APO-Kauf: SW Esprit 80 ED empfehlenswert? | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

APO-Kauf: SW Esprit 80 ED empfehlenswert?

Gernot

Mitglied
Hallo Leute!

Ich möchte mir demnächst eventuell einen neuen APO kaufen und da ist mir beim Händler des Vertrauens (Teleskop Austria) der 80er Esprit ins Auge gestochen. Die Optik würde selektiert und optimiert werden. Die Brennweite und die Öffnung würde mir in mein Konzept passen und in den österreichischen Foren wird die Esprit-Reihe immer wärmstens empfohlen.

Equipment: HEQ 5 Pro
Kameras: Canon 6da, 77Da & R(a)

Wie sind eure Erfahrungen damit? Gibt es in der Preis und Brennweitenklasse Alternativen?

Ich hoffe nur Positives zu hören denn die Entscheidung ist fast gefallen :D

Liebe Grüße aus Österreich!

Gernot
 

Terrorernie

Mitglied
Hi Gernot,
ich stand vor der gleichen Frage und habe mich für den APM LZOS 105/650 entschieden.

Das wird Dir nicht helfen, aber ich bin froh über das Gerät.

Und - Du wirst super glücklich mit dem Evostar werden! Der Bauch entscheidet mit, und die Quelle (TA) ist super zuverlässig, und hilfreich sollte doch etwas nicht Deinen Vorstellungen entsprechen.

Viel Erfolg, und Spaß, und den notwendigen CS,

Gruß
Ernie
 

schmitzac

Mitglied
Ich kann Dir den E80 als Besitzer nicht wirklich empfehlen, er hat zwar eine sehr gute Optik,ist aber u.a. wegen nicht geschwärzten Tubusanteile sehr Reflexanfällig.

Es gibt für das Gerät auch keinen preiswerten Reducer, da der Tubus nicht weit genug eingefahren werden kann. Daher bietet SW einen solchen auch nicht an.

Ich habe das Teil zähneknirschend und ohne Freude behalten

Ein deutlich besseres Gerät ist das Esprit 100, das ist fürs Leben.

Gruß

Andreas

Die Prismenschiene ist für Astrofotografen eine Zumutung und macht das Gerät zubehörfeindlich, der Rotator ist ebenfalls sehr mangelhaft im täglichen Gebrauch und die nicht einziebare Taukappe mcht das kleine Gerät zum Monstrum.
 

Gernot

Mitglied
Danke für eure Meinungen Ernie & Andreas!

Zum Thema Reducer: Es scheint welche zu geben die bis APSC funktionieren sollen…

CS Gernot
 

Demokrat

Aktives Mitglied
Hallo Gernot!

Ich habe keinen Esprit aber ich höre auch nur Gutes über die Esprit-Reihe. Und vertraue da sicher auf Tommy, was Reducer u.ä. angeht. Wenn er sagt, das taugt was, dann hätte ich keine Bedenken. Deine HEQ5 trägt sicher auch den 100er, und das wäre der, den ich mir nehmen würde, wenn ich nur einen aus der Reihe aussuchen sollte. Sagt einfach mein Bauch. Auflösung und Licht sind ja Part of the game.

Wenn man gerne ein wenig Auswahl haben möchte, würde ich mit dem 80er anfangen und mich auf später freuen, wenn dann mal ein 100er oder 120er juckt... :p

lg
Niki
 

Gernot

Mitglied
Hallo Gernot!

Ich habe keinen Esprit aber ich höre auch nur Gutes über die Esprit-Reihe. Und vertraue da sicher auf Tommy, was Reducer u.ä. angeht. Wenn er sagt, das taugt was, dann hätte ich keine Bedenken. Deine HEQ5 trägt sicher auch den 100er, und das wäre der, den ich mir nehmen würde, wenn ich nur einen aus der Reihe aussuchen sollte. Sagt einfach mein Bauch. Auflösung und Licht sind ja Part of the game.

Wenn man gerne ein wenig Auswahl haben möchte, würde ich mit dem 80er anfangen und mich auf später freuen, wenn dann mal ein 100er oder 120er juckt... :p

lg
Niki

Der 100er ist halt um eine ganze Ecke teurer :) Das Budget reicht maximal für einen 80er!

LG

Gernot
 

Demokrat

Aktives Mitglied

Miquel Prado

Mitglied
Ich würde auch eher zum 100er greifen.
Wenn du mehr Feld haben möchtest dann sowas wie ASCAR FRA400.
Sind zwar "nur" 72mm aber mit Reducer f/3.9 !
..und Petzval Design..
VG
 
Zuletzt bearbeitet:

Ronald_Stenzel

Mitglied
Ich habe auch den 80erED samt dem dazugehörigen Flattener - eine feine, kompakte und leichte- oder besser: handliche Fotomaschine, welche aber durchaus auch visuell schon etwas im Rahmen der Möglichkeiten von 80mm zeigt.
Das Thema Reducer ist etwas speziell, da das Gerät mit f=400mm schon eine heftige Bildfeldkrümmung mitbringt und f/5 auch bereits ziemlich schnell ist.
Meine Recherchen im Netz brachten zumindest keine wirklich gut funktionierende Lösung - es gibt zwar eine Adapterlösung (62mm) auf den TS0,79xReducer - das hatte ich mal provisorisch nachgebaut, aber selbst an meinem 294-Chip waren die Randbereiche nicht zufriedenstellend. Aber ich habe noch den älteren 4-Linser von TS, eventuell harmoniert das aktuelle 3-Linsige Modell besser?

viele Grüße - Ronald
 

extinct

Mitglied
Ich bin auch Besitzer eines 80er Esprits und dem Flattener - ja, das Ding ist für einen 80mm recht groß, der drehbare Okularauszug etwas gewöhnungsbedürftig aber genial und verkippungssicher gelöst. Die oft kritisierte, statisch angebrachte Prismenschiene ist meiner Meinung nach perfekt platziert. Und bei dem Gewicht von 4 kg langt eine Montierung der EQ5 Klasse locker.
Ich hab meinen Esprit auch bei Thommy gekauft und bin hochzufrieden. Vor allem die Bilder werden mit dem Esprit einfach immer klasse. Ich hab noch ein 80/560 Doublet der fast farbrein und knackscharf ist, aber die Bilder mit dem Esprit sind immer irgendwie glatter, feiner und lösen besser auf.
Von mir eine absolute Empfehlung.
 

schmitzac

Mitglied
Hallo Gernot,

anbei ein Bild mit der Canon 6D Vollformat vom Esprit 80 /dem TS RED JM 63S. An den Seiten zeigen die Sterne über 2cm Lateralausbreitung vom Seitenrand einen geringen innenseitigen Verzug. Es ist Jammern auf hohem Niveau. Für eine APSC-Senor reicht der Reducer völlig aus.

Ich würde Dir auch diesen variablen Reducer empfehlen, da die Adaption von Reducern an das kruzbrennweitige Triplet sehr anspruchsvoll ist, da zäht jeder Submillimeter und ich habe an diesem Gerät umfangreiche Versuche am künstlichen Stern gemacht. Möglicherweise ist der geringe Verzug unter optimalen Bedingungen noch zu korregieren, ich habe hier in Aachen leider ein grottenschlechtes Seeing seit 3-4 Jahren.

Wenn Du den Reducer adaptieren willst, mußt Du den Klemmring des Rotators abschrauben, das hat den Nachteil, daß das Kamerafeld nicht an das Objekt adaptiert werden kann. Die Korrekur der Kamerastellung habe ich durch zu großen Unterlegscheiben geschnittenen Röntgenbildern gemacht. Für den Riccardi brauchst du einen Adapter, der den Recuer nach innen verlegt. Da bleibt der Rotator aber auch nicht erhalten.

Ansonsten verweise ich Dich auf meinen alten Beitrag "Umbau des Esprit 80 zum brauchbaren Astrofotografen".

Gruß

Andreas
IMG_9751 web.jpg
 

Gernot

Mitglied
Hallo Gernot,

anbei ein Bild mit der Canon 6D Vollformat vom Esprit 80 /dem TS RED JM 63S. An den Seiten zeigen die Sterne über 2cm Lateralausbreitung vom Seitenrand einen geringen innenseitigen Verzug. Es ist Jammern auf hohem Niveau. Für eine APSC-Senor reicht der Reducer völlig aus.

Ich würde Dir auch diesen variablen Reducer empfehlen, da die Adaption von Reducern an das kruzbrennweitige Triplet sehr anspruchsvoll ist, da zäht jeder Submillimeter und ich habe an diesem Gerät umfangreiche Versuche am künstlichen Stern gemacht. Möglicherweise ist der geringe Verzug unter optimalen Bedingungen noch zu korregieren, ich habe hier in Aachen leider ein grottenschlechtes Seeing seit 3-4 Jahren.

Wenn Du den Reducer adaptieren willst, mußt Du den Klemmring des Rotators abschrauben, das hat den Nachteil, daß das Kamerafeld nicht an das Objekt adaptiert werden kann. Die Korrekur der Kamerastellung habe ich durch zu großen Unterlegscheiben geschnittenen Röntgenbildern gemacht. Für den Riccardi brauchst du einen Adapter, der den Recuer nach innen verlegt. Da bleibt der Rotator aber auch nicht erhalten.

Ansonsten verweise ich Dich auf meinen alten Beitrag "Umbau des Esprit 80 zum brauchbaren Astrofotografen".

Gruß

Andreas
Den Anhang 204896 betrachten

Danke für dir Mühe Andreas! Ich werde mir den Beitrag gleich ansehen :)

LG Gernot
 

MichaelK

Mitglied
Danke für den Tipp! Klingt auch interessant… Einige Erfahrungsberichte zeigen, dass der FRA400 bei Vollformat Farbsäume in den Ecken produziert.

🤔 Hmmmmm…

LG

Gernot
Ja, das tut er.
Irgendwie habe ich den Eindruck, dass kein Reducer, der auf ca. f/4 reduziert, eine perfekte Abbildung im Vollformat produziert, ich testete folgendes:
- FSQ85 mit Original Reducer
- FS60 mit Original Reducer
- Borg 55FL mit 0,8 Original Reducer
Alle diese Konfigurationen lieferten kleine Kometen am Rand. Wie mein Vorredner schon sagte, das ist Jammern auf hohem Niveau, das nutzbare Bildfeld ist trotzdem mit diesen Teleskopen sehr groß. Ich experimentierte auch mit verschiedenen Abständen Reducer-Kamera. Ich bekam dann eine bessere Abbildung in den Ecken, dafür wurde die Abbildung insgesamt im Feld schlechter.
Viele Grüße
Michael
 

schmitzac

Mitglied
Am Tak den verschraubaren und original für das Sky 90 gerechneten, ich weiß nicht, ob es den noch gibt.


Gruß


Andreas
 

Gernot

Mitglied
Danke an alle für die vielen Infos :)

Eine Frage zum 80er Esprit hätte ich noch. Wie schaut es mit der Fokusstabilität bei Temperaturschwankungen aus?

Muss man oft Nachfokussieren?
 

extinct

Mitglied
Je nach Temperaturschwankung sollte man einmal in der Nacht kontrollieren. damit fahre ich mit dem Esprit immer sehr gut
 

MarkusW77

Mitglied
Hallo Gernot,

ich hatte 2 von den Esprit 80ED und beide gingen wieder zurück, dank arger Sternenschweife / Reflektionen, die mehr als störend waren und bei einem Gerät in der Liga nicht sein dürfen. Ich habe das bedauert, da die Optik an sich eine sehr gut Leistung hat, wäre dieser Makel nicht.

Jetzt kann man natürlich argumentieren, dass man diese Optik auch "optimieren" kann. Die Mehrkosten sind für mich aber in dieser Preisklasse und das Segment in dem dieses Gerät spielen möchte ein NO GO! Ich sehe nicht ein, warum ich die Leistung, die der Hersteller verspricht nur durch für mich finanziellen Mehraufwand realisiert werden kann.

Da habe ich mit einem Askar FRA400 die besseren Erfahrungen gemacht. Auch hier muss man Abstriche machen, die waren für mich aber erträglicher.
Den Reducer dazu kann ich allerdings nicht empfehlen, der ist schon eine arge Farbschleuder, den habe ich immer noch hier liegen. Leider konnte ich ihn nie an einer Mono Kamera testen, da mag er vielleicht noch funktionieren.

Apos muss man alle nachfokussieren bis sie sich der Außentemperatur angepasst haben oder es in der Nacht stark abkühlt. Zumindest die, die ich bisher hatte.
Das ist bei relativ schnellen Geräten wie dem Esprit 80ED nochmals eher sichtbar.

VG und CS,
Markus
 

DavidS42

Mitglied
Hallo Gernot,
Ich hab seit Kurzem einen. Habe ihn von einem Astrokollegen für einen sehr sehr faireren Preis bekommen. Der Grund für den Verkauf war das er doch den 100er haben wollte.

Ich kann mich meinen Vorrednern anschliessen.
Die Optik an sich ist wirklich klasse, weiss aber nicht ob das immer so ist oder nur bei den selektierten und optimierten von TA wie meiner einer ist. Ich habe (bis jetzt) noch keine Probleme mit Reflexen gehabt, was aber auch an meinem Setup und Standort liegen könnte.
Nachfokussieren musste ich auch noch nicht wirklich. Ich kontrolliere das immer beim Meridianflip mit Bahtinov Maske. Aber die Nächte waren auch recht stabil in letzter Zeit.

Mir war auch bewusst das man Kompromisse eingehen muss, aber in dieser Klasse gibt es nicht echt Alternativen.

Was mich am meisten nervt ist:
- Man kann den Auszug nur durch lösen einer Kontermutter rotieren. Dabei schraubt man das Gewinde entweder rein oder raus und dabei verändert man zwangsweise den Fokus. Nicht schlimm aber nervt weil genau da mein Raspberry hin passt.

- Einen QHY OAG-S kann man nicht oder nur sehr umständlich adaptieren da der M48 Adapter des Flatteners einen zu grossen Durchmesser hat. Gut, konnte man Alles vorher wissen aber die Optik wäre wie gemacht für mein M42 183er NB set.

- Der Tubus ist mit Sucherguiding auf einer CEM25P nicht wirklich auszubalancieren. Die CEM25P, sonst eine sehr gute Montierung, reagiert sehr empfindlich darauf. Das habe ich mit einem lateralen Gegengewicht and der Prismenschiene gelöst.

Alles keinen grossen Sachen aber in Summe kann ich schon verstehen warum viele Leute davon genervt sind und eher den 100er empfehlen.
Ich werde trotzdem meinen behalten weil die Optik wirklich gut is und das Andere lösbar ist. Basteln gehört ja auch ein bisschen zu unserem Hobby.
CS David

Evtl hilfts, hier noch mein erstes Testbild von M8 mit ner 183c (lenhance) (2 Nächte, schlechtes Seeing, Mond etc). Out of the box, Kamera Abstand auf 55mm eingestellt. Aber F5 und 1" sensor ist auch nicht wirklich kritisch...

M8_HOO_process low.jpg
 

Ronald_Stenzel

Mitglied
Ich habe mir den kleinen Esprit verallendingem für Aufnahmen aus der Stadt herraus (meinem Balkon) geholt. Die geringe Brennweite und die vernüftige Lichtstärke erlauben mir doch recht detailreiche Aufnahmen mit DuoBand-Filtern, ohne dass die starken Seeingeffekte durch umliegende Dächer das Bild großartig beeinflussen:
NGC6888_EspritED80_OptolongXtreme_Altair294CPro_Gain900_-5C_35x240sec[1].jpg

Immerhin ist nach 140 Minuten Gesamtbelichtungszeit (35x6Minuten) bereits die Bubble gut zu erkennen :)
 
Oben