astroinfo und CalSky machen Schluss | Seite 4 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

astroinfo und CalSky machen Schluss

Wer von Euch ist zur Unterstützung und Rettung von CalSky bereit?

  • Ja, ich wäre bereit, ein monatliches Abo zu bezahlen

    Abstimmungen: 72 59,0%
  • Ja, ich wäre bereit, regelmäßig zu Spenden

    Abstimmungen: 51 41,8%
  • Ich bin nicht bereit, etwas zu bezahlen

    Abstimmungen: 16 13,1%
  • Ich würde sofort beim Erhalt und Aufbau als Ehrenamtler mithelfen!

    Abstimmungen: 10 8,2%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    122

paxromana

Mitglied
Aktuell zur DSGVO - ich hoffe, es ist Ok wenn ich das hier verlinke. Das bestätigt nur das, was CalSky beklagt:


  • 74% beklagen Rechtsunsicherheit als größte Herausforderung
  • 68% beklagen zu viele Änderungen / Anpassungen (= Aufwand)
  • 59% beklagen mangelnde Umsetzungshilfen
  • In jedem zweiten Unternhemen wurden Innovationen ausgebremst bzw. sogar gescheitert (Kommtar von mir: "Aber WIR(!) werden Digitalisierungsweltmeister!")
  • 91% beklagen mangelnde Praxisnähe bei den Informationspflichten
  • 9 von 10 Unternhemen sagen, die DSGVO sei gar nicht komplett umsetzbar
 

Bosdorfer

Mitglied
Hallo Stefan,
hast Du schon was von den Betreibern gehört ?
Ich hab schon vor unserer Umfrage mal an Arnold Barmettler geschrieben, aber ich hab auch nichts gehört...

Ich denke einige Funktionen können bestimmt andere Seiten übernehmen. Aber in der Güte und in der Zusammenstellung war sie wohl einzigartig... :cry:

Ich hab auch mal auf andere Astroseiten geschaut, die ich so benutze und die scheinbar in der EU/CH gehostet sind - manche (ich erwähne extra hier nicht welche), haben nicht mal ein richtiges Impressum.

Wenn da wirklich so "Geier" unterwegs sind, dann schepperts da bestimmt bald wieder mal.

Grüße
Rüdiger
 

astrodirk

Mitglied
Hallo Rüdiger,
Ich hab auch mal auf andere Astroseiten geschaut, die ich so benutze und die scheinbar in der EU/CH gehostet sind - manche (ich erwähne extra hier nicht welche), haben nicht mal ein richtiges Impressum.

Sofern deren Angebote nicht-kommerzieller Natur sind, kannst Du deren Namen ruhig nennen, denn eine Impressumspflicht ist nach TMG für sie nicht begründet ;)
 

Bosdorfer

Mitglied
Hallo Dirk,
bei einer Seite die ich meine fehlt alles Datenschutz und Impressum und sie ist teils kommerziell...
Die leben auf schmalem Grad. Ich hab Ihnen eine "Aufpass-Email" geschrieben. Was sie draus machen ist nu ihrs.
Grüße
Rüdiger
 

woody_ee

Mitglied
Man kann bei der Unsetzung der DSGVO doch nur einen dicken Hals bekommen, erleben wir doch täglich Webseiten, mit ellenlangen Zustimmungs-Erklärungen, die kein Mensch (also ICH zumindest nicht) durchliest, und teils mit absurden Listen von 1000+ Datensammelstellen, die sich manchmal nur 'händisch' einzeln ausschalten lassen - dann wundert sich die Politik über EU-Verdrossenheit der Bürger.
Leider wird unsere Wut keinen raschen Sinneswandel, geschweige eine zeitnahe Lösung für CALSKY herbeiführen. Vielleicht ist OpenSource noch die eleganteste Variante, oder - es sei ihnen vergönnt - die Calsky-Betreiber finden einen zahlungskräftigen Abnehmer für ihre Algorithmen!
C[?]S, Woody
 

maximilian

Mitglied
Hallo!

... - dann wundert sich die Politik über EU-Verdrossenheit der Bürger.

Die ganze EU Datenschutzgesetzgebung geht auch Initiativen aus Deutschland zurück. Da blieb der EU nichts anderes übrig, als ihrem bevölkerungsmässig größten Mitgliedsstaat hinterhezudacken. Wir hätten die hier auch ganz ohne EU bekommen.

Und wie ogen schon geschrieben finde ich es gut und wichtig, dass meine persönlichen Daten nur solchen Menschen und Organisationen bekannt sind, denen ich sie bekannt machen möchte. Dafür klicke ich gerne den einen oder anderen Button extra im Internet an. Ausserdem glaube ich, dass die angebliche „Wut“ der Bürger über dem Mißbrauch ihrer Daten deutlich größer ist als über den einen oder anderen lästigen Klick im Internet.

Grüße
Maximilian
 

Demokrat

Aktives Mitglied
Außerdem glaube ich, dass die angebliche „Wut“ der Bürger über dem Missbrauch ihrer Daten deutlich größer ist als über den einen oder anderen lästigen Klick im Internet.

Nur: die Wut über irgend einen Datenmissbrauch wird niemandem etwas nützen, der täglich ein iPhone oder ein Google-betriebenes Android benutzt... da kann er nichts weg klicken, da wissen die installierten Apps und das Betriebssystem sowieso alles, dank GPS auch, in welchem Geschäft wer wann einkauft und mit wem man sich trifft - denn der hat auch sein Handy samt Bewegungsprofil und Ortung. Nein, die Datenschutzverordnung greift sowieso dem User gegenüber so gut wie nicht, weil:

Webseiten, mit ellenlangen Zustimmungs-Erklärungen, die kein Mensch (also ICH zumindest nicht) durchliest, und teils mit absurden Listen von 1000+ Datensammelstellen, die sich manchmal nur 'händisch' einzeln ausschalten lassen

und wenn man sich noch Alexa als Horchposten ins Zimmer stellt, brauch ich die ganze Geschichte nicht mehr ernst nehmen. Nebenbei: klick mal auf "Cookies ablehnen" und Du siehst fast keine Inhalte mehr. Ergo: "accept cookies" -> "Yesssss". _affeaugen: Und dann haben sie sowieso alle Daten, und ich sage: mehr noch als zuvor. Wie viele es sind sieht man ja mittlerweile an den elendslangen Listen. Das ganze Netz hört schon fast mit, wenn ich eine Webseite besuche.

Die Kleinen tun sich schwer damit, die Großen verstoßen global gegen nationale Gesetze und es kümmert sie nicht - nur ihre Anwälte... und der User hat auch nichts davon. :cautious:

lg
Niki
 

Niklo

Mitglied
Man kann bei der Unsetzung der DSGVO doch nur einen dicken Hals bekommen, erleben wir doch täglich Webseiten, mit ellenlangen Zustimmungs-Erklärungen, die kein Mensch (also ICH zumindest nicht) durchliest, und teils mit absurden Listen von 1000+ Datensammelstellen, die sich manchmal nur 'händisch' einzeln ausschalten lassen - dann wundert sich die Politik über EU-Verdrossenheit der Bürger.
Leider wird unsere Wut keinen raschen Sinneswandel, geschweige eine zeitnahe Lösung für CALSKY herbeiführen. Vielleicht ist OpenSource noch die eleganteste Variante, oder - es sei ihnen vergönnt - die Calsky-Betreiber finden einen zahlungskräftigen Abnehmer für ihre Algorithmen!
C[?]S, Woody
Hallo,
ich kann dem nur zustimmen. Um der Datenschutzwillen wird jetzt bei jeder Seite gefragt, ob und welche Cookies man zustimmt..., meistens eingepackt in lästig langem Text, so dass man irgendwann nach der 10. Seite meist einfach auf OK klickt, weil man (vermutlich die meisten) nicht die Lust haben alle möglichen Cookieeinstellungen usw. durchzulesen.
Jetzt lässt sich aber natürlich in die Abfrage alles mögliche packen . Hat man bei den ersten 10 Seiten das bei harmlosem noch durchgelesen werden viele genervt auf "alle ... akzeptieren" klicken und dann hat der Seitenbetreiber nun eventuell auch die Möglichkeit Missbrauchscookies usw. zu setzen. Ich vermute, dass durch manchen vermeintlichen Datenschutz es nicht mehr Datensicherheit gibt, sondern man nun insgesamt weniger Sicherheit hat. Der Seitenbesucher hat ja zugestimmt, dass z.B. ein Trojaner installiert wird, auch wenn er es nicht durchgelesen hat.
Ich habe die DSGVO noch nicht durchgelesen, aber die Auswüchse beim Besuchen einiger Seiten nerven ungemein und schreien nach Missbrauch von genervten Besuchern.
Wenn es nur um Cookies geht, dann könnte man die meist einfach im regelmäßigem Abstand löschen.
Wenn aber überall Zustimmungsfenster aufpoppen, dann lässt sich da auch Zustimmung für andere Dinge bekommen.

Ich finde es sehr schade, dass die Calskyseite eingestellt wird.
Servus,
Roland
 

Der_Peter

Mitglied
Nicht ohne Grund habe ich darüber sinniert, als privater Hobbyist künftig seine Seiten auf außereuropäischen Servern laufen zu lassen...
 

Admin Astronomie.de

Mitarbeiter
Admin
Hallo zusammen,

Hallo Stefan,
hast Du schon was von den Betreibern gehört ?
Ich hab schon vor unserer Umfrage mal an Arnold Barmettler geschrieben, aber ich hab auch nichts gehört...

ich hatte mit einem der Gründungsmitglieder durch Zufall Kontakt, der mit Arnold Barmettler mal telefoniert hat.

CalsSky ist wohl ein Projekt, dass nur sehr schwer aufgrund seiner Struktur einfach portierbar ist.
Ich kann ihn aber gut verstehen. Dieses Projekt muss ja für ihn echt ein Vollzeitjob gewesen sein. Und dann kommt ihm hier noch die DSGVO in die Quere.
Ich persönlich finde das jedenfalls sehr Schade :(

Trotz allem gebe ich nicht auf und habe ihm Angeboten, dass Herr Barmettler gerne auf mich zukommen kann, falls sich die Dinge ändern und er doch eine Chance für Astronomie.de sieht.
Dass das ganze kein "Zuckerschlecken" für eine mögliche Übernahme und Migration ist, war mir bewusst, und ist vermutlich nicht ohne weitere Kosten möglich. Aber gemeinsam mit Euch hätten wir das geschafft :)

Viele Grüße

Stefan
 

Thomas_Pfleger

Mitglied
Hallo,
wie schaut es mit der Möglichkeit aus, CalSky (oder die CalSky "Engine") Open-Source oder ähnlich zu machen? Sodass man eine eigene lokale Instanz davon laufen lassen kann?

Viele Grüße und CS,
Matthias
Diese Idee hatte ich auch beim Durchlesen. Es kommt drauf an, wie die CalSky-Macher zukünftig ihre Codes nutzen möchten. Wenn die Bereitschaft besteht, die Quellen offenzulegen, dann könnten sie ein Image für einen Virtualisierungs-Container wie Docker, VMWare oder VirtualBox zur Verfügung stellen. Das könnten sich Nutzer dann auf ihrem lokalen Rechner importieren und den Server dort selbst laufen lassen. Weil das ein rein privater und nicht von außen sichtbarer Server wäre, ist die DSGVO nicht relevant. Auf dem eigenen Rechner kann ich speichern was ich will, ohne mir das von irgendwem genehmigen lassen zu müssen.
Meiner Einschätzung nach stehen die Calsky-Macher nun vor der Entscheidung, wie sie den wertvollen und mit enormem Zeitaufwand erstellten Code in Zukunft nutzen möchten. Da gibt es mehrere Möglichkeiten, wobei die schlechteste ist, dass alles einfach irgendwo verstaubt und niemand die Möglichkeit mehr hat, es zu benutzen (z.B. lokal) oder weiterzuentwickeln.

Irgendwie ist das alles schon seltsam: seit Jahren habe ich kaum ernsthaft hin und wieder überlegt, wie ich einen Service aufziehen würde, der Anwender über interessante Himmelsereignisse benachrichtigen kann. Das primär aus technischem Interesse heruas motiviert und weil ich bei CalSky & Co. immer vermisst habe, dass man noch eine lokale Horizontkulisse (wie bei Eye&Telescope) berücksichtigen lassen könnte und nur dann informiert wird, wenn die Wetteraussichten vielversprechend sind. Mails von irgendwelchen Diensten kriegen wir doch schon genug, finde ich. Doch beim Nachdenken darüber (meistens beim Joggen) kam ich auf die Punkte Rechtliches und Datensicherheit. Dann war schnell klar, dass ich niemals so etwas ins Web stellen würde, weil es nur Ärger gibt. Vor Jahren bekam meine Frau mal eine Abmahnung wegen einer Website, die ich für sie erstellt hatte. Seit dieser eigenen praktischen Erfahrung mit Abmahnungen ist für mich klar, dass ich niemals eine Webpräsenz selbst verantworten möchte und werde. Die ganze Sammelwut der Datenkraken, nicht vorhersehbarer Zugriff auch staatlicher Stellen, Werbemüll und die Gefährdung der Demokratie durch Hass und Hetze in den asozialen Medien sind für mich Anzeigen dafür, dass das Web auf dem besten Wege dazu ist, an sich selbst zugrunde zu gehen.

CS Tom
 

Admin Astronomie.de

Mitarbeiter
Admin
Hallo Tom,

Irgendwie ist das alles schon seltsam: seit Jahren habe ich kaum ernsthaft hin und wieder überlegt, wie ich einen Service aufziehen würde, der Anwender über interessante Himmelsereignisse benachrichtigen kann. Das primär aus technischem Interesse heruas motiviert und weil ich bei CalSky & Co. immer vermisst habe, dass man noch eine lokale Horizontkulisse (wie bei Eye&Telescope) berücksichtigen lassen könnte und nur dann informiert wird, wenn die Wetteraussichten vielversprechend sind. Mails von irgendwelchen Diensten kriegen wir doch schon genug, finde ich. Doch beim Nachdenken darüber (meistens beim Joggen) kam ich auf die Punkte Rechtliches und Datensicherheit. Dann war schnell klar, dass ich niemals so etwas ins Web stellen würde, weil es nur Ärger gibt.

die Idee finde ich gut!

Hättest Du vielleicht Interesse daran, als Teammitglied von Astronomie.de so etwas aufzustellen?
Ich würde mich darüber freuen :)

Damit hättest Du uns als Astronomie.de im Rücken und wir können alle relevanten, wichtigen Punkte berücksichtigen.

Gerne kannst Du mit mir Kontakt über admin@astronomie.de aufnehmen :)

Stefan
 

Thomas_Pfleger

Mitglied
Hallo Stefan,
Die Weiterentwicklung von Eye&Telescope habe nicht deswegen eingestellt, um Zeit für ein weiteres jahreslanges Astrosoftware-Projekt zu bekommen. Meine Freizeit will ich nicht länger der Softwareentwicklung widmen, da ich das ja schon den ganzen Tag über als Hauptberuf mache.
Allerdings bin ich gerne bereit, alle Ideen zu so einem Vorhaben öffentlich (also auch nicht exklusiv für a.de) zu teilen, wenn ich damit dazu beitragen könnte, dass andere Menschen dies realisieren.

Viele Grüße
Tom
 

Matchbox

Mitglied
Hallo zusammen,

Ich kann es immer noch nicht fassen.
Ich hab die Seite schon in meiner ersten Phase vor Jahren zur Vorbereitung genutzt.

Hab auch schon abgestimmt, waere auch bereit zu spenden oder Abo.

Welche Alternativen nutzt ihr denn aktuell zur Vorbereitung?

VG
Oli
 

Bosdorfer

Mitglied
Hi Oli,
ja ich schwimme auch immer noch - Heavens Above ist ein schwacher Ersatz.
Kürzlich wollte ich den bedeckungsveränderlichen Algol berechnen lassen. Das hat damit geendet, dass ich im Excel Stunden zu einem vorgegebenen Datum addieren mußte. Nicht schön. Da geht jetzt viel Zeit beim Suchen drauf - und die Seiten, die man findet sind nicht immer sehr zuverlässig.

Mein Vorschlag wäre, daß wenn jemand das kann und es auch machen möchte, hier auf der Astronomie-Seite mal anfängt was zu programmieren - die Codes müssen ja nicht alle vom selben Programmierer kommen - auch wenn nur mal die schnellen und leichten Dinge drin sind - erweitern kann man dann später und mit der Zeit. Ich kann leicht reden, weil ich davon nix kann, aber es würde manchmal schon ein Excel-Sheet reichen...

Oder wir machen hier irgendwo eine Linkseite und wenn jemand was findet, dann trägt er es ein...

Pragmatische Ansätze sind jetzt gefragt.
Grüße
Rüdiger
 

Achim22051

Mitglied
Hallo, ein pragmatischer Ansatz: Die Periode von Algol ist laut SkySafari 2,8673 Tage. Dann nimm z.B. eine Lichtkurve von der AAVSO in beliebig genauer Auflösung, such dir ein Minimum raus (hier 12.7.20 23Uhr UT) und dann Datumsrechnen.
Gruß Achim
1.jpg
 

mattes.a

Mitglied
Hallo zusammen,

das Thema ist zwar schon etwas alt und für manchen bereits vergessen ... Aber wer das Diagramm mit den Horizonthöhen der Planeten und den Deep Sky Zeiten auf calsky.com mochte, kann sich ja mal meine kleine Programmierung anschauen:

https://www.heute-am-himmel.de/app/planeten-mond-beobachten/heute

Ist natürlich nicht das Gleiche, wie Calsky. Aber ich mochte dieses Liniendiagramm im täglichen Newsletter wegen der guten Übersichtlichkeit. Ich habe mich deshalb selbst an einer solchen Berechnung probiert.

1608491178551.png


Viele Grüße
Mattes
 

Anhänge

  • 1608491070655.png
    1608491070655.png
    1,3 MB · Aufrufe: 34

Bosdorfer

Mitglied
Hallo Mattes,
es reicht mir nicht Dir nur einen Daumen zu schicken.
Ich hab Deine Seite direkt gelinkt und Danke Dir !
Grüße
Rüdiger
 

mattes.a

Mitglied
Hallo @Bosdorfer und @AstroSloth !

Danke für eure positiven Rückmeldungen. Freut mich sehr.

Zu TheSkyLive.com --> Sehr schicke 3D-Animation vom Sonnensystem. Damit kann man gut die aktuelle große Konjunktion erklären. :)

Viele Grüße
Mattes
 

Henning81

Mitglied
Hallo Mattes,

Auch von mir ein Dankeschön für die Mühen.
Schade, dass man die geballten Funktionen von Calsky und deren Newsletter jetzt zusammensuchen muss.
Umso erfreulicher, wenn Leute wie Du ihre Fähigkeiten einsetzen und damit vielen anderen helfen.
Gerne kannst Du einen Newsletter einrichten und Dir das bezahlen lassen. Ich wäre dabei.
Der tägliche Blick in den Newsletter hat mich auf vieles hingewiesen, was ich andernfalls verpasst hätte.
Vor allem auch das Überbrücken von Wolkenzeiten war hilfreich.

CS,
Henning
 

mattes.a

Mitglied
Hallo @AstroSloth !

Hast du die Skripte komplett alleine geschrieben?

Hatte letztes Mal nicht darauf geantwortet. Ich bin Informatiker und kein Astronom. ;) Ein Teleskop habe ich erst seit diesem Jahr.

Ich habe mich an die Beschreibung von Paul Schlyter auf seiner Homepage gehalten. Er erklärt dort, wie man die Position von Sonne, Mond, Planeten und anderen Himmelsobjekten berechnet. Seine Erklärungen zu den Formeln sind ziemlich detailliert und helfen einem, die Himmelsmechanik besser zu verstehen. Ich habe das Ganze nur nicht mit einem wissenschaftlichen Taschenrechner umgesetzt, wie ursprünglich Paul Schlyter im Jahr 1979, sondern in Javascript programmiert. Auf diesen Formeln basierend lässt sich dann der ganze Rest errechnen. (Zum Beispiel, wann es wirklich dunkel ist und weder Dämmerung noch Mond einem einen Strich durch die Rechnung machen bei der Deep-Sky-Beobachtung.)

Hallo @Henning81 !

Auch dir Danke für das positive Feedback!

Viele Grüße
Mattes
 

AstroSloth

Mitglied
@mattes.a vielen Dank für die Detaillierte Beschreibung! Ich bin tatsächlich schon vor ein paar Tagen beim Studium deiner Website auf die Formeln gestoßen :)

Ich bin vor einem Jahr auch Mal auf die Bücher von Peter Duffett-Smith (Practical Astronomy with your Calculator) gestoßen und dachte mir sowas Mal zu programmieren aber leider kenne ich mich zu wenig mit Java aus :D aber ich habe mir das Mal für Excel umgesetzt :)
 
Oben