auf die Ohren :) | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

auf die Ohren :)

47Tau

Mitglied
Hallo, mal was für Auge UND Ohr. Sicher nicht jedermanns Geschmack wird die finnische Gruppe Nightwish sein. Dieses Jahr kam ihr neues Album heraus. Darauf findet sich eine grandiose Hommage an Eugene Shoemaker, den amerikanischen Planetologen, der eigentlich für eine Apollo-Mission vorgesehen war, die dann aber nicht stattfand. Er war es auch, der den Ursprung der Krater erkannte. Seine Asche wurde posthum mit der Sonde Lunar Prospector zum Mond geschickt, wo sie in der Nähe des Südpols niederging; bislang ist er der einzige Mensch, der gleichsam auf einem andren Himmelskörper ruht. Auf der Urne ist ein Vers von Shakespeare eingraviert, mit dem auch der Songtext spielt.
Der Titel ist ein wunderbares Stück und eindrucksvoll (Kopfhörer highly recommended!) Wer mal Lust hat...YT

LG
Thorsten
 

maximilian

Mitglied
Hallo!

Der Titel ist ein wunderbares Stück und eindrucksvoll (Kopfhörer highly recommended!) Wer mal Lust hat...YT
Danke für den Hinweis! Nightwish steht bei mir ganz oben auf der Liste der Bands, die ich unbedingt einmal live sehen will. Und wenn ich dafür in Wacken im Matsch campen muß ;)

Grüße
Maximilian

PS: Wir haben keine Nachbarn, drum brauch ich für sowas keine Kopfhörer...
PPS: Muss doch nicht nach Wacken fahren und hab jetzt ausserdem noch ein unverhofftes Weihnachtsgeschenk für meine Frau. Sofern Corona ein eeinsehen hat bis Anfang Mai.
 
Zuletzt bearbeitet:

Emissionsnebel

Mitglied
Nightwish sind super! Die höre ich schon seit der fünften Klasse immer mal wieder. Das neue Album hat leider irgendwie nix mehr mit Metal zu tun... Aber Imaginaerum und Dark Passion Play sind sehr gute Alben!

CS
Kalle
 

Demokrat

Aktives Mitglied
Zu "Nachtwunsch" fallen mir sofort die "Misheard Lyrics" ein:


:ROFLMAO::ROFLMAO::ROFLMAO:

lg
Niki

PS: die schnellen Triolen spielen nicht nur die Gitarren, auch der Drummer hämmert die mit den Bass-Drums mit. Das nenne ich Fitness... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

maximilian

Mitglied
Hallo!
Jetzt musste ich erstmal googlen, was wohl eine „Triole“ sein mag. Aha. Nicht googlen musste ich, dass in diesem Stück noch Tarja singt :) Die misheard lyrics darf man sich eigentlich nicht anschauen (egal zu welchem Stück), denn sonst ist einem der Text für alle Zeiten verdorben... Das ist so wie der Vorspann zur original Star Trek Serie: „How many ears does Captain Kirk have?“ „Three: his left ear, his right ear and his final front ear“...

Grüße
Maximilian
 

lacrimosa

Mitglied
Hallo!


Danke für den Hinweis! Nightwish steht bei mir ganz oben auf der Liste der Bands, die ich unbedingt einmal live sehen will. Und wenn ich dafür in Wacken im Matsch campen muß ;)

Grüße
Maximilian

PS: Wir haben keine Nachbarn, drum brauch ich für sowas keine Kopfhörer...
PPS: Muss doch nicht nach Wacken fahren und hab jetzt ausserdem noch ein unverhofftes Weihnachtsgeschenk für meine Frau. Sofern Corona ein eeinsehen hat bis Anfang Mai.
Ich hab sie vor einigen Jahren mit Anette Olzon live gesehen. Ich konnte mich mit der Sängerin aber nie anfreunden. Floor Jansen klingt besser.

Gruß
Ronald
 

lacrimosa

Mitglied
Hallo, mal was für Auge UND Ohr. Sicher nicht jedermanns Geschmack wird die finnische Gruppe Nightwish sein. Dieses Jahr kam ihr neues Album heraus. Darauf findet sich eine grandiose Hommage an Eugene Shoemaker, den amerikanischen Planetologen, der eigentlich für eine Apollo-Mission vorgesehen war, die dann aber nicht stattfand. Er war es auch, der den Ursprung der Krater erkannte. Seine Asche wurde posthum mit der Sonde Lunar Prospector zum Mond geschickt, wo sie in der Nähe des Südpols niederging; bislang ist er der einzige Mensch, der gleichsam auf einem andren Himmelskörper ruht. Auf der Urne ist ein Vers von Shakespeare eingraviert, mit dem auch der Songtext spielt.
Der Titel ist ein wunderbares Stück und eindrucksvoll (Kopfhörer highly recommended!) Wer mal Lust hat...YT

LG
Thorsten
Von Nightwish mit Tarja habe ich fast alle Alben. Nach Tarjas Ausstieg konnte mich die Band nicht mehr so begeistern. Aber hörbar ist sie natürlich weiterhin und Floor Jansen klingt schon recht gut.
Gruß
Ronald
 

Emissionsnebel

Mitglied
Das nenne ich Metal! Da gibts noch ganz andere Sachen, schau dir mal das hier an. Musikalisch mit Sicherheit noch weniger jedermanns Geschmack, aber technisch kann man dem wohl kaum was absprechen - diese Doublebass...
Und noch was, wie ich finde auch musikalisch sehr gelungenes: Hos Down - Jason Richardson. Technisch wie musikalisch gehört Jason Richardson wie ich finde zu den besten (Metal-) Gitarristen.

Gruß
Kalle
 

Demokrat

Aktives Mitglied
Yepp. Spielen können die Jungs allesamt - waren wohl alle brav am Konservatorium. Und dann noch ein paar elektronische Gimmicks und schon spielt die Gitarre bei jedem Ton einen Akkord... eigentlich halte ich Metall in der Birne nicht wirklich aus. Aber das letzte Beispiel von Kalle ist schon Hard-Jazz-Classic.

Im Prinzip gab es diese Rock-Klassischen Kunstformen schon früh, zB 1974 von YES mit Relayer (https://www.youtube.com/watch?v=quPoq2699Xo) - damals fuhren alle ab auf die immer neuen Sound-Möglichkeiten. Gepaart mit fantastischer Spieltechnik gelangen da "irre" (im wahrsten Sinne) Meisterwerke. Alle 10 Sekunden ein anderes Tempo und andere Rythmen... eigentlich wie eigene Songs. Heute undenkbar, als Kunstform viel zu ausgiebig, der heutige Konsument hat schon die meisten Intros wegrationalisiert, die 3:20-Kunstform der Pop-Musik bröckelt. Bridges, Intros, Fades, zusehends Dinge von gestern.

Heute bräuchte ich wohl diverse Pulver, um Relayer in voller Länge hören zu können.
Oder ich trinke einen Schluck Klassik zwischendurch... :coffee:

lg
Niki
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja, (Heavy) Metal hör' ich gern, hält es mir die Nachbarn fern! :devilish:

Also echte Covid-Lockdown Musik, gut für die Gesundheit. Und auch beim Autofahren im offenen Cabrio durch die nächtliche Eifel hilft sie Wildunfälle zu vermeiden. Die Viecher hauen schon ab bevor sie einem vor den Kühler springen. :cool:

Grüße, Gerd
 
Oben