Astrofotgrafie - Teleskop Entscheidung | Seite 20 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Astrofotgrafie - Teleskop Entscheidung

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Miquel Prado

Mitglied
Hallo Okke, der Field Flattener ist der von Skywatcher (Flat-Esprit100).

Mit Adapter meinst du direkt den an der Kamera? Das ist der „Baader Protective Bajonett Adapter“ (Optische Baulänge 12mm) wo man einen Filter einbauen kann. Allerdings habe ich den Filter herausgenommen. Er ist also leer.
Meinst du das könnte den Abstand zum Sensor verkürzen (wenn ohne Filter) ?

Danke für deine Hilfe!
CS, Sebastian

PS
(anbei ein Einzelframe mit den beschriebenen Sternen (der Effekt ist nur minimal aber sichtbar). Vielleicht ist das noch normal wenn man bedenkt, dass wir es hier mit einem Vollformat Sensor zu tun haben?..
_MG_5153.jpg


..und mein Teleskop Adapter:
AB6B8CD1-9DB5-493B-AF17-FB870B738211.jpeg
 

Böglewatcher

Mitglied
Wenn du den Baader protective Ring ohne Filter verwendest, hast du 1mm zu langen Abstand, da der 3mm dicke Filter den Lichtweg um 1mm verkürzt. Ich habe den UV/IR Filter drin, der schützt zudem den Sensor. Ob das die Sterne in den Ecken erklärt, kann man ja ausprobieren.
 

Okke_Dillen

Mitglied
nachdem ich so ein Foto zum Lieferanten des Flatteners geschickt hatte, hieß es zu mir, ja kein Wunder, das ist der falsche Adapter. Dann kaufte ich den passenden und seitdem war gut.

WAS bei dir paßt, weiß ich nicht, aber es ist ein Ansatzpunkt.
Dein Bild deutet jetzt aber nicht sooooo auf einen völlig absurden Arbeitsabstand hin, eher auf eine Abweichung um zB die Lauflänge eines Filters...

Gruß
Okke
 

Miquel Prado

Mitglied
Ich habe noch so einen Schubladenfilter-Adapter von Lacerta aber wenn es einen generellen Unterschied macht ob mit oder ohne Filter, dann bringt mich das auch nicht weiter. Dann müsste ich einen UV/IR cut Filter kaufen. So ein Sch...

Danke euch!
CS
 

Okke_Dillen

Mitglied
Oder, um zu testen, kaufst dir im Baumarkt nen Glasschneider und schneidest dir ein Stück Rahmenloser_Bilderhalter_Deckglas (das hat typisch um 3mm) aus, bis es da reinpaßt. Das wird kein gutes Bild, wegen der spiegelnden Glasoberflächen (unvergütet), aber du kannst feststellen, ob es den Unterschied ausmacht ;)
 

Miquel Prado

Mitglied
Oder man kramt noch einmal in der Ersatzteile Kiste herum und findet "zufällig" einen EOS Adapter der "zufällig" genau 1mm kürzer ist :D :coffee:

PS
.. es gibt so vieles zu beachten. Und wenn man bei Punkt 49 ist hat man Punkt 1 wieder vergessen..
 

Böglewatcher

Mitglied
Ich denke, der URV/IR ist gut investiert. Du schützt den Sensor und hast den richtigen Abstand zum Sensor. Besser geht es eigentlich nicht. Die Alternative sind die einfachen Adapter, die sind sogar -meine ich- billiger als der UV/IR Filter. Aber der Filter hat noch einen Vorteil: er schneidet das Spektrum bei ca 600nm ab und so trägt das IR nicht zum Aufweiten der Sterne bei. Ist bei Refraktoren durchaus hilfreich.
 

Miquel Prado

Mitglied
Hi, nur dass ich heute bei Neumond und klrem Himmel nicht umsonst rausfahre. Das wäre doch wirklich schade. Darum "wage" ich einmal zu fragen:

Wann wäre ich einer groben Schätzung nach, mit meiner EOS 6Da (kein Filter, nur UV/IR cut) hintergrundlimitiert? Kann ich 300s noch belichten? Auch 360s? Oder sollte ich unter 3min bleiben?

Aus eurer Erfahrung..

( Bortle 4 Himmel, Refraktor 100/550, f/5.5 )

Schöne Grüße
Sebastian
 

Oliver_Schulz

Mitglied
Hallo Sebastian,

probiere es doch einfach aus! Umsonst wirst du schon nicht rausfahren. Du kommst auf jeden Fall mit ein paar Erfahrungen zurück!
Nicht immer alles von anderen vorkauen lassen. Selbst ist der Mann!

Viele Grüße und gutes Gelingen
Oliver
 

Miquel Prado

Mitglied

Böglewatcher

Mitglied
du kannst auch mit 3min, 5min, 7min belichten und dann in den RAW Daten schauen, wie "ausgewaschen" die hellen Sterne sind. die RAW skalieren ja wohl immer auf die 14bit, soweit ich das bei meinen Daten erkennen kann
 

Luke76

Mitglied
Wenn du den Baader protective Ring ohne Filter verwendest, hast du 1mm zu langen Abstand, da der 3mm dicke Filter den Lichtweg um 1mm verkürzt. Ich habe den UV/IR Filter drin, der schützt zudem den Sensor. Ob das die Sterne in den Ecken erklärt, kann man ja ausprobieren.
Verständnisfrage zwischen durch:
Hab ich das richtig verstanden dass das Filterglas den Lichtweg verkürzt? Habe zwischen Kamera und Komakorrektor eine Filterschublade, das würde das ganze Konstrukt unbrauchbar machen wenn ich einen anderen Filter einsetze oder ihn gar weg lasse. Ich müsste dann immer die passenden Abstimmringe dabei haben?

CS
Lucas
 

Böglewatcher

Mitglied
Verständnisfrage zwischen durch:
Hab ich das richtig verstanden dass das Filterglas den Lichtweg verkürzt? Habe zwischen Kamera und Komakorrektor eine Filterschublade, das würde das ganze Konstrukt unbrauchbar machen wenn ich einen anderen Filter einsetze oder ihn gar weg lasse. Ich müsste dann immer die passenden Abstimmringe dabei haben?

CS
Lucas
Ja, so verstehe ich die Info auf der Baader Webseite: Protective CANON DSLR-T-Ring T-2/M48 und 2" (mit und ohne Filter verfügbar) - T-Ringe (Wide und Classic) - Kameraadapter - Adapter & Foto-Zubehör - Zubehör Verkürzt um ca 1/3 der Filterdicke
 

noideaforaname

Mitglied
du kannst auch mit 3min, 5min, 7min belichten und dann in den RAW Daten schauen, wie "ausgewaschen" die hellen Sterne sind. die RAW skalieren ja wohl immer auf die 14bit, soweit ich das bei meinen Daten erkennen kann
Geht nicht auch das Histogramm in der Kamera? Die Kurve darf halt nicht oben abgeschnitten sein.

Eigentlich ist der ein oder andere helle Stern bei mir immer ausgebrannt, zumindest im Zentrum. Ist glaube ich auch schwer zu vermeiden wenn man Lichtschwache Objekte ablichtet. Mir sind halt 5 Minuten lieber wie 30 Sekunden. Hat aber auch was mit der Rechnerleistung bei mir zu tun. 600 Einzelbilder zu 30 Sekunden dauern ewig, bei 60 Bildern zu 5 Minuten habe ich noch was vom Tag :p
 

Böglewatcher

Mitglied
Geht nicht auch das Histogramm in der Kamera? Die Kurve darf halt nicht oben abgeschnitten sein.

Eigentlich ist der ein oder andere helle Stern bei mir immer ausgebrannt, zumindest im Zentrum. Ist glaube ich auch schwer zu vermeiden wenn man Lichtschwache Objekte ablichtet. Mir sind halt 5 Minuten lieber wie 30 Sekunden. Hat aber auch was mit der Rechnerleistung bei mir zu tun. 600 Einzelbilder zu 30 Sekunden dauern ewig, bei 60 Bildern zu 5 Minuten habe ich noch was vom Tag :p
ja, Histogramm zeigt auch die Verteilung. die sollte in der unteren Hälfte sein. ist bei mir auch bei 6min noch der Fall.
 

Luke76

Mitglied
Ah OK, vielen Dank für die Info. Werde mir dann noch einen passenden Abstimmring anfertigen müssen.
Dann ist eine Filterschublade, Filterrad eigentlich absurd. Die Filter haben verschiedene Substratdicken, eine fehlerhafte Optik ist ja demzufolge vorprogrammiert.
Herstellerangabe für den Abstand in meinem Fall soll ja 51,66mm sein...
Käuflich ist das ja schon gar nicht machbar, da muss man selbst was anfertigen um dieses Maß einzuhalten.

Grüße
Lucas
 

Miquel Prado

Mitglied
Ja Dock. Du brauchst dich nicht immer zu wiederholen. Ich weiß genau was du meinst, aber gegen meine Natur komme ich nur schwer gegen an. Ich kann auf schlechte Erfahrungen gerne verzichten.
Schönen Gruß und CS, Sebastian

PS
Wie lebt es sich wenn man die Realität als Feind ansieht? 😀

PPS
Keine Sorge, bin schon draußen. Warte bis ein Stern gut sichtbar wird um zu fokussierten. Danach flats und darkflats 😊 Schade dass man die nicht vor dem Fokussierten machen kann, würde Zeit sparen. Vom Osten ziehen Wolken auf. Gut dass mein Target im Norden ist. 😎
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben