Astro-Quiz

y_Auriga

Mitglied
Hallo,

die geben sich bei der Venus zwar die aller größte Mühe aber die haben nicht den Hauch einer Chance. :biggrin:
Quiz - Views 12000 und Antworten knapp 1000 vor. :applaus:
 

gstirn

Mitglied
... der Venus-Fred hat auch so langsam jeden Unterhaltungswert eingebüßt.

Ach Ulf,

ich würde ja so gerne auf Deine Frage antworten, aber dann müsste ich ja eine stellen ?) :mauer:

Grüße
Guido
 

gstirn

Mitglied
Hallo Ulf,

ach eigentlich möchte ich dann ja gar nicht abgeben, aber ... ok hast recht.

Es ist ein koronaler Massenauswurf der Sonne, aufgenommen vom LASCO-Experiment auf SOHO am 1. 10. 2001 (geht übrigens aus dem Dateinamen hervor).

siehe hier

Ich gebe ab.

Viele Grüße
Guido

Edit:
... außer, Ihr wollt was richtig schwieriges (Thomas hat doch neulich drum gebeten ;) ). Ich hatte neulich mal eine Idee, wie man richtig üble Fragen am Fließband kreiren kann. Ich bin mir aber noch nicht sicher, ob die dann mit vertretbarem Aufwand lösbar sind :biggrin: .
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

blue_scape

Mitglied
Achso, hab ich nicht mitbekommen. Also, auf los geht's los.

Frage: Welcher Schwabe machte eine bedeutende Entdeckung in der Erforschung unseres Heimatsterns?
 

wasguggsuda

Mitglied
Hallo Nico,

der Schwabe, der fand, was er gar nicht suchte, ist ein nichtgalaktischer Anhalter - nächste Frage, bitte. ;)

Beste Grüße+cs,
Dietmar
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

wasguggsuda

Mitglied
Hallo Nico,

"der Schwabe" wird der Dessauer Apotheker Samuel Heinrich Schwabe sein, der wie einige andere damals Jahrzehnte mittags auf dem Dach seiner Apotheke nach einem angeblichen Planeten "Vulcan" zwischen Sonne und Merkur suchte, zunächst mit einem in einer Lotterie gewonnenen Kleinteleskop, dann mit einem echt echten Fraunhofer, dabei die Sonnenflecken als eventuelle "Vulcan"-Transite vor der Sonne mitbeobachtete und folgerichtig registrierte, und so als erster auf den Sonnenfleckenzyklus der Sonne kam - oder?
Und ja, es heißt Anhaltiner statt Anhalter, aber der Gag reizte zu sehr ... :)

Beste Grüße+cs,
Dietmar
 

blue_scape

Mitglied
Völlig korrekt, aber das er eigentlich nach Vulcan suchte, wusste ich noch nicht. Du als Sonnenanbeter musstest natürlich sofort richtig lösen und den Googlern den eigentlichen Spaß verderben. ;) Du bist am Zug.
 

wasguggsuda

Mitglied
Hallo Nico,

so, bin schnell mal rüber von Heidelberg nach Frankfurt - eigentlich solltest Du doch gleich weitermachen ... na gut, ich könnte jetzt weiterfragen, wie klein Schwabes erstes, in der Lotterie gewonnenes Teleskop war, mit dem er angefangen hat, wie ich immer gern zu erzählen pflege, vorzumachen, wie aus Unwissenheit, Spekulationen und Spinnerei wahre Wissenschaft erblüht (was heutige "Spinner", die einfach drauflos fabulieren, zum Schämen bringen müßte) ...


Aber da es ja hier um's Suchen gehen soll, habe ich da noch eine nette kleine, teilastronomische, Wissenschafts-Rätselgeschichte anzubieten:


Ein bedeutender Mathematiker (und wohl auch Astronom) eines Landes, verewigt unter 6 Dutzend Großen seiner Nation auf einem dortigen nationalen Monument, ist u.a. gesucht - er blamierte sich unsterblich, indem er mit Dokumenten beweisen wollte, daß ein weiterer Mathematiker seiner großen Nation vor Newton auf die Gravitationsgesetze gekommen sein soll.

Dummerweise erwiesen sich seine durchaus zahlreichen Dokumente, obwohl bereits von vielen seiner nationalen Kollegen anerkannt, als gefälscht (darunter letztlich u.a. auch 3000 Briefe Galileis), und so blieb es bei Newtons ewigem Ruhm (dessen unentwegte Versuche, u.a. alchimistisch Gold zu machen, wollen wir mal unerwähnt lassen - den betreffenden Nachlaßteil wollte neulich erst niemand kaufen).

Der ebenfalls hier gesuchte Fälscher, dem allein der gesuchte Mathematiker über 27000 Briefe abkaufte, war jedenfalls ein echtes Verkaufsgenie:

In nationalem Wahn kaufte ihm der gesuchte Wissenschaftler bedenkenlos sämtlich in seiner Landessprache geschriebene "Originale" ab, darunter sogar einen Brief, in dem Kleopatra, tatsächlich in des Mathematikers (!) Landessprache, an Cäsar schrieb, daß ihr Sohn wegen der guten Schulen und der guten Luft in des Mathematikers Land erzogen werden solle ... :)

Wie heißen der Wissenschaftler und sein "Dokumente"-Lieferant?

Tipp: Letzterer ist im englischen Wikipedia falsch geschrieben ... :cool:

Und wenn's doch zu schwer ist: Wie klein war nochmal ... ;)

Gruß+cs,
Dietmar

 

y_Auriga

Mitglied
Hallo Dietmar,

Googel machts möglich.

1861 - 1869: Der Kunsthändler Vrain-Denis Lucas verkauft dem Mathematiker und Astronomen Michel Chasles 27.320 historische Briefe, darunter 3.000 Briefe Galileis, 622 Newtons, 27 Shakespeares und 10 Platons. Weder die Menge der Briefe findet der Betrogene verdächtig, noch die Tatsache, dass alle auf französisch geschrieben sind.
 

wasguggsuda

Mitglied
Hallo Ulf und Nico,

danke!

Zitat von y_Auriga:
1861 - 1869: Der Kunsthändler Vrain-Denis Lucas verkauft dem Mathematiker und Astronomen Michel Chasles 27.320 historische Briefe, darunter 3.000 Briefe Galileis, 622 Newtons, 27 Shakespeares und 10 Platons. Weder die Menge der Briefe findet der Betrogene verdächtig, noch die Tatsache, dass alle auf französisch geschrieben sind.
... und auf Briefpapier mit Wasserzeichen - ich fand die Geschichte mit dem nationalen Begeisterungseifer Klasse, und Chasles hat's trotzdem zur Verewigung an den Eiffelturm geschafft. Also, Ulf, fast richtig, bis auf den Fälschernamen und -beruf ;) ... (hat mich die "3000"+"Galilei" verraten?)
Du machst weiter ...

Gruß+cs,
Dietmar
 

y_Auriga

Mitglied
Hallo Dietmar,

hier habe ich es gefunden (ganz runter scrollen).

Frage:

Wie wird der Eskimonebel NGC 2392 noch genannt?

Mal was leichteres was man vielleicht nicht Googeln muss. :biggrin:
 

wasguggsuda

Mitglied
Hallo Ulf,

... hab ich nie verstanden - aber Du darfst nochmal ... :biggrin:

Zitat von y_Auriga:
Das "wo" war klar - das "wie" ist interessant ... ?

Der Superfälscher hieß übrigens Vrain-Lucas (selbst die altehrwürdige Britannica und die NZZ schreiben ihn falsch :) ) und begann als Kanzleischreiber, erstellte und "ergänzte" alsbald wunschgemäß Stammbäume, erwarb beträchtliches Vermögen, dann eben auch von Chasles, bekam aber nur zwei Jahre Knast und eine lächerliche Geldstrafe - na so etwas ... :cool: (sein "Entschuldigungsbrief" an Chasles aus dem Knast wurde dort dokumentiert)

Gruß+cs,
Dietmar
 

y_Auriga

Mitglied
Hallo Dietmar,

Ganz einfach, bei Goggel "newton fälscher briefe" eingegeben 5. Treffer wars. :biggrin:

Nochmal, buuhh - Wer möchte?
 

wasguggsuda

Mitglied
Hallo Ulf,

dann waren's letztlich doch die "3000 Galilei-Briefe" *heul* ... ;)

Nanu, das kleine Clownsgesicht-Icon in meiner Antwort ist weg ?) - naja, also dann will ich nochmal was historisches beisteuern:


Welche Hauptmöglichkeit der Entstehung von Mondkratern hatte Anfang der 1960er Jahre nach damaligen "Volksbildungsbüchern" die meisten Befürworter:

1. Mondkrater sind Einschläge von sehr großen Meteoriten
2. Mondkrater sind vulkanischen Ursprungs
3. Mondkrater sind Überreste von geplatzten Gasblasen im "Mondmagma"

Antworten dürfen dürften eigentlich nur unter 60jährige ... ;)

Gruß+cs,
Dietmar
 

ThN

Mitglied
Hallo Nico - das war ein kleiner Bericht über einen planetarischen Nebel in der Nähe des Nordamerikanebels, nicht? Da war der "kleine Orion" sogar markiert. Ja war nett der Bericht. Leider bin ich noch nicht dazu gekommen das mal nachzuprüfen. Bin kein regelmäßiger IS-Leser (das liebe Geld :( - wenn man schon ein anderes Abo hat.) Wegen Uwe Pilz: der weiß sowas ;) Aber der macht beim Quiz sowieso nicht mit.

Thomas
 

y_Auriga

Mitglied
Hallo Dietmar,

so was? dann kann es ja nur noch 3. gewesen sein, denn 1. ist ja die aktuelle Meinung, aber wer kommt den auf so was??
 

wasguggsuda

Mitglied
Hallo Ulf,

Zitat von y_Auriga:
dann kann es ja nur noch 3. gewesen sein, denn 1. ist ja die aktuelle Meinung, aber wer kommt den auf so was??
das sagst Du so einfach ;) - das war eine sehr erbitterte Schlacht um "die Wahrheit", mit langen "Nachwehen" ... :cool:

Zitat von Gerald North:
"... daß die Astronomen lange über den wahren Ursprung der Krater gestritten haben. Auch wenn ich hier die verrücktesten Ideen, von denen es viele gab, einmal beiseite lasse, so gab es doch zwei unterschiedliche Lager. Die eine Seite war der Meinung, dass die Krater endogenen Ursprungs seien, sich also durch interne Prozesse gebildet hatten. Die endogenen Theorien reichten von massivem Vulkanismus bis hin zu weniger heftigen Schlammblasen als Ursachen für die Kraterbildung.
... muss aber aus Platzgründen hier die Theorie vorstellen, die von den meisten Forschern als richtig angesehen wird. Um das Gleichgewicht doch wieder ein wenig herzustellen, würde ich den interessierten Leser gerne auf das Buch 'The Craters of the Moon' von Patrick Moore und Pter Cattermole verweisen (1967). Es ist die letzte Darstellung der endogenen Theorie in Buchform, die ich kenne, obwohl Patrick Moore ihr auch in seinem Buch 'Guide to the Moon' (1976) einigen Platz eingeräumt hat."
(Quelle: Gerald North - Observing the Moon. The modern astronomer's guide/Den Mond beobachten 2000/2003)

Also, 3. ist richtig ...

Zitat von Rudolf Kühn:
"3. Die Mondkrater sind Überreste von geplatzten Gasblasen, die sich bildeten, als der Mond gerade im Begriff war, fest zu werden. Diese Theorie hat im Augenblick wohl die meisten Befürworter."
(Quelle: Rudolf Kühn - Die Himmel erzählen. Astronomie heute, 1962; damals in großen Auflagen, unter anderem im Bücherbund, erschienen)

... Du bist dran! :cool:

Gruß+cs,
Dietmar
 

y_Auriga

Mitglied
Hallo,

OK - dann tue ich es, ich habe mir diese Frage schon öfters gestellt.

Wieviele Fragen waren es bis jetzt im Astro-Quiz? ?) ;) :biggrin: :huhu:
 

cracy_lord

Mitglied
Das waren bestimmt schon 1000 stück aber ich glaub nicht das das jemand auflösen kann.

EDIT: das ist mein 100. Beitrag :biggrin:

mfg
alex
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

y_Auriga

Mitglied
Hallo,

ich habe einfach mal gehofft das sich jemand die Mühe macht und mal durchzählt. Wäre schon sehr Interessant.

Wenn jemand eine gute Frage hat als her damit!
 

Zelinkawarte

Mitglied
Hallo Ulf!

Habe jetzt tatsächlich die ersten 10 Seiten (von 50!) des Threads durchgeackert und komme auf 61 Fragen. Hochgerechnet wären wir somit bei Frage Nr. 305. Weiterzählen kann ich wirklich nicht, dauert noch länger als ich sowieso befürchtet hatte. Vielleicht will ja jemand die nächsten 10 Seiten zählen?

Mein Fragerecht (?) geb ich ab (weil Urlaub und weg).

lg Harald

P.S. Gratuliere Alex zu seinem 100. Beitrag und zum Erfolg seines Astro-Quiz! :applaus: :respekt2:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Oben