DEC Backlash

Marty_McFly

Mitglied
Hallo,

na was ist denn jetzt?! "DEC Backlash"... Ok theoretisch weiß ich schon, um was es geht. Hin muss (fast) genau lang dauern wie Zurück zum Ausgangspunkt. Ich hatte nun zum ersten Mal gestern die Fehlermeldung, dass aufgrund "little south movement" mein DEC Backlash "very large" ist oder es andere Probleme in der Mechanik der Moniterung gibt. Verwendet wurde Phd2.

Tatsächlich - so meine Beobachtung - ging Richtung Norden zügig und Richtung Süden wollte es nicht so schnell vorangekommen.

Woran kann das liegen? Hoffe meine NEQ-5 ist nicht kaputt... :confused:
 

astro_alex80

Mitglied
Hallo Eichi,

je nach Größe des Teleskops, eine ungünstige Gewichtsverteilung (nicht richtig ausbalanciert) kann eine Ursache sein.

Oder halt tatsächlich backlash. Probier mal bei ausgeschalteter Monti, ohne Teleskop oben drauf, den DEC Kopf leicht zu bewegen, also da merklich Spiel ist. Wenn ja, kannst du das Schneckenspiel einstellen. Es gibt gute Anleitungen online dafür.

Viele Grüße,
Alex
 

Marty_McFly

Mitglied
Hallo Alex,

ok das werde ich machen. Mein Set wiegt insgesamt 5.8kg. Eigentlich müsste die NEQ-5 damit klarkommen. Balance werde ich prüfen, leicht mit Schwerpunkt nach Osten wie ich oft gelesen habe.

Ich hab über phd2 noch paar Hinweise für ASCOM EQMOD Einstellungen gefunden.
  • set the RA and Dec Guide rates to a high value like 0.9x. We recommend at least 0.5x.
  • set the minimum pulse duration to its minimum value,
  • disable Dec backlash,
  • disable pulse width override.
Aber zum Guide Rate: In Phd2 gibt es auch einen Guide speed in den Advanced Settings für die Berechnung des Calibration Steps. Muss der gleich wie der Wert in ASCOM EQMOD sein? Kleiner, größer?

Vielleicht habe ich ja wegen diesen Einstellungen Probleme..
 

astro_alex80

Mitglied
  • set the RA and Dec Guide rates to a high value like 0.9x. We recommend at least 0.5x.
  • set the minimum pulse duration to its minimum value,
  • disable Dec backlash,
  • disable pulse width override.
Stimmt alles, weil es im Prinzip dazu dient, dass PHD nicht durcheinander kommt bzw. PHD der einzige „Befehlssender“ an die Monti ist.

Stell dir vor PHD errechnet eine notwendigen Korrekturimpuls von 50 ms und EQMOD packt wegen pulse width override nochmal 50ms oben drauf. Das kann dann nicht funktionieren.

Die guiderate / Guide Speed in EQMOD und unter Berechnung in PHD müssen gleich sein, weil dass die Länge der Kalibrierungimpulse beeinflusst, ebenso wie die eingegebene Brennweite.

Alex
 

Marty_McFly

Mitglied
Hallo,

danke sehr! Das Zusammespiel von ASCOM/EQMOD, Phd2, APT und CdC ist mir oft noch unverständlich. Ich habe mal am Tage die Einstellungen durchgeschaut und angepasst:

Guide Rate in ASCOM und Phd2 auf 0.9 für RA und DEC (beides vorher auf 0.5)
Minimum pulse width auf 20msecs (weniger geht nicht! Vorher max=50msecs)
DEC backlash auf 0msecs (vorher auch 0msecs)

In Phd2 komme ich auf Calibration Steps von 1250ms, vorher 2300ms.

Spiel habe ich keinen festgestellt. Was ich bemerkt habe, ist, dass die ganze Montierung auf der Säule hin- und herkippen kann :whistle: Das ist jetzt bestimmt nicht sooo super. Also Bolzen mal richtig fest angezogen. Dann kann man Azimut nicht mehr einstellen, aber das Ding ist ja eigentlich eingenordet. Hier muss ich aber bestimmt noch eine Nacht verwenden.

Und die Balance war auch nicht so gut. Auch mal entsprechend markiert. Mal sehen, wann ich testen kann, es soll wieder eine Woche mieses Wetter werden.
 

Marty_McFly

Mitglied
Hallo,

also ich habe alles so umgesetzt wie hier beschrieben. Diese Fehlermeldung habe ich leider immernoch.

In Richtung Süden kalibriert (Empfehlung von phd2) und trotz diesem Fehler dann einfach mal Richtung Osten geschwenkt (da geht gerade die Milchstrasse auf) und das Autoguiding angeschmissen. Vermutlich hatte ich noch nie so gute Werte. Und zwar hatte ich einen RMS von 1.7 bis 1.8"/px. Die Auflösung von APO und Cam ist bei 1.63"/px. D.h. mein Autoguiding sollte noch besser werden. Aber wie?!

Aber generell die Frage: Müsste ich mit einer NEQ-5 bessere RMS-Werte bekommen können als 1.7"/px? Ich würde es ja gerne auf die Montierung schieben... :p
 

moos

Mitglied
Hi Elchi,
die 0.9x Guiderate ist bestimmt falsch. Stell besser das ein, was die Steuerung der Montierung vorgibt. Vermutlich 1.0x. Stimmt die Guidingbrennweite auf 10 % genau?
Du kannst nicht sagen ein Rms von 1.7 " pro Pixel. Das sind nämlich 1.7 " insgesamt , sofern deine Nachführbrennweite stimmt. Das ist nicht schlecht und könnte bis 500mm Aufnahme-Brennweite ausreichen.
 

Marty_McFly

Mitglied
Hallo,
Das stimmt. Die Einheit ist Bogensekunde.
Ja die Guidingbrennweite müsste stimmen. Ich habe einen 50mm Orion, der eine Brennweite von 162mm haben sollte.
Noch eine Erkenntnis: das Verhältnis der Auflösung von Guider und Aufnahme soll wohl nicht größer als 5 sein. Ich liege genau bei etwa 5.
Aber zum letzten Satz: wie kommst du darauf? Kann man das Paar Formeln darlegen? Wenn das so ist, wäre ich super zufrieden.
 
Oben