Baader Steeltrack OAZ justieren | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Baader Steeltrack OAZ justieren

Oliver_Schulz

Mitglied
Hallo Sternfreunde,

beim Justieren meines Newtons ist mir aufgefallen, dass ich andere Ergebnisse bekomme wenn ich den OAZ rein- oder rausfahren. Das heißt, ich kann ihn zwar in einer Position kollimieren, aber wenn ich den OAZ bewege, wandert der Laserpunkt auf der Gitterkreuzplatte des Baader-Lasers hin und her. Klingt für mich nach einem Problem mit dem OAZ. Auf der Suche nach Tipps und Tricks, wie man sowas justiert (hab das noch nie gemacht und keinen Plan davon) bin ich auf diesen fünf Jahre alten Beitrag gestoßen:


Das klingt ja ziemlich ernüchternd! Ist es wirklich so, dass sich der Steeltrack nicht justieren lässt? Und wenn dem so ist, hätte es dann einen Sinn, das ganze System (Spiegel) in einer OAZ-Stellung zu justieren, die der mit fokussierter Kamera entspricht? Am OAZ ist eine Millimeterskala angebracht, so dass sich das gut reproduzieren lässt. Oder müsste in dieser Rechnung irgendwo noch das Auflagemaß der DSLR berücksichtigt werden?

Viele Grüße und Dank im Voraus
Oliver
 

Kerste

Mitarbeiter
Welchen SteelTrack hast du denn?

Für den neuen SteelTrack Diamond wird die Justage in der Anleitung beschrieben:

Für den alten (ohne Diamond) müsstest du mal bei Baader nachfragen – es gibt eine Anleitung, die aber nicht (mehr) im Netz ist, und ich finde meine Kopie grad nicht. Du musst nur vorsichtig arbeiten, denn wenn du die falsche Schraube zu fest anziehst, kannst du die eingebauten Kugellager sprengen.

Beste Grüße,
Alex
 

AstroBHO

Mitglied
Du musst nur vorsichtig arbeiten, denn wenn du die falsche Schraube zu fest anziehst, kannst du die eingebauten Kugellager sprengen
Das ist noch nicht einmal nötig...
Ich habe an dem 3" SteelDreck mein H-Alpha Filter, TZ4, 90° Prisma und den Mark V Bino... da kann ich schon immer warten, bis ein Kugellager kaputt geht. Ich habe aber immer eine Tüte mit Ersatzlagern da. Wie man in so einen großen OAZ solch kleine Lager einbauen kann, bleibt mit immer ein Rätsel. Ich habe mir jetzt extra für meine H-Alpha Geschichte einen Refraktor gebaut, bei dem das Auszugrohr nur noch 10mm herausschaut. Nun sind die Hebel relativ klein und man kommt gut an die Verstellknöpfe heran. Nachteil ist: Ich kann den Refraktor fast nur noch für die Sonne benutzen.

CS Bernd

In meinem 6" Apo-Refraktor ist ein 3,5" Feather Touch verbaut... zu dem SteelDreck sind das Welten...
 

Oliver_Schulz

Mitglied
Ohje, das klingt ja nicht gut. 🙁 Denn: ja, es ist der alte Steeltrack, ohne Diamond.
Spricht eher dafür, den irgendwann mal auszutauschen. Schlägt sich denn der aktuelle Diamond Steeltrack besser? Aber ich glaube mich dunkel erinnern zu können, dass man da nicht die vorhandenen Löcher nutzen kann.
Aber bis es soweit ist: Hat es Sinn, den Newton mit ganz ausgefahrenen OAZ zu justieren, oder doch lieber in der Position wie mit angeschlossener Kamera?

Viele Grüße
Oliver
 

Oliver_Schulz

Mitglied
Ich will den alten Beitrag nochmal aufwärmen: Inzwischen habe ich mir von Baader eine Justieranleitung für den Steeltrack besorgt. Aber trotz mehrere Anläufe bekomme ich es nicht hin, den OAZ mit den vier Stellschrauben so zu justieren, dass der Laserpunkt nicht mehr hin- und herläuft. Unter einen halben Zentimeter kann ich die Abweichung nicht drücken. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass sich die Steeltrack tatsächlich nicht richtig justieren lassen. Die waren ja schließlich mal auch nicht billig. Hat jemand noch eine Idee? Hat es eigentlich Sinn, die Spiegel zwischendurch auch immer nachzujustieren?

Viele Grüße
Oliver
 

Martin_B

Mitglied
Hallo Oliver,

ich schätze die Produkte von Baader prinzipiell sehr.
Wenn es aber so ist, dass der Auszug generell "Müll" ist, oder nur dein Exemplar, würde ich um Kulanz bitten (auch wenn er schon älter ist). Wenn man Mist verkauft, muss man meiner Meinung nach auch dafür gerade stehen, wenn der Kunde reklamiert weil er etwas funktionierendes erwartet, und das Teil ersetzen.

Gruß Martin
 

Oliver_Schulz

Mitglied
Hallo Martin,

danke für deine Rückmeldung. Ich bin mir nicht sicher, in welche Richtung die Kulanz gehen sollte. Einen neuen Steeltrack können sie mir nicht schicken, weil der nicht mehr hergestellt wird. Der Nachfolger, der Diamond ST, wäre zwar gut, aber ich weiß nicht, ob der an die Stelle des alten ST passt. Die Bohrungen für die Schrauben passen schon mal nicht. Ich weiß auch nicht, wie der Karbontubus bzw. dessen Stabilität reagiert, wenn ich wenige Millimeter neben den alten 4 neue Bohrungen anbringen. Hab halt mit diesem Material noch nie gearbeitet.

Viele Grüße
Oliver
 

AstroBHO

Mitglied
Hallo Oliver,
ich habe meine beiden Steeltrack mal auf meiner optischen Bank kontrolliert. Die Abweichung beim Verstellen ist bei beiden ablolut minimal. Seit dem ich den "Großen" nicht mehr im Grenzbereich betreibe, habe ich auch keine Probleme mehr mit den kleinen Kugellagern. Auch die "Bremse" (Klemmung) habe ich optimiert und bin eigentlich sehr zufrieden.
Ich weiß jetzt nicht, wo Deine Verkippung herrührt. Kannst Du den OAZ auch "allleine" testen? Ich meine ohne Spiegel.
Unter einen halben Zentimeter kann ich die Abweichung nicht drücken.
einen halben Zentimeter... da fehlt mir irgendwie noch eine Entfernungsangabe :)

Und zum Schluss noch " Karbontubus" bohren: Dann setz eine Atemschutzmaske auf... kann nicht schaden.

CS Bernd
 

Oliver_Schulz

Mitglied
Hallo Bernd,

welche Entfernungsangabe fehlt denn? Der Newton hat 1250mm Brennweite, falls du das meinst. Der halbe Zentimeter ist die Strecke, die der Laserpunkt auf der Gitterplatte des Baader Lasers beim Ein- bzw. Ausfahren des OAZ hin- und herwandert.
Ich könnte natürlich die Spiegel abdecken oder auch den OAZ ausbauen. Aber mir ist noch nicht klar, inwieweit mir damit geholfen wäre. Eine optische Bank oder sowas habe ich leider nicht.

Viele Grüße
Oliver
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben