8h M51 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

8h M51

Cyyrex

Mitglied
Hallo, trotz den 8h die ich auf m51 belichte bin ich sehr enttaüscht von dem Ergebnisse die Farben komisch, und details sind auch nicht viele da. Klar für die Gezeitenschweife die von der Galaxie ausgehen brauchen Zeit, aber trotzdem, such die Farben sind seltsam die richtigen währen ja so bläulich meine sind gelblich, die Sättigung erhöhen geht nicht zuviel rauschen. Glaubt ihr da geht nochmehr? Lohnt es sich vorallem noch mehr zu belichten?
 

Cyyrex

Mitglied
Hallo, mein Himmel ist noch relativ Dunkel, wohne und Fotografiere in einer Bortle 4 Zone
mit einem 6" F5 Newton und einer DSLR, die am ende des Jahres von einer Gekühlten Kamera abgelöst wird..
 

joetaiga

Mitglied
Bild_2021-04-05_161622c.png

Das ist doch ok. Mit ein wenig EBV ist das doch top. Der Gezeitenschweif ist halt sehr schwach. Da sind so 10h schon normal finde ich.
 

Matchbox

Mitglied
Hallo,

finde das Ergebnis ganz gut.
Aber mit dem gelblichen hast Du recht. Das hat sich irgendwie mit rein gemogelt wie es mir scheint.
Als Semi Anfaenger hab ich leider keinen Tipp woran das liegen kann.

Anbei mal mein M51. Kein Vergleich zu Deinem, da es bei mir doch rauscht und von Banking nur so strotzt.

VG
Oli
 

Anhänge

  • Messier51.jpg
    Messier51.jpg
    353,7 KB · Aufrufe: 65

TakFan

Mitglied
Ich finde auch, dass das ein gutes Ergebnis ist. Wenn ich das mal mit diesem Gemeinschaftsprojekt hier vergleiche (8" und 12"):


Ich finde, Du hast das Hintergrundrauschen für die DSLR auch gut im Griff.

Bei meinem Bortle 7 Himmel und 3" Öffnung sieht das schon weniger beeindruckend aus (3h / ISO 400 / DSLR):


Light_90s_DBE_PCC_MLT_ASin_HT_SNCR.jpg


Welche Kamera soll's denn werden? Ich will auch umsteigen.

CS
Dirk
 

pete_xl

Mitglied
Hallo, ohne eine Info über Software und Workflow kann man eigentlich das Ergebnis gar nicht beurteilen bzw. keinen vernünftigen Tip geben.
 

Cyyrex

Mitglied
Moin, hab nur gestackt, Flats und Bias, und die Lights, mit APP, Dann gecroppt Removelightpollution, um die restlichten Gradienten wegzukriegen, und zum Schluss Calibrate Star Color, wo es dann so geblich wurde, vorher wars grau..
 

pete_xl

Mitglied
Die Sternfarbenkalibrierung in APP orientiert sich an der Standardfarbverteilung der Sterne. In der Verteilungsgrafik in APP sind normalerweise etwa 70% der Sterne rechts oberhalb des Achsenkreuzes, also in Richtung Gelbrot verteilt. Manchmal hat man mit seinem Bildausschnitte eine andere Farbverteilung oder die Berechnungen werden durch chromatische Aberrationen o. ä. verfälscht. Dann kann man in APP mit dem Regler für die Blau/Rot Verteilung vorsichtig, hier in Richtung Blau, nachkorrigieren.
 
Oben