Celestron SkySync ("GPS"-Modul) Probleme

#1
Hallo an die Runde,

hatte kürzlich mal gepostet, dass das oben angesprochene GPS - Modul oftmals Probleme bereitet: Nach Einschalten der Montierung wird eine komplett falsche Uhrzeit und Datum angezeigt. Das Ändert sich auch nach einer gewissen Wartezeit nicht (ca. 30 Minuten). Ärgerlich: SkySync ist nicht gerade billig!

Aktuell sieht es danach aus, dass - wie in diversen englischsprachigen Foren diskutiert - der interne Akku des GPS entladen war.

Um das Problem zu beheben, Montierung ans Stromnetz anschließen. Handsteuerbox aber abziehen - sie zieht unnötig Strom während des Ladens. Nun das Equipment ca. 48 Stunden am Stromnetz belassen.
Seither scheint wieder alles einwandfrei zu funktionieren!
 
#2
....die Tatsache, dass noch keiner eine Antwort hat zeigt scheinbar auch, dass dieses Celestron - Zusatzteil wenig verkauft wurde. Zudem liest man auch in englischsprachigen Foren immer wieder davon, dass der Datenaustausch zur Montierung unzuverlässig ist.....
 
#3
Hallo Martin

Die GPS-Funktion mus manuell erst einmal im Handkontroller unter Menu / Utilities / Turn ON/OFF GPS aktiviert werden. Auch wichtig, die Zeitzone für Mitteleuropa muß einmalig richtig einprogrammiert werden. Von alleine ( Zeitzone USA ) funktioniert das so nicht. Ist die Funktion eingeschaltet so mach einen Neustart. Dann sollte anstatt der Nachfrage nach Zeit und Koordinaten die Funktion GPS-Linking aufleuchten und die genaue Zeit automatisch erscheinen. Das kann beim ersten mal schon mal ein paar Minuten dauern. In der Regel sind es aber meistens nur wenige Sekunden. Auch die genauen Koordinaten vom Standort sind nun automatisch eingelesen. Das kannst Du danach auch abfragen und überprüfen. Bitte achte aber noch darauf das die Montierung richtig auf Sommer / Winterzeit eingestell ist sonst liegt Deine Steuerung eventuell 15°/ 1 Stunde daneben!
Sollte es danach nicht gehen könnte der Pufferakku hinüber sein. Der verträgt das nun einmal nicht wenn er per Selbstentladung über einen längeren Zeitraum total leer genuckelt rum liegt. Beim Vorgängermodel, welches ich seit über 10 Jahren an der CGE oder AD-GT nutze, konnte man den Pufferakku im Fall des Falles austauschen. Das war bei mir aber bisher noch nicht nötig gewesen. Es funktioniert bis heute an beiden Montierungen zuverlässig.

Ich zitiere mal aus dem Handbuch :

Letzter Hinweis :
Auf der Rückseite der GPS-Empfängerplatine befindet sich eine aufladbare Batterie mit einer nominellen Spannung von 3 Volt. Um sicher zu gehen, daß diese voll geladen ist sollten sie beim ersten Betrieb das Modul für ca. 30- 40 Stunden eingeschalten lassen. Danach sollte die Batterie für mehrere Wochen ausreichen. Sie wird dann bei jedem Betrieb des Teleskops automatisch nachgeladen.
Mittels dieser Stützbatterie wird u.a. für die AD-GT eine Echtzeituhr betrieben....
Die Batterie hat eine Lebensdauer von mindestens 5 Jahren. Muß sie augetauscht werden darf sie nur durch den gleichen Typ ersetzt werden.
Das Gps-Modul hat eine recht hohe Stromaufnahme von ca. 115mA. Betreibt man das Teleskop über Akkus oder Batterien, so kann man das Modul einfach nach dem GPS-Linking aus dem Aux-Port ziehen, um Batteriekapazität zu sparen.....

so weit meine Informationen. Ich hoffe es hilft Dir weiter.

Gruß Peter
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#4
OT:

Hallo zusammen,

ist ja echt interessant.
Das Skywatcher-GPS Modul ist mit knapp 140,- zwar deutlich günstiger als das von Celestron, aber immer noch teuer genug.

Wenigstens ist das Skywatcher GPS plug&play: Am HC anstecken, Montierung einschalten und schon werden nach GPS-Fix Koordinaten, Höhe und Uhrzeit automatisch an den HC übertragen. Einen Akku braucht das Teil nicht, weil die Uhrzeit über die GPS-Satelliten übermittelt wird.

Allerdings braucht man mit dem rel. neuen Skywatcher WiFi-Modul auch keinen HC und kein GPS mehr, weil sich das Wifi-Modul alles vom Smartphone / Tablet holt.

Hat Celestron nicht ebenfalls eine WiFi-Lösung?
 
#5
Hallo Namensvetter

Wie Du vielleicht bemerkt hast ist mein GPS-Gerät schon ein paar Semester älter (über 10 Jahre). Wahrscheinlich sind die aktuellen Geräte dann doch schon etwas konfortabler und anders.
Dann müssen sich mal andere darüber auslassen in wie weit die neueren Geräte "anders ticken".

Gruß Peter
 
#6
Hallo Martin,

ich mische jetzt mal ein wenig die Antworten für diesen und den Nachbarthread.
Ich habe mit meiner AVX kaum Probleme mit dem GPS. Es kann aber recht lange dauern bis ein "GPS fix" vorliegt. Das liegt wahrscheinlich an einer leeren Pufferbatterie in meinem uralten CN16 GPS. Grundsätzlich muss das GPS aber auch ohne gepufferte Daten funktionieren, braucht dann aber eben deutlich länger bis zu einem ersten fix. Nach mehr als drei Tagen zwischen dem Betrieb des GPS oder einem größeren Ortswechsel im ausgeschalteten Zustand sind aber auch gepufferten Daten veraltet und das GPS muss einen Kaltstart machen.

Die Celestron AVX hatte schon immer eine RTC. Sie kann aber über das Menü ausgeschaltet werden. Prüfe mal in der Steuerung unter Utilities, ob die RTC eingeschaltet ist. Ist gleich neben dem Punkt GPS einschalten. Die Steuerung schaltet das GPS übrigens immer automatisch aus wenn die Montierung eingeschaltet wird und kein GPS verbunden ist. Also am besten noch vor dem Alignment "back" drücken und im Menü den Zustand des GPS prüfen bevor mit dem Alignment begonnen wird.

Ein Problem hatte ich mit meinem uralten GPS aber schon. Ein Kabelbruch kurz vor dem Stecker verursachte einen Wackelkontakt. Nach dem Finden habe ich das Kabel etwas gekürzt und einen neuen Stecker daran gekrimpt und seither läuft es wieder zuverlässig. Das lag aber nur am Alter und der Abnutzung meines GPS und ist kein allgemeines Problem. Die Verwendung der RJ12 Stecker hingegen kann schon ein Problem sein. Hier gibt es manchmal korrodierte Kontakte. Mit einem Lappen abreiben, eventuell mit Kontaktspray, hilft hier aber.

Gruss und cs,
Bernd
 
#7
Hallo Bernd

Zu: > Die Steuerung schaltet das GPS übrigens immer automatisch aus wenn die Montierung eingeschaltet wird und kein GPS verbunden ist. <

Ist mir bisher noch nie aufgefallen da ich das CN16 GPS schon immer direkt beim Start an der Montierung hatte. Ich hatte mich allerdings schon gewundert warum in ganz, ganz seltenen Fällen der Handkontroller GPS unbemerkt selbständig abgeschaltet hat. War wahrscheinlich nur ein seltenes, banales Kontaktproblem.

Gruß Peter
 
#8
Vielen Dank Peter, Bernd und Peter!
Vor allem den Tipp mit dem Kontaktspray werde ich mal umsetzen.
RTC hat MEINE AVX glaube ich nicht: Ich meine, diesbezüglich mal mit Astroshop telefoniert zu haben: Celestron hat die RTC bei der AVX erst einige Zeit später eingeführt. Schalte ich nämlich in der Handsteuerung auf "RTC" um, so stimmt die Uhrzeit nicht.
Ich nutze übrigens - was die Sache etwas verkompliziert- nicht den Nexstar+ Handcontroller, sondern den für Starsense (sieht genauso aus, aber andere Menüs). Dort gibt es das Menü "view / mod. time" und "time / location source". Im letzteren kann ich zwischen RTC, GPS und "manuell" wählen. Wie gesagt, bei Auswahl von "RTC" erhalte ich keinen brauchbaren Wert, so dass ich gleich über manuell gehe, eine Minute nach der Uhrzeit z.B. vom Smartphone einstelle und dann bei Wechsel auf die volle Minute mit "Enter" die Eingabe bestätige.
GPS hatte ich wie gesagt schon 40 Stunden geladen. Trotzdem geht's mal, dann wieder nicht: Wenn es nicht geht, gibt es auch nach 30 Minuten eingeschalteter Montierung noch kein GPS-Signal.
Werde mir jetzt aber ohnehin eine CGX-Montierung kaufen. Vielleicht kommt die mit SkySnyc besser zurecht.
Liebe Grüße und "clear skies"!
 
#9
Hallo Martin,

Tut mir Leid zu hören, dass Dein GPS immer noch Probleme macht. Bis auf Kontaktprobleme und eine stabile Spannungsversorgung fallen mir aber keine weiteren leicht behebbaren Ursachen ein.

Die AVX hatte immer eine RTC. Ich habe meine mitte 2013, also noch vor Dir, gekauft und sie hat eine Echtzeituhr. War ja auch eine der beworbenen Eigenschaften der AVX. Dass die Uhr läuft erkennt man daran, dass beim Alignment keine Uhrzeit eingegeben werden muss. Ich verwende den original Nexstar+ Controller und kann leider nicht sagen, ob es da unterschiede zum Starsense Controller gibt.

Bei Celestron wird die Steuersoftware soweit ich sehen kann für alle Montierungen aus der selben Codebasis erzeugt. Die Motorsteuerung ist allerdings für jede Montierung eine eigene. Die Montierungen können damit eigentlich auch alle das selbe. Dass also eine andere besser mit den GPS umgehen kann ist zumindest SW seitig nur ein Wunsch.

Gruss und cs,
Bernd
 

Diese Seite empfehlen

Oben