Cheshire - richtige Verwendung?

Wolf359

Mitglied
Hallo zusammen,

nach jahrelanger Benutzung eines Justierokulars (einfacher Deckel mit Loch), habe ich mir ein Svbony SV197 Cheshire gekauft.

Durch den großen oberen Teil (Bild) ist das Guckloch im Okular aber so weit vom Tubus entfernt, dass ich FS und HS mit Halteklammern nicht zusammen ins Sichtfeld bekomme.
Um den kompletten HS sehen zu können müsste ich noch mindestens 20mm tiefer in Richtung FS stellen können. Für das Justierokular musste der OAZ auch fast bis zum Anschlag eingefahren werden.

Um den HS mit Halteklammern zu sehen könnte ich jetzt den oberen Teil abschrauben und ohne die lange Hülse einstecken. Aber dann habe ich kein Fadenkreuz, was doch bestimmt am Zweck des Cheshire vorbeigehen würde.

Mache ich da irgendwas falsch und es gibt einen Trick, oder geht das wirklich nicht?

Unabhängig davon ist das Einblickloch 2mm im Durchmesser. Um Schattenfrei durchsehen zu können, müsste ich es für mich auf etwa 3mm aufbohren. Wäre das noch im Rahmen, oder muss das so klein sein.

Schon mal besten Dank für jeden Hinweis
Gruß Wolfi
 

Anhänge

  • Cheshire1P.jpg
    Cheshire1P.jpg
    194,9 KB · Aufrufe: 143
Hallo Wolfi,

Du kannst ohne Cheshire prüfen, ob du durch den OAZ den Hauptspiegel und alle Halteklammern einigermaßen mittig siehst. Sobald du das langgebaute Cheshire in den eingefahrenen OAZ einsetzt, siehst du die Ränder vom Hautspiegel nicht mehr (so wie du es auch beschreibst). Das ist so richtig!

Wichtig, wenn du mit Schraubendreher oder Inbusschlüssel hantierst, dann bitte den Tubus waagerecht bis nach unten geneigt ausrichten, damit dir kein Werkzeug/Schraube auf den Hauptspiegel fällt. Viele Beobachter/innen ersetzen die Justage-Schrauben am Fabgspiegel auch durch Rändelschrauben, so dass du kein Werkzeug benötigst.

So gehe ich vor:
Den OAZ einfahren und das Cheshire Okular rein. Auf Verkippung achten! Dann ein DinA4 Papier in den Tubus so einlegen, so dass du nur noch den Fangspiegel durch den OAZ sehen kannst. Es geht nun ersteinmal darum, dass der Fangspiegel im OAZ kreisrund gegenübersteht. Schau dir die Ränder vom Fangspiegel an, sie sollen kreisrund und mittig im OAZ Einblick sein. Sonst musst du den Fabgspiegel etwas lösen und drehen bzw. etwas höher oder runter im Tubus setzen.

Nimm nun das Papier raus und justiere mithilfe der drei Justierschrauben die Verkippung des Fangspiegels. Richte das Teleskop am besten auf eine einfarbige (z.B. weiße) Wand. Die Öffnung des Cheshires sollte zum Licht zeigen. Das Fadenkreuz vom Cheshire Okular soll nun mittig auf die helle/runde "Lichtscheibe" ausgerichtet werden. Dazu musst du die drei(?) Schrauben am Fangspiegel justieren. Das wird am Anfang die meiste Frustrationstoleranz und Zeit erfordern.

Zuletzt musst du den Zentrierpunkt am Hauptspiegel ausrichten. Unten am Hauptspiegel die Halteschrauben lösen und die Justierschrauben so verstellen, dass die Zentrierung mittig im Fadenkreuz des Cheshire Okulars erscheint. Also alle Kreise/Kreuze/Punkte einigermaßen zentriert sind. Nun kann es sein, dass du am Fangspiegel wieder etwas nach korrigieren musst. nun sollte es final zentriert sein. Hauptspiegel- Fixierschrauben zum Schluss dann nacheinander leicht anziehen, dann gleichmäßig fester anziehen. Fertig!

Beim ersten Mal saß ich ein Nachmittag dran, dann hat man es aber drauf! Schau im Internet nach bebilderten Anleitungen, die können gut helfen.


Zur Größe der Einblicköffnung - da habe ich keine Erfahrung, aber solltest du so gar nicht zurecht kommen, dann bringt es ja nichts und ich würde dann versuchen vorsichtig gerade und minimal größer aufzubohren.


Liebe Grüße,

Stephan
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Stephan,

danke für Deine ausführliche Antwort!
Mich hat es wirklich verwirrt, dass man nicht alle Spiegel auf einmal im Cheshire sieht.

Ich habe jetzt versucht alles in Deckung zu bekommen.
Die 4 "parallelen" Linien zum OAZ ist die Spiegelung der Spinnen. Die schrägen scharfen Linien die Spiegelung des Cheshire im HS, und die schrägen unscharfen Linien das Kreuz des Cheshire selbst.
Ohne Cheshire sehe ich alle drei HS-Klammern.

Beim nächsten Mal werde ich den Fangspiegelhalter vielleicht etwas planschleifen, weil von 3 Madenschrauben schon kleine Rillen entstanden sind, welche ein feines Kontern verindern.

Mal eben in ein paar Minuten ist das wirklich nicht gemacht.

Gruß Wolfi

Cheshire_Just.jpg
 
Hallo Wolfi,

Sieht gut aus! Gratulation! Jetzt kannst du beim nächsten Beobachtungsabend noch einen Sternentest machen ( hier bei mir ist es derzeit nur noch bewölkt, da kann man sowas nicht machen).

Schönen Abend,

Stephan
 
Danke!!

Das war auch verdammt mühselig. Meine Frau hat irgendwann nur noch die Augen verdreht.
Wir haben außer einer halben Stunde am Montag auch schon seit Tagen Mistwetter, aber das kommt noch.

Dir auch noch einen schönen Abend!

Gruß Peter
 
Oben