = 24 mm eigentlich bereits in ein ein kleineres 1.25" Gehäuse gepasst hätte. In dem größeren 2" Gehäuse hat es dafür besonders gute Streulichtunterdrückung.

Es liegt mir fern, euch den hier bekundeten Spaß mit dem Ethos zu verderben, aber scheinbares Feld ist nun mal was anderes als wahres Feld am Himmel.

Mit freundlichen Grüßen,
Peter

 

Antares

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Hi Ralf
zu den beiden T4 Naglern kann ich zu wenig im Detail sagen um daraus eine Bewertung zu machen. Nutzen konnte ich beide schon, was gravierend nagtives ist mir nicht aufgefallen.
Ich selbst habe noch ein 20mm T5, das mir gut gefällt.
Alternativ und immer wieder schön ist ein 22mm LVW.
Es kommt preiswerter als die Nagler bildet aber bei jedem Öffnungsverhältnis schön ab.

Die Frage ob zwischen 20-22mm und 13 noch etwas dazwischen muß habe ich mir auch schon gestellt. Spätestens mit der Anschaffung des Ethos hat sie sich erledigt, weil das Feld des Ethos fast dem des 17er Nagler entspricht und so der Vorteil der geringeren AP bei besserer Auflösung wegen höherer Vergrößerung mit dem Ethos zieht. Ich habe aber f/5. Bei f/10 ist der ApUnterschied zu vernachlässigen.
Im Ergebnis könnte man sagen, das Sehr gute Besetzungen von 20 und 13mm ein 17mm obsolet machen oder Geld für ein 13 und 17mm Nagler im Ethos stecken :)

CS
 

Clusterboy

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Hallo Armin,

vielen Dank für die Zeilen. Wie Werbung funktioniert, habe ich jetzt wieder erlebt. Vorhin habe ich sehr sorgfältig und auch fasziniert die TeleVue-Website und die Seite zum Ethos studiert, einschließlich der reviews. Nun, ich muss nicht großartig erklären, welche Gedanken mich seitdem beschäftigen. Es ist wirklich verflixt, wohin so ein Thread führen kann.

Schönen Abend und cs

Ralf
 

Sven_Wienstein

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Hallo Ralf,

in der Preisklasse sollte man es einrichten, vorher mal durchzusehen. Wenn es dabei den Vorstellungen entspricht, dann kann man ja mit viel Freude das Sparschweinchen knacken.

Clear Skies
Sven
 

Clusterboy

Mitglied
Re: 2 x Ethos 13mm am Baader Bino 60 Grad

Hallo Sven,

das werde ich in jeden Fall tun. Allerdings steht ein Ethos erst einmal hinten an (ein Fall für das Weihnachtsgeld), vorher will ich das 17 mm und 22 mm erwerben, das erscheint mir etwas vordringlicher, weil - wie gesagt - mir das 13 mm Hyperion mit seinen "nur" ca. 68 Grad noch ausreicht, aber die Lücke zwischen 13 mm und 24 mm doch schon störend ist.

Das 24 mm Hyperion ist übrigens, nach meinem laienhaften Dafürhalten, ein schönes Okular, das ich gerne und mit Gewinn einsetze. Ich weiß, dass ich anders denken werde, wenn ein 22 mm Nagler nutze. Aber verkaufen werde ich das 24 mm wahrscheinlich trotzdem nicht.

Viele Grüße vom Süd- an den Nordrand des Ruhrpotts

Ralf
 

Deister

Mitglied
2 x Ethos 8 mm an Baader Bino und Tele Vue Bino

Hallo Hajos,

ich konnte in der Zwischenzeit auch die Ethos 8 mm testen. Hier mein Erfahrungsbericht:

2 x Ethos 8 mm am Baader Binokular 60 Grad bzw. am Tele Vue Bino mit 90 Grad Prisma.

Nach 6 Wochen Wartezeit hat es vor meinem Urlaub mit der Zustellung der kleinen Ethos 8 mm noch geklappt. Die beiden 8 mm Ethos sind körperlich vor Ort, wobei die Verarbeitung der Tele Vue Okulare auf einem sehr hohen Niveau ist. Geliefert wurden die Okulare in der festen Kartonvariante mit schwarzem Deckel und weißem Boden incl. der Beschriftung. Allerdings vermisse ich diesmal die feste Schaumeinlage. Stattdessen sind die Okulare in Luftpolsterfolie eingewickelt.

Mit Spannung erfolgt ist der erste Test der 8 mm Ethos gegenüber den 13 mm Ethos an einem Baader Bino 60 Grad und an einem Tele Vue Bino mit 90 Grad Baader Prisma am Tak FS60-C, am TMB 115/805 und an einem 10“ Dobson. Gibt es bei den kleineren Ethos-Brüdern im Einblickverhalten merkliche Unterschiede zur großen 13 mm Variante? Durchmesser und Gewicht sind gegenüber der 13 mm Variante deutlich reduziert. Das gesamte Gesichtsfeld der 8 mm Ethos kann ich wie bei den 13 mm Ethos nur bei eingeklappter Gummiaugenmuschel entspannt einsehen. Sind die Gummiaugenmuscheln umgestülpt, ist für mich der Abstand zur Okularlinse zwar eindeutig durch die Auflage meiner daran anliegenden Augenhöhle definiert, jedoch ist das gesamte Gesichtsfeld nicht mehr ohne das Rollen der Augen einsehbar. Gänzlich anders das Einblickverhalten bei zurückgeklappten Augenmuscheln. Nun ruht der Nasenrücken zwischen den beiden Okularen und die oberen Augenhöhlen ruhen an den Okularrändern im oberen Bereich. Für mein Empfinden eine natürliche und eindeutige Einblicksposition, in der ich lange Zeit total entspannt beobachten kann. Hier gibt es keine Krampfhaltung wie beim monokularen Beobachten, bei dem ein Auge durch Zuhalten oder Zuzpetzen seiner natürlichen Funktion beraubt wird.

An Schärfe und Kontrast lassen die beiden 8 mm Ethos an allen drei zuvor genannten Optiken keine Wünsche offen. An allen Optiken gibt es mit diesen Okularen unbeschnittene Gesichtsfelder ohne Ende (binokulares Wow-Feeling). Beim Tak FS60C ergibt sich eine 44-fache Vergrößerung bei 2,25 Grad tatsächlichem Gesichtsfeld, beim TMB hingegen 101-fache Vergrößerung bei 1 Grad TG. Da hinterlassen Jupiter und seine Monde gestochen scharfe Bilder auf der Netzhaut. Auch am Mond werden die Details binokular für mich ganz anders wahrgenommen als beim monokularen Durchschauen. Dieser binokulare Durchblick in 3D Ästhetik ohne Feldbegrenzung führt zu einem natürlichen entspannten Beobachten und liefert bei mir weit mehr Details als das ungewöhnliche gezwungene Einblickverhalten durch ein monokulares Okular (auch wenn es sich dabei um ein Ethos handelt).

Nun bin ich auf die Nächste NAEF in 2009 gespannt. Welche weiteren Brennweiten werden dann verfügbar sein? Geht es in Richtung Brennweite 20 mm oder in Richtung Brennweite 5 mm? Mit der Vorliebe für die binokulare Anwendung wünsche ich mir die kleine Brennweite – natürlich auch in Bezug auf den Aufwand der dann fälligen monetären Kapazitäten, wobei an die Zeit mein Wunsch an einen nochmals stärkeren Euro gegenüber dem heutigen Dollar gekoppelt ist.

Grüsse und CS

Paul

 

Amin

Mitglied
Re: 2 x Ethos 8 mm an Baader Bino und Tele Vue Bin

Mond, Planeten? Das ist doch bestimmt nicht das Hauptgebiet eines Ethos. Wie sieht es denn bei Deep Sky aus?

Mich persönlich würde mal interessieren, wie das 8mm nur am TMB bezüglich der Randschärfe abschneidet? Sind die Sterne bis in die Ecken knackescharf? Ohne jetzt den gesamten Thread durchzulesen ... wie sieht es da noch beim 13mm aus?
Mit meinem f6 TMB gibt es bei einigen Okularen so gewisse Probleme mit der Randschärfe.
 

rolf

Mitglied
Re: 2 x Ethos 8 mm an Baader Bino und Tele Vue Bin

Mich würde interessieren,wie sich die beiden Ethos 13 mm im Vergleich zu zwei Nagler Typ 6 13 mm am Bino tun. Lohnt sich ein Umstieg? Ich denke nicht nur an das größere Gesichtsfeld, sondern auch an den Kontrast - die Bildqualität halt.

Gruß Rolf
 

**DONOTDELETE**

Re: 2 x Ethos 8 mm an Baader Bino und Tele Vue Bino

hallo Paul ,

Recht Herzlichen Dank für den ausführlichen Bericht nun auch zu den 8mm Ethos !
-auch hier spürt man wieder das "binokulare Wow-Erlebnis"-
ich kann dazu schreiben das ich genau jetzt am Wochenende beim ATB(übrigens ein Super Treffen) die Gelegenheit hatte ausführlich an Binoptic Geräten zu beobachten : ein unglaublicher Seheindruck trotz unterschiedlicher Dioptrien meiner Augen !
(unter Einsatz von hochwertigen TV-Okularen)
gleichzeitig am selbst gebauten 8" Bino-Dobson eines Sternfreundes ,
so kann ich also nachvollziehen was für ein Erlebnis das Entspannte Binokulare Beobachten ist und -was wichtig ist- der Einsatz von dementsprechenden Okularen!!
Leider ist es nicht ohne Einsatz entsprechender finanzieller Kapazitäten zu erreichen...
aber das beschriebene Seherlebnis ist absolut nach zuvollziehen , genau so ist es - schön wenn man es schon zur Verfügung hat oder planen kann durch eben z.B. die schönen Berichte Gruß und CS Hajo
 

Deister

Mitglied
Re: 2 x Ethos 8 mm an Baader Bino und Tele Vue Bin

Hallo Amin,

natürlich wurde DS im 10" auch nicht vergessen (M13, Umfeld M101 und andere). Es bleiben hier keine Wünsche offen. Die Sterne sind an meinem TMB (f7) bei den Ethos 13 mm wie bei den 8 mm bis in die Ecken knackescharf.

Gruss und CS

Paul

 

Deister

Mitglied
Re: 2 x Ethos 8 mm an Baader Bino und Tele Vue Bin

Hallo Rolf,

ich konnte die Ethos 13 mm nur gegen das Doctor Zeiss 12,5 mm und gegen das Meade UWA 14 mm Serie 4000 vergleichen. Der Kontrast spricht hier eindeutig für das Ethos. Die Bildfeldwölbung ist beim Ethos merklich mehr ausgeprägt (erkennbar z.B. bei einer Freileitung bei Tageslicht). Ich besitze keine Nagler Typ 6 13 mm und kann somit keine Aussage zu einem direkten Vergleich zu diesem Typ am Bino machen.

Die 13 mm Ethos am Bino solltest Du in der schlanken Version (62 mm Durchmesser) zuvor testen, ob Du Deinen Nasenrücken noch in die Knickbrücke / Zwischenraum des Binos bekommst. Bei Personen mit zu geringem Augenabstand können hier Probleme auftreten.

Gruss und CS

Paul
 

Amin

Mitglied
Re: 2 x Ethos 8 mm an Baader Bino und Tele Vue Bin

Zitat von Deister:
Die Sterne sind an meinem TMB (f7) bei den Ethos 13 mm wie bei den 8 mm bis in die Ecken knackescharf.
Hallo Paul,

vielen Dank für die Info.
Hoffentlich klappt das auch mit f6. Demnächst werde ich das mal testen. Ein 12mm Nagler T4 war nämlich in den Ecken an meinem Doppel-TMB (f6) leider nicht mehr scharf.


Grüße, Amin
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben