Dramatischer Himmel über meinen Garten | Seite 10 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Dramatischer Himmel über meinen Garten

Okke_Dillen

Mitglied
Moinmoin,

die Wetterlage aktuell ist wirklich hochinteressant, unglaublich schön und gleichzeitig hochdramatisch! Zugegeben, für solch eine Empfindung muß man den passenden Blickwinkel haben, zB aus 36.000 km Höhe... 😇 Mittendrin oder drunter kann das auch schonmal ganz anders empfunden werden...

Bevor ich einen Ausflug auf meinen Hausbuckel starte, verschaffe ich mir immer einen Überblick über die Wetterlage anhand von Satellitenbildern und wenns gut aussieht, ob es wohl auch die Nacht lang durchhält. ClearOutside ist manchmal sehr... sagen wir "kreativ" bei der Interpretation der Wetterdaten und der Prognose. Sat24.com liefert quasi in Echtzeit die uninterpretierten Daten, auch im IR, was nach Sonnenuntergang entscheidend ist.

Und warum jetzt der Post? Grund ist die Wetterentwicklung seit vergangenen Mittwoch, die ich so noch nicht gesehen habe! :oops: Es begann spannend zu werden mit einer kompakten Luftmasse von Osten kommend, etwa über Polen, die sich wie ein "Faustschlag" in unsere Richtung bewegte und einen regelrechten "Shockbow" vor sich her schob, der sich zunächst über ganz D von Nord nach Süd erstreckte. Die Mittwochnacht war dann auch.... wenig erfolgreich. Ganze 7 Frames war die "stolze" Ausbeute dieser Nacht... öhm ja :rolleyes: Ich erwähnte ja bereits, eine Frage des Blickwinkels...

Dann trafen tags drauf die beiden sich ausbildenden "Lateralwirbel", einer im UZS, der andere gegen den UZS, beinahe frontal auf eine von Südwesten her einfallende Luftmasse vom Atlantik vor Frankreich/Portugal her, was die Bildung starker Gewitter begünstigte und die gab es dann auch! Zunächst nur südlich der Pyrinäen, dann diese überwindend nach Nordosten voranschreitend. In der Folge bildeten sich zahlreiche Gewitterfronten aus (aus dem Radio plätscherten die ersten Unwetterwarnungen). Ein Blick in Blitzortung.org zeigte das ganze Ausmaß der Entwicklung mit Schwerpunkt über den Niederlanden, das gestern seinen - zumindest vorläufigen - Höhepunkt erreichte. Dazu gleich mehr...

Freundlicherweise zeichnet sat24.com den Tagesverlauf in Zeitraffervideos auf, wenn auch leider nur im VIS, nicht IR. Hier die Tageszusammenfassungen seit Mittwoch:

Mittwoch, 24.Juni 2020: Sat24 video impression for Wednesday, June 24, 2020
25.6.: Sat24 video impression for Thursday, June 25, 2020
26.6.: Sat24 video impression for Friday, June 26, 2020
27.6.: Sat24 video impression for Saturday, June 27, 2020
Diese gibts auch mit eingeblendeten Blitzereignisse.

Nochmal zu den Gewittern: diese entwickelten eine Blitzfolgefrequenz, die ihresgleichen sucht und gg 14Uhr MESZ den Höhepunkt erreichte. Eine solche Aufzeichnung hätte ohne weiteres vom Maracaibo-See stammen können, stammt aber "von hier", genauer, aus den Niederlanden! Zum Vergleich, ein normales, kräftiges Gewitter sieht so aus:

meteor 20200627 1348 die blitzfrequenz nimmt weiter zu.jpg

Auch aus NL. Achso, wasn das überhaupt für ne Darstellung?? :oops: Nennt sich Wasserfalldiagramm mit Laufrichtung von unten nach oben. Ein frisches Ereignis erscheint auf der Grundlinie und wandert nach oben bis es nach 20sec aus dem Diagramm fällt. Es handelt sich um eine Radarecho-Darstellung, deren Sender (GRAVES) in Frankreich steht und der Empfänger im Norden der NL (CAMRAS). Ereignisse/Objekte werden detektiert, wenn sie eine günstige Position dazwischen einnehmen, hoch droben in der Ionosphäre. Technische Details findet ihr im GRAVES-Fred unter Radioastronomie.

Jeder waagerechte, helle Strich ist ein einzelner Blitz, je heller desto platsch intensiv. Das heißt, innert 20sec kam es im obigen Bild zu ca 16 Blitzen!! Das hat schon Maracaibo-Niveau. Im weißen Diagramm entspricht jeder senkrechte graue Skalenstrich einem Abstand von 1 Minute. Die blauen Punkte zeigen den Intensitätsverlauf. Um 14:04 MESZ kam es dann zum unten abgebildeten Ereignis. Da können einem schonmal die Gesichtszüge entgleiten:

meteor 20200627 1404 ouhä.jpg

:oops::oops::oops:.....! (h=40sec)

Nebenher lief die Beobachtung über Blitzortung mit. Dort "signalte" es die ganze Zeit schon kräftig und als ich das 14:04-Ereignis im Radarecho sah, passierte bei Blitzortung ...... nichts! Nanu?? Zunächst! Dann aber gab es kein Halten mehr. Die ganze Grafik war nur noch ein einziger roter Klecks!:oops:

Klar, keine Pretty-Pictures im klassischen Sinne, aber ich finde, Daten alleine können manchmal auch ganz schön... - Wowereit hätte es "sexy" genannt - sein ;)

Elektrische Grüße,
Okke
 

Anette_Aslan

Mitglied
Hi Okke,
solch eine Wetterlage habe ich auch noch niemals erlebt. Vor allem profitieren wir hier im Osten Österreichs mal so richtig von dem Balkantief mit seinem witzigen Kaltlufttropfen, der sich ja nun nach Polen verlagert. Aber dass gleichzeitg aus West und Ost was gegeneinander rollt ist schon sehr aussergewöhnlich. Bei uns gab es endlich, endlich mal flächendeckenden Regen! die aus NW oder W ankommenden Fronten sind hier im Osten Österreichs schon ausgemagert und im Leeschatten der Alpen versteppen wir hier immer mal in trockenen Perioden. Aber dieses Blakantief in hohen Schichten hat uns das halbe Mittelmeer hochgeschaufelt und gerettet. Bin auf die Front aus Schottland Morgen Abend gespannt, die trifft mit heftiger Gewalt auf die schwüle Tümpellage hier, das riecht nach Verwirbelungen: Tonados! Da werden Stormchaser schlaflose Nächte haben.
Deine Echos sind aber hochinteressant, sowas habe ich auch noch nie gesehen!
Alles Gute wünscht Anette
 

Okke_Dillen

Mitglied
Hallo Anette,

jau, die Prachtspirale über den Briten - eine Galaxie könnte kaum schöner sein - ist mir auch sofort aufgefallen. Vor allem, weil ich einen völlig anderen Werdegang der Lage erwartet hatte. Nun ist dieses Riesending da und brummt vor sich hin...
In Richtung Tornados hatte ich auch schon überlegt, genauer gesagt hätte ich bereits welche erwartet bei den zahlreichen Scherwinden, aber da hatten wir wohl Glück.... 🍀

Schätze, die Wetterlage wird uns noch das ein oder andere spektakuläre Bild hier bescheren!

Viele Grüße,
Okke
 

FrankSpecht

Mitglied
Schon erstaunlich, wie ein 150 Mio. km entfernter Licht- und Wärmespender unser Wetter beeinflusst und diese faszinierenden Variationen des Wettergeschehens auf uns ausübt!
Man muss sich mal überlegen, wie viel Zeit die Photonen der Sonne, die uns Vergnügen bereiten, zu uns benötigten.
1.) Von der Sonnenoberfläche zu uns: 8 Min.
2.) Vom Zentrum der Sonne zur Sonnenoberfläche: 10.000 - 100.000 Jahre
Klasse Schatten der Wolken übrigens, Helmut!
 

Anette_Aslan

Mitglied
Hi Manfred, grüss mir die Alb! Da dampft es ja auch mächtig. Als ich noch in Stuggi lebte bin ich zur Sommerfrische oft da rauf, vermisse dieses alte Keltenreich.
mit Heimweh von Anette
 

Horst66

Mitglied
Spannender als der Doppelregenbogen war der im zweiten Bild eingefangene Übergang des komplett bewölkten zum strahlend blauen Himmel. Der Panoramablick (leider nicht fotographiert) war echt sensationell.

Gruß Horst
 

Anette_Aslan

Mitglied
Hallo Horst, das ist ein Pileus, eine Wolkenkappe die sich über eine Haufenwolke bildet, es strömt feuchte Luft oben drüber hinaus und kondensiert. Aber in der Tat so glatt geschliffen wie eine Linsenwolke .... tolle Aufnahme.

LG von Anette
 

Horst66

Mitglied
Hallo Anette,danke für's Aufklären! Da mach ich mich doch gleich mal über Pileus schlauer...

Gruß Horst
 

FrankSpecht

Mitglied
Moin zusammen,
ich habe hier noch eine Ablichtung einer Rollcloud direkt aus meinem Garten vom 27.06.2020:

20200627-cloudburst-0217.jpg

Da war Böses zu erwarten, und ... nichts - zumindest nicht bei mir, 11 m über NN!
Allerdings liefen 2 km weiter Keller und Straßen über :oops:

1593818622369.png

PS: Dieses Foto für die Titelseite der hiesigen Tageszeitung hat übrigens der Partner meiner Auszubildenden (sie hat bestanden :y:) angefertigt.
 

Anette_Aslan

Mitglied
Hi Manfred,
das erste Bild zeigt Cumulus castellanus. Also Zinnen wie auf einer Burg, dem Castell. In der Tat ist da wohl an diesem Tag Gewitter in Anmarsch gewesen, oder? Schön, dass Dir das aufgefallen ist, nicht jeder hat so einen Blick für eher unscheinbare Wolken, die aber deutlich eine Sprache sprechen.
Liebe Grüsse von Anette
 

Specht

Mitglied
...mal wieder grüßt das Küchenfenster. Allein der Gedanke ans Sternegucken scheint die Wolken schon herbeizurufen. Und sie kamen auch prompt, mit hoher Geschwindigkeit, dramatisch:
wolken.jpg

Schlimmer als die Wolken sind allerdings die Flutlichtmasten, die jetzt wieder aufgebaut werden :cry:...
viele grüße, volker.
 

Knapp_Manfred

Mitglied
Hallo
Manchmal Frage ich mich, Wieviel Wasser steckt in so einer Wolkenfläche wie groß in km sind die Wolkenfächen..wenn ich auf einer anhöre bin denke ich 5km 8km 15km.....da denke ich 100mm mal 100m 1 000 Wasser das wären 1l auf 1m.
Gibs bestimmt schön Messungen...

Manfred
 

Anette_Aslan

Mitglied
Lieber Manfred, in so einer Haufenwolke können durchweg ein Gewicht von drei schweren Lokomotiven an Wasser sein. Was da so alles über unseren Köpfen schwebt??? Von den Eiskristallen gar nicht zu reden ....

Lieber Volker,
das Zeugs kommt bis hier runter, eine Front quert uns, bin aber froh dass die erstmal die 35 Grad von Gestern vertrieben hat, wer mag denn sowas?? Ich finde ein ganz normaler, gut durchwachsener Sommer. Aber diese Flutlichtmasten sind ja der Horror!!!!

LG von Anette
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben