Das Wetter mag mich nicht

DocHighCo

Mitglied
Hallo Jörg,

... man könnte natürlich auch die Wintersternbilder in die Staubschutzhülle des Dobs als LED einarbeiten und bräuchte dann nur massig Verlängerungstuben am OAZ o_O...

CS
Jörg
also wenn ich zu was komme, bin ich ja meist fotografisch unterwegs. Aber da habe ich auch ein Idee:
In Sharpcap kann man in den Pfad "/SampleFiles" ein x-beliebiges Testbild kopieren. Dann die Option Testkamera auswählen und schon kann man so tun als würde man stundenlang DeepSky aufnehmen, egal was man möchte - inklusive Rauschen, Dark und Debayering. Fürs volle Erlebnis kann man dann in die Pampa fahren und sich eine Nacht lang den Ar... abfrieren - funktioniert bei 100% geschlossener Wolkendecke. Da muß keine Nacht ungenutzt bleiben.

Gruß

Heiko
 

silver

Mitglied
Die Sonne ist aufgegangen. Und prompt hat sich der Himmel aufgeklart. Wo gibt's denn sowas?! *grummelgrummelgrummel*
Ist glaub ich der erste Sonnentag im Dezember. Nachts hab ich 1x Glück gehabt, immerhin :)

Ins Clearoutside guck ich gar nicht rein. Immer alles rot. Demotivierend. Heute Abend soll's im 3-Stundenfenster um 18 Uhr herum klar sein laut Forecast Cloud > Europe . Daran orientiere ich mich, phhhh. :cool: Ein bisschen Vorfreude zu haben ist schöner als gar keine.
 

eckehardt70

Mitglied
Momentan mag das Wetter alle nicht.
Zumindest die, die mal einen Blick auf den Weihnachtskomet werfen wollen. Diese Hochnebeldecke liegt wie Blei über Deutschland und keine Sicht auf Besserung.
Solche prognostizierten Wolkenlöcher sind ganz dünnes Eis. Meist kann man sich darauf nicht verlassen.
Kann nur besser werden.

Gruß und CS
Thomas
 

Martroese

Mitglied
Hallo,
Meine Wetterapp hat mir gestern auch gegen Abend einen klaren Himmel versprochen. Je näher der Abend aber kam, desto weiter nach hinten wurde die Prognose geschoben, bis schließlich nur noch durchwegs dicke Wolken angesagt waren. Genauso, wie es den ganzen Tag schon draußen am Himmel war:sneaky: Nix mit dem Kometen... Plöde App:D Clear outside ist bei mir auch nur noch rot..
Heute soll es wieder abends aufklaren. Ich hoffe sehr, die App lernt dazu und irrt sich heute mal ausnahmweise nicht:)

Klare Nächte
Martin
 

Der_Peter

Mitglied
Heute könnte es was werden. Die Prognosen sind zwar alle gut, aber ich schätze trotzdem nur 50% Wahrscheinlichkeit dass es heute Nacht klappt, weil kaum Wind da ist, der den Hochnebel bzw. den Stratus vertreibt.
Danach kommt sowieso wieder ein Tiefdruckgebiet...
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo,

ich weiß gar nicht, was ihr habt. Ich hatte die letzten Tage schon öfter klaren Himmel.
Ich habe nur ein anderes Problem. Wenn ich mein Teleskop rausstelle, zieht das die Wolken an! Ohne Teleskop klaren Himmel, mit Teleskop kommen sofort die Wolken. Also das ist wirklich blöd, wenn man beobachten oder fotografieren will.

Gruß

Heiko
 

Dysnomia

Mitglied
Ich sehe seit 1 1/2 Wochen nur noch Wolken, abwechselnd Hochnebelsuppe. Bis gestern kamen die Wolken aus dem Osten, nun kommen sie aus dem Westen. Vielleicht kommen die Wolken in der nächsten Woche aus dem Süden und nach Weihnachten dann aus dem Norden. Na wenigstens ein wenig Abwechslung... ;)
 

silver

Mitglied
lach :D
Seit der Jetstream letzten "Winter" es so oft in die Medien schaffte, guck ich manchmal hierhin, um ein Gefühl für seine Komischkeiten zu kriegen. Für quasi-lokale Wolkendecken hat das weniger Aussagekraft. Sieht aber trotzdem hübsch aus und als digitale Ergänzung zu Deinen West-Nord-Süd-Ost-Wolkenzügen schätzt Du es vll. Global Jet Stream Map - Netweather
 

Der_Peter

Mitglied
"Wenigstens" während der kommenden Woche auch alles bewölkt. :cautious:
Wäre ja noch schöner, wenn es aufklaren würde, während man arbeitet...
 

astra1400

Mitglied
Hallo,

es ist wie in den letzten Wintern, nur noch Wolkensuppe und keine klaren Winternächte mehr.
Da freu ich mich schon auf das nächste Frühjahr, da wird es zwar erst wieder später dunkel, aber
man friert nicht mehr so.

Uwe
 

Martroese

Mitglied
Moin,

gestern hats bei mir wieder klassisch angefangen: die App versprach klaren Himmel ab 22Uhr, später sogar schon ab 21Uhr. Die Vorfreude stieg, aber je weiter es in den Abend ging, desto mehr zeichnete sich ab, dass da nicht viel mit Sternen gucken sein wird. Alles dicht bewölkt.
Doch "Oh Wunder" ! Wie ich dann gegen 12 ins Bett gehen wollte und noch einmal zur Sicherheit kurz in den Himmel schaute funkelten da doch tatsächlich die Sternchen. Also kurz überlegt, den müden inneren Schweinehund besiegt ("vllt die einzige Möglichkeit für Wirtanen") und zu später Stunde noch meine Dachsternwarte aufgebaut. Müde und bemüht, möglichst schnell zu sein, bevor es wieder zuzieht, hab ich die Montierung eingenordet und Wirtanen anvisiert. Was für ein Glück: Genau heute passt der Gute zusammen mit den Plejaden ins Bildfeld meines 200mm Ojektivs :giggle::giggle:

Zwar war der Himmel ziemlich hell und Wirtanen auch mit dem Feldstecher für mich nur sehr schwach auszumachen, aber es blieb immerhin noch etwa 2 std überwiegend klar. Bin sehr happy, dass es doch noch geklappt hat zu diesem günstigen Zeitpunkt:):)


es ist wie in den letzten Wintern, nur noch Wolkensuppe und keine klaren Winternächte mehr.
Da freu ich mich schon auf das nächste Frühjahr, da wird es zwar erst wieder später dunkel, aber
man friert nicht mehr so.
Kann man sagen, dass sich das wirklich verändert hat? Gab es früher (vor 10Jahren+) wirklich mehr klare Winternächte und die Misere im Moment ist Nebenwirkung des Klimawandels und den deshalb abgeschwächten Passatwinden?

Und zum Frühling: Ich war ja ganz erstaunt, wie sich heute Nacht so ab 0Uhr schon der Löwe über den Osthorizont angepirscht hat. Es wird Frühling!!!:D:D

Drücke die Daumen, dass es bald wieder klappt mit den Sternen
Gruß und schönen 3. Advent
Martin
 

diva1

Mitglied
Kann man sagen, dass sich das wirklich verändert hat? Gab es früher (vor 10Jahren+) wirklich mehr klare Winternächte und die Misere im Moment ist Nebenwirkung des Klimawandels und den deshalb abgeschwächten Passatwinden?
Warum die Fragezeichen? Definitiv ist das so! Ich beobachte seit gut 40 Jahren den Himmel. Gut 20 Jahre davon im Nordosten und die letzten 20 hier im Südwesten der Republik. Bis vor gut 10 Jahren gab es über die Wintermonate die ergiebigsten und schönsten - erst recht bei Minustemperaturen - Möglichkeiten zur Beobachtung. Heute liegt von November bis März eine mehr oder minder dichte Nebelglocke über dem Land. Zusammen mit der Lichtverschmutzung ergibt sich in diesen Monaten kaum noch die Möglichkeit zu sinnvoller Beobachtung. Für mich haben sich die Beobachtungsnächte auf die späten Sommer, Herbst und Frühlingsmonate verschoben. Allerdings sind diese Nächte selten so klar und transparent wie die früheren Winternächte.

Ich habe Mitleid mit den Beobachtern die derartige Nächte nicht mehr kennenlernen dürfen. Ob die Zukunft noch Derartiges hervorbringt, ich würde es uns allen gern wünschen!

CS
Dirk
 

Gerd_K

Mitglied
Hallo,

Kann man sagen, dass sich das wirklich verändert hat? Gab es früher (vor 10Jahren+) wirklich mehr klare Winternächte und die Misere im Moment ist Nebenwirkung des Klimawandels und den deshalb abgeschwächten Passatwinden?
Definitiv gab es vor mehr als 10 Jahren noch viele und vor allem zusammenhängende klare und kalte Winternächte.
Seit einigen Jahren haben wir hier in Mittelfranken ab Ende Oktober, Anfang November bis in den März, April hinein eine geschlossene Hochnebel und Wolkendecke, die nur noch selten einen kurzen Blick auf einem blassblauen Himmel zulässt.

Auch in den übrigen Monaten gibt es kaum noch wirklich dunkle Nächte.
Ich kenne die Nächte noch von früheren Jahren, der heutige Nachthimmel hat einen hellgrauen aufgehellten Hintergrund, in dem die schwächeren Sterne untergehen.

Ich sehe es wie Dirk:
Die zukünftigen Beobachter werden solche Nächte nicht mehr erleben. Die zukünftige Deep-Sky Beobachtung wird nur mit vielen Abstrichen möglich sein, außer man zieht sich auf die wenigen verbliebenen dunklen Orte zurück.

Wenn wir unser Handeln nicht komplett ändern, wird die zunehmende Umwelt und Lichtverschmutzung die visuelle Astronomie ad absurdum führen.

Viele Grüße
Gerd
 

silver

Mitglied
Kann man sagen, dass sich das wirklich verändert hat? Gab es früher (vor 10Jahren+) wirklich mehr klare Winternächte
Ich hab zur grossen Vergangenheit nur Anekdotisches ohne Fokus auf Sterngucken.

Jetzt bin ich ja erst seit Winter '15 wieder in D und in einer mir fremden Gegend an der ostdeutschen Ostsee. Dafür mit Augenmerk auf Nachthimmel. Meine Arbeitsthese ist mittlerweile: Ab Ende November bis Ende Januar ist kein Durchkommen hier oben an der Warnowmündung. Ich glaub, das liegt aber u.a. mit daran: an der Warnow und der Ostsee. Kalt ist es hier auch nie. Vll 2-3-4 Tage minus 5, sonst um oder weit über 0 Grad. Und immer dieses formlose Einheitsgrau am "Himmel"... trotz Kustennähe - von der ich mir besonders versprochen hatte, dass sich hier alle 8 Std. das Wetter ändert, wie in "normalen" Küstengegenden.

El Nino und El Nina haben in D auch Auswirkung. Auch die Sonnenaktivität, die in diesem Zyklus sehr gering ausfiel. Je weniger da passiert, desto geringer die Wärmekraft UND desto mehr kosmische Strahlung kommt durch, welche nämlich wohl Wolkenbildung fördert. Anfang 2000-er waren diese Paramter genau umgekehrt verglichen mit heute: fettes solar Maximum und winizgste El Nina nach mehreren, aufeinanderfolgenden El NinOs.
Link zur Grafik: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/0/02/Soi.svg/1280px-Soi.svg.png

Ob sich der Jetstream u.a. deshalb auch so komisch verhält, i.e. viel langsamer ist und eine größere "Amplitude" hat?
Oder ob das "nur" Auswirkungen der viel zu hohen arktischen Temperatur sind - oder beides?

In 5 Jahren oder so wissen wir mehr... aber Methan und CO2 bis dahin endlich endlich endlich einzuschränken, wär ne echt coole Maßnahme, pun intended.
 

silver

Mitglied
@Martroese oh, wie schön, Party mit Plejaden und P. Wirtanen! Was für ne Freude, dass das doch noch geklappt hat, weil Du den inneren Schweinehund gezähmt gekriegt hast. Klasse. Glückwunsch!
 

burli70

Mitglied
Schnee haben wir hier auch. Ich hatte in den letzten Tagen ab und zu mal das Glück, dass die Wolkendecke aufgerissen ist. Aber nie lang genug, um das Teleskop aufzubauen. Aber zumindest weiß ich, dass es die Venus und den Mond noch gibt. Die Venus habe ich vor ein paar Tagen mal morgens als ganz hellen Punkt gesehen. So hell war schon lange nichts mehr.
 

Marty_McFly

Mitglied
Was mir die letzten Tage aufgefallen ist: Astro.tools weather zeigt alles komplett rot und meine Standard Wetter App zeigt komplett bewölkt an. Also denke ich auch nicht daran mich entsprechend vorzubereiten und baue nichts auf. Aber gestern hätte ich locker knipsen können und heute wieder.

Ich hab mir jetzt eine App geladen, die die Bewölkung anzeigt. Das scheint genauer zu sein.

An all uns leidenden: Clear Skies!!!
 

Der_Peter

Mitglied
Nein, aber Mitte nächster nächster Woche könnte es was werden, wenn nicht wieder zuviel Öffnung an einen selbst "verschenkt" wird. ;)
 

Der_Peter

Mitglied
Na, wieviel Zoll waren es bei Euch?

Selbst habe ich mir die Tage noch einen 2" Sucher zugelegt, was aber die Dauerbewölkung und den Regen nicht rechtfertigt. :unsure:
 
Oben