Baader IR-Cut Moon&Skyglow Neodymium Filter auch für DeepSky mit ZwoAsi 183Mc geeignet

AstroSchaut

Aktives Mitglied
Hallo zusammen,

Aus meinen Anfängen habe ich noch den o.g. Filter herumliegen. Auf der Homepage von Baader ist zu lesen

"Als Beimischung zu optischem Glas steigert es Kontraste, verstärkt den roten Farbanteil im Bild (besonders bei Mars u. Jupiter) und es dunkelt gleichzeitig nachts denjenigen Spektralbereich ab, der besonders unter Straßenlampenlicht leidet, und der am stärksten für das nächtliche "Skyglow" verantwortlich ist."

Wenn der Filter den Rotanteil bei Mars und Jupiter verstärkt, wird wohl auch der Rotanteil von z.B. Adlernebel, Rosettennebel, Pferdekopfnebel und anderen Objekten verstärkt und eine Kontraststeigerung ist auch bei Deepsky nicht unerwünscht.

Grüsse

Albert
 
Wobei gerade das Rotlicht zwischen Sensoroberfläche, die je nach Wellenlänge verschieden durchlässig ist, und dem Filterglas hin- und her reflektiert wird, was bei den Sensoren von 183MC und 294MC den besch***enen Effekt mit den Farbverläufen in den Lights und Flats erzeugt, der nicht bzw. schwer weg zu kalibrieren ist. Ich besitze eine 294MC und damit ist der Idas NBZ z.b. ein Horror in der Nachbearbeitung. Ich nehme für den Einsatz des Filters sogar lieber meine ungekühlte Canon EOS 1100D her, weil im Endeffekt die schöneren Stacks dabei rauskommen.
Zum eigentlichen Thema: Ich besitze den Baader Filter auch, nehme in generell gerne als Nebelfilter in meiner Bortle-3 Location, weil er die Ha Nebel einen Tick kontrastreicher macht, also etwas weniger Hintergrund in der Nachbearbeitung zu entfernen ist, als z.b. mit einem reinen IR-Cut Filter. Und ja, bei den Flats sehe ich den Farbeffekt, den ich vom Dual-Schmalbandfilter kenne auch, aber sehr mild, also in der Regel mit eigenen, wieder-gebayerten Flats, die ich mir aus dem Blau-Kanal der debayerten Kamera-Flats baue, ohne Probleme zu korrigieren, da die "Flecken" nur im Rotkanal und fast unsichtbar im Grünkanal auftreten.
Aber mit jeder anderen Farbastrokamera bzw. anderen Chips soll es keine Probleme mit den Filtern geben.
 
Hallo makro_,

danke für deine Antwort
ist das der gleiche Filter, beworben wird er ja als Mond und Planetenfilter. Hier in diesem Video erzielt der Baader IR-Cut im Vergleich zum Optolong L-Pro das bessere Ergebniss.


Grüsse

Albert
 
Hallo makro_,

danke für deine Antwort

ist das der gleiche Filter, beworben wird er ja als Mond und Planetenfilter. Hier in diesem Video erzielt der Baader IR-Cut im Vergleich zum Optolong L-Pro das bessere Ergebniss.


Grüsse

Albert
Ja, das ist der gleiche Filter. Es war mein erster Astrofilter überhaupt, er wurde von Nico Carver ("Nebula Photos" auf Youtube) als potentieller Anfänger-Filter für OSC Kameras empfohlen. Ich verwende ihn gerne bei leichter Lichtverschmutzung durch den Mond, ein paar Tage auf und ab von Neumond. Bei hellerem Mond, weil ich auch zwangsweise mehr östlich bis südlich ausgerichtet bin, verwende ich den Idas NBZ oder mache ein paar Tage "Pause".
Der Baader Filter macht kürzere Belichtungszeiten im Vergleich zum L-Enhance möglich, daher werden die Ergebnisse auch schöner, finde ich. Ausserdem fängt man mehr Licht ein, und der Rot-Bereich ist nicht so "beschnitten" wie beim L-Enhance, zumindest wenn ich die Aufnahmen in dem Video beurteile. Ich selbst besitze den L-Enhance nicht, ausserdem bin ich mit Bortle-3 hier schon sehr gesegnet.
 
Ich benutze den Neodymium Filter auch, allerdings für EAA mit 10“ Dobson. Der Filter kann meiner Meinung nach als schwacher LPR Filter irgendwo zwischen einem reinen UV/IR Cut und dem Optolong L-Pro eingeordnet werden.
Die Sternfarben kommen damit jedenfalls schön raus.

Auch kann der Filter visuell zur Kontrastverstärkung bei Mars oder Jupiter eingesetzt werden, ein echter Allrounder also :)

CS
Johannes
 
Danke für eure Antworten,

in der letzten klaren Nacht habe ich NGC2174 Affenkopfnebel einmal mit Filter 200 Frames und einmal ohne Filter 200 Frames. Ohne Filter zeigt sich der innere Kern vom Affen als rote Fläche und mit Filter kommen mehr Blauanteile hervor. Insgesamt wirkt die Aufnahme mit Filter, als ob sie länger belichtet worden wäre.

Habe dann noch mit Unity Gain und Offset experimentiert und bin hier bei Gain 120 und Offset 30 gelandet, werde hier noch weitere Erfahrungen sammeln.

Grüsse

Albert
 
Beachtet bitte, daß dieses (und jedes andere Filter auch) kein Licht verstärkt. Nur die anderen Lichtfarben unterdrückt!
Grüße
Dietrich
 
Oben