Betrugsfall auf Ebay Kleinanzeigen ( Lunt LS60 m. B1200 ) | Seite 18 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Betrugsfall auf Ebay Kleinanzeigen ( Lunt LS60 m. B1200 )

Demokrat

Aktives Mitglied
Hm... der Forenbetreiber wird wohl kaum ein Forum für "Warnungen" einrichten, ohne dass ihm im Horizont eine mögliche Verleumdungsklage von eventuell zu unrecht verdächtigten Verkäufern im Nacken sitzt. Es ist schon mutig, manche unserer - trotzdem wichtigen - Warn-Posts drinnen zu lassen, wenn ich mir die aktuelle Rechtslage ansehe... :unsure:

Ich finde, wir können das alles vielleicht trotzdem irgendwie in einem Thread zusammenfassen, solange wir lediglich unsere "Verwunderung" über manche Angebote ausdrücken und keine problematischen Texte ("Betrug") absetzen...

lg
Niki
 
Hm... der Forenbetreiber wird wohl kaum ein Forum für "Warnungen" einrichten, ohne dass ihm im Horizont eine mögliche Verleumdungsklage von eventuell zu unrecht verdächtigten Verkäufern im Nacken sitzt. Es ist schon mutig, manche unserer - trotzdem wichtigen - Warn-Posts drinnen zu lassen, wenn ich mir die aktuelle Rechtslage ansehe... :unsure:

Ja. Um es noch ein wenig zu komprimieren. Es ist jeder gut beraten, nicht nur der Forenbetreiber, sich zu überlegen, ob man Andere öffentlich einer Straftat (§263-StGB-Betrug ist eine Straftat) verdächtigt oder durch ein Einrichtung von Threads oder Unterforen Andere einlädt oder besser „ermuntert“, Dritte des Betrugsverdachts auszusetzen.

Wer als Geschädigter gut drauf ist, lässt der Verleumdungsklage, die schnell gerichtet ist, ist ja alles öffentlich verschriftlicht, eine Schadensersatzklage folgen. Da beginnt dann der spannende Teil für diejenigen, die mit locker sitzenden Verdachtsbehauptungen öffentlich unterwegs sind.

Etwas anderes ist es, auf Betrugsmaschen aufmerksam zu machen. Die sind nun wieder etwas anderes als Verkaufsmaschen. Die Rechtschreibfehler „Schmied“ und „Frauenhofer“ können ebensogut eine reine Verkaufsmasche gewesen sein, um im Adressatenkreis Schnäppchengefühle oder Sympathiegefühle zu erzeugen.

Das sind Betrugsmaschen, die ich so auf die Schnelle gefunden habe.


 
Zuletzt bearbeitet:

astrofan

Mitglied
Nur zur allgemeinen Info.
Der " Anbieter" wurde gesperrt, hatte es bei eBay Kleinanzeigen als Betrugsversuch gemeldet!
CS, Roland
 

MeisterDee

Mitglied
….Die Rechtschreibfehler „Schmied“ und „Frauenhofer“ können ebensogut eine reine Verkaufsmasche gewesen sein….
Hallo Reinhold,
möglich ist Vieles. Aber beim "Schmied" braucht sich niemand mehr Gedanken zum machen, ob es sich vielleicht doch um ein seriöses Angebot mit ausgefallenem "Verkaufs-Witz" handelt.

Der „Schmied“ ist, wie einige andere, als Betrugsversuch entlarvt, und hat hier mittlerweile einen gewissen Unterhaltungswert.
Es tauchen laufend andere Anbieter auf, aus den verschiedensten Regionen, und sie benutzen alle die selben Bilder.
Das selbe Teleskop, an demselben Fenster, vor demselben Schrank, auf demselben Teppich……
Mit geklauten Bildern, und vielleicht auch geklauten Identitäten, Dinge zum Kauf anzubieten, ist keine Verkaufsmasche, sondern eine bekannte Betrugsmasche. Und die darf man ruhig auch so nennen. Eine Verleumdungsklage aus dem Umfeld wäre interessant.

Blöd wäre natürlich, wenn ein „echter“ Anbieter hier als vermeintlicher Betrüger gebrandmarkt wird.
Doch ich gehe davon aus, dass das nicht oft, bzw. gar nicht passiert, und schließlich kann sich weiterhin noch jeder selbst eine Meinung zu den Angeboten bilden.

Bisher sind jedenfalls die besagten Angebote innerhalb kürzester Zeit gelöscht worden, und wer tatsächlich versucht hat, Kontakt mit dem Anbieter aufzunehmen, bekam eine Nachricht, dass es sich um einen Betrugsversuch handelt.

Wenn allerdings ein Betrüger einen Betrugsversuch vortäuscht, um dann diejenigen, die ihn „Betrüger“ nennen mit Klagen zu überziehen……. das wäre dann eine andere Masche…..

CS

Dietmar
 
Ich halte gezielte Warnhinweise, wo auch immer veröffentlicht, auf konkrete Inserate nicht für hilfreich und für ein Forum und den Einsteller nicht einfach in rechtlich einwandfreier Handhabung. Die Warnhinweise würden regelmäßig auf Indizien oder Tatsachenbehauptungen Tatsachenbehauptung – Wikipedia gründen, die ihre eigene Problematik in das Geschehen einbrächten und für den Leser der Warnhinweise nicht ohne Weiteres durchdringbar sind.

Im Übrigen, interessiert mich, als Käufer, ein Angebot, komme ich eher nicht auf den Gedanken, nach inseratbezogenen Warnhinweisen, deren Ort ich noch nicht mal kenne, zu durchforsten. Noch weniger komme ich als Käufer auf die Idee, alle Betrugsmaschen in Ihrer Wirkung zu verstehen und zu durchdringen. Und noch weniger fange ich an, jedes Inserat vor Kontaktaufnahme detektivisch durchleuchten zu wollen. Das schaffe ich aus der Ferne nicht, ich gehe davon aus, dass Betrüger schlauer sind als ich.

Ich habe das für mich so geregelt, dass mit Anbietern, die mir keine Vorkasse per IBAN innerhalb des ebay-Kleinanzeigen-Mailsystemes anbieten können, kein Geschäft zustande kommt. Zusätzlich limitiere ich mich in der Betragshöhe und diszipliniere mein Wunschdenken. Ein Teleskop kommt selten allein … ;-)

Ging bislang bestimmt tausendmal gut, und nur, wirklich nur nette Menschen und Astronomen kennengelernt.
 

Wolle949

Mitglied
Da versucht der Michael in Passau doch diesen Takahashi FS-102 NSV Fluorite Apochromat mit dem Baader M72-Adapter für Takahashi zu verkaufen. 1100€ møchte er haben. Kontaktiert.
Wollte meine Handynummer, natürlich nicht, um die Abholung zu besprechen.
Heute morgen kam von eBay-Kleinanzeigen, der Nutzer mit dem du Kontakt hattest eingeschränkt wurde.
Es ist Weihnachtszeit, aufpassen.
Gruß Wolfgang
 

Ulrike2312

Mitglied
Da versucht der Michael in Passau doch diesen Takahashi FS-102 NSV Fluorite Apochromat mit dem Baader M72-Adapter für Takahashi zu verkaufen. 1100€ møchte er haben. Kontaktiert.
Wollte meine Handynummer, natürlich nicht, um die Abholung zu besprechen.
Heute morgen kam von eBay-Kleinanzeigen, der Nutzer mit dem du Kontakt hattest eingeschränkt wurde.
Es ist Weihnachtszeit, aufpassen.
Gruß Wolfgang
Wozu wollte er deine Handy-Nr?
 
Wie schon oben in dem von mir verlinkten HEISE-Artikel beschrieben, bevorzugen es potenzielle Betrüger, das Kommunikationssystem von ebay zu umgehen.
Deshalb habe ich in meinen ebay-Kleinanzeigen Verkausfanzeigen nie die komplette Adresse, keine eMail-Adresse und keine Telefonnummer angegeben. Telefonnummer gibts nie von mir, nur die Adresse und Konto, wenn nach mehrfachem schriftlichen Ping-Pong über eBAy ich mir sicher bin, dass der Käufer glaubwürdig ist. Natürlich mit Restrisiko, aber das ist in bisher knapp 250 Fällen gut gegangen sowohl bei Abholung als auch bei Überweisung.

Schau DIr mal die Seite 4 in dem Artikel an.

Grüße
Hartmut
 

Wolle949

Mitglied
Deshalb habe ich in meinen ebay-Kleinanzeigen Verkausfanzeigen nie die komplette Adresse, keine eMail-Adresse und keine Telefonnummer angegeben. Telefonnummer gibts nie von mir, nur die Adresse
So ist es.
Und ich verwende ausschließlich PayPal für Bezahlung an mich und an den Verkäufer.
Hat er das nicht, verzichte ich konsequent.
PAYPAL hin oder her, habe noch nie schlechte Erfahrungen gemacht, selbst bei Streitigkeiten.
Gruß Wolfgang
 
Oben