Bresser 114/1000 Umbau zu 114/500

#1
Hallo, ich besitze den 114/1000 Newton von Bresser mit der Korrekturlinse für Kugelspiegel in dem OAZ.
Nun könnte ich einen Hauptspiegel Bw 500mm mit dazugehörigem Fangspiegel bekommen. Der Tubus des Newton ist 450mm. Könnte ich den Hauptspiegel dann einfach tauschen oder ist da noch mehr zu beachten?
Ach ja, natürlich die Korrekurlinse aus dem OAZ entfernen!!

Herbert
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#2
Hallo Herbert,

grundsätzlich sollte das gehen.

Ich weiß nicht, ob man den Korrektor/Barlow aus dem OAZ kriegt ohne letzteren zu zerstören, ansonsten war vor Jahren bei mir der Fangspiegel auf die Kunststoffspinne geklebt, bei mir damals schief, und es war ein vorsichtiges Gefrickel nötig ihn abzubekommen.

Den solltest Du wenn Du ein Spiegelset hast, mit tauschen. Der den Du im Set hast wird größer und vermutlich besser sein.

Jörg
 
#3
Hallo Herbert,

was Dir passieren kann ist allerdings, dass der Tubus zu lang ist, um an den Fokus ohne den Korrektor zu kommen. Grob gesagt, wenn der Korrektor 2x wirkt und dieser 40mm vor der Fokalebene des Kugelspiegels liegt, dann entsteht die neue Fokalebene grob 40mm hinter der originalen - somit kann der Hauptspiegel beim Cat-Newton tiefer im Tubus liegen, und auch (nicht allein)deshalb kann der Fangspiegel deutlich kleiner sein.
Es könnte also passieren, dass der vorhandene Okularauszug zu hoch ist, oder andersherum betrachtet, dass der Tubus zu lang ist. Daher solltest Du die Geometrie des vorhandenen Tubus ausmessen. Schau also, wo die Fläche des Hauptspiegels liegt, messe bis zum Fangspiegel und von dort bis zur niedrigsten Auflagekante des Okularauszugs. Dann gib 15mm Backfokus hinzu und es müsste sogar für ein Speers-Waler-Zoom auf 5mm plus einige Dioptrien Kurzsichtigkeit reichen. Wenn dabei weniger als die tatsächliche Brennweite des neuen Spiegels herauskommt, ist das OK, wenn aber die Strecke länger ist, als die Brennweite des neuen Spiegels, dann musst Du schauen, ob Du noch mit einem flachen (Helical-) Okularauszug an die Bildebene kommst. Ansonsten wird der Umbau weitaus aufwändiger und man könnte auf den Gedanken kommen, sich einen neuen Tubus mit vorhandenen Anbauteilen zu fertigen oder fertigen zu lassen.

Clear Skies
Sven
 
#4
Die Korrekurlinse lässt sich einfach entfernen (Plasikgewindering). Der Spiegel ist im Gegensatz zu meinem Kugelspiegel ein Parabolspiegel.
Laut Bresser ist der Pluto 114/500 im Tubus 460mm und mein (Bresser Exclusiv-Line 114/1000) 455mm lang.
Der Aufbau ist der gleiche, auch der einarmige Fangspiegel ist der gleiche.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#5
> Der Aufbau ist der gleiche, auch der einarmige Fangspiegel ist der gleiche.

Dann sollte es klappen. Mach es einfach, was fragste uns?! Nach 10 Minuten weißt du das Ergebnis.
 
#7
Hallo Herbert,

ich hatte auch schon Beides und denke, es geht unproblematisch, abe aber nie einen Umbau gemacht oder gesehen.
Halte uns bitte auf dem Laufenden.

Gruß
Günther
 
#8
Hallo, der Spiegel ist angekommen. Sieht besser aus als mein alter, aber ich kann absolut keinen Unterschied zu meinem Spiegel feststellen. Ich dachte ein Kugelspiegel ohne Korrekturlinse geht nicht oder kann kaum verwendet werden.
Nun weiß ich nicht handelt es sich um einen Kugelspiegel oder um einen Parabolspiegel.
Jedenfalls komme ich nur mit einem (Fernglasokular) BW 50mm in den Fokus. Alle anderen Okulare müssten wenigstens 25-40mm näher an den Fangspiegel.
Was bringt es eurer Meinung nach wenn ich den Tubus auf HS-Seite um 50mm kürze? Beim reindrehen des Spiegels sah man schon einen mäßigen Erfolg. Leider kann man den Spiegel nur 6mm nach innen versetzen. Also wäre eine Kürzung das beste Mittel. Oder welche Vorschläge gibt es da noch?
Fokusweg des OAZ 50mm
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#9
Hallo Herbert,

ich persönlich würde zunächst mal gar nichts am Tubus kürzen, sondern dem Spiegel eine primitive Spiegelzelle mit Haltering
bauen



die in den Tubus hineingeschoben und dann passend für die Fokuslage mit Deinen Okularen festgeschraubt werden kann.

Das ist alles Multiplex, der Ring und das Tripod.
Das 114/660er Parabolspiegelchen ist mittig festgeklebt, außen ruht er auf drei Korkpads.
Die Justageschrauben (Schlosserschrauben M5) sind an dem Tripod frei drehbar und laufen im Ring durch ein selbst geschnittenes Gewinde.

Primitiv, leicht mit Bordmitteln herzustellen, extrem feifühlig justierbar und absolut justierstabil, keine Beugungserscheinungen durch Halteklammern, keine nachweisbaren Verspannungen, gute Auskühlung durch offene Bauweise.

Du kannst auf diese Weise erfahren, ob es sich für Dein Spiegelchen lohnt den Tubus passend abzulängen und weitere Schritte, z.B. auch bezüglich eines niedrigeren OAZ, eventuell sogar in 2" und einer Anpassung des Fangspiegels (bezüglich Größe und Qualität) zu unternehmen.

Gruß
Günther

PS: Es ist gut möglich, dass Du schon mit der originalen Spiegelzelle/Halterung auf so einen selbstgesägten Holzring für die ersten Versuche (und darüber hinaus) klar kommst, also nur den Tubusabschlussring weglassen/austauschen und die Justierung anpassen musst.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#10
Hallo Günther, danke für die Anregung, aber mir ist noch was simpleres eingefallen.
Ich habe einfach die Justierschrauben gegen 60mm Schrauben getauscht. Schon ragt der HS um max. 40mm weiter in den Tubus.

Ich habe das heute morgen um 4 Uhr am Schreibtisch erledigt und hatte daher noch keine Möglichkeit alles zu testen.
Aber im Laufe des Tages werde ich meine Konstruktion testen und hier mitteilen.
 
#11
So.....
Durch die neuen und längeren Stellschrauben komme ich nun einwandfrei mit jedem Okular in den Fokus.
Das Bild ist bedeutend besser als mit der Korrekturlinse was Helligkeit und Schärfe betrifft. Natürlich konnte ich noch keinen Sterntest durchführen, aber ich denke das auch der Kontrast bedeutend besser geworden ist.
 
#12
Prima Herbert,

das passt.

Bei langen Schrauben ist die Verbindung oft nicht steif genug. Das führt zu selbstständiger Dejustage, z.b. wenn der Tubus geschwenkt wird.
Der Hauptspiegel bewegt sich.
An f4 geht da sofort die Abbildungsleistung in den Keller.

Gruß
Günther
 
#13
Hallo Günther, natürlich habe ich auch passende Feststellschrauben eingesetzt. Das System ist genau so stabil wie mit den kürzeren Schrauben. Außerdem soll man ja bekanntlich zärtlich mit seinen Schätzchen umgehen, oder?
 
#14
Hallo Herbert,

äh... naja, wie ich schon sagte, was passieren würde. Aber ich will doch nochmal eindeutig drauf hinweisen, dass man einen f/4 Spiegel nicht mit einem 50mm Okular probieren kann. Das gibt 12,5mm AP so dass man mit 7mm Iris nur noch 56% also 64mm Hauptspiegel nutzt und der hätte dann f/7, so dass ein Kugelspiegel bei der schwachen Vergrößerung nicht auffiele. Darf man also so wirklich nicht tun!

Clear Skies
Sven
 
#15
Hallo Sven,
das 50er Okular hatte ich ja nur zum Vergleich eingesetzt.
Da ich mit diesem den Fokus erreicht hatte, jedoch mit den anderen nicht habe ich mir dann ausgerechnet wie weit der HS bei 10mm oder kürzeren eingerückt werden muss.
 
#16
Genau Herbert,

diese Feststellschrauben sind der wesentliche Punkt.
Bereits bei der Justierung auf Schrauben normaler Länge ist in diesen Justiersystemen so viel Spiel, dass ich (dort wo noch vorhanden) die Feststellschrauben mit sehr gutem Erfolg zur Feinjustierung nutze.
Das ist sehr sinnvoll weil sich, wenn man sie erst nach korrekter Justage über die Justierschrauben anzieht, ohnehin wieder alles verstellt.

Gruß
Günther
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Neustes Astronomie Foto

Diese Seite empfehlen

Oben