Artikel 13 der EU Urheberrechtsreform, Folgen für das Forum?

Sternenfee123

Mitglied
Hi,

es geistern ja wie bei der DSGVO wieder alle möglichen Schreckenszenarien durchs Internet. Welche Folgen hat dieses zukünftige EU-Gesetz denn für unser Forum?
- muß nun bei jedem Bild, das von einem User ins Forum hochgeladen wird, erstmal durch Software geprüft werden, ob eine Urheberrechtsverletzung vorliegt?
- darf man als User noch aus einer Händlerseite etwas zitieren, was einem komisch, seltsam oder toll auffällt?
 

Admin Astronomie.de

Mitarbeiter
Admin
Hallo Sternenfee,

das Problem mit den Profilbildern haben wir leider jetzt schon. Wir sind gerade dabei, das Thema aufzuarbeiten. Was das letztendlich für Euch Benutzer bedeutet, steht noch nicht fest.

Sobald wir dieses Thema bearbeitet haben, melden wir uns bei Euch.

Stefan
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Dysnomia

Mitglied
Aus einem Artikel habe ich entnommen, dass die "Uploadfilter" nur für Portale mit mehr als 5 Millionen Usern gilt. Da eine entsprechende Infrastruktur (die wahrscheinlich Google übernehmen wird) noch nicht existiert, hoffe ich auf ein baldiges Einlenken des EUGH.

Upload-Filter und Leistungsschutzrecht: EU-Gremien einigen sich auf Copyright-Reform

Ich verstehe imme rnoch nicht, wie die Bundesregierung die fast 5 Millionen Unterschriften ignorieren konnten, als diesem Desaster zugestimmt haben. *kopfschüttel
 

Rainmaker

Mitglied
Hallo Andreas,

was verstehst Du da nicht? Hast Du das Verhalten der Politiker in den letzten Jahren nicht mitbekommen? Für mich war unter anderem sehr erhellend, wie die Sitzung mit dem Ersteller der Petition gegen Lichtverschmutzung, vor inzwischen mehr als zehn Jahren, verlaufen ist. Danke nochmals für das Video.
Ich erwarte inzwischen nichts mehr von der Politik, besonders nicht, wenn viele Bürger zu diesem Thema ihre Meinung kund getan haben. Im Gegenteil, ich erwarte die Fortführung des gegenwärtigen Kurses.


MfG

Rainmaker
 

Moderator_HP

Mitarbeiter
Moderator
Hallo zusammen,

die DSGVO gilt nun schon seit Mai letzten Jahres und ist mit dem Anspruch angetreten, die Rechte der Bürger besser zu schützen und für mehr Transparenz zu sorgen, was erst einmal alle hier im Forum betrifft und vom Ansatz ja nichts Schlechtes ist. Die jetzige Diskussion über über Artikel 11-13 der EU Urheberrechtsreform ist eine weitere Folge dieses Ansatzes. Im Grunde gilt es die Urheberrechte zu wahren und das bezieht sich sowohl auf die Bildrechte, Text und Filmrechte, nur um mal diejenigen zu nennen, die hier für das Forum am relevantesten sind. Die Idee der Uploadfilter ist dabei meiner Meinung nach nur mal wieder über das eigentliche Ziel hinausgeschossen und verkehrt die ursprünglich gute Idee ins Gegenteil.
Sie ist aber der Tatsache geschuldet, dass demnächst möglicher Weise proaktiv auch die Forenbetreibrer rechtlich in die Pflicht genommen werden können, falls es Verstöße gegen das Urheberrecht im Forum gibt.
Dass die User nicht einfach Bilder, Filme und Texte kopieren und veröffentlichen dürfen, an denen andere ein Urheberrecht besitzen, ist ja bereits heute so und nichts Neues.
Das Ganze wird aber erst im April EU-weit entschieden und warten wir mal ab wie es in der Umsetzung dann später aussieht...
Für mich – als Nichtjurist – ist aber heute schon ziemlich klar, dass hier im Forum und das nicht nur bei den Profilbildern wie Stefan bereits bemerkte, Urheberrechtsverstöße klarer als bisher kommuniziert und u.U. geahndet werden müssen.

Beste Grüße HP
 

Rainmaker

Mitglied
Hallo,

ich ahne schlimmes. Sollte es wirklich zu Uploadfiltern kommen, dann dürfte das im Astrobereich zu unlustigen Problemen kommen. Man stelle sich mal vor der arme Filter muss entscheiden, welches Bild von einem Kugelsternhaufen denn nun eine Raubmordkopie sein soll ...
Die Folge dürfte eine Flut von Fehlalarmen sein. Als Folge wird dann wohl genau das eintreten was viele befürchten. Uploads werden im Zweifel lieber mal blockiert und so einige Urheber werden ihr Material wohl nicht mehr ins Netz kriegen. Schöne neue Zeiten. (ein "Brech"-Smiley wäre hier nicht schlecht) ;)


MfG

Rainmaker
 

maximilian

Mitglied
Hallo!

... und so einige Urheber werden ihr Material wohl nicht mehr ins Netz kriegen.
Du kannst als Urheber Deine Daten immer ins Netz bekommen. Alles was Du dafür brauchst ist eigener Webspace, bzw. Webspace, für den Du als verantwortliche Person eingetragen bist. Oder dessen verantwortliche Person Dir vertraut und Dich diesen Webspace nutzen lässt (z.B. im Verein). Kostet inklusive eigener Domain nur ein paar Euro im Monat (und ohne Domain sogar gar nichts). Und ins Forum stellt man dann einen Link, der dorthin verweist. Der ist nämlich von dieser Uploadfiltersache explizit ausgenommen.

Grüße
Maximilian
 

Admin Astronomie.de

Mitarbeiter
Admin
So einfach ist es leider nicht! Tatsächlich müssten wir das Einbinden von Bildern über externen Webspace unterbinden. Heute kann das Bild noch völlig unbefangen sein, morgen wird das Bild gegen unzulässige Inhalte ausgetauscht.

Dann hat der Betreiber von Astronomie.de ein ernstes Problem.

Dazu kommt, dass wir jeden Besucher drauf hinweisen müssten, dass Inhalte von externen Servern eingebunden werden.

Mit der Verschärfung hat das ganze nochmal eine völlig andere Brisanz erhalten.

Wir sind übrigens gegen Uploadfilter und sind Mitglied einer Petition gegen Uploadfilter. Mehr dazu gibt es auf der Website Foren gegen Upload-Filter - 417 Foren mit 18,7 Mio Mitgliedern gegen Art13.

Stefan
 

Gerd_K

Mitglied
Hallo,

Du kannst als Urheber Deine Daten immer ins Netz bekommen. Alles was Du dafür brauchst ist eigener Webspace, bzw. Webspace
Bei einem Webspace oder einen Bilderdienst besteht aber immer die Gefahr, das die Bilder irgendwann nicht mehr zur Verfügung stehen und manche Threads dann entstellt werden.
Ich muss mich dabei an die eigene Nase fassen, denn ich verlinke meine Bilder zu oft auch einfach nur in einem Beitrag.
Dazu kommt noch das Problem, das die Admins ansprechen:

So einfach ist es leider nicht! Tatsächlich müssten wir das Einbinden von Bildern über externen Webspace unterbinden.
Dann wird es schon schwierig, besonders wenn man manche eigene Bilder nicht per Upload in ein Forum einbinden möchte.
Bleibt dann nur noch die Verlinkung zum eigenen Bild, ohne es im Forum anzuzeigen. Oder ist das dann auch nicht möglich, denn das verlinkte Bild könnte dann auch gegen ein anderes ausgetauscht werden.

Bei einem eigenen Webspace habe ich auch die Möglichkeit einzelne Webseiten per .htaccess auszusperren, besonders wenn diese unerlaubterweise auf meine Bilder verlinken um diese selbst zu verwenden. Gebe ich ein Bild per Upload aus der Hand, gebe ich auch die Kontrolle über mein Bild aus der Hand.

Viele Grüße
Gerd
 

maximilian

Mitglied
Hallo!

Tatsächlich müssten wir das Einbinden von Bildern über externen Webspace unterbinden.
Einbinden ja. Das bedeutet, dass das „fremde“ Bild hier im Forum direkt als Bild angezeigt wird, dessen Ursprungsort man nicht erkennen kann. Aber wenn ich z.B. diesen kürzlich erschienenen Artikel aus der „Zeit“ hier richtig verstehe (und den ich hier nicht einbinde, sondern mit der Angabe eines Links auf ihn verweise): EU-Urheberrecht: Aufbruch ins unfreie Internet , dann sind Links „ausdrücklich ausgenommen“.

Schwierige Sache - auch für den Gesetzgeber. Dass es so wie jetzt nicht weitergehen kann, wo ich mir jeden Song, jeden Film und jedes Buch nach wenigen Sekunden Googeln irgendwo im Netz herunterladen kann, muss eigentlich jedem klar sein.

Grüße
Maximilian
 

Gerd_K

Mitglied
dann sind Links „ausdrücklich ausgenommen
Das mag schon sein, das Links davon ausgenommen sind, nicht aber:
nicht aber Linkvorschauen, die normalerweise Titel und Teaser eines Artikels gleich mit anzeigen.
Ich interpretiere es so, das man zwar immer noch einen Link zu einem Artikel oder Bild legen darf, aber direkt eine Vorschau auf einem Artikel nicht erstellen oder ein Bild direkt nicht per Link einbinden darf.
 

Admin Astronomie.de

Mitarbeiter
Admin
Hallo Maximilian, hallo Gerd-K,

Ich interpretiere es so, das man zwar immer noch einen Link zu einem Artikel oder Bild legen darf, aber direkt eine Vorschau auf einem Artikel nicht erstellen oder ein Bild direkt nicht per Link einbinden darf.
Das wäre tatsächlich dann die einzige Möglichkeit. Soweit sind wir aber noch nicht.

Bei einem eigenen Webspace habe ich auch die Möglichkeit einzelne Webseiten per .htaccess auszusperren, besonders wenn diese unerlaubterweise auf meine Bilder verlinken um diese selbst zu verwenden. Gebe ich ein Bild per Upload aus der Hand, gebe ich auch die Kontrolle über mein Bild aus der Hand.
Das Bild läge auf dem Server von Astronomie.de und würde dann direkt vom Server eingebunden. Der Vorteil liegt auf der Hand: Das Foto ist dauerhaft verfügbar.

Wir müssen mal intern überlegen, wie wir dass hier sinnvoll umsetzen können. Auch wenn das Bild auf dem Server von Astronomie.de liegt, bist Du ja weiterhin der Rechteinhaber. Hier wäre es sicher sinnvoll, dass ihr auch entsprechende Möglichkeiten erhaltet, nachträglich Bilder zu entfernen.

Bei der Nutzung der Media-Galerie sollte das bereits gehen.

Na klar kannst Du verhindern, dass Dein Bild erst mal "Fremd" verwendet oder heruntergeladen wird. Aber auch dass ist kein 100% Schutz. Schon ein Screenshot umgeht diese Möglichkeit.

Wäre seine Bilder öffentlich zugänglich macht, muss wohl leider damit leben :-( Uns geht es da nicht anders! Ich Frage immer vorher beim Autor nach, ob ich ein Bild für bestimmte Zwecke verwenden darf. Bisher war die Antwort immer sehr positiv!

Stefan
 

Moderator_HP

Mitarbeiter
Moderator
Hallo zusammen,

zum Glück ist da ja das letzte Wort aus Brüssel und Berlin noch nicht gesprochen und auch aus den Reihen der Bundesregierung regt sich allmählich Widerstand. Mal abwarten, wo der Hase langläuft...:coffee:

Beste Grüße HP
 

Optikus

Mitglied
Ich glaube am wichtigsten für uns als Forennutzer wird sein, dass wir exakt eine Sprache sprechen wie wir vorgehen und mit unserem geistigen Eigentum umgehen. Dem Grunde nach bin ich dafür, dass der Schutz geistigen Eigentums verschärft wird, wie viele von uns haben sich schon geärgert, wenn Bilder die man irgendwann mal online gestellt hat später z.B. als Titelbild eines EBay-Anbieters auftauchen und man fast keine Chance hat, sowas zu unterbinden. Auf der anderen Seite haben wir die Umsetzung, die wie wir alle wohl nicht zu unrecht denken, sehr bürokratisch und schwierig wird.

Warten wir ab, letztlich liegt die Realisierung bei uns und wir müssen zusammen sehen, wie wir da durch kommen, ich denke, wir werden das hinbekommen.

CS
Jörg
 

Rainmaker

Mitglied
Hallo Jörg,

ich denke nicht, das der Schutz des geistigen Eigentums unbedingt verschärft werden muss. Du hast jetzt schon Möglichkeiten bei solchen Verstößen dir dein Geld vom Verursacher zu holen.
Einfach den Verstoß dokumentieren, Betrag für das Bild festlegen, Multiplikatoren für ungefragte Verwendung und und unterlassene Urhebernennung einfügen und dann abschicken. Fall der Verursacher halbwegs vernünftig ist überweist er, falls nicht greifst Du zu anderen Mitteln.
Viel ärgerlicher ist, dass Contentdiebstahl auf YT nur durch Löschung und im Wiederholungsfall durch Kanalschließung geahndet wird. Das juckt die Leute recht wenig und man kommt halt als normaler User nicht an die Kontaktdaten der Verursacher. Die Filter von YT helfen hier im Moment auch nicht weiter, da hier scheinbar nur Material der großen Rechteverwerter eingespeist wird...

MfG

Rainmaker
 

Optikus

Mitglied
Moin,

na ja, gerade die Konsequenz dass jemand der sich des Plagiats schuldig macht seinen Kanal aufs Spiel setzt ist m.E. eine schärfere Waffe als die individuelle Verfolgung der Nutzer durch den Geschädigten. Die paar Mark die ich mir für mein Bild holen kann drückt ein gewerblicher Plagiator locker ab, wenn sein Kanal wackelt denke ich trifft das härter. Mir ist schon klar, dass das ein zweischneidiges Schwert ist, das Problem liegt in der Umsetzung und man muss abwarten, wie die politische Meinungsbildung da läuft - und die Ausgestaltung dann aussieht.

CS
Jörg
 

Rainmaker

Mitglied
Hallo,

das sehe ich nicht ganz so. Die Beträge sind zwar nicht gigantisch, aber sie führen doch zu einer gewissen Wirkung, da es so halt wesentlich teurer ist zu klauen als eine Lizenz zu erwerben. Mann muss halt nur konsequent die Kröten einfordern.
Ich habe auf YT zumindest nicht von einem Fall eines gewerblichen Plagiators gehört.
Was die Umsetzung angeht erwarte ich das Schlimmste, weil bei so etwas typischerweise nur die Interessen der größten Mitspieler berücksichtigt werden. Das Heer der Nutzer ist komplett belanglos.


MfG

Rainmaker
 

Optikus

Mitglied
Moin,

das Risiko besteht, da gebe ich Dir Recht. Möglicherweise muss dann erst die Rechtsprechung über die Auslegung final entscheiden.

CS
Jörg
 

Rainmaker

Mitglied
Hallo,

siehe DSGVO und da ist ja auch noch nicht so sonderlich viel passiert. In zehn oder zwanzig Jahren wissen wir mehr. ;)


MfG

Rainmaker
 

Optikus

Mitglied
Moin,

da widerspreche ich Dir - ich arbeite ja im Bauwesen/Consulting, da wurde früher "Networking" praktisch mit Datenhandel gleichgesetzt, wer kennt wen und hat Kontaktdaten usw., da hat sich niemand auch nur im Ansatz Gedanken gemacht ob man solche Daten und an wen weitergeben darf.

Inzwischen herrscht da doch deutlich mehr Sensibilität und man hört öfter, dass man erstmal nachfragen muss, bevor man Kontakte, Rufnummern usw. weitergibt, das gilt auch für Dokumente, Pläne usw.. - und vor allem es wird besser dokumentiert was wie und wer verarbeitet. Die "Datenschutz"-Beauftragten alter Machart konnte man überwiegend in der Pfeife rauchen, welche Firma hat die ernst genommen - das hat sich gewandelt.

Insofern ist es damit analog unserem Thema - viel Papier, manchmal schwer handelbar - aber es bewirkt was. Wie Du schreibst, man wird abwarten müssen was draus wird.

Manchmal wird letztendlich doch nicht ganz so heiß gegessen wie gekocht.

CS
Jörg
 

Rainmaker

Mitglied
Hallo,

Du hast mich falsch verstanden. Die DSGVO ist an sich gar nicht mal das Problem, sondern die Art der Umsetzung. In Deutschland hat man es ja (absichtlich?) versäumt entsprechende Geltungsbereiche/Einschränkungen zu definieren wie in anderen EU-Ländern. Die Folge ist eine massive Rechtsunsicherheit bis zu dem zeitpunkt wo die Gerichte diese Aufgabe übernommen haben. Das wird Jahre dauern und viele kleine Krauter ins Messer laufen oder Selbstzensur üben lassen. Du kennst sicherlich die Stories mit den geschwärzten Kindergartenbildern und den ausbleibenden Glückwunschkarten der Gemeinden für die Alten. Der Gedanke für das Gesetz mag wirklich gut gewesen sein, aber spätestens die lokale Umsetzung ist ... egal, wir können eh nichts mehr ändern, also danke vielmals an unsere kompetente Regierung.


MfG

Rainmaker
 

Dysnomia

Mitglied
Die EU-Parlamentarier haben uns nun Artikel 17 aka Artikel 13 sowie das Leistungsschutzrecht (Artikel 11) eingetreten. Ich hoffe jeder geht im Mai wählen und zieht seine Konsequenzen. :cautious:
 

maximilian

Mitglied
Hallo!

Ich hoffe jeder geht im Mai wählen und zieht seine Konsequenzen.
Erstens gehe ich immer wählen (habe meines Wissens keine Wahl ausgelassen seit meinem 18. Geburtstag) und zweitens: Wen soll ich Deiner Meinung nach jetzt wählen? Laut dieser Grafik hier (https://juliareda.eu/wp-content/uploads/2018/09/copyright-plenary-13voss.png) hatten die „Eurosceptic Populists“ die größte Mehrheit innerhalb ihrer Fraktion gegen dieses Urheberrechtsabkommen. So jemanden wähle ich aber nicht. Dann lieber ein Uploadfilter.

Viele Grüße
Maximilian
 

Optikus

Mitglied
Moin,

ne, blau ist allenfalls eine Farbe für Aliens in Untertassen oder Schlümpfe, im Parlament brauche ich die auch nicht. Ärgerlich ist die Sache aber trotzdem.

Momentan tut man sich in der Versammlung der Pappnasen schwer, die am wenigsten pappnasigen zu identifizieren.

CS
Jörg
 
Oben