Drei zur Auswahl | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Drei zur Auswahl

Kelwitt

Mitglied
Hallo

Ich bin ziemlich neu in der Astronomie und möchte mir nun (nachdem ich den Abendhimmel mit einem billigen Feldstecher abgesucht habe) mein erstes Teleskop (welches natürlich nicht zu teuer sein sollte) zulegen.

3 Stück kämen da in die engere Wahl:

1. Skywatcher Dob 153/1200 298 Euro (mein Favorit)
2. Skywatcher Refraktor 90/900 EQ3 398 Euro
3. Skywatcher Mak 90/1250 EQ1 398 Euro
Beim Mak währe wohl eine EQ2 besser.
Fotografieren möchte ich nicht.
Und einen 200/1000 Dob am Anfang auch noch nicht,obwohl dieser auch für 398 Euro zu haben ist.
Ich möchte natürlich Planeten beobachten sowie Ein wenig DeepSky.
Beobachtet werden soll vom heimichen Garten sowie auf dem Feld werden.

Ich hoffe ihr könnt mir ein wenig helfen

Gruß
Kelwitt
 

TP1024

Mitglied
Hallo,

da würde ich mich deiner Wahl anschließen ! Der 6 Zoll Dob wird dir von allen Geräten höchstwahrscheinlich am meisten zeigen - besonders in Deep Sky aber auch bei Mond und Planeten. Vor dem 8 Zoll brauchst du aber auch keine Angst zu haben - beißen tut er nicht <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/wink.gif" alt="" />. Außerdem kann man den auf Ebay öfters mal ( auch von Händlern ! ) auch für deutlich unter 400 Euro finden. Und der Unterschied zu 6 Zoll ist ziemlich gewaltig ( erst recht zu den 90 mm Fernrohren, die du vorschlägst ).

Wie gesagt, deine Entscheidung - aber wenn du nicht photographieren willst, dann fallen die beiden anderen Geräte wegen dem - im Vergleich - miserablen Preis/Leistungsverhältnis weg.
 

aths

Mitglied
im Vergleich - miserablen Preis/Leistungsverhältnis

Das gilt natürlich nur für das Lichtsammelvermögen. Beobachtungstechnisch ist eine parallaktische Monitierung wohl bequemer als eine Dobson-Aufstellung.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

TP1024

Mitglied
Ja, genau - ich bezog mich auf die Optik. Und gerade die zählt am Anfang auch erst einmal mehr, als etwas Beobachtungskomfrt durch eine ( zunächst auch etwas verwirrende ) Parallaktische Montierung. Ich hätte jetzt jedenfalls lieber einen 6 ( oder 8 ) Zoll Dobson, als den 4,5" Newton auf einer Parallaktischen Montierung - wenn ich nicht auch gerne Photos machen würde. <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/smile.gif" alt="" />
 

aths

Mitglied
Naja ich denke, optisch kann man sich später immer noch erweitern, und die Nachführmöglichkeit mit einem Motor ist doch recht bequem. Und vom Feldstecher auf "nur" 90 mm ist's auch ein gewaltiger Sprung. Die großen Entdeckungen wurde mit noch wesentlich kleineren Geräten gemacht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

TP1024

Mitglied
Hallo,

naja, das kann man auch umgekehrt sehen. Später kann man den Dob dann auch noch auf eine Parallaktische Montierung setzten ...

Und gerade bei Deep Sky wird man merken, dass einem das Öffnungsfieber früher oder später packen wird - glaub mir !

Sicher, 90mm sind absolut nicht zu verachten - wenn man aber einen 150 mm f/8 Newton daneben stehen hat sieht der kleine dann doch recht blass aus.
 

aths

Mitglied
Wobei 150 mm auch nicht das entgültig Wahre für Deep Sky ist <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/smile.gif" alt="" /> Für den Anfang einen Refraktor der nicht auskühlen braucht und sich durch schlechtes Seeing wenig beeindrucken lässt, und später ein größerer Newton (200 mm) für die Tiefen des Alls wäre doch auch eine angenehme Kombo...

Beim Newton + Dobson müssen beide Geräte auskühlen, und sie haben optisch die gleichen Vor- und Nachteile, während ein Refraktor "was anderes" ist. Ein Spiegel muss etwas vorsichtiger als ein Linsenfernrohr transportiert werden, bei Linse+Spiegel-Kombo würde man imo ein breiteres Feld abdecken.

Das man mit dem 150-er Dobson mehr sieht und insofern "befriedigter" ist, möchte ich natürlich nicht in Abrede stellen. Dass eine parallaktische Moniterung für den absoluten Neuling verwirrender ist als eine azimutale Halterung à la Dobson, auch nicht. Aber nach dem Studium der Anleitung sollte auch ein Anfänger die parallaktische Montierung einnorden können und hat eben die Option der Motor-Nachführung.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

JochenK

Mitglied
Wobei 150 mm auch nicht das entgültig Wahre für Deep Sky ist Für den Anfang einen Refraktor der nicht auskühlen braucht und sich durch schlechtes Seeing wenig beeindrucken lässt, und später ein größerer Newton (200 mm) für die Tiefen des Alls wäre doch auch eine angenehme Kombo...

das entgültig wahre Teleskop für was auch immer wirst Du nie finden...ich zumindest habe das in 15 Jahren nicht geschafft. Aber jetzt fang mal mit dem Beobachten an, dann wirst Du die gleiche Erfahrung machen <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/wink.gif" alt="" />

Jochen
 

aths

Mitglied
Jupp, und meine zukünftige Beobachtungen möchte ich so bequem wie möglich gestalten <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/smile.gif" alt="" /> Eine größere Optik kann immer noch kommen. Den Guck-Komfort schätze ich subjektiv als sehr wertvoll ein. (Könnte am Zitter-Wackel-Trauma liegen, was mir mein Kaufhaus-Teleskop bescherte.)
 

Daniel_M

Mitglied
Hallo,

Ein Spiegel muss etwas vorsichtiger als ein Linsenfernrohr transportiert werden

Naja, würd ich nicht sagen, weil vor dem beobachten, justiert man einen Newton eh nochmal wenn man ihn vorher transportiert hat. Egal ob man nun vorsichtig war oder nicht. Aber das justieren ist mit einem guten Laser keine grosse Sache, wenn man das ein paar Mal gemacht hat, kriegt man das innerhalb von paar Minuten hin. Ausserdem muss der Spiegel eh erst noch abkühlen, dann kann man sich in der Zeit mit dem justieren beschäftigen <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/smile.gif" alt="" />. Und natürlich mit den anderen Beobachten noch fachsimpeln <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/wink.gif" alt="" /> (so machen wir das immer...)

Viele Grüsse

Daniel
 

TP1024

Mitglied
AB-SO-LUT !

Ich kann zwar leider noch nicht auf eine 15 Jährige Astroerfahrung zurück blicken ( damals hätte ich Teleskop wahrscheinlich noch Tellekopp oder so ausgesprochen ... mit 4 Jahren <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/wink.gif" alt="" /> ) aber eine Erkenntnis hat sich bei mir durchgesetzt:

Das beste Teleskop ist immernoch das eigene - weil man es jederzeit sofort benutzen kann.

Mit einem APO auf dem Monitor habe ich jedenfalls noch nie die Saturnringe gesehen - mit meinem 60/800 mm Refraktor und dem 114/1000mm Cat. Newton dagegen schon !

Ich hätte am liebsten auch einen schönen, kurzen TMB 5 Zoll APO für zwischendurch, den 350 PWo zum verreisen und im Himmel herumdobson, einen schönen großen und lichtstarken Newton zum Photographieren von Nebeln, ein C 14 für die Galaxien, eine eigene Sternwarte ...

Und ein paar Milliarden Euro für alle anderen Wünsche die ich sonst noch habe und haben werde <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/wink.gif" alt="" />
 

aths

Mitglied
Ich nerv noch mal kurz:

Wenn der Thread-Ersteller entsprechende Leute kennen würde, würde er wohl weniger hier fragen, sondern eher sie. Ich gehe also mal davon aus, dass er zunächst wahrscheinlich "Einzelgänger" ist. Da ist's schlecht mit fachsimpeln.
 

binoviewer

Mitglied
moin kelwitt,

um dir vielleicht ein bischen weiterzuhelfen ein paar
erfahrungen von mir zu den teilen:

- dobson 153/1200: würde ich nicht nehmen weil 1.
die 8"-version nur wenig mehr kostet und 2. die
optische qualität stark streut. wenn, dann nur von
einem händler, der sich das gerät zuerst auf der
optischen bank anschaut. kostet aber manchmal extra.
übrigens ist das teil genauso lang wie der 8zöller,
nur etwas dünner.

- skywatcher 90/900 auf EQ3: kannst du in der
originalversion vergessen, weil die EQ3 mit dem langen
gerät darauf zittert wie ne [zensiert]! du mußt auf jedenfall
das stativ in ein massives holzstativ tauschen.
kostet extra, wenn du es nicht selber baust.

- skywatcher MAK 90/1250: hab ich gerade bei mir
rumstehen. gute optik, kein shifting.
wäre eine gute wahl, aber maximales gesichtsfeld
nicht ganz ein grad, das sind weniger als zwei
monddurchmesser. größere deepksyobjekte verlieren
damit an reiz. außerdem braucht das gerät eine
gute stunde zum auskühlen. auf EQ1 zu wackelig,
die EQ2 ist aber käse! finger weg! wenn dann
am besten eine skyview (alte version, gebraucht).

alles in allem würde ich dir zu keiner der drei
möglichkeiten raten. mein tip: kauf dir einen
8" dobson, am besten von GSO. so groß sind die
teile nicht, davor brauchst du dich nicht zu
fürchten <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/wink.gif" alt="" />

c.s. tom
BINOVIEWER
(Member of Albireo)
 
Oben