Die Farben des Mondes

Wasshuber

Mitglied
Hallo Leute,

Eigentlich bin ja Deep Sky Fotograf, da mich die Farben des Nachthimmels interessieren. So hatte ich schon immer vor, mal die Farben des Mondes deutlich auszuarbeiten. Vor allem in den Maren erkennt man sehr schön die unterschiedlichen Mineralien und Gesteine.

Aufgenommen mit meinem VC200L bei f/6.4 und der Canon 400D, 3 x 1/250 Sekunden

Link zur Grafik: http://www.astroimages.at/images/ccd147-mondfarben-p.jpg
Farben des Mondes

Grüß Euch,
Manfred
 

Wasshuber

Mitglied
Hallo Leute,

Danke für Eure netten Anrworten und vor allem für Eure Versionen. Da habt Ihr ja weit kräftiger an der Farbe geschraubt als ich. Aber der Vergleich zeigt, dass wir überall die gleichen Farben erhalten und nichts Falsches betont haben.

Grüß Euch,
Manfred
 

**DONOTDELETE**

Hallo Manfred,


Deine Farben finde ich sehr schön, dezent und nich
aufdringlich.

Mit Verlaub werde ich Deinen Mond als Referenz
heranziehen um meinen, den ich gestern mit dem C9.25
bei f=2350 u. d. 20D-Astro aufgenommen habe zu
bearbeiten.

Mal schauen was dabei herauskommt!?
 

Skyweek

Mitglied der VdS-Regionalgruppe Astronomie-West
Nachdem ich (via Twitter) auf die "Farben des Mondes" hinwies, gab es gerade ein begeistertes Echo aus den USA: "The images was taken with a very nice but off-the-shelf digital camera, a very nice but standard scope, and superb Photoshop processing. It might be the most detailed full-disc image of the moon I've ever seen. Look at the colors! White, grays, tans, browns, blue, even almost purple."

Das gebe ich gerne weiter.

Daniel
 

Daniel_S

Mitglied
Link zur Grafik: http://img.webme.com/pic/d/daniohnesahne/mond100109falschfarben.jpg

Die Aufnahme ist vom 10.01.09 etwa 20:15, kurz bevor ein Hochnebelfeld hereinzog. Es herrschte sehr schlechtes Seeing, und ab und an zogen Wolkenfetzen vor die Mondscheibe. Eigentlich wollte ich an diesem Abend nur meine Montierung einscheinern, beschloss dann aber mittels eines Newton 254/1140 und einer EOS 40D doch noch den Mond abzulichten. Die Rohbilder sahen zwar nicht völlig unrauchbar aus, allerdings taugte die Auflösung auch nicht zu einer weiteren regulären Bearbeitung. Um die Bilder dennoch irgendwie zu verwenden, dachte ich gleich an die oben genannte Technik, und bin dann dann einen recht ähnlichen Weg in der Bildverarbeitung gegangen. In Kürze: Weißpunkt auf 4150K, dabei versuchte ich die Hochebenen möglichst weiss zu erhalten, um die Strukturen eher in den Tiefebenen zu betonen. Starke Kontrastanhebung bereits im Raw-Bild. Die weitere Bearbeitung des 16 Bit TIFF lief dann komplett in PS mittels LOSC-Ebenentechniken unter Anwendung verschiedener Belndmodi, sowie weiterer Kontrast- und Tonwertkorrekturen.

CS,
Daniel
 

blue_scape

Mitglied
Hallo Hans,

ich mach's mal kurz: Die Lavadecken der Maria unterscheiden sich einfach durch verschiedene Elementverhältnisse. So unterscheidet man z.b. drei Basaltgruppen: hoher, niedriger und sehr niedriger Gehalt an Titanium.
 
Oben