Beitrag gelöscht / nicht veröffentlicht

Petereter

Mitglied
Hallo zusammen!
Ich hoffe, ich bin hier richtig.. Gestern habe ich einen Beitrag geschrieben und heute ist er schon weg... Kann mir jemand sagen warum?
 

Petereter

Mitglied
"Hallo!
Ich bin ein völliger Neuling auf dem Gebiet der Hobbyastronomie. Meine Freundin hat mir ein Mak90 EQ1 geschenkt, weil wir gemeinsam Sterne beobachten wollen. Anscheinend ist ihr gesagt worden, dieses Teleskop sei für Deepsky gut geeignet (sie hatte die Wahl zwischen Mond/Planeten und Sternen). Im Internet finde ich aber eher Hinweise, dass das Teleskop eher für Planeten geeignet ist. Daher wollte ich fragen, ob es auch im Deepsky-Bereich Objekte gibt, die man mit diesem Teleskop schön beobachten kann".
 

maximilian

Mitglied
Hallo!

Natürlich kann man damit auch „Deepsky“ (für dieses Wort gibt es nicht einmal eine einheitliche Definition!) Objekte beoba chten. Je größer und heller desto besser natürlich, aber das gilt für jedes Fernrohr. Fangt mal mit der Andromedagalaxie (M31) an, die sieht man zur Zeit fast die ganze Nacht. Sternhaufen, Doppelsterne, Planetarische Nebel (der komplette Messier-Katalog und vieles mehr) sind alles Deepsky-Objekte, die man auch mit einem kleinen Fernrohr beobachten kann.

Vele Grüße
Maximilian
 

fquadrat

Mitglied
Hi!
Zitat von maximilian:
Je größer und heller desto besser natürlich, aber das gilt für jedes Fernrohr. Fangt mal mit der Andromedagalaxie (M31) an, die sieht man zur Zeit fast die ganze Nacht.
Gerade die ist mit dem kleinen Mak, sofern es nicht der von Soligor ist, nicht gut zu beobachten, da viel zu ausgedehnt. Der 90/1250, um den es sich vermutlich handelt, hat wegen seiner großen Brennweite nur ein kleines Gesichtsfeld und bietet in Kombination mit der kleinen Öffnung nur eine kleine Austrittspupille, eignet sich also nur für Objekte mit größerer Flächenhelligkeit.

Im DS-Bereich gehen einige offene Sternhaufen (h+chi Persei zum Beispiel), wenige Kugelsternhaufen, ein paar Galaxien (M81/2) und ein paar Emissionsnebel. Ringnebel und Hantelnebel kann man probieren, vielleicht noch den ein oder anderen Nebel in Richtung galaktisches Zentrum.

Ziemlich gut kann man Doppelsterne beobachten, sofern die Luft ruhig ist.

Aber ganz allgemein ist der Gregory-Maksutow-Cassegrain kein wirkliches Deep-Sky-Instrument, sondern eben gut für Planeten und Mond geeignet. Mit einem Frontfilter geht auch die Sonne - ich baue mein Exemplar gerne in der Mittagspause auf dem Firmenparkplatz auf und mich an den Sonnenflecken erfreuen.

Grüße

Frank
 

P_E_T_E_R

Mitglied
Zitat von fquadrat:
Der 90/1250, um den es sich vermutlich handelt, hat wegen seiner großen Brennweite nur ein kleines Gesichtsfeld und bietet in Kombination mit der kleinen Öffnung nur eine kleine Austrittspupille, eignet sich also nur für Objekte mit größerer Flächenhelligkeit. Aber ganz allgemein ist der Gregory-Maksutow-Cassegrain kein wirkliches Deep-Sky-Instrument ...
Komisch, mit der Logik wäre das Hubble Space Telescope mit f/24 und einem Feld von 2,5 Bogenminuten also völlig ungeeignet für Deep-Sky. Da wäre ja so ein Mak mit f/14 und einem Feld von mehr als zwei Monddurchmessern vergleichsweise sogar ein schnelles Weitwinkelinstrument ...
 

Optikus

Mitglied
Moin,

vielleicht noch der Tip: Schau mal ob dar Mak ein Fotogewinde hat, anfangs tust Du Dich beim Beobachten leichter, wenn Du das Rohr auf ein möglichst stabiles Fotostativ mit Neiger setzt, dann musst Du Dich nicht mit der äquatorialen EQ-1 auseinandersetzen.

CS
Jörg
 

Petereter

Mitglied
Zitat von maximilian:
Hallo!

Natürlich kann man damit auch „Deepsky“ (für dieses Wort gibt es nicht einmal eine einheitliche Definition!) Objekte beoba chten. Je größer und heller desto besser natürlich, aber das gilt für jedes Fernrohr. Fangt mal mit der Andromedagalaxie (M31) an, die sieht man zur Zeit fast die ganze Nacht. Sternhaufen, Doppelsterne, Planetarische Nebel (der komplette Messier-Katalog und vieles mehr) sind alles Deepsky-Objekte, die man auch mit einem kleinen Fernrohr beobachten kann.

Vele Grüße
Maximilian
Oh, vielen Dank für die Antwort. Es freut mich, dass man damit auch Deepsky beobachten kann! Ich glaube, nicht alles, was im Internet geschrieben ist, ist richtig;)
 

fquadrat

Mitglied
Zitat von maximilian:
Zitat von fquadrat:
H... und mich an den Sonnenflecken erfreuen...
Von welchen Sonnenflecken schreibst Du :cool: ?
Von denen, die ich entweder vor Monaten mal im Okular hatte und denen, die man nur im Web sieht, weil es dann doch einmal bewölkt ist.

"Aktuell" und "im Okular" scheint sich leider auszuschließen. :(

Einen klaren Himmel und viele Flecken auf der Sonne wünscht

fquadrat
 

fquadrat

Mitglied
Zitat von P_E_T_E_R:
Zitat von fquadrat:
Der 90/1250, um den es sich vermutlich handelt, hat wegen seiner großen Brennweite nur ein kleines Gesichtsfeld und bietet in Kombination mit der kleinen Öffnung nur eine kleine Austrittspupille, eignet sich also nur für Objekte mit größerer Flächenhelligkeit. Aber ganz allgemein ist der Gregory-Maksutow-Cassegrain kein wirkliches Deep-Sky-Instrument ...
Komisch, mit der Logik wäre das Hubble Space Telescope mit f/24 und einem Feld von 2,5 Bogenminuten also völlig ungeeignet für Deep-Sky. Da wäre ja so ein Mak mit f/14 und einem Feld von mehr als zwei Monddurchmessern vergleichsweise sogar ein schnelles Weitwinkelinstrument ...
Hubbelchen hat aber Sensoren und kein menschliches Auge am Ende des Lichtwegs.
 

Moderator4

inaktiv
Hallo,

Deinen Beitrag kann ich ebenfalls nicht finden, gelöscht wurde nichts. Hast Du den Beitrag mit dem Button „absenden“ auch fertiggestellt?

Viele Grüße,
Stefan
 
Oben