Bresser Teleskop N 130/1000 Spica EQ3 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Bresser Teleskop N 130/1000 Spica EQ3

jutzi89

Mitglied
Guten Abend zusammen,
von Kaufhaus- und Supermarktteleskopen ist ja in der Regel nicht viel zu erwarten. Nun hat Aldi ab Montag das oben genannte Gerät im Angebot. Leider habe ich selbst (noch) nicht viel Ahnung von der ganzen Technik. Da man den Markennamen Bresser aber ziemlich oft liest, würde mich einfach mal interessieren ob das nun ein gutes Angebot (ca. 260€) ist. Im Paket enthalten ist laut Beschreibung:
Lieferumfang:
  • Teleskop mit Montierung
  • Objektiv-Sonnenfilter
  • Okulare: 4 mm, 20 mm
  • LED-Sucher
  • 3-fach Barlow Linse
  • Smartphone-Kameraadapter
  • Aluminium-Stativ
  • Zubehör-Ablage
  • Inkl. Explore Scientific ASTRO R-LITE Taschenlampe
  • Inkl. Filter Set 2, Mond & Planeten ab 100 mm (4")
 

Anhänge

VisuSCor

Mitglied
Hallo 'Juzi',

willkommen im Forum. Wir reden uns hier üblicherweise mit Klarnamen an.

Das Beste an diesem Teleskop-Set ist vermutlich die Taschenlampe ;) Nein, ganz so schlimm ist es vermutlich nicht. Der Schwachpunkt bei solchen Angeboten sind hauptsächlich die zu schwachen Montierungen (Stativ + Teleskophalterung). Ausserdem hat dieses Teleskop eine parallaktische Montierung, die vom Handling her nicht unkompliziert ist. Über die Qualität der Optik kann ich nichts sagen, ein ähnliches Bresser-Teleskop wurde hier diskutiert.

Wenn Du ein gutes Teleskop für einen günstigen Preis kaufen willst, das stabil und einfach zu bedienen ist, dann nimm sowas hier: Teleskop-Express: Skywatcher Skyliner-150P / Parabol Dobson 150/1200mm

Da hast Du auch noch mehr Öffnung, also mehr Licht und kann dadurch mehr damit sehen. Da ist halt keine Taschenlampe dabei ... ;)

CS.Oli
 

jutzi89

Mitglied
Guten Morgen Oli,
vielen Dank für die schnelle Antwort und den fehlenden Klarnamen. Mein Daumen war gestern zu schnell auf dem „Beitrag erstellen“ Button und dann hab ich nicht mehr rausfinden können, wie ich den Beitrag nachträglich bearbeite 🙈😅.

Danke auch für deine Meinung zu dem Teleskop. Ich werd mich mal mit dem von dir genannten Modell beschäftigen. ☺

Viele Grüße und einen schönen Sonntag
Judith
 

VisuSCor

Mitglied
Hallo Judith,

es gibt unter dem Beitrag einen Link "Bearbeiten", der erscheint solange das möglich ist. Ich glaube 30 Minuten. Danach steht da nur noch "Beitrag als bedenklich melden".

Schau Dir auch mal diesen Beitrag und den dazu gehörenden Thread an: Einsteiger Teleskop für 300€

Überhaupt gab es in der letzten Zeit einige Neuzugänge, die ähnliche Kaufideen hatten und ähnliche Budgetvorstellungen. Da wurden viele Fragen beantwortet, die Du vermutlich auch hast. Wenn Du nach "Bresser" suchst wirst Du fündig.

Schönen Sonntag

CS.Oli
 

Gerd_Duering

Mitglied
Hallo Judith,

ich finde der 130mm Bresser ist auch auf der alten EQ3 durchaus gut montiert.
Da gibt es ganz andere Sets wo dann tatsächlich die Montierung der Schwachpunkt ist.
Da wird dann eine EQ3 oder gar EQ2 mit Teleskope beladen die deutlich schwerer sind und mehr Hebel haben als der kurze 130mm Newton.
Das Problem ist hier ein ganz Anderes.
Sieht man sich die Eckdaten 130/1000 an und sieht sich dann den schön kurzen Tubus mit wenig Hebel an wird schnell klar das es sich hier um einen sogenannten Katadiopter handeln muss.
Hierbei sitzt ein Korrektor im Okularauszug der die sphärische Aberration korrigiert und die Brennweite verlängert
Solche Newton haben in der Szene einen recht schlechten Ruf.
In der Theorie funktioniert der zwar gut aber in der Praxis findet man leider nur minderwertige Ausführungen und weil hier ein Korrektor im Okularauszug sitzt wird auch die Justage deutlich erschwert.

Wesentlich besser fährt man daher wenn man einen so schön kurzen Newton haben möchte wenn man einen mit Parabolspiegel nimmt. Hier wird die sphärische Aberration durch den Parabolspiegel korrigiert und ein extra Korrektor ist nicht nötig.
Sehr empfehlenswert ist hier der Skywatcher Explorer-130PDS


Der kann auch auf die alte EQ3 oder man nimmt die neue N-EQ3 die aber schon deutlich teurer ist.
So eine parallaktische Montierung hat den großen Vorteil das man hier nur in einer Achse nachführen muss. Und sowohl EQ3 als auch N-EQ3 haben eine Feinverstellung mittels Handrad
Dadurch wird das Beobachten deutlich komfortabler.
Eine sehr einfach aufgebaute Dobson Montierung ist zwar viel billiger aber hier muss man in beiden Achsen gleichzeitig nachführen.
Das ist deutlich unkomfortabler und mir persönlich gefällt das nicht so, ist aber Geschmackssache.
Spätestens wenn man mal einen kurzen Schnappschuss von Mond und Planeten mit dem Handy durchs Okular machen möchte wird man aber die deutlich komfortablere Nachführung einer Parallaktischen Montierung zu schätzen wissen.
Hier ließe sich gegen moderaten Aufpreis auch ein RA Motor und gegen etwas höheren Aufpreis auch eine GOTO Funktion mit RA und DEC Motor nachrüsten oder gleich mit dazu nehmen.
Dann erfolgt das Nachführen sogar automatisch.
Mit der N-EQ3 kannst du auch Astrofotografie betreiben falls der Wunsch mal aufkommt.
Am besten steigt man da ein in dem man ersteinmal nur die CAM auf die Montierung setzt und durch deren Objektiv fotografiert.

Grüße Gerd
 

Gerd_Duering

Mitglied
Hallo Judith,

hab grad noch mal geschaut, von Bresser gibt es nun auch einen 130/650 mit Parabolspiegel auf EQ3.
Das Set ist eine für den Preis sicherlich eine ganz brauchbare Lösung. Wer den Komfort einer parallaktischen Montierung in der der Öffnungsklassen möchte wird da kaum was Günstigeres finden.
Der Okularauszug ist hier allerdings nur ein recht billiger 1,25“ .
Da ist der Skywatcher PDS 130 mit dem solide gebauten 2“ deutlich besser ausgestattet.
Das wäre hier der Hauptkritikpunkt an dem Bresser.

Grüße Gerd
 

Antares

Mitglied
Hallo Judith,

ich würde es weder kaufen noch empfehlen.
Zur Optik des Gerätes hat Gerd genug gesagt. Diese Bauform ist weniger empfehlenswert.
Zur Montierung: Mit einer echten EQ3 wäre das ok.
Aber wir haben hier keine echte EQ 3 - echt insofern, wie sie vor zig Jahren mal von Synta ( Skywatcher ) tituliert wurde, die Ihre "echte EQ3" inzwischen EQ3-2 bzw NEQ3 nennen.
Die echten sind stabiler und tragfähiger, als das was hier mit geliefert wird.
Paßt nicht immer aber ist regelmäßig ein Indiz: Kleine, echer quadratisch auf Bildern wirkende Gegengewichte wie hier, sind bei älteren Geräten oder eben bei neuen Geräten mit kleinen, weniger belastbaren Montierungen zu finden. Moderne Montierungen haben fast alle hantelscheibenförmige Gewichte. ;)

Kernfrage ist, wenn den Preis als Budgetrahmen annehme, ob man das "wenige Geld" nicht besser in Optik steckt und eine Dobson Montierung für das Teleskop wählt. Dazu rate ich. Mit einem kleinen Skywatcher Heritage bliebe sogar noch etwas Budget für sinnvolles Zubehör über und optisch wird es im Normalfall mehr zeigen.
Wie immer gilt dennoch: In die Materie einlesen, Kontakte suchen und Probe kucken gehen und auf Basis der so erworbenen eigenen Erfahrungen eine eigene Meinung und Entscheidung zu finden. So Du aus dem Rhein-Main-Gebiet kommst, kannst Du Dich gerne mir/uns anschließen.
CS
 

G2_Astro

Mitglied
Hallo Judit + Antares,

ich habe den Skywatcher Heritage gerade vor 2 Wochen neben einem Orion-StarBlast-6 gesehen und vergleichen können.
Der hat nicht nur die 20mm Größere Öffnung, ist zwar nicht so kompakt, dafür aber einen vernünftigen Okularauszug, der in allen Belangen besser ist, sondern hat auch die dünneren Fangspiegelstreben!

Mit 150/750mm hat man ein Gerät das lange Jahre viel am Himmel zeigt und sicher viel Freude macht.

Später kann man es dann auch auf einer einfach motorisierten Parallaktischen - Montierung z.B. EQ5 für Mond und Planeten Fotos nutzen, selbst DeepSky ist mit den lichtstarken Planetenkameras in der 1-3 Sekunden - Aufnahmetechnik ohne teure Nachführung machbar!

Also das Gerät mit mehr Zukunftspotenzial!


Gruß Günter
 
Zuletzt bearbeitet:
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben