• Am 24.01.2020 wird in der Zeit von 20.00 bis 21.30 Uhr ein Update (Patchday) der Forensoftware eingespielt. In diesem Zeitraum wird das Forum in den Wartungsmodus versetzt. Vielen Dank für Euer Verständnis Euer Moderatorenteam

Beteigeuze- die nächste Supernova

Bochumer

Mitglied
Ich bin ja noch ein absoluter Neuling was Astronomie betrifft. Deshalb vergebt mit mein Halbwissen, falls ich hier jetzt Quatsch schreibe.
Also ich habe mich jetzt schlauer mit den ganzen Sternen gemacht, die man so sehen kann, auch mit bloßem Auge. Ich laufe dann Nachts mit Stellarium auf dem Smartphone durch die Gegend, was mir viel Spaß macht.

Der Name Beteigeuze, oder Betelgeuse, wie auch immer, kam mir so merkwürdig vor, also habe ich mich etwas schlauer gelesen über diese Sonne.
Nach Meinung einiger Astronomen könnte sie bereits morgen, oder sehr bald (1000 Jahre) am Ende sein und zu ner Supernova werden. Das wäre auf der Erde sogar tagsüber zu sehen und wohl sehr spektakulär.

Meine Frage: Beteigeuze ist ja ca 640 Lichtjahre entfernt. Könnte, in anbetracht dieser Entfernung, es nicht schon sein, dass Beteigeuze schon längst Geschichte ist, wir es jedoch noch nicht sehen?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Papshmir

Mitglied
Zitat von Bochumer:
Meine Frage: Beteigeuze ist ja ca 640 Lichtjahre entfernt. Könnte, in anbetracht dieser Entfernung, es nicht schon sein, dass Beteigeuze schon längst Geschichte ist, wir es jedoch noch nicht sehen?
Ja, das könnte sein. Angenommen der Stern geht gerade in diesem Moment hopps, da ich diese Zeilen schreibe, dann wäre dies nur in 640 Jahren auf der Erde zu sehen.
 

Bochumer

Mitglied
Zitat von Papshmir:
Ja, das könnte sein. Angenommen der Stern geht gerade in diesem Moment hopps, da ich diese Zeilen schreibe, dann wäre dies nur in 640 Jahren auf der Erde zu sehen.
Also habe ich das richtig verstanden.

Für mich irgendwie eine gigantische Vorstellung, dass das schnellste was wir so kennen, das Licht, so lange braucht.

Naja, sollte sich Beteigeuze bereits vor 640 Jahren verabschiedet haben, könnte es ja bald ein Spektakel am Himmel ereignen. :)
 

P_E_T_E_R

Mitglied
Betelgeuse / Beteigeuze gehört zu den "Kernkollaps" Supernova-Vorläufern, die schon lange vor der finalen Explosion auffälig werden. Weitere prominente Beispiele sind

Eta Carina

Antares

Rigel

Spica

Deneb

List of supernova candidates

Daneben gibt es den Supernova Typ Ia, bei dem ein weißer Zwergstern in sehr engem Orbit mit einem stellaren Begleiter von diesem so lange Materie absaugt, bis er eine kritische Masse erreicht und dann als Supernova explodiert. Dieser Supernova-Typ ist aber nur selten schon vorher auffällig.

Die oben genannten Supernova-Kandidaten sind zwar prominent und werden deshalb auch häufig in der Fachliteratur und in den populären Medien diskutiert. Gleichwohl ist es äußerst unwahrscheinlich, dass diese die nächste SN in unserer Galaxis stellen werden. Es wird wahrscheinlich ein ganz unscheinbarer Stern sein, der jetzt noch gar nicht in unseren Sternkatalogen vorkommt:

OBSERVING THE NEXT GALACTIC SUPERNOVA
 

Bochumer

Mitglied
Danke Peter
Ich wusste gar nicht, dass so viele Sterne an ihrem Ende sind. Dann fehlt ja demnächst dem einen oder anderen Sternbild bald ein Arm oder Schulter :D

Hier kommt noch mal eine Noob-Frage: was passiert nach einer Super Nova eigentlich mit den äußeren Planeten? Als Beispiel: Ich habe gelesen wenn unsere Sonne anschwillt, ist bis Mars alles "einverleibt. Aber was passiert mit Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun und auch Pluto??
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

winnie

Mitglied
Moin André!

Zur Beruhigung: Aus unserer Sonne wird keine SN werden. Das Schicksal erleiden nur wesentlich massereichere Sterne als unserer.
Im Stadium des Roten Riesen gibt die Sonne irgenwann aber auch massiv Materie ab. Durch diesen Masseverlust (AFAIR um 20%) werden sich natürlich auch die Planetenbahnen nach außen verlagern, so vermutet man. So könnte die Erde "davonkommen", würde aber so oder so bis dahin schon lange unbewohnbar sein. Den äußeren Planeten wird's dann vielleicht klimatisch etwas besser gehen, aber das ist auch nur von relativ kurzer Dauer (solange das Riesen-Stadium unserer Sonne anhält). Irgendwann sieht man dann unser Planetensystem als Planetarischen Nebel mit einem Weißen Zwerg in der Mitte, der vielleicht noch von einigen leblosen Planeten umkreist wird.
 

P_E_T_E_R

Mitglied
Zitat von Bochumer:
Verstehe ich dich richtig, das unsere Sonne, wenn sie am Ende Ist, "nur" zu nem rotem Riesen wird?
Genau diese Frage wird in einem Leitartikel im neuen Oktoberheft von Sky & Telescope mit dem Titel "Fate of the Solar System" behandelt. In Stenogrammform:

Code:
Alter der Sonne
 (Mrd. Jahre)

     4,5     jetzt
     10      Sonne wird zum Roten Riesen
     11      Planetarischer Nebel mit weißem Zentralstern
     12      Weißer Zwerg
 

Auriga_HH

Mitglied
Allerdings nicht so heftig wie Antares oder Beteigeuze sondern etwas zahmer wegen geringerer Masse.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

schora

Mitglied
Beteigeuze ist zur Zeit in einer Schwächephase; die Periode liegt bei 2070 Tagen. Die Abnahme der Helligkeit war in den vergangenen 8 Wochen durchaus "dramatisch" schnell. So könnte es verlaufen, wenn Beteigeuze dem Kollaps entgegengeht. s. auch: Forum
 

Quasaro

Mitglied
Hallo in die Runde,

Beteigeuze (Alf Ori) ist schon seit langem als Pulsationsveränderlicher mit einer mittleren Periode (Zeitraum zwischen zwei Helligkeitsmaxima) von etwa 5,7 Jahren und einer Amplitude (Helligkeitsunterschied von Maximum und Minimum der Lichtkurve) zwischen ca. 0,4 und 1,3 Größenklassen scheinbarer visueller Helligkeit (m) bekannt, wobei sowohl die Lichtwechselperiode als auch der Helligkeitsunterschied zwischen Maximum und Minimum nicht konstant sind. Dies ist für einen roten Überriesen wie Beteigeuze indes nichts Ungewöhnliches, was mit der physikalischen Entwicklung dieses roten Riesen zum Ende seines Lebensweges zusammenhängt, der ja sein hydrostatisches Gleichgewicht zwischen nach außen wirkendem Gas- und Strahlungsdruck und der nach innen gerichteten Gravitation zunehmend verliert. Spannend und faszinierend ist aber auf jeden Fall, dass das bevorstehende Ende als Supernova durchaus schon heute aber auch erst in den nächsten tausend Jahren oder dgl. passieren kann (oder sogar bereits passierte), eine Zeitspanne, welche angesichts der üblichen astronomischen Zeithorizonte wiederum als sehr kurzfristig angesehen werden kann. Lassen wir uns überraschen...

Viele Grüße und ein gesundes neues Jahr 2020
Stefan
 

Okke_Dillen

Mitglied
Moinmoin,

hier ein aktueller Kurzbericht vom Astronomer's Telegram: ATel #13341: The Fainting of the Nearby Red Supergiant Betelgeuse
und ein paar aktuelle Tweets eines Beobachters: Victor C. 🌌 on Twitter

Demnach hätte er den dunkelsten Wert seit Aufzeichnung und die Steilheit des Abfalls scheint beispiellos.
Zumindest isser deutlich dunkler als vor einigen Wochen noch, so deutlich, daß es auffällt. Meiner Empfindung nach isser auf dem Niveau von Bellatrix angekommen.

Wenns kracht, bitte wenn ich auch auffe Wiese stehe und alles aufnahmebereit dasteht :cool:

Gruß und CS!!
Okke
 

Quasaro

Mitglied
Moinmoin
Wenns kracht, bitte wenn ich auch auffe Wiese stehe und alles aufnahmebereit dasteht :cool:

Gruß und CS!!
Okke
Dieses Spektakel würde ich dann auch gerne live miterleben wollen, wäre schon so ziemlich das denkbar aufregenste Ereignis, das man sich in der beobachtenden Astronomie vorstellen kann. Und dann noch der (nachweislich) erste sein, der sie entdeckt und dafür den Ruhm einstreicht:p...

Gruß
Stefan
 

Martin_D

Mitglied
Wie schnell erfolgt eigentlich in dem Fall, dass Beteigeuze als Supernova explodiert, der Anstieg von normaler Helligkeit bis zur Halbmondhelligkeit ?
 

Okke_Dillen

Mitglied
Moinsn,

scheints wird mein Eindruck, daß Beteigeuze bereits dunkler ist als Bellatrix, wohl auch anderweitig so empfunden bzw sogar gemessen, gerade gesehen: Con Stoitsis on Twitter

Hier ist noch ein Artikel (von 2016) über das möglicherweise bevorstehende Szenario und ein paar Begleitumstände: Ist Beteigeuze ein kosmischer Kannibale?

Wie schnell ... Anstieg von normaler Helligkeit bis zur Halbmondhelligkeit ?
sobald die Fusion erlischt, wollen die weggedrückten Schalen ja mit relativistischer Geschwindigkeit der nun dominierenden Schwerkraft hinterher, in Richtung Kern. Der Radius liegt bei ca 5 AE. Das Licht braucht grob 8min/AE. Nimmt man eine Geschwindigeit von 0,2c an, sind es 40min/AE. Damit würde es unter 4h dauern für die äußerste Schale. Zzgl die Laufzeit vom Abprallen am Kern bis zur Kollision mit noch einfallenden Schalen.

Grob gesagt, optimal erwischt, paßt das in eine Aufnahme-Session :sternklar: :cool:

Und selbst wenn man es selber verpasst, Wetter, Tageszeit, Saison, etc... kann man glaub ich getrost darauf vertrauen, daß man auf eine Flut von Amateur- und Profi-Aufnahmen rechnen darf, es dürfte das bestdokumentierte Ereignis dieser Art werden! Ein wahres Fest!

Kann aber auch noch 100.000 Jahre dauern... aber bemerkenswert ist der aktuelle Zustand allemal. Heut ist der Himmel so komisch, ganz anders als sonst, irgendwie soo...... blau... :oops: Ja mei, ... isses denn schon passiert?? :oops:

Farewell Beteigeuze! Orions Schulter ist dann bald wohl etwas... öhm... "puffig"... :oops::LOL:

Clear Skies!!
Okke
 

mosofreund

Mitglied
Hallo zusammen,

habe Beteigeuze vor einigen Tagen auch aufgenommen mit meinem Superteleskop-objektiv 150 m - ähm 150 mm. :teleskop:

Durch anschließende Vergrößerung und Bearbeitung durch spezielle Filter, lässt das Bild keinen anderen Schluss zu. Das sieht doch sehr interessant aus. Da tut sich demnächst was, todsicher. :alien:

Ja, Spaß muss manchmal sein :);)- und es ist immerhin wirklich Beteigeuze im Bild.

lg
Wolfgang
lambdaoA bet.JPG
 

Wolle949

Mitglied
Da Beteigeuze ca. 700 Lichtjahre entfernt ist, hast du eine Aufnahme gemacht, wie der Stern vor 700 Jahren aussah. Ob er schon zur Supernova explodiert ist??? Wer weiß???
Wenn ich falsch liege nehme gerne Aufklärung an oder auch, ich schreibe Mist!
Gruß
Wolfgang
 

mosofreund

Mitglied
Da Beteigeuze ca. 700 Lichtjahre entfernt ist, hast du eine Aufnahme gemacht, wie der Stern vor 700 Jahren aussah. Ob er schon zur Supernova explodiert ist??? Wer weiß???
Wenn ich falsch liege nehme gerne Aufklärung an oder auch, ich schreibe Mist!
Gruß
Wolfgang
Ne Wolfgang,
das ist schon klar. Wenn wir also nächstes Jahr die Explosion Beteigeuzes beobachten könnten, wäre das in Beteigeuzes "Eigenzeit" schon vor ca. 700 Jahren passiert. Oder so ähnlich. Ist schon vertrackt mit den relativen Ereigniseigenzeiten, auch geschuldet den riesigen Entfernungen und der "lahmen" Geschwindigkeit des Lichts.

Will nur sagen. Wenn wir es beobachten könnten, ist es bereits geschehen und wir können dann die weitere Entwicklung des Spektakels beobachten.

lg
Wolfgang
 

Optikus

Mitglied
Wär auf jeden Fall eine spannende Sache, bei DER Beobachtungskampagne kann dann wirklich jeder mitmachen ...

CS
Jörg
 

firekos

Mitglied
Selbst Tagsüber wäre er dann sichtbar :) Dann hätte Orion noch nen Nebel... hoffe er geht am Samstag hops da ist hier wohl gutes Wetter !!!!
 

MeisterDee

Mitglied
OK Leute, dann warten wir jetzt auf das Ableben von Beteigeuze.
Aber wie muß ich mir das von der Erde aus beobachtet vorstellen?
Beteigeuze wird ja nicht krepieren, wie ein Silvesterböller, oder doch?
„Bumm“ - „Oh, hab grad nicht hingeguckt“.......
Überbleibsel solcher Novae kennen wir doch als Objekte, mit Ausdehnungen im zig Lichtjahrebereich. Also dauert das Ausdehnen auch zig Jahre. Oder mache ich da einen Denkfehler ? :unsure:

Hab gerade bei Wiki gelesen, dass dabei innerhalb von Sekunden Energiemengen in der Größenordnung 3 × 10 hoch 28 Terrawattstunden
freigesetzt werden können.
Das wäre knapp die Energiemenge, die unsere Sonne während ihrer gesamten Lebensdauer freisetzt.
....Könnte ein krasser Tag für unsre Photovoltaikanlage werden.......

CS

Dietmar
 

Optikus

Mitglied
Hallo Dietmar,

die Fotovoltaik wird wohl auf dem Dach liegen bleiben, aber es wird eine vollmondhelle Erscheinung erwartet, das wird auf jeden Fall optisch ein eindrucksvolles Ereignis. Vor allem wird sich das Sternbild Orion massiv verändern, neben dem bekannten Nebel entsteht dann wohl ein gut sichtbarer SN-Überrest...

CS
Jörg
 
Oben