Aufteilung des Diskussionsforum | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Aufteilung des Diskussionsforum

Marktplatz-Moderator

Forenleitung
Mitarbeiter
Moderator
Liebe Nutzerinnen und Nutzer von Astronomie.de,

es ist noch nicht so lange her, da schlug jemand aus eurer Mitte vor, ein neues Forum einzurichten, in das Beiträge veröffentlicht werden sollen, die mit den anerkannten naturwissenschaftlichen Erkenntnissen aktuell nicht zu vereinbaren sind. Die Moderatoren haben darüber intensiv beraten und damals entschieden, auf den Vorschlag nicht einzugehen.

Es gibt Zeiten, in denen einen die Entwicklungen überrollen und getroffene Entscheidungen nochmals überdacht werden sollten. Wir Moderatoren sind in diesem Punkt zu dem Schluss gekommen, dass es nach so kurzer Zeit tatsächlich schon wieder an dieser war, uns zu diesem Punkt erneut zu beraten.

Wir haben festgestellt, dass sich in unserem Diskussionsforum in den letzten Wochen fast ausschließlich mit alternativen Theorien beschäftigt wurde. Wir wollen keinen Hehl daraus machen, dass eine nicht zu vernachlässigende Zahl von euch, liebe Nutzerinnen und Nutzer, ihre Bedenken und ihren Missfallen dazu geäußert haben. Gleichzeitig wurden kaum Diskussionsrunden eröffnet, die sich mit den oben erwähnten anerkannten Erkenntnissen beschäftigten. Das ist tatsächlich etwas, das uns Sorgen bereitete.

Wir sind ein Forum, das durch euch lebt, und da das so bleiben soll, nehmen wir eure Wünsche, Anregungen und Kritiken auch durchaus ernst. Wir können nicht alle eure Vorschläge umsetzen, manchmal gibt es die technische Voraussetzung dafür nicht, ein anderes Mal gibt es juristische Grundlagen, an die auch wir uns natürlich halten.

Wir möchten auf Astronomie.de keine Meinung verschweigen oder unterdrücken, so lange diese nicht gegen unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette und natürlich gegen das Gesetz verstößt. Wir konnten aber nach erneuten Beratungen und angesichts der Vorgänge im Diskussionsforum durchaus den Wunsch nachvollziehen, diese beiden Diskussionsgrundlagen thematisch zu trennen.

Aus diesem Grund haben wir das "alte" Diskussionsforum umbenannt in "Astronomie und andere Naturwissenschaften" mit dem Untertitel "Diskussionsforum für alle astronomischen Themen, die sich auf die anerkannten naturwissenschaftlichen Erkenntnisse beziehen". Zusätzlich haben wir ein neues Forum mit dem Namen "Astronomie alternativ" geschaffen, das den Untertitel "Diskussionsforum für alle astronomischen Themen, die die anerkannten naturwissenschaftlichen Erkenntnisse mit alternativen Gedankengängen ergänzen" besitzt.

Themen, die sich mit alternativen Theorien beschäftigen, haben wir bereits in das neue Forum verschoben. Wir denken, dass die Unterschiede durch die Untertitel klar herausgearbeitet werden und jede Nutzerin und jeder Nutzer weiß, wohin ein Beitrag gehört. Wir Moderatoren behalten uns ausdrücklich vor, unpassende Beiträge in das ein oder andere Forum zu verschieben. Bitte achtet auch darauf, im Forum "Astronomie und andere Naturwissenschaften" in Beiträgen, die sich mit den anerkannten Theorien beschäftigen (denn andere sollten dort keine zu finden sein) keine Antworten veröffentlicht, die sich mit alternativen Theorien beschäftigen. Diese Antworten werden von uns ohne Vorankündigung ins Forum "Astronomie alternativ" verschoben.

Wir freuen uns jetzt auf angeregte und sachliche Diskussionen in beiden Diskussionsforen.
Euer Moderatorenteam
 

winnie

Mitglied
Pseudwissenschaftlichen Unsinn als "alternative Theorien" zu euphemisieren, finde ich schon stark.

BTW: Wo über so ein Forum so intensiv diskutiert wird... - wo war eigentlich die Diskussionsrunde über die ganzen neuen Boards, die aus dem Nichts plötzlich auftauchten?

- PlanetarySytemStacker (PSS)
- Kamera-Objektive
- Astronomie und Kunst (?)

Außerdem ist mir der Unterschied zwischen
- Bildnachbearbeitung (EBV)
und
- Astrofotografie und Software zur Bildbearbeitung
nicht klar. Wozu zwei Boards dazu? Warum der PSS nicht mit rein da?
Ist das Programm so wichtig?

Leute: Zerfasert das Forum nicht weiter!
 

FrankIE Kay

Mitglied
Hallo zusammen,

ich begrüße die Entscheidung des Moderatorenteams sehr! Damit wird Meinungen und Ideen, die aufgrund ihrer Natur nicht zu beweisen sind, ein Raum gegeben für alle, die dies diskutieren mögen.

Gruß

Christian
 

Hisaak

Mitglied
Die Worte "alternativ" und "ergänzen" halte ich für unpassend. Es wertet die wildesten Geschichten auf, auch wenn Sie den wissenschaftlichen Grundlagen, Beobachtungen und Experimenten widersprechen. Damit fügen sie den Erkenntnissen nichts hinzu sondern stehen diesen entgegen.

Wenn also jemand z.B. die "Welteislehre" aus der Klamottenkiste kramt darf man das nicht als Ergänzung anerkannter naturwissenschaftlicher Erkenntnisse bezeichnen.

Grüße

Heiko
 

zwent

Mitglied
Hallo zusammen,

ich stimme meinen Vorrednern vehement zu; eure Formulierung ist, insbesondere angesichts der jüngsten Ergüsse, irreführend und suggeriert Substanz wo keine ist.

Ich kann euren vorsichtigen Ansatz nachvollziehen, halte ihn aber für falsch.
Dinge sollten ruhig beim Namen genannt werden.
If it looks like a Quack, and talks like a Quack..

Viele Grüße
Sven
 

mibi

Mitglied
Hallo zusammen,

ich schreibe selbst wenig und lese im allgemeinen "nur" mit, um in etwas auf dem laufenden zu bleiben.
Diese Änderung lässt allerdings meine Kinnlade herunterklappen, für mich war sowas in der Smalltalk-Ecke am besten aufgehoben... Wenn jedoch in für mich erschreckender Weise wie schon angedeutet sehr euphemistisch bezeichneten "alternativen Ansätzen" (welche nicht weit von sog. alternativen Fakten entfernt sind) prominenter Raum eines Boards eingeräumt wird, weiss ich nicht, ob dies noch ein für mich ernstzunehmender Austauschplatz ist.
In einem wissenschaftlich geprägten Forum möchte ich eigentlich keine wirren Theorien à lá Innenweltkosmos o.ä. sehen, was früher oder später kommt. Imaginieren und schwadronieren kann man viel, jedoch schade um all die Zeit, die wiederum ernstzunehmende Kollegen darauf verbringen, diese "alternativen Ansätze" gerade zu rücken. Dabei ist die für uns recht fundierte Physik schon seltsam genug, hat sich in ihren Theorien bislang aber recht wacker hinsichtlich Konsistenz geschlagen. Natürlich gibt es noch Unstimmigkeiten, und die sind es sicher wert, hinterfragt zu werden. Aber manche Gedankenspielereien, die ich hier in letzter Zeit gelesen habe, haben mich ernsthaft (ver)zweifeln lassen.

Manch (zeitweise) sinnvolles Board wurde in den letzten 15 Jahren als nicht relevant abgeschmettert, und jetzt das...

Quo vadis?
 

Kerste

Mitarbeiter
Vielleicht statt "alternativen Gedankengängen" besser "alternative Fakten" schreiben, aber die Assoziation passt schon :)

Beste Grüße,
Alex
 

Demokrat

Aktives Mitglied
Die Alternative wäre, alles, was irgend jemand als unwissenschaftlich bezeichnet, zu löschen. Das wären dann also theoretisch alle Beiträge, die von der Schulmeinung abweichen, denn nur die ist sicher, auch dort, wo sie zugibt, nicht alles zu wissen. Und egal, ob diese Beiträge nur ein wenig abweichen oder fundamantal.

Was wäre der Sinn dahinter?

- Vielleicht meint man, dass dann niemand mehr versuchen würde, sich damit abzugeben oder auseinanderzusetzen. Man will also die schwachen Weisen des Forums beschützen, die sich nächstenlieb hinreissen lassen, auf "Schwachsinn" zu antworten. Müssen wir das? Sind wir zu schwach? Oder darf jeder selbst entscheiden, ob er sich zu einem Thema engagiert?

- Oder man meint, das hier sei ein tief "wissenschaftliches Forum". Jeder Gedanke außerhalb dessen, was wir wissen oder zu wissen glauben, sei ebenda verboten.

- Oder man will einfach Forist in einem etablierten Umfeld sein, und nicht, wo sich auch allerhand zwielichtige Gestalten herumtreiben dürfen. Also kommt der Ruf nach Zensur.


Um "Wertvolles" von "Unwertvollem" zu unterscheiden gäbe es mehrere Möglichkeiten:

- Ein wissenschaftlicher Beirat, der vom Betreiber einzusetzen und zu bezahlen ist, der wie bei "Nature" alle eingereichten Beiträge sichtet und nur veröffentlicht, wenn sie höchsten Ansprüchen genügen.

- Ein verlässlich einsetzender Shitstorm, der die Moderatoren zwingt, rasch zu handeln und zu löschen, wenn hier Merkwürdiges diskutiert wird. Dann dürfen (müssen!) die Moderatoren entscheiden, was sein darf und was nicht.

- Eine demokratische Abstimmung (die wohl kaum jemanden interessiert), wo zu jedem Beitrag eine Umfrage läuft, ob das so in Ordnung ist. Bei 51% "nein" fliegt der Thread eiskalt raus. Die Mehrheit bestimmt. (Scheinbar, denn da machen wohl vorrangig diejenigen mit, denen es ein Anliegen ist, dass etwas rausfliegt. Die, denen das alles herzlich egal ist, finden das Zeitverschwendung)

All das ist nicht machbar.
Und den Kurs müssen Betreiber und Moderatoren vorgeben, und die sich gegenüberstehenden Lager so gut es geht trennen. Oder einige aussperren. Aussperren ist immer auch problematisch, wenngleich man damit auch scheinbar für Ruhe und Ordnung gesorgt hat.

Man kann es nicht allen Recht machen. Auch ich wundere mich manchmal über die Hartnäckigkeit von Ideen, wo dem TO schon direkt ins Gesicht gesagt wird, dass alles Idi-o-tie ist oder Schwach-Sinn oder er gefälligs ins Esoterikfach wechseln soll. Die unendliche und hartnäckige Freundlichkeit der immer weiter gegebenen Antworten scheint mir manchmal fast unmenschlich zu sein. Man kann sie sogar auslachen, verachten, sie sind einfach mit einer Güte ausgestattet, die alles verzeiht, was man ihnen antut. Man darf jetzt das Wort T-Roll nicht mehr schreiben, aber in manchen Fällen scheint so ein TO so lange weiterzuschreiben, bis niemand mehr antwortet (obgleich das leider bislang kaum vorkommt). Wäre interessant, ob dann Ruhe einkehrt oder sich der TO auch mit sich selbst immer weiter unterhält.

Eigentlich ist diese gütige Selbstgeisselung nur damit begründbar, dass es eher darum geht, etablierte Meinungsträger in Verzweiflung und Rage zu stürzen. Damit würde sich die Bedingung eines T-Rolls erfüllen, der von der ausgelösten Emotion seiner Beiträge lebt und Freude daran hat, ein wenig zu provozieren. Und leider, ja, mehr Freude, als vielleicht Einstein zu widerlegen.

Denn letztlich können wir alle da gar nichts beweisen, wir können nur auf das verweisen, was andere herausgefunden und uns erklärt haben, und was wir alle sozusagen der gesamten Menschheit glauben. Vordenker und Andersdenker sind jedoch stets diejenigen, die neue Impulse geben. Ob das diejenigen sind, die fragen, warum es eine Lichtgeschwindigkeit gibt, sei dahingestellt.

Ich denke, manche sind einfach nur frustriert, dass man das Universum so schwer begreifen kann. Manche sind frustriert, weil sie NICHT Physik studiert haben oder Astronomie, und als Philosophen haben sie hier nur wenige Ansprechpartner. Die Frustration hat manchmal den Mantel der Euphorie an, neue Gedanken anzubieten, aber das, was wir zuletzt hier gelesen haben, ist halt nicht wirklich leicht zu begreifen. Ob über schwingende Magnetfeldlinien oder dass schwarze Löcher ganz normale Materie sind... hier scheint mir der Begriff "verschwurbelt" sehr annehmbar, denn ich verstehe Nichts, Nüsse, Nada, und zwar schon deshalb, weil ich KEIN Physiker bin, aber wenn jemand ohne Formeln in meiner SPRACHE so redet, dass sich kein Bild in mir entwickelt, dann ist die Beschreibung der Wirklichkeit zumindest für mich dermaßen miserabel, dass es auch ohne Physik "verschwurbelt" ist.

Langer Rede kurzer Sinn: ich verstehe ALLE Meinungen hier, und die Welt bewegt sich stets auf einer Gratwanderung zwischen Freiheit und Regime, aber wir werden hier niemals alle zu einer gemeinsamen Meinung kommen, was noch "erträglich" scheint und was nicht. Und wer meint, es genügt, wenn zumindest 10 von uns etwas für Schwachsinn halten, um es zu eliminieren, dann bildet sich sozusagen ein neues "Büro für Meinungskontrolle". Auch keine gute Lösung. Obgleich: ja, jeder muss "sein Haus sauberhalten", wie man so schön sagt, und jeder hier ist dafür mitverantwortlich. Dazu stehe ich absolut. Aber jeder hat bitte EINE Stimme, und die darf eigentlich nicht mehr zählen, als jede andere, ob hier oder bei der Bundestagswahl.

Just my 2 cents. :coffee:

lg
Niki
 

AntonBoettcher

Mitglied
Die Alternative wäre, alles, was irgend jemand als unwissenschaftlich bezeichnet, zu löschen. Das wären dann also theoretisch alle Beiträge, die von der Schulmeinung abweichen, denn nur die ist sicher, auch dort, wo sie zugibt, nicht alles zu wissen. Und egal, ob diese Beiträge nur ein wenig abweichen oder fundamantal.
Albert Einstein hätte in jungen Jahren schlechte Karten in diesem Forum.
Man würde ihn schnell als T-roll bezeichnen.

Gruß Anton.
 

DThomas1

Mitglied
Vermutlich kann man nachvollziehen, dass Einstein zunächst mit Wissenschaftlern seiner Zeit seine Theorien diskutiert hat. Nein, das muss nicht leicht sein. Wissenschaftler sind auch Menschen.
Insofern denke Ich, dass wenig voraussetzende Gedanken als Meinung gut aufgehoben sind. Sollte sich eine Perle darunter befinden, wird sie sich durchsetzen.
VG DTomas
 

RaBaeh

Mitglied
Hallo Anton,
Albert Einstein hätte in jungen Jahren schlechte Karten in diesem Forum.
Man würde ihn schnell als T-roll bezeichnen.
Nun Einstein hatte seine Theorie auf ein solides Fundament getellt. Das mit den Quaks, die sich zur Zeit vermehrt im Forum tummeln, zu vergleichen, halte ich für...sagen wir mal...für nicht angebracht ;)

Da wird von "Erkenntnissen" geschwurbelt, die schlicht ein "ich glaube" sind. Nur zusammengewürfelter Unsinn, ohne jegliche Substanz. Ich sehe da schon einen Unterschied zu Einstein - du nicht?

Grüße Rainer
P.S.: Alternative Astronomie halte ich auch für zu ernstgenommen...es wäre nicht das erste Mal, daß solche Quaks dann das Forum als Referenz benutzen - "führende Astronomen Disskutieren begeistert meine neue Theorie" Wenn ich mich an den Venus Thread zurückerinnere...
 

Wolfgang-F

Mitglied
P.S.: Alternative Astronomie halte ich auch für zu ernstgenommen..
Moin Rainer,
das sehe ich genau so. Wenn ich meine "Erkenntnisse" verbreiten wollte, wäre das wie eine Einladung für mich. Im anderen großen Forum fällt das unter "Seltsames und Kurioses". Etwas ähnliches sollte man sich hier auch trauen. Außerdem müßten die Moderatoren solche Beiträge viel schneller und konsequenter verschieben.
Ich für meinen Teil habe die Verfasser solcher Themen alle auf " Ignorieren" gesetzt .

VG
Wolfgang
 

Demokrat

Aktives Mitglied
"führende Astronomen Disskutieren begeistert meine neue Theorie"
Vor solchen Behauptungen hätte ich aber we-sent-lich weniger Angst, als vor den Aussagen eines gewissen amerikanischen Präsidenten. Ich denke nicht, dass sich die Fachwelt von solch einem Lob der eigenen Thesen länger als zwanzig Sekunden irritieren lässt. ;) Hier im Forum werden solche Beiträge ja schon in den ersten fünf Sekunden für "Quack" erklärt. :coffee:

lg
Niki
 

DieterRei

Mitglied
Hallo Kollegen,
nun ist doch mal ein Schritt(chen) in die richtige Richtung gemacht. Mehr war wohl nicht drin und auch schwer umsetztbar wenn man professionellen Meinungsschützern nicht Munition liefern will. Aber nochmal: Ich würde es sehr begrüßen wenn man ganze Sub-Foren auf ignorieren setzen könnte.
CS
Dieter
 

Kerste

Mitarbeiter
Alternative Astronomie halte ich auch für zu ernstgenommen...es wäre nicht das erste Mal, daß solche Quaks dann das Forum als Referenz benutzen - "führende Astronomen Disskutieren begeistert meine neue Theorie" Wenn ich mich an den Venus Thread zurückerinnere...
Das ließe sich ein wenig eingrenzen, wenn das Unterforum nur für angemeldete Nutzer sichtbar wäre.

Beste Grüße,
Alex
 

RaBaeh

Mitglied
Hallo Nicki,
Ich denke nicht, dass sich die Fachwelt von solch einem Lob der eigenen Thesen länger als zwanzig Sekunden irritieren läss
Es geht dabei nicht um die Fachleute, die durschauen sowas ohne groß hinzuschauen. Es geht (mir) dabei um die Laien.
Es gibt leider viele Menschen, die auf solchen Unsinn hereinfallen. Vermutlich, weil es so schön einfach ist. Wenn ich mir die große Zahl von Kreationisten, vornehmlich in den USA, anschaue, da wird mir Angst und Bange...Da sollte von Anfang an eindeutig Stellung bezogen werden.

Grüße Rainer
 

nobby

Mitglied
Wenn ich mir die große Zahl von Kreationisten, vornehmlich in den USA, anschaue, da wird mir Angst und Bange...Da sollte von Anfang an eindeutig Stellung bezogen werden.
Hallo,

...ja, aber nicht ganz. Übertragen auf die letzten Threads hier würde ich sagen man sollte "am Anfang" eindeutig Stellung beziehen, und dann nicht mehr reagieren. Was nützt es, wenn immer diesselben argumentieren, und die Grundaussage des TO zum Mantra mutiert.
Was heißt denn "Forum" ? Ursprünglich der "Marktplatz". Wenn einer einen Stand aufmacht, an dem sich keiner anstellt, kann er auch nichts verkaufen.
Wenn man ihn dagegen verjagt, wird er doch erst interessant gemacht.
Ich würde daher auch nicht eine "Esoterik Ecke" aufmachen, auch das lenkt den gefährdeten Laien doch erst dahin. Ich appelliere eher an die Viel-Antworter, nicht auf jedes Geschwurbel erneut zu antworten.
 

MeisterDee

Mitglied
Pseudwissenschaftlichen Unsinn als "alternative Theorien" zu euphemisieren, finde ich schon stark.
Die Worte "alternativ" und "ergänzen" halte ich für unpassend.
Wie soll man es denn nennen? „Humbug, Quatsch & sonstigen Blödsinn“?
Ich finde es nicht schlecht, dass auch den völlig Entgleisten im Forum mit Höflichkeit begegnet wird. Wer den Unfug nicht lesen möchte, kann ja dieses Unterforum (hoffentlich) auf „Ignorieren“ stellen. Dann ist es zwar da, man sieht es aber nicht.

Und jeder kann sich überlegen, ob er mit Antworten und Erklärungsversuchen die Threads am Leben halten möchte, oder eben nicht. Ohne Antworten geraten diese nämlich bald in Vergessenheit (Wo sehr viele meines Erachtens hingehören)
Letztendlich leben die Ergüsse mancher Wirrköpfe von den Diskussionen, von den Antworten.
Ich frage mich schon lange, warum sich Einige, die sich in den Themen wirklich gut auskennen, auf aberwitzige Diskussionen einlassen. Klar, sie können zeigen, was sie drauf haben, aber bei den Verfassern der Eröffnungsbeiträge haben -normalerweise überzeugende- Argumente und Fakten eine ähnliche Wirkung, wie wenn man einem Ochsen ins Horn petzt. Völlig nutzlos.

CS

Dietmar
 

Optikus

Mitglied
Moin,

ich denke mit der getroffenen Lösung, vor allem mit der Lesebeschränkung, hat sich das Forum ausreichend positioniert. Wie man den Bereich nennt ist Geschmacksache. Angesichts der Tatsache dass wir hier auch schon Moderationsexzesse in früheren Tagen erlebt haben wäre das "Consilium" über einen Forenten wohl das letzte Mittel. Mal sehen wie es sich entwickelt. Im Notfall wenn die Quaks Überhand nehmen muss man das wohl nochmal bewerten.

CS
Jörg
 

mettling

Mitglied
Moin,

an den legendären „Die Venus-Katastrophe“-Thread muss ich bei dieser Diskussion auch denken. Der Threadstarter hatte soweit ich mich erinnere die Diskussion hier im Forum auf seiner Webseite verlinkt und als Referenz für die Sinnhaftigkeit seiner Idee (und seines Buches) angeführt.

Quacks wie Uwebus oder Lawrence suchen keine Diskussion. Sie sind überzeugt im Besitz der ultimativen Wahrheit zu sein. Somit werden sie sich niemals durch Argumente überzeugen lassen. Denn dann müssten sie eingestehen, sich geirrt zu haben. Und dass kann ja nicht sein, denn sie haben ja immer recht!

Was Quacks suchen, ist somit kein inhaltlicher Austausch. Was sie suchen ist eine Bühne!

Eine Bühne, auf der sie ihre kruden Ideen ausbreiten und Leuten präsentieren zu können, in der Hoffnung Anhänger zu finden, die genauso ungebildet sind wie sie, aber leichter zu beeinflussen.
Und genau diese Bühne haben sie auf Astronomie.de momentan gefunden. Ihre Ideen werden gepostet und es finden sich Leute, die (anscheinend) ernsthaft darüber diskutieren. Und wenn darüber diskutiert wird, muss ja etwas dran sein. Und wenn klassisch gebildete Hobbywissenschaftler wie wir dagegen sprechen, muss die vorgestelle Idee ja stimmen. Denn alle Anhänger der klassischen Physik, Statistik und Mathematik haben automatisch Unrecht.
Warum? Weil man Physik, Statistik und höhere Mathematik nicht in einem fünfminütigem Youtubevideo erklären kann. Und wenn das nicht geht, ist es falsch. Q.e.d.

Wir geben den Quacks hier also genau das was sie haben wollen: eine Bühne, auf der sie ihren Schmarrn ausbreiten können und Reichweite erhalten.
Die Frage ist nun: will Astronomie.de das?
Will Astronomie.de eine Plattform sein, auf der Quacks, Grenzwissenschaftler und Verschwörungstheoretiker ihre Inhalte verbreiten können?

Der Astrotreff stand vor der gleichen Entscheidung. Da das Forum ursprünglich von Astronomen und anderen Naturwissenschaftlern gegründet wurde, sieht der Treff sich in der Tradition der Wissenschaft. Daher lautet die Antwort für den Astrotreff: Nein!
Deshalb werden grenzwissenschaftliche Themen konsequent in den Bereich „Seltsames & Kurioses“ verschoben. Da bleiben sie stehen und können auch diskutiert werden. Aber sie sind nur noch für angemeldete Nutzer sichtbar. Und damit entzieht der Astrotreff den Quacks das, was sie im Forum eigentlich suchen: die Bühne!
Denn wie gesagt, an einer Diskussion sind sie nicht interessiert.
Und wenn doch, sind Diskussionen mit den angemeldeten Nutzern weiterhin möglich.

Zurück zu Astronomie.de.
Was will das Forum in dieser Angelegenheit?
Wie ist das Selbstverständnis des Forums in Bezug auf solche Themen und ihre Uhrheber?
Will sich das Forum unter dem Vorwand der Diskussion als Plattform zur Reichweitenerhöhung für grenzwissenschaftliche Themen nutzen lassen.
Will sich das Forum ausnutzen lassen?

Ich würde mich freuen, wenn das nicht der Fall wäre. Und die Lösung wäre ganz einfach: man entzieht den Quacks ihre Bühne. Indem man den Bereich „Astronomie alternativ“ nur noch für angemeldete Besucher sichtbar macht und nach Möglichkeit der Indexierung durch Google entzieht. Dann wird es nicht mehr von Google gefunden, generiert keine Klicks mehr und ist somit für Selbstdarsteller uninteressant.
Und Leute, die ernsthaft alternative Theorien diskutieren wollen (ja, solche Leute gibt es), haben nach wie vor die Möglichkeit dazu.

Ich würde das gut finden. Wie seht Ihr das?

Zum Abschluss noch ein paar Gedanken von Warren Siegel dazu, dem Autor der Webseite „Are you a Quack?“

Quacks are dogmatists: Their point of view is a belief. A belief is something one assumes to be true because one wants it to be true. They only come up with "proofs" or "evidence" to sway non-believers to their belief. So you can waste your time disproving all their fallacies, but it won't matter to them, because they were invented only for you, & are totally irrelevant to their conviction.


Schönen Tag noch:
Marcus
 
Zuletzt bearbeitet:

Demokrat

Aktives Mitglied
Ich denke, ein lustiger Punkt dieser ganzen Sache ist doch, dass das hoffnungsvolle Sendungsbewusstein einiger Schul-Wissenden hier nicht weniger ausgeprägt sein dürfte, als das der "Alternativmeinungsbesitzer". Das ist, was mich interessiert.

Warum ist es so unwiderstehlich, unermüdlich zu versuchen, einen "Verirrten" zu bekehren und ihm wieder und wieder das Wissen der Menschheit zu erzählen?

Warum wird ebenso unermüdlich versucht, Sperren und Narrenhäuser ("Alternativforen") zu errichten, um alles irgendwie vom Tisch in die Unsichtbarkeit der Gesellschaft zu verschieben?

Warum scheint es so unmöglich, wenn man "Quack" liest, sich "Quack" zu denken und weiterzublättern zum nächsten Beitrag?

Warum will man Foren ausblenden, weil man den ganzen "Unsinn" nicht mehr aushält? Weil wir schon Corona und Trump und Nordkorea und "Black lives matter" ausgesetzt sind und wenigstens hier im Hobbyraum unseres Geistes Ruhe und Ordnung herrschen sollen?

Und warum schreibe ich das hier eigentlich, es könnte mir ja letztlich ebenso am A*.--- vorbei gehen... :coffee:

Eigentlich will ich genauso niemanden bekehren und halte meine Meinung nicht für maßgebend. Was ich für maßgebend halte, ist die Demokratie, weil die wurde genauso hart erarbeitet wie das Einstein'sche Schulwissen. Und die gehört, bitteschön, auch genauso verteidigt, wie die Ausdehnung des Raumes. Wenn nicht mehr. Denn wer nicht an die Ausdehnung glaubt oder an die Lichtgeschwindigkeit, wird die Gesellschaft nicht über die Klippe fahren. Wer aber anderen Meinungen nicht Platz anbietet, ist kein Demokrat.

Philosophisch ist gerade dieser eine Punkt die größte Stärke und größte Schwäche: Die Demokratie muss auch alle beschützen, die sie bedrohen.

:coffee:

lg
Niki
 

nobby

Mitglied
Es bleibt halt schwierig, weil man auch differenzieren muss. Es gibt harmlose Spinner (bitte nicht abwertend verstehen), Missionare, Verschwörungstheoretiker und was weiß ich noch alles. Vielleicht schreibt ja auch nur ein Soziologe seine Diplomarbeit über Kommunikation in Foren...wer weiß.

Aber man könnte ja auch was draus lernen. Zum Beispiel könnte die wissenschaftliche Gemeinschaft mal Gedanken machen, wie man komplizierte Sachverhalte rüberbringt. (z.B. Holger Merlitz Ansatz einen eigenen Thread zu den entsprechenden Themen aufzumachen, finde ich ganz gut, solange diese Threads dann nicht wieder gekapert werden)
Mittlerweile habe ich den Eindruck, die heutigen populärwissenschaftlichen Darstellungen vor allem im TV setzen viel zu viele grafische Gimmicks ein, die genauso wie der Einsatz von Vorzeigewissenschaftlern den realen Kenntnisstand total verwässern oder ganz in den Hintergrund schieben. Die vereinfachte oder künstlerisch dargestellte Version wird beim einfachen Betrachter oft als real empfunden (bei jedem Exoplaneten der durch die Presse geht, gibt es ja gleich superschöne Landschaftspanoramen, wie sie Bob Ross nicht schöner hätte hinbekommen,und dabei haben wir nur den kurzen Schatten von einem Irgendetwas detektiert, bei dem wir mit viel Glück sagen können, ob es Gestein oder Gas ist )
Und wenn mein lokaler Verein einen Vortragenden für den Astronomietag einlädt, dann geht's immer gleich um Kosmologie, Urknall und dunkle Materie, am besten alles in 50 Minuten komprimiert. Das hört sich bei Ottonormalbesucher jetzt auch nicht soo viel anders an, als das Geschwurbel.
Sorry, ich weiche ab...
 

Marktplatz-Moderator

Forenleitung
Mitarbeiter
Moderator
Vielen Dank an euch, liebe Nutzerinnen und Nutzer dieses Forums, für die rege Diskussion über unseren Schritt, das Diskussionsforum aufzuteilen. Ich möchte gerne an dieser Stelle im Namen aller Moderatoren detailliert auf eure Anregungen, Ideen, Vorschläge, Kritiken und auch auf das Lob eingehen.

Einige von euch würden es am liebsten sehen, wenn wir alle Beiträge, die in das neue Forum „Astronomie alternativ“ gehören, von vornherein nicht zulassen würden. Ihr fragt, warum wir diesen Ideen eine Plattform bieten und warum wir nicht Stellung dagegen beziehen. Es wird sich sogar gefragt, ob wir damit noch ein ernstzunehmender Austauschplatz sind.

Wir leben in einem demokratischen Staat mit einer Verfassung, die das Recht auf Meinungsfreiheit garantiert, eine Zensur verbietet und explizit darauf hinweist, dass „Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre“ frei sind (GG, Artikel 5). Davon abgesehen, dass ich persönlich, meine Mit-Moderatoren und der Betreiber der Seite mit voller Überzeugung hinter unserer Demokratie und deren Werte stehen, wäre es auch juristisch gesehen gar nicht erlaubt, andere Meinungen zu zensieren, denn das genau wäre es, wenn wir diese nicht zulassen würden. Ich finde gerade diese Entscheidung ist sogar ausschlaggebend, warum wir nach wie vor ein ernstzunehmender Austauschplatz sind. Eine Presse oder Internet-Foren, die alternative Meinungen nicht zulassen, verbreiten nur eine geprüfte Meinung und sind daher keine seriöse Quelle.

Dadurch dass wir uns letztlich dazu entschieden haben, ein separates Forum einzurichten, zeigt jedoch, dass wir Stellung bezogen haben. Wir haben die Notwendigkeit erkannt, dass die anerkannte und belegte Wissenschaft von ungeprüften Ideen getrennt werden sollte, damit eine sachorientierte und sinnbringende Diskussion für alle Mitglieder gegeben werden kann.

Dabei war dieses Forum von Anfang so geplant, dass es lediglich für angemeldete Nutzerinnen und Nutzer einsehbar ist. So ist es auch eingerichtet worden. Wer sich aus dem Forum abmeldet und das Forum aufruft, wird feststellen, dass „Astronomie alternativ“ nicht sichtbar ist.

Einige von euch bemängeln auch den Namen des neuen Forums. Mir persönlich liegt Höflichkeit in den Genen, und ich finde, man sollte auch in mehr oder weniger anonymen Internetforen seine gute Kinderstube nicht vergessen. Davon abgesehen halten wir es für diskriminierend, wenn wir ein Forum „Pseudo“, „Quack“ oder auch „Seltsames und Kurioses“ nennen würden. Und damit würden wir selbst gegen unsere eigenen Nutzungsbedingungen verstoßen. Im Gegensatz zu den hier erwähnten alternativen Fakten, die es schon per definitionem des Wortes gar nicht geben kann, gibt es sehr wohl alternative Theorien, Ansätze und Gedankengänge.

Wie auch immer wir das Forum nennen, ist letztlich aber zweitrangig. Jeder User weiß, welche Beiträge dort hineingehören und welche nicht. Den Vorwurf, wir würden Beiträge nicht schnell und konsequent verschieben, können wir nicht nachvollziehen. Alle neuen Threads, die alternative Ideen zum Thema haben, haben wir in dieses Forum verschoben, egal, ob sie vor unserer Trennung der Foren oder danach eröffnet wurden. Dabei machen wir ganz klar auch nicht vor Antworten in einem Thread halt, die mit der Ausgangsfrage nichts oder wenig zu tun haben und den Pfad der anerkannten Naturwissenschaft verlassen. Da wir natürlich das Forum nicht rund um die Uhr überwachen können, sind wir auf eure Mithilfe, liebe Nutzerinnen und Nutzer, angewiesen. Entdeckt ihr etwas in dieser Richtung, bitten wir euch es uns unter Zuhilfenahme des „Beitrag als bedenklich melden“-Link zu melden.

Da die Kollegen von Astrotreff hier zum Vergleich heran gezogen wurden: Astronomie.de hat, als wir mit dem Problem mehr und mehr konfrontiert wurden, am Ende übrigens genau die gleiche Entscheidung wie die Kolleginnen und Kollegen dort getroffen: Eigenes Board wurde eingerichtet, Themen und Antworten werden ggf. dahin verschoben, sichtbar nur für angemeldete Nutzerinnen und Nutzer. Der einzige Unterschied ist der Namen des Forums.

Wir finden auch nicht, dass wir unser Forum durch mehr Angebote zerfasern, sondern denken, dass eine Erweiterung der Angebotspalette dazu dient, noch mehr Bereiche in der Astronomie und somit noch mehr User anzusprechen.

Das Ignorieren eines Subforums ist von der technischen Seite nicht möglich, jedem User ist es aber natürlich freigestellt andere User zu ignorieren und somit diese Beiträge ausgeblendet zu bekommen.

Und da wir zum Schluss beim Thema Ignorieren angekommen sind, können wir euch allen (wie auch hier bereits mehrfach erwähnt) nur empfehlen, mit Beiträgen, die ihr persönlich für nicht beachtenswert haltet, genau so zu verfahren: Nicht beachten.

Niemand muss alles lesen, niemand muss auf alles antworten. Jeder jedoch darf – im Rahmen der Nutzungsbedingungen – alles schreiben, und jeder darf auf das antworten, auf das er antworten möchte.

In diesem Sinne wünschen wir euch weiterhin viel Erfolg beim Austausch der Fülle an Informationen, die ihr euch gegenseitig anbietet. Und natürlich „Clear Skies“.
 

mettling

Mitglied
Hallo Astronomie.de-Team,

vielen Dank für die Klarstellung. Ich kann mich der Begründung der Moderation absolut anschließen, das neue Unterforum einzurichten, unter welchem Namen auch immer. Und dass es nur für angemeldete Nutzer sichtbar ist, begrüße ich ebenfalls (was wohl niemanden nach meinem Posting oben überraschen wird.)

Bis dann:
Marcus
 

maximilian

Mitglied
Hallo!

Albert Einstein hätte in jungen Jahren schlechte Karten in diesem Forum.
Wenn Du Dir nur zehn Minuten Zeit nähmest um Dich mit Albert Einstein zu beschäfigen, dann würdest Du erfahren, dass er nie im Konflikt mit der Wissenschaft stand. Und zwar deswegen nicht, weil seine Theorie(n) physikalisch und mathematisch sauber ausgearbeitet waren. Er nahm dafür übrigens auch gerne die Hilfe anderer in Anspruch. So boten sie nie einen Anlass zur berechtigten Kritik. Er wäre hier definitiv nicht als [zensiert] bezeichnet worden.

Grüße
Maximilian
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben