Baader Morpheus oder APM Ultraflat am Bino?

Hogel

Mitglied
Hallo,
möchte hier mal fragen, wer diese Okulare an seinem Bino einsetzt und beurteilen kann. Stehe vor der
Frage, ob ich an meinem Vixen BT81 die 18mm APM Ultraflat einsetze oder lieber die Morpheus 17,5.
Welches Paar hat den angenehmeren Einblick, welches liefert den ästhetischeren Anblick des Himmels?
Danke für eure Tipps!
Grüße Rolf
 

Sselhak

Mitglied
Hallo!
Ich hatte vor einiger Zeit die Möglichkeit ein Paar Baader Morpheus 17,5mm und ein Paar Televue Delos 17,3mm zur gleichen Zeit zu testen.

Somit kann ich zumindest zu den Morpheus was sagen.
(Vorneweg, ich habe einen sehr engen Augenabstand der mit 61mm deutlich unter dem Durchschnitt liegt.)

Die Baader Morpheus waren beim Test angenehm, vom Einblickverhalten her sogar sehr angenehm! Damit hatte ich gar nicht gerechnet, denn durch meinen engen Augenabstand blieb kaum Platz zwischen den Okularen für die Nasewurzel. Von daher alles super! Einblick entspannt, keine Blackouts oder so.

Jedoch war im direkten Vergleich zu den Delos das deutlich flauere Bild auffällig. Ohne direkten Vergleich wäre es mir wohl gar nicht aufgefallen, denn die Morpheus sind gut, aber gerade an Planeten wie Jupiter und Saturn war der Kontrast bei den Delos deutlich besser. Bei Sternen merkte man, dass die Delos bis zum Rand scharf abbildeten, die Morpheus in den äußeren 10% aber die Sterne zu verziehen begannen (Test war an einem f/6 Newton und an einem 70mm APM Fernglas).

Somit war für mich sehr schnell klar, dass die Delos (die ich genial am Binoansatz und am Fernglas mit Wechselokularen fand) meine Wahl wären.
Da ich ein Pärchen TeleVue Panoptics 24mm und ein Paar 13mm Nagler besitze, würden die 17,3 gut dazwischen passen, aber bisher konnte mich auf Grund des Preises noch nicht zum Kauf durchringen.

Wenn du etwas Spezielles wissen willst, frag einfach.
Zu den APM kann ich aber leider nichts sagen.

Grüße, Mario
 

klawipo

Mitglied
Zu den APMs hat Okularflüsterer Sven gerade erst was geschrieben

 

Hogel

Mitglied
Vielen Dank schon mal an euch beide!
Zu den APMs müssten doch alle etwas sagen können, die sich ein APM-Bino 45° oder 90° gegönnt haben, denn da gehören die 18er ja standardmäßig dazu. Aber vielleicht hat auch jemand noch eine Alternative an seinem Bino im Brennweitenbereich um 15-18mm?
Danke Rolf
 

coltrane

Mitglied
Jedoch war im direkten Vergleich zu den Delos das deutlich flauere Bild auffällig.
Ich bin mal vom 14er Delos auf das Morpheus 17,5 umgestiegen und im direkten Vergleich war im Delos lediglich die Randschärfe geringfügig besser. Ansonsten war das Morpheus in allen Belangen mindestens gleich gut. Für mich ist die Abbildung brilliant, ich kann nichts negatives berichten und ich habe schon durch viele teure Okulare geschaut.
 

Ralf

Mitglied
Servus Rolf,
auch ich habe einen sehr engen Augenstand von ca.58mm und konnte bei einem Test durch die Morpheus nichts sehen. Das war jetzt zwar nicht sehr hilfreich, bedenke aber dass du mit den dicken Brummern Probleme bekommen kannst. Für mich sind die Nagler T6 und die Panoptics perfekt fürs Bino.

Gruß
Ralf
 

Hogel

Mitglied
Vielen Dank für eure Einschätzungen der "Morpheuse". Bin natürlich jetzt viel im Netz, um in deutschen oder
amerikanischen Foren nach Reviews zu suchen. Dabei ist mir u.a. aufgefallen, dass es kaum Berichte zum
TS bzw. Skywatcher 16mm/82° gibt. Taugen die nix am Bino?
Grüße Rolf
 

Hogel

Mitglied
Hallo zusammen,
es ist ja etwas Zeit vergangen und mich alten Geizkragen hat mal wieder der Preis verlockt, die günstigen
UWAN 16mm in der neuen, binofreundlichen Form zu kaufen. Kurz und gut: Habe sie wieder zurück geschickt.
Gründe: 1. eins der Okulare hat so stramm in meinem Vixen BT81 gesessen, dass ich es kaum herein und wieder heraus bekommen habe (Fertigungstoleranzen?). 2. Nervöser Einblick mit Kidney Beans. 3. Etwas blaues Bild, denn beim Betrachten einer Dachkante bemerkte ich ein davor sitzendes, feines Spinnennetz erst
beim Vergleich mit meinen 15er Goldkanten (!), im UWAN war es kaum auszumachen.
Nun ist wieder guter Rat teuer. Soll ich zu den viel gelobten 17,5mm Morpheusen greifen? 8 Linsen in 5 Gruppen?!?!. Hat mich nicht gerade das Beispiel mit Viellinsern (UWAN) gelehrt, dass weniger (5 Linsen der
Goldkanten) oft mehr ist? Sollte ich es mit etwas besseren Weniglinsern wie z.B. GSO Superview (einfache Erfles mit 5 Linsen) versuchen, die viele Amerikaner, wie man lesen kann, bevorzugen?
Danke für euren Rat!
Grüße Rolf
 

klawipo

Mitglied
Hallo Rolf,

ich habe ein GSO Superview 15mm, an f/5 funktioniert es nicht besonders. Meines Wissens hat es 4 Linsen, es gibt wohl auch eine 5 Linsenversion, vielleicht ist die etwas besser. Sicher bin ich mir da aber nicht.

Ich habe auch 12mm und 8mm Erfles die auch als TSWA vertrieben werden. Die funktionieren ganz gut an f/5. Nach außen wird die Abbildung etwas weicher, das ist nicht nachtokussierbar, aber auch nicht so schlimm wie beim GSO Superview. Ich finde diese Okulare empfehlenswert, wenn es nicht zu schwer werden soll am OAZ oder das Budget nicht so hoch sein darf.

VG Klaus
 

Miquel Prado

Mitglied
Zu den APMs müssten doch alle etwas sagen können, die sich ein APM-Bino 45° oder 90° gegönnt haben, denn da gehören die 18er ja standardmäßig dazu. Aber vielleicht hat auch jemand noch eine Alternative an seinem Bino im Brennweitenbereich um 15-18mm?
Hallo Rolf, ich bin so einer :) Habe die 18er aber sogleich gegen die 24er eingetauscht.
Durch die 18er habe ich nicht geschaut. Einen direkten Vergleich habe ich nicht.
Mit den 24ern bin ich soweit zufrieden. Da ist mir nichts negatives aufgefallen.
LG
 
Oben