Alien-Eier im Garten | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Alien-Eier im Garten

Anette_Aslan

Mitglied
Liebes erdiges Volk,

heute musste ich mich mal wieder dem etwas ins Kraut geschossenen Garten zuwenden nach all den Perseidenfieber brauche ich ein wenig Erdung....

Beim wühlen und Unkrautziehen entdeckte ich doch was hochinteressantes....eine richtige Ur-Suppe! Erinnert mich an Max Gigers Alien-Eier.....

....sowas entsteht, wenn man monatelang vergißt, endlich mal das gesammtelte Regenwasser aus alten Blumentöpfen zu entleeren....

-------------wunderschöne Dinge gibt es da zu entdecken----------

Glibberige Grüsse von Anette
 

Anhänge

  • Aliens im Blumentopf.JPG
    Aliens im Blumentopf.JPG
    150,6 KB · Aufrufe: 594
  • Alien-Einer in Blau.jpg
    Alien-Einer in Blau.jpg
    76,5 KB · Aufrufe: 581
  • Alien-Einer.jpg
    Alien-Einer.jpg
    342,8 KB · Aufrufe: 602

klausbaerbel

Mitglied
Hallo Anette,

Wie ich sehe hast Du den richtigen Blick für die kleinen, schönen Dinge in der Natur.

Alieneier ist eine interessante Vorstellung.
Vor allem, weil die Strukturen Deines Blumenvasenregenwasserzumlebenerweckenexperimentes mich an die Galaxienknoten im Universum erinnern.

Ich bin gespannt, wann sie schlüpfen.

Liebe Grüße
Heiko
 

vialattea1982

Mitglied
Da hast du eine sehr interessante, und gleichzeitig beneidenswerte Beobachtung gemacht!

Nachdem ich keinen Garten besitze, habe ich leider nicht die Möglichkeit, auf eine solche Ur-Suppe zu stoßen...
 
Hallo Anette,

sieht ja gruselig aus! Dazu fällt mir spontan nur folgendes ein:

Der Alien, der ist ein Blop,
und sitzt geduldig in deinem Blumentopp.
Kommst du ihm aber dann zu nah,
nehm'n die Dinge ihren Lauf, fürwahr.

Plötzlich sitzt er in deinem Gesicht,
hat er dich endlich doch erwischt!
Seine Tentakel in Nas' und Ohr'n dir dringen,
bald hörst du die Englein singen.

Dein verflüssigt Hirn er aus der Nase schlürft,
den Rest verschmäht er, weg er dich wirft.
Aber das Mahl ist ihm nicht bekommen,
sein Verstand funktioniert nur noch verschwommen.

Er schleimt zum Optikhändler rein,
und tauscht UFO gegen Apochromaten ein!

Gruselige Grüße, Coyote

 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Anette_Aslan

Mitglied
So,

sie sind geschlüpft!

.....aber mit den Strukturen im Universum....da ist was dran....oben wie unten...unten wie oben....im kleinen wie im grossen und im grossen wie im kleinen...

dazu braucht es keinen Garten, ein vergammeltes Butterbrot tuts auch....

schimmelige Grüsse von Anette
 

Anhänge

  • Alien im Glibber.JPG
    Alien im Glibber.JPG
    63,7 KB · Aufrufe: 540

Knapp_Manfred

Mitglied
Hallo Anette

Das erinnert mich an etwas aus den 70gern, Grüner Schleim, ernährte sich von allem was im die Quere kam, war ein Horror oder evtl. Saintviction.

Manfred

 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

vialattea1982

Mitglied
Zitat von Anette_Aslan:
So,

sie sind geschlüpft!

.....aber mit den Strukturen im Universum....da ist was dran....oben wie unten...unten wie oben....im kleinen wie im grossen und im grossen wie im kleinen...

dazu braucht es keinen Garten, ein vergammeltes Butterbrot tuts auch....

schimmelige Grüsse von Anette

Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung!

Dann werde ich das auch einmal zuhause ausprobieren mit dem vergammelten Butterbrot. :smiley47:
 

darkjedi43

Mitglied
@Coyote

Für mich als alter Star-Wars-Fan klingt das Gedicht wie nach der Spezies der Anzati.

Die schlürfen auch die Gehirne der Opfer raus.

In der Jedipedia gibt es zu den Anzati einen schönen Artikel inkl. der Beschreibung der Nahrungsaufnahme. :)

Also Anette, Vorsicht!

Grüße
Erdi
 
Hallo Erdi,

danke für den Hinweis, aber ich versichere hoch und heilig, daß meine Ernährungsgewohnheiten sich davon deutlich unterscheiden! :smiley64:
Ich komme immer ohne Hirnsauger zum Vogelsberg... :smiley47:

Grüße, Coyote
 

Anette_Aslan

Mitglied
Liebe Betrachtende (um nicht zu gendern, sorry),

heute beim Hausputz entdecke ich in der seit zwei Jahren bei Wind und Wetter auf der Küchenfensterbank stehenden, fest verschraubten und hermetisch abgeschlossenen Wasserflasche, auf deren Hals eine kleine Kinderwetterstation montiert ist, etwas sehr bemerkenswertes.
Diese Flasche ist also seit zwei Jahren mit klarstem Wasser gefüllt, damit sie diese kleinen Messinstrumente auf ihrem Schraubhals wie eine feste Säule trägt. So war es als Konstruktion erdacht. Ich füllte also vor ca. zwei Jahren in diese hochsaubere Mineralwasserflasche frisches Leitungswasser hinein, verschraubte sie mit dieser STation und sie hat mittlerweile tiefste Winter bei über minus 10 Grad als auch aufgestaute Hitze mit Dauersonnenbestrahlung im Hochsommer durchgemacht, das Wasser ist nicht weniger geworden, doch heute entdecke ich erstmals, dass darin etwas heranwächst. Das war vorher immer klar!!!

Es gibt, wie auf den Bildern ersichtlich irgendein Gewebe, dann aber zwei Kokons mit einem merkwürdigem Wesen darin....

gibt es hier jemanden, der einen Biologen kennt....was in Gottes Namen könnte das sein? Wie kommt sowas bitte da rein?

Kommt es aus dem Wasser ... aus dem Nichts....es ist ja noch ein zweites Konkon in der Flasche.....was wird das wohl werden? Kann man das wo hinschicken...zur Analyse???????

...Wir sind nicht allein auf Planet Earth .....unheimliche Grüsse von Anette

 

Anhänge

  • Großer Gott, was ist das....jpg
    Großer Gott, was ist das....jpg
    167 KB · Aufrufe: 380
  • Live in a Bottle.jpg
    Live in a Bottle.jpg
    218,6 KB · Aufrufe: 375
  • Flaschenwetterstation.jpg
    Flaschenwetterstation.jpg
    155,1 KB · Aufrufe: 364

klausbaerbel

Mitglied
Hallo Anette,

Es lohnt wirklich immer wieder mal in dieses Thema zu schauen.

Sehr interessant, was Du da wieder entdeckt hast.

Ist es inzwischen gewachsen oder gar geschlüpft?

Naja, man soll sich ja über alles freuen was wächst.

Liebe Grüße
Heiko
 

Anette_Aslan

Mitglied
Nein Heiko, alles unverändert! Aber ich bin wachsam...habe noch immer keine Erklärung, doch mich mal mehr mit geisteswissenschaftlichen Aspekten des Wassers beschäftigt...da kann man schon leicht ins esoterische abdriften und meinen, da kristallisieren sich nun irgendwelche Energien von irgendwehm...siehe Emoto´s Wasserkristallexperimente .... ist schon recht wundersam das Ganze!

Meint Anette
 

klausbaerbel

Mitglied
Hallo Anette,

Vielleicht hast Du auch aus Versehen das Rätsel gelöst, wie Leben entsteht.
Quasi die Ursuppe in der PET Flasche angesetzt und Leben kreiert.

Liebe Grüße
Heiko
 

Anette_Aslan

Mitglied
Lieber Heiko,

kann schon sein, meist sind die Zufälle die genialsten Einfälle ....warten wir es mal ab, nicht dass ich hier sowas wie Jurassic-Park...Du weist schon....wir müssen aber auch neugierig sein, gell, sonst läuft nix....

mit total gespannten Grüssen....obwohl, ich wollt den Inhalt dieser Flasche schon in den Gartenteich entleeren....aber ne, lieber doch warten, hat sich schliesslich entschlossen genau darin seinen Anfang zu nehmen...lieber nicht einmischen...

 

winnie

Mitglied
Moin Anette!

Das ist der Kunststoff, mit dem Mineral"wasser" :smiley64: flaschen aus PET innenbeschichtet sind. Dient u.a. dazu, die Kohlensäure in der Flasche zu halten und das PET nicht direkt mit löslichen Bestandteilen des Inhalts in Kontakt treten zu lassen. Diese Beschichtung hat sich nun durch die Witterungsumstände (UV- Licht und Kälte/Hitze) von der Innenwand gelöst und schwimmt im Wasser. Mehr ist das nicht. Wenn du das in den Gartenteich verklappen willst, viel Spaß, da freuen sich die Fische.

Ansonsten: Qualität ist glasverpackt! :super:
 

Anette_Aslan

Mitglied
Aha, ok, soviel zu diesen Schlieren im Wasser, das kann ich Dank Deiner Beschreibung gut nachvollziehen Winnie, aber was sind diese eingebetteten Kreaturen ...zwei davon...die in Kokons schwimmen und sowas wie Augen, und vier Gliedmassen haben, die sichtlich noch in der Entwicklung sind? Ich versuch noch mal das Ganze irgendwie zu vergrößern.

Ok, das eine Rätzel ist gelöst...der sich lösende Kunststoff...

..nun noch diese Kreaturen...eine ....es sind zwei...davon habe ich nochmals extra markiert...

wird spannend...

ebensolche Grüsse und Danke Winnie für diese Info!
 

Anhänge

  • Aliens in der Flasche.jpg
    Aliens in der Flasche.jpg
    79,6 KB · Aufrufe: 280
  • Alien beschriftet.jpg
    Alien beschriftet.jpg
    80,6 KB · Aufrufe: 278
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Anette_Aslan

Mitglied
Hier sieht man ein wenig mehr, leider komme ich an die Hauptfigur nicht von Oben oder von Hinten heran, weil es so ziemlich am Flaschenrand ist ...

dann das zweite Gebilde....

am Flaschenboden tut sich was....war vorher auch nicht vorhanden, lauter braune Schlieren...

das sind eindeutig Lebewesen die sich von etwas ernähren, von dem wir glauben, es sei ohne Nährwert und nicht biologisch verwertbar....

irgendwann wird doch alles gefressen .... kommt ja schliesslich von Mother Earth und muss zurück in seine ursprüngliche Substanz und wiederverwertet zu werden...

keine Angst vor Plastik wünscht Anette
 

Anhänge

  • PET-Flaschenkreatur.JPG
    PET-Flaschenkreatur.JPG
    190,7 KB · Aufrufe: 282
  • zweites Konkon.JPG
    zweites Konkon.JPG
    178 KB · Aufrufe: 269
  • Flaschenboden.JPG
    Flaschenboden.JPG
    152 KB · Aufrufe: 287

Anette_Aslan

Mitglied
ich bin fest davon überzeugt, dass vorne links der Kopf mit zwei erkennbaren Fühlern ist und es vier Extremitäten gibt, dann rechts am Hinterleib eine Öffnung ....

wie seht Ihr das? An wehn könnte man sich wenden, der hier Bescheid wissen könnte? Bin für Tipps sehr dankbar.



und dann fand ich noch diesen Artikel....wieder mal der Zufall....und Dank Winnies (nochmals Danke...du bringst das hier alles weiter) Information....



"..erst wenn man Kunststoff eine Zeitlang erhitzt oder intensivem Ultraviolettlicht aussetzt, so hat man das zumindest in Reagenzglasversuchen gezeigt, zerfällt das Polyethylen in kleinere Kohlenstoffbausteine wie Alkane, Ketone oder Aldehyde, die mikrobiell weiter verwertbar sind. Nirgends jedoch, weder auf Müllhalden noch in verunreinigten Böden oder in Komposthaufen, fanden Forscher Bakterien mit der Fähigkeit, die großen Kunststoffmoleküle zu zerlegen".

http://www.faz.net/aktuell/wissen/m...-eine-ungewoehnliche-entdeckung-13312459.html



....da sind sie also, die Kreaturen, die Kunststoffbausteine zerlegen!!!!!!!!!!! In einem riesigen Reagenzglas auf der Küchenfensterbank...ich hoffe die beiden sind zweigeschlechtlich....das könnte der Menscheit aber enorm helfen ein paar Problemchen zu lösen...

Hoffnungsvolle Grüsse von Anette
 

Anhänge

  • stark vergrößert - PET-Kreatur.JPG
    stark vergrößert - PET-Kreatur.JPG
    179 KB · Aufrufe: 273
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

winnie

Mitglied
Moin Anette!

> lauter braune Schlieren...

Ich meine, diese Schlieren sind nichts weiter als Algen, eine Bakterienkolonie oder Schimmelschmodder.
War das Wasser das originale abgefüllte Wasser oder wurde das irgendwo abgezapft?
 

Sternenfee123

Mitglied
Hi Anette,

spannend, was sich da in Deinem "Reagenzglas" tut. :)

Aber ich denke, das Wasser in der Flasche war doch normales Leitungswasser aus dem Wasserhahn, oder? Da sind immer Spuren von Leben drinn. Irgendwelche Bakterien, Sporen, Pollen, Eier von Flohkrebschen, ... Für uns Menschen normalerweise ungefährlich.

100% luftdicht sind solche Flaschen nach einmal aufgeschraubt und entlehrt, dann wieder mit Wasser aus dem Wasserhahn befüllt auch nicht mehr. Und schon sitzt allerlei Zeug aus der Luft zusätzlich im Deckel.

Wenn das Wasser dann im Winter gefriert, kann Eis den Deckel berühren und die trockenen Pollen/Samen/Eier aufnehmen. Schmilzt dann bei höheren Temperaturen das Eis wieder zu Wasser, sind die dann im Wasser. Sonnenlicht und Wärme tun dann das Übrige. Schon wächst irgend etwas im Wasser...

Für mich sieht die rote Kreatur aus als währe das ein kleiner Flohkrebs in seiner Hülle...
https://de.wikipedia.org/wiki/Flohkrebse
https://de.wikipedia.org/wiki/Gewöhnlicher_Flohkrebs

Und das bräunliche Zeugs am Boden dürften schlicht Braunalgen sein.
 

Anette_Aslan

Mitglied
LIebe Fee, lieber Winnie,

Danke für´s Mitgrübeln.

Also das war abgefülltes Leitungswasser. Direkt, nach dem die Flasche mit dem Mineralwasser leer war, habe ich diese dann mit Leitungswasser (Gebiet Semmering - Niederösterreich - nicht Klärwerkswasser) aufgefüllt und eben da auf diese Fensterbank abgestellt. Und dann nichts mehr unternommen.

Der Flohkrebs sieht aber doch ein bissel anders aus Fee, der hat viele Gliedmassen, meine Kreatur da nur vier. Wenngleich Deine Informationen auch logisch klingen.....ist ja schrecklich, eigentlich...ieehhhhh...

also ich hab mal nen Biologen angeschrieben, mal sehen was der empfiehlt.

...mit nun ganz wasserskeptischen Grüssen von Anette
 

EliasAlbert

Mitglied
Wow, das sind ja wirklich ganz unheimliche Funde, die ihr da hinter (oder manchmal sogar in) eurem Haus macht. Bin leider kein Biologe, aber diese "Nester" sind ja schon fast extraterrestrische Erscheinungen. Mal sehen welches Unheil und Getier ich hinter meinem Haus in diesem Sommer noch finde...

Liebe Grüße von Elias :)
 

Anette_Aslan

Mitglied
Nee, alles unverändert, nur das Tierchen samt Schlieren senkt sich immer weiter ab, gen Flaschenboden. Habe einen Biologen angeschrieben und ihm die Bilder im Anhang mitgeschickt, er kann damit nix anfangen, ist wohl auch nicht sein Metier. Dann noch zwei hydrologische Institute, eines von der Uni - leider keine Reaktion. Ich warte noch ein bissel, dann schicke ich das diesem Pekinger Umweltingenieur Jun Yang .... den ich oben schon mit einem Link erwähnt hatte. Die Chinesen sind gegenwärtig sehr aufmerksame und neugierige Menschen....

beobachtende Grüsse von Anette
 

Anette_Aslan

Mitglied
Nein leider nicht. Der Schleim wandert immer weiter gen Flaschenboden und diese beiden Tierchen haben immer noch die gleiche Erscheinung. Mal schauen ob die enrome Gewittertätigkeit der letzten Tage was bewirkt hat - so ala Frankensteinexperiment - halte ein Auge drauf....

Falls du ne Idee hast, wo man sich noch melden könnte....doch mir hat neulich jemand schon die HOffnung genommen und gemeint, dass die Wissenschaft damit nix anfangen könne, weil ich keine genauen Beobachtungsdaten hätte, wann und wie und wie oft und um wieviel Uhr sich hier was getan hätte usw.....

vielleicht klopft das Ding irgendwann mal am Flschenrand, dann wissen wir mehr...

Gruss von Anette
 

Anette_Aslan

Mitglied
Liebe Aliengemeinde,

in meiner Flasche hat sich was getan: die herabfallenden Schlieren hatten sich dann am Flaschenboden zu einer rosa-braunen Wolke zusammengeballt, in einigen Monaten....und sind gestern in den oberen Teil der Flasche geschwebt. DAbei habe ich nun noch drei weitere Organismen entdeckt, sie vermehren sich also...eine Ursuppe, die sich selbst organisiert...ich habe seit über zwei Jahren an dem Inhalt, der nur reines Leitungswasser war ...nichts hinzugefügt, noch die Flasche seit dem jemals wieder geöffnet. Die pralle Hitze und die intensive UV Strahlung der Sonne brütet hier in diesem Sommer wieder was aus...

ganz aufmerksame Grüsse von Anette
 

Anhänge

  • Ursüppchen ist nach oben geschwommen.JPG
    Ursüppchen ist nach oben geschwommen.JPG
    74,4 KB · Aufrufe: 142
  • sie vermehren sich.JPG
    sie vermehren sich.JPG
    66,5 KB · Aufrufe: 131
  • es erzeugt Sauerstoff.JPG
    es erzeugt Sauerstoff.JPG
    146,1 KB · Aufrufe: 131
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

thommy_l

Mitglied
Hallo Anette,

bei den vermeintlichen Flohkrebsen weiter oben könnte es sich um Bärtierchen handeln. Einfach mal nach Bärtierchen gockeln.
 

Anette_Aslan

Mitglied
Hallo Thommy,

herzlichen Dank für´s Mitmachen! In der Tat sehen diese Dinger den Bärtierchen sehr, sehr ähnlich....könnte gut sein Thommy.... ABer in der Beschreibung heisst es, dass Bärtierchen keine Köpfe noch Fühler haben, auf dem vierten Bild, wenn Du also von diesem Text hier nach oben scrollst, siehst du es vergrössert und links hat es eindeutig einen Kopf mit seitlich abstehenden Fühlern und rechts ist eine Öffnung für die Kloake, nehm ich mal an. Die vier Gliedmaßen sind wie beim Bärtierchen, die teleskopartig eingezogen werden können, das stimmt, aber das Bärtierchen hat manchmal auch 6 bis 8 Gliedmassen und es ist nur 1mm gross - invisible for the naked eye - also man braucht ein Mikroskop habe ich einigen Darstellungen entnehmen können (https://www.youtube.com/watch?v=7W194GQ6fHI). Dann erfährt man noch, dass sie wirbellose Tiere anstechen und aussaugen oder auch Pflanzenteile anstechen. Aber in der Flasche war niemals etwas anderes als klares Wasser aus dem Wasserhahn. Das alles gibt Rätsel über Rätsel auf.

Auf jeden Fall sind sie berühmt dafür, dass sie unter allen möglichen höchst extremen Lebensbedingungen überleben können. So zwei bis drei Jahre in so einer Flasche allen Wettern ausgesetzt ist ja dann weniger schlimm als bei minus 200 Grad irgendwo hunderte von Jahren aufs Erwachen zu warten.... das können die auch....in vulkanischer Hitze und kochendem Wasser, alles kein Problem, ohne Sauerstoff sogar.....sagenhaft...

ABer wir kommen hier ein Stück weiter....über die Bärtierchenforschung muss es ja Adressen geben, ich werd mal recherchieren, das ist ein sehr nützlicher Hinweis.

nochmals herzlichen Dank nochmals fürs Mitdenken und Gruss von Anette
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Oben