Baader Hyperion für 16" F/4,5 Dobson

TaurusM45

Mitglied
Hallo zusammen,

ich habe einen 406/1800 Dobson und überlege mir gerade einen guten Satz Okulare, die noch bezahlbar sind, zu besorgen.
Ich dache jetzt an den Komplettsatz Baader Hyperion von 5 - 24mm (also 5, 8, 10, 13, 17, 21, 24mm)
Wie denkt ihr darüber?

Ansonsten hätte ich noch ein TS WA 38mm mit 70° - nur das ist am Dobson mit F/4,5 nicht so gut glaube ich. Auch die Vergrößerung ist zu gering und damit die AP von über 8mm nicht gerade sinnvoll. Ich denke für Übersicht ist auch ein Anderes fällig.

Was könntet ihr empfehlen oder ist meine Idee schon ganz gut?
 

Horst66

Mitglied
Mir wäre im oberen Bereich die Abstufung zu klein. Außerdem: ohne zumindest 2-3 der Okulare selbst getestet und für gut befunden zu haben, würde ich mir nicht sofort einen Satz holen.
Und ich persönlich würde unbedingt ein möglichst gutes, möglichst weitwinkliges Übersichtsokular um 27-30mm haben wollen. Des weiteren ggfs. einen Komakorrektor in Erwägung ziehen (der dann zumeist wiederum einen Einfluss auf die Brennnweite hat und somit auch auf die resultierende AP und Vergrößerung...)

Also alles n allem etwas komplex eine optimale Okularpalette bei entsprechendem Budget zu finden...

Gruß Horst
 

klawipo

Mitglied
Hallo Taurus,

Nutzerin @Anette_Aslan hat glaube ich früher mit einigen Hyperions am 16er beobachtet. Die kannst du vielleicht mal anstupsen. Eine ganze Reihe auf einen Schlag würde ich mir auch nicht holen. Kann immer sein dass einem irgendein Feature so gar nicht passt.

VG Klaus
 

Anette_Aslan

Mitglied
Stimmt, mit dem 5mm hatte ich selten Glück, nur in exorbitant guten Nächten, dann im Winter. Das 8mm war mir dann im Hochvergrössrungsbereich an sinnvolltsten, aber an allen Teleskopen dann, ob 152/1200 oder 102/500 oder der 10ner Dob, den 16ner habe ich gegen einen 120/900ed ausgetauscht, auch dort wirkt das 8mm zufriedenstellender als das 5mm. Ich bevorzuge aber auch gern das 13mm Baader so im mittleren Bereich. Ich habe also diese drei 5, 8 und 13. Das Baader Clickstop Zoom hatte ich mal ausgeliehen und bei einem Click rastete da was aus, war nicht mehr zu gebrauchen, musste es gegen ein neues austauschen, weil die Reparatur nichts gebracht hat, man war aber preislich sehr kulant von Baader. Leider musste ich das ja dann dem Besitzer des alten dann geben, der hätte mir das vielleicht nicht abgenommen, dass mir das nur beim Zoomen einfach so passiert ist, ist es aber, ich wollte einen Menschen, der was ausleiht nicht enttäuschen und der Spass hat mich über 200 Euro gekostet. Das Neue war sogar noch besser und hatte diese Probleme, die es mit dem Clickstop öfter mal auch bei anderen Leuten (Amazon Reszensionen) gab nicht mehr, vor allem lies es sich geräuschlos ohne Clickgeräusche zoomen, also wurde wohl das alte Problem beim ersten Zoom damit behoben. Ich war da leider so ein richtiges Opfer von, die Streuung war aber wohl nicht so groß, denn andere waren ja auch zufrieden damit.
Gruss von Anette
 

TaurusM45

Mitglied
Hallo zusammen,

viele Dank schon mal für eure Antworten. Da fällt mir ein, dass ich ja auch ein Baader Clickstop Zoom habe. Leider ist mir da das Gesichtsfeld etwas zu klein im Bereich von 24-16mm.
 

Arnold3

Mitglied
Hallo Andreas,

die langbrennweitigen Hyperion (speziell 21mm und 24mm) würde ich eher meiden. Ich habe das 21mm im Okularkoffer, und dort bleibt es auch. War mit der Schärfe nicht zufrieden, der Aufstieg von 20mm Goldkante war überschaubar.

Im noch günstigen Bereich sind die Explore Scientific 82° Okularen zu empfehlen, das ist doch ein deutlicher Sprung nach oben. Allerdings immer testen, ob der Augenabstand auch angenehm ist.

Ich bin am Ende bei den 100° Okularen geladet, aber das ist vom Gewicht und auch vom Preis her eine andere Größenordnung.

Als Übersichtsokular scheint mir das ES 30mm/82° relativ preiswert, steht dem Nagler kaum nach und ist weit billiger. Leider genauso schwer. Vorher war das TSWA 32 im Einsatz, für den Preis nicht schlecht, zeigt jedoch am Rand deutlichen Astigmatismus bei kleinerem Bildfeld.

Ein Koma Korrektor ist auf alle Fälle zu empfehlen, ich verwende ihn auch bei einfachen Okularen.

Herzliche Grüße und CS
Arnold
 

raziel28

Mitglied
Hallo Andreas,

die Hyperions... pfffff, was sage ich da, ich hatte die auch mal und es ist nicht so, dass die nichts können. Am f/5 Newton fand ich sie noch ganz ok, ich hatte das 13mm und 21mm., nach meinem Empfinden war das 13mm besser als das 21mm bezüglich Randschärfe. Am späteren f/4.5 Dobson war das 21mm dann definitv raus, aber, 21mm passten mir dann ohnehin nicht mehr so ganz in meine Okularpalette. Also, mein Fazit, die Hyperions kann man zwar nehmen, aber nicht zu diesem Preis, UND, es gibt preislich ähnliche, bessere Okulare:
(Gebrauchte) Vixen LVW
Astro Professional UWA oder William Optics UWAN oder TS UWAN
Explore Scientific 82° Serie
Meade UWA Serie 5000 (Baugleich: Maxvision 82°)
 

carex

Mitglied
Hallo,
Die Hyperions hatte ich auch mal an f5 und da waren sie schon nicht so der Brüller... Gebraucht Vixen LVWs sind ein super Tip - Moderater Weitwinkel (wenn man das zu 65 Grad heute noch sagen kann...), sehr angenehmer Einblick und super Randschärfe. Die Explore scientific 82 Grad haben mir auch gut gefallen, mir war allerdings der Augenabstand zu knapp. Ich mag es nicht wenn die Wimpern an der Augenlinse anstehen. Ich für meinen Teil bin jetzt bei den Televue Delos angekommen - auch an 16 Zoll mit F 4,5. Die sind auch ohne Komakorrektor sensationell in allen Belangen! Behalten hab ich von den Explore scientific 82 grad nur das 24 mm und das 30 mm. Die Delos sind nicht gerade günstig aber an f 4,5 hab ich nix besseres gesehen. Ach ja, zwei Morpheus hatte ich mal zum Testen bestellt... Sie konnten meiner Meinung nach nicht mit den Delos mithalten. Besonders auffällig war die deutlich schlechtere Randabbildung beim 17 mm...

CS, David
 
Oben