Betrugsfall auf Ebay Kleinanzeigen ( Lunt LS60 m. B1200 ) | Seite 12 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Betrugsfall auf Ebay Kleinanzeigen ( Lunt LS60 m. B1200 )

nightrider

Mitglied
Hallo Sternfreunde,

der nächste "Kandidat" ist aufgetaucht:


Das Teil taucht seit Monaten immer wieder in den Kleinanzeigen auf, letztens wurde es in Rheine (glaube ich) für € 3.000,00 zum Verkauf angeboten.

Diesen hier habe ich auch angeschrieben, nach einem "Kannst nächsten Freitag kommen" und meiner darauffolgenden Frage nach der Adresse kam nichts mehr:


Clear skies (hoffentlich bald mal wieder)
Jörg :teleskop:
 

ws_mak12

Mitglied
Tja, die überwiegende Mehrzahl ominöser Angebote scheint ja wohl bei ebay aufzutauchen...
Könnte man sich fernhalten, oder?

Viele Grüße
Werner
 

riff-raff

Mitglied
Oder mit gesundem Menschenverstand shoppen, nach Möglichkeit die Waren abholen und so vielleicht doch seinen Wunschartikel als Schnäppchen ergattern.
Viele der seriösen Angebote stehen ja parallel z.B. auch hier unter "Biete" gelistet.
 

ws_mak12

Mitglied
Hallo Thomas,

nee, wenn einer betrügen möchte, so hat er die größten Chancen, wenn er alle Möglichkeiten abgrast.
Besonders unter den Sternguckern dürfte es sich herumgesprochen haben, dass man gebrauchte Astroartikel besser/seriöser auf den einschlägigen (Spezial)Foren wie z.B. hier oder astrotreff bekommt.

Natürlich kommen auch dabei unseriöse Angebote vor, aber nicht in dieser Größenordnung.

Viele Grüße
Werner
 

MeisterDee

Mitglied
Betrug, oder nicht Betrug. Keine Ahnung.
Auffällig ist für mich nur, dass diese Anzeige

Meade OTA 8" typ LX200

seit mindestens vier Jahren auf EBAY herumgeistert.
Immer mit dem gleichen Bild. Immer mit dem gleichen Koffer. Immer mit der gleichen Beschreibung:

Meade OTA 8" typ LX200 + LOSMANDY + VIXEN + KOFFER + STARTER KIT ( Teleskop )​



Der Preis war jahrelang € 800, seit einiger Zeit wird das Teil für € 2000 angeboten.

Ist Euch das Teil auch schon aufgefallen?
Hat das einen Hintergrund, den ich übersehen habe?

CS

Dietmar
 

Starzzz

Mitglied
Moin Astro-Kollegen !

Ich würde mich als Ersteller dieses Dauer-Threads noch einmal kurz zu Wort melden wollen.
Ooooh, wie überraschend ... Gestern kam nach endlos vielen Monaten der Hinweis, dass das Verfahren eingestellt wird.
( Story siehe Anfangs-Thread )
Begründung : Die Inhaberin des Kontos, auf das ich die 700€ überwiesen habe, ist "angeblich" selbst Opfer eines Betruges
geworden. Angeblich wurde sie bei der Suche nach einer Wohnung von einer Maklerin gebeten, ein Konto zu eröffnen
und die Zugangsdaten preis zu geben. Und genau dieses Konto wurde dann "angeblich" verwendet, um mich und viele andere
zu betrügen und Geld zu empfangen. Die Kohle wurde dann auf ein Konto in GB umgeleitet. Lt. Staatsanwaltschaft würden
Ermittlungen in der Regel ins Leere laufen. Somit wird das Verfahren eingestellt. Meine 700€ sind definitiv WEG !

Für mich ist natürlich die Inhaberin des Kontos für den Beschiss verantwortlich, unser Rechtssystem sieht dieses natürlich anders.
Hätte die Dame nicht naiv die Zugangsdaten für ihr Konto preis gegeben, hätte man mich und wahrscheinlich viele andere nicht
"abziehen" können. Somit trägt die Lady mindestens eine Teilschuld. ( Zumindest in meiner Welt )

Aber nun gut ... TEURES LEHRGELD !!!!!

CS
Sascha
 

Simon1988

Mitglied
Moin Astro-Kollegen !

Ich würde mich als Ersteller dieses Dauer-Threads noch einmal kurz zu Wort melden wollen.
Ooooh, wie überraschend ... Gestern kam nach endlos vielen Monaten der Hinweis, dass das Verfahren eingestellt wird.
( Story siehe Anfangs-Thread )
Begründung : Die Inhaberin des Kontos, auf das ich die 700€ überwiesen habe, ist "angeblich" selbst Opfer eines Betruges
geworden. Angeblich wurde sie bei der Suche nach einer Wohnung von einer Maklerin gebeten, ein Konto zu eröffnen
und die Zugangsdaten preis zu geben. Und genau dieses Konto wurde dann "angeblich" verwendet, um mich und viele andere
zu betrügen und Geld zu empfangen. Die Kohle wurde dann auf ein Konto in GB umgeleitet. Lt. Staatsanwaltschaft würden
Ermittlungen in der Regel ins Leere laufen. Somit wird das Verfahren eingestellt. Meine 700€ sind definitiv WEG !

Für mich ist natürlich die Inhaberin des Kontos für den Beschiss verantwortlich, unser Rechtssystem sieht dieses natürlich anders.
Hätte die Dame nicht naiv die Zugangsdaten für ihr Konto preis gegeben, hätte man mich und wahrscheinlich viele andere nicht
"abziehen" können. Somit trägt die Lady mindestens eine Teilschuld. ( Zumindest in meiner Welt )

Aber nun gut ... TEURES LEHRGELD !!!!!

CS
Sascha
Hallo Sascha

könnte es sein dass einzig du in der ganzen Geschichte [von der Moderation entfernt] warst?
(Ist wirklich nicht böse gemeint)

lg Simon
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Starzzz

Mitglied
Hallo Sascha

könnte es sein dass einzig du in der ganzen Geschichte [von der Moderation entfernt] warst?
(Ist wirklich nicht böse gemeint)

lg Simon
Hallo Simon !
Kann es sein, dass diese Bemerkung von Dir jetzt wenig
Hilfreich und ziemlich Überflüssig ist … ??? Zudem würde
ich Dich bitten, zukünftig Betitelungen wie [von der Moderation entfernt] mich
betreffend zu vermeiden. Danke !!!
( Ebenfalls nicht böse gemeint )

lg Sascha
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Simon1988

Mitglied
Hallo Sascha

bei einem zu niedrigen Preis bin ich automatisch misstrauisch weil bei uns in Österreich die Devise gilt "nix kostet nix".
Bei einem gebrauchten Schnäppchen frage ich direkt am Telefon nach weshalb das Angebot so viel billiger verkauft wird,
man kann dann im Zuge des Plauschs auch dirket merken ob der Verkäufer etwas von der Materie versteht.
Für mein erstes Teleskop bin ich knapp 350km gefahren weil das Angebot abzüglich Benzinkosten immer noch ein Schnäppchen war.
Mich wundert immer wieder dass sich immer genug Leute für solche Betrüger finden.

Lg Simon
 

yarosso

Mitglied
Mich wundert immer wieder dass sich immer genug Leute für solche Betrüger finden.
Es ist halt zum einen leichtgläubigkeit, und auch bei speziellen Hobbies wie (Sonnen-) Astronomie hat man z.B. als Neueinsteiger oftmals keine Idee was Gebrauchtmarktpreise sind oder wie sich der Wertverlust verhält, oder man sieht nur "Oh wow, das ist günstig, gleich mal zuschlagen bevor mir jemand zuvorkommt".
Außerdem kostet es nichts die Einträge zu erstellen außer bisschen Zeit, wenn der Scammer regelmäßig auf mehreren Seiten Anzeigen raushaut und es schafft im Monat ein oder zwei Leute abzuzocken hat er schon mehr als genug Geld gemacht zum Leben, vor allem wenn der Scammer im Ausland lebt.

Oder anderes Beispiel mit z.B. Spammails, es kostet fast nichts tausende an Spammails gleichzeitig rauszuschicken, und die absichtlichen Rechtschreibfehler schrecken alle Leute ab bis auf diejenigen die einfach Leichtgläubig sind oder keine Ahnung haben.
Wenn der Scammer von 10000 Spammails 100 Antworten kriegt, und von den 100 Antworten am Ende nur einer übrig bleibt der drauf reinfällt und Geld bezahlt hat der Scammer direkt Gewinn gemacht.

Viele Grüße und CS,
Matthias
 

maximilian

Mitglied
Hallo!

Gestern endete bei eBay eine Auktion der Kategorie „zu gut um wahr zu sein“. Einige hier werden sie sicher auch gesehen haben, eine EQ6 mit einem Newton und noch einem Refraktor und einer Kiste voll mit Astrokameras und anderem Zubehör. Der Verkäufer wusste offenbar gar nicht so genau, was er da (angeblich) alles hatte. Die angegebenen Versandkosten waren nicht mal in der Nähe von dem, was fällig gewesen wäre, so dass ich alleine deswegen nicht glaube, dass er jemals astronomische Instrumente von nahem gesehen hat.

Ich habe trotzdem ein bisschen was geboten, man weiß ja nie... Bis zum letzten Tag war die Anzahl der Gebote sehr überschaubar und das Risiko ist gering wenn man mit PayPal zahlt. In den letzten Minuten wurde die Auktion dann aber doch noch in eine realistische Preisregion hochgetrieben.

Keine fünf Minuten nach Auktionsende kam dann diese Mail vom Verkäufer (obwohl ich nicht der zweithöchste Bieter war sondern einer von vielen im unteren Segment), er hat sie wohl an alle Bieter geschickt:

Neue Nachricht von: 11rene86
Hallo!
Sie hatten auf meine Auktion geboten.
Der Gewinner behauptet sein Kind hätte ohne sein Wissen mitgeboten. Was soll ich dazu sagen..
Nunja.. ärgerlich für mich..
Hätten Sie noch Interesse ?
Es handelt sich um: Skywatcher Teleskop AZ-EQ6 GT inkl. 2 Teleskope Komplettpaket
Artikelnummer: 274906728777
Das war der Ebay Link: Skywatcher Teleskop AZ-EQ6 GT inkl. 2 Teleskope Komplettpaket | eBay

Ich hätte gerne 1000€, was ich denke ein sehr guter und fairer Preis ist. Inkl Versand.
Aufgrund der doch beachtlichen Entfernung nehme ich an dass nur ein Versand in Frage kommt?
Zahlung wäre per Bank Überweisung.
Bei Interesse wäre ich über eine Rückmeldung dankbar.

Würde Sie bitten mich per WA zu kontaktieren, da ich gestern erst zurück kam aus dem KH.
Mir wurden vor 2 Tagen die Mandeln entfernt, sodass ich dauerhaft im Bett liege mit Eis...
Meine Handy App spinnt und erhalte die Nachrichten nicht leider von Ebay.
Aufgrund der Entfernung schätze ich stark, dass Sie einen Versand benötigen?
0 152 5 19 94 55 4

Grüße
Adib Bou-Aram


Das ist eine der dreistesten Lügengeschichten, die ich ich seit langem gelesen habe :) So blöd, dass da eigentlich niemand drauf reinfallen kann. Oder etwa doch?

Grüße
Maximilian
 

riff-raff

Mitglied
Die Aktion mit dem Konvolut an Astro-Ausrüstung taucht doch seit etwa 2 Jahren im Monatstakt bei Kleinanzeigen und Ebay auf ... nichts Neues.
 

TriffiD

Mitglied
Hallo!

Also mich hat dieser Thread gründlich kuriert. Ich war noch nie der große Gebrauchtkäufer. Wenn, dann ging es meistens um Produkte, die es nicht mehr neu zu kaufen gibt (alte Bücher meistens). Oder aber Ware für wenig Geld. Für zwei- oder dreitausend Euro würde ich sowieso nur gebraucht kaufen, wenn ich den Verkäufer kenne und die Ware abholen kann.
Früher habe ich durchaus immer mal geschaut, ob ich nicht den teuren Kleinkram günstiger bekommen kann. Gerne hätte ich einen anständigen Justierlaser, aber hunderte Euro sind mir dafür dann doch zu viel. Da wäre mir ein Gebrauchter recht gewesen. Leider sind solche Sachen ja aber auch gebraucht recht Preisstabil und seit ich hier so mitlese habe ich die Suche danach komplett eingestellt. Die Unsicherheit und die ganze Mühe, ein Angebot zu prüfen sind mit zu viel.
Ich habe dann einmal den umgkehrten Weg beschritten und einen Filter neu gekauft und später dann wieder verkauft, als ich ihn nicht mehr brauchte. Das hat ganz gut geklappt. Aber wenn ich hier so lese, was bei euch passiert, wenn ihr teureres Equipment zum Verkauf stellt, würde ich nicht mal mehr das machen.

Schlimm finde ich das vor allem deswegen, weil ich immer auch daran denke, dass ich nicht ewig lebe und meine Frau irgendwann mit dem ganzen Kram da sitzt. Die muss es dann ja irgendwie verkaufen. Es wäre wirklich schön, wenn sich irgendwann mal jemand ein Prinzip überlegen würde, bei dem Betrüger keine Chance haben.
Lohnt sich aber wahrscheinlich nicht, sowas zu entwickeln.

Gruß
Sebastian
 

casati

Mitglied
Schlimm finde ich das vor allem deswegen, weil ich immer auch daran denke, dass ich nicht ewig lebe und meine Frau irgendwann mit dem ganzen Kram da sitzt. Die muss es dann ja irgendwie verkaufen.
Hallo Sebastian,

spende Dein Equipment an einen oder mehrere Astrovereine oder verpflichte einen befreundeten Hobbyastronomen, das für Deine Frau zu verkaufen (im Rahmen eines Vermächtnisses). Muss ich auch noch regeln.

Gruß,
Peter
 

Demokrat

Aktives Mitglied
Ich würde mein Zeug keinem Nachkommen aufhalsen. Wenn man irgendwann "alt genug" und nicht mehr aktiv ist, kann man das Zeug ja noch selbst verkaufen, das muss ich niemanden antun, dass ich mich in die Kiste flüchte ohne das geregelt zu haben. Scheint so ein Usus zu sein, Dinge zu hinterlassen, die anderen dann Probleme machen, statt sie rechtzeitig und mit Sachkenntnis zu verkaufen und dann das Geld zu übergeben. :unsure:

Ich kenne das auch von einem Gitarrensammler, der hat sicher mehr als 100 Gitarren samt Listen und Expertisen und Geschichten zu den einzelnen Stücken, und das Zeug samt Listen und Geschichten erbt dann mal seine Tochter. Die wird sich freuen - die hat Null Ahnung und Null Interesse an Musikinstrumenten. Man muss ja nicht an seinen Sammlungen hängen bis zum Tod, denke ich. Aber gut, wir haben mehr das Zusammenraffen gelernt, als das Loslassen. Loslassen gehört ja nicht zum grundlegenden Aufbau von Karriere und Besitz.

Manch einer hat hier schon sein Equipment rechtzeitig an Sternenfreunde weitergegeben, ich fand das immer mutig und einsichtig. Anders ist es, wenn jemand überraschend geht. Gut, dann ist es, wie es ist, aber in jedem anderen Fall kann man wohl selbst das Beste für seine "Sammlung" erreichen, sei es durch Verkauf oder durch Spende an einen Astro-Verein...

Yust my 2 cents.

lg
Niki
 

TriffiD

Mitglied
Ich würde mein Zeug keinem Nachkommen aufhalsen.
Hallo Niki,
so habe ich das auch nicht unbedingt gemeint. Ich dachte eher an ein plötzliches Ende. In meiner Familie ist es üblich, so abzutreten, dass alle anderen maximal unerwartet vor einer ganzen Anzahl von Problemen stehen.
Ich bin ganz sicher, dass ich - wenn ich es eben noch kann - möglichst viel regeln werde. Bis dahin versuche ich schon jetzt möglichst alles gut geordnet zu halten.
Ich habe keine Anbindung an einen Verein und möchte in diesem Fall auch nicht alles verschenken.

Aber auch deinen Gitarrensammler kann ich verstehen. Meine Sammlung an Gitarren umfasst genau ein Instrument, aber wenn man so etwas schönes sammelt, kann ich es verstehen, dass er bis zum Ende daran festhält, auch wenn es Andere irgendwann nerven wird.

Gruß
Sebastian
 
Oben