Ad Astra - Austausch zum neuen Film

Anette_Aslan

Mitglied
Liebe Forengemeinde,
was haltet Ihr von dem neuen Weltraum Science Fiktion Film mit Brad Pit?
War ein bissel enttäuscht gestern im Kino. Meiner Meinung nach wurde da ein altüblicher Vater-Sohn Konflikt einfach nur in den Weltraum verlegt. Selbst die technische Animation war hier und da nur merkwürdig, vor allem als Brad in einem Funkraum an einem Null-Acht-Fuffzehn Mikrofon mit Handhalterung versucht Kontakt mit seinem Vater aufzunehmen und die Funkcrew in Hintergrund trägt diese fetten Earphones die man auch schon in den 80gern kannte. Enttäuschend wenig beeindruckende Animation, klar mit nem Haufen Knöpfchen und Hebel drücken und dem Durchdiktieren von Zahlenkolonnen ... damit der Zuschauer beeindruckt ist von all dem technischen Know How ... da fand ich Gravity irgendwie gelungener. Die Schlußbotschaft war klar und deutlich: es gibt nur uns, da Draussen ist niemand! Mein Gott, die waren ja nur am Rande unseres Sonnensystems ... in der hintersten Ecke des Universums, oder?
Bin auf Eure Meinungen gespannt und Lg von Anette
 

Okke_Dillen

Mitglied
Danke Anette für deinen Kommentar zu Ad Astra. Ich hatte den Film etwas hoffnungsvoll auf meiner Liste, als ScienceFiction Freund. Sie deckt sich mit der ersten Einschätzung des Dlf - mir sind 2 unterschiedliche bekannt - nach der ich den Streifen bereits abgeschrieben hatte. Der 2te Kommentar endete mit "empfehlenswert", womit er wieder in den Fokus rückte, so à la "ach komm, schaumermal".
Deine Kritikpunkte treffen bei mir einen Nerv, wodurch sich das Interesse an diesem Hollywoodling wieder relativiert. Sprich, es wird, wenn überhaupt, ein Kinobesuch aus einer momentanen Laune heraus. Etwa, hab ich grad Lust auf ein bissl anspruchslose Weltraumunterhaltung zur Zerstreuung oder nicht ;)
Ist er ansonsten wenigstens handwerklich gut gemacht? (Schnitt, Kameraführung, Licht, Dramaturgie)

Gruß,
Okke
 

Anette_Aslan

Mitglied
Ja eh, Hollywood, Spitzenbesetzung, das Handwerk stimmt ja meist aus der Firma, soll ja immerhin 90. Mio Dollar gekostet haben. Das ganze Tempo, die langgezogenen Sequenzen .... können manch einem zum Gähnen bringen, aber na ja, vielleicht soll der Film ja auch andere Zeitdimensionen gleich mit vermitteln. Dazu noch das matte Licht die ganze Filmebene durch ...okay total in anderen Sphären, wenn das so rüberkommen soll, dann sind das neue Filmdimensionen die muss man honorieren. Die ollen Mondautos, so holperig, das hat mich auch verwirrt.

Ich habe mir mal so einen Marsianer von 19 paarundfünfzig irgendwas angeschaut und musste irre schmunzeln, was die damals schon für hypermodern hielten. Bei diesem Film stelle ich mir die Leute in ein paar hundert Jahren vor, wie die sich biegen und brechen vor Lachen und Schmunzelei, aber irgendwo hatte Jules Verne ja auch so seine Visionen, das muss schon sein.
LG von Anette
 
Oben