Auch mal Vorstellen

#1
Hallo Sternenfreunde,

die Hobby-Astronomie betreibe ich jetzt seit einem guten Jahr mit meiner Lebensgefährtin zusammen.
Wir wohnen seit fast einem Jahr in der Nähe von Bamberg.

Wir haben das Glück, das wir zwei Balkone unser eigen nennen dürfen.
Kleiner Balkon: SO S SW / passt prima ein Maksutov oder kurzer Refraktor drauf.
Großer Balkon: SW W NW / da geht auch noch ein großer 1200mm Brennweiten-Refraktor drauf (bissi eng).
Und natürlich Feld, keine 3Km zu fahren.
Lichtverschmutzung hält sich vom Balkon aus in Grenzen (bis auf die Katzen, die durch die Bewegungsmelder laufen ;)). Feld ist schon fast als toll zu bezeichnen, wenn denn dann das Wetter mit spielt. Gilt natürlich auch für den Balkon.

Wir betreiben das schöne Hobby rein visuell. Fotografie ist angedacht, aber erst zu einem späteren Zeitpunkt.

Beobachtet wird mit
2x Maksutov 127/1500 an Planeten. Einer auf ALT-AZ GoTO, einer auf EXOS-2 mit Upgrade-Kit (toll).
1x 120/600 Refraktor für Weitfeld auf EXOS-2 mit Upgrade-Kit
1x 127/1200 Refraktor an Planeten auf EXOS-2 mit Upgrade-Kit

Okulare aus der Hyperion-Serie und aus der Redline-Serie.
Diverses Zubehör.

Und wenn jetzt endlich :rolleyes: mal das Wetter mitspielt, können wir das auch mal alles nutzen und länger beobachten, anstatt auf Wolkenlücken zu warten :(.

Wünschen allen weiterhin viel Spaß an dem schönen Hobby Astronomie und viele tolle Forumsbeiträge.
 
Zuletzt bearbeitet:
#4
Hallo Mathias,
heute ist wirklich Frankentag im Forum...eine fränkische Neuvorstellung nach der anderen...herzlich willkommen!
Euch zwei viel Spaß mit Teleskopen, Balkonen, ist ja toll, dass Ihr das teilen könnt, und wünsche Euch faule Katzen! ;)
CS
Andreas
 
#5
Ja Tach auch :D

Wir hatten ja bereits das Vergnügen im Forum.
Wenn das Feld nur 3km weg ist, habt Ihr dann mal angedacht, Eure Sachen auf Fahrrädern zu transportieren oder sonstwie unmotorisiert?

Ich bin dabei, so ein Vorhaben zumindest zu ermöglichen, wenn ich mir auch aus persönlichen Gründen noch nicht vorstellen kann, meinen Beobachtungsplatz am offenen Fenster tatsächlich mal zu verlassen und auf das ca. 2km entfernte, dunklere Feld zu gehen. Von Vorteil ist, dass der Monti-Kopf des iOptron Goto CubePro-II nur 1.3kg wiegt und sehr kompakt ist.
Er passt, zusammen mit einem 60cm Tubus und kleinen Behältnissen für Okus und Binoviewer, in einen noch anzuschaffenden mittleren Trekkingrucksack. Ein Lenkstangenkorb böte für weitere Kleinteile oder die DSLR Platz. Auch ein Plastikhöckerchen zum Sitzen könnte darüber gelegt werden. Der Gepäckträgerkorb ist allerdings wegen des langen Rucksacks wohl nutzlos.
Strom würde durch 8 AA-Batterien im Monti-Kopf geliefert. Anschaffung von solar?-Powerbank könnte ich andenken, sollte das Vorhaben ausgeführt und dann auch noch wiederholt werden.

Bleibt nur noch das 5kg Stativ mit der Basis dran. Transport wohl in einer Tasche mit Henkeln, die ein einarmiges Fahrradlenken erfordert. Nicht so gut. Immerhin ist es kurz genug, dass es so nicht in Speichen schlagen kann.

Und wie habt Ihr Euren Transport gelöst?

LG Silver
 
#6
Hallo Silver,

wenn rausgefahren wird, dann mit dem Auto.
Das ganze "Geraffel" mit dem Fahrrad, ist nicht so das wahre. Über zwei Feldwege und etwas bergauf :eek:.
Da transportieren wir zu viel Geld durch die Gegend.
Von Batterien sind wir fast weg. Das geht ganz schön in's Geld. Zumal jetzt bei der Kälte. Für die EXOS-2 brauche ich 8x D Batterien (die großen, dicken) die "hauen" ganz schön rein.
Strom auf dem/den Balkon(en) mit Netzteil. Steckdosen auf dem Balkon (y).
Bei der Wohnungssuche haben wir schon auf etwas Astronomie Möglichkeiten geachtet ;).

Also kurzum, mit dem Auto raus. Gelegentlich fahren wir auch noch etwas weiter raus, wenn es die Zeit zu lässt.
 
#7
Hallo!
die Hobby-Astronomie betreibe ich jetzt seit einem guten Jahr mit meiner Lebensgefährtin zusammen.
Das ist eine feine Sache! Wir fahren auch gerne zusammen raus, meine Frau genießt sehr die totale nächtliche Abgeschiedenheit und Ruhe. Für einen Astrofreak wie mich ist das ein Segen... :giggle:

Bewegungsmelder, ja das ist :poop: und wohl der üble Albtraum jedes backyard-astronomers. Wenn der Nachbar sowas aufbaut, ist das (n)oder halt nochmals :poop:.

Okulare aus der Hyperionserie sind nicht schlecht. Ich hatte früher auch mal eins, das Achter (noch mit der Chromhülse von anno dazumal), das habe ich auch an meinem früheren C8 benutzt. Ein feiner Einblick ohne Abschattungen...

so, dann mal salü, volker.
 
#8
Hallo Volker,

jetzt bei der Kälte sind die Katzen nicht so viel draußen (wir haben auch eine, reiner Stubentiger ;), kommt nur mit auf den Balkon) aber dafür sind jetzt die Wolken unterwegs :D (Ironie ;)).

Die Hyperions sind wirklich klasse. Besonders am Refraktor im 2" "Modus".
 

Diese Seite empfehlen

Oben