Drohnen Auto

Knapp_Manfred

Mitglied
Hallo zusamen

Die Zukunpft der Mobilen fortbewegung in der Luft oder auch im Himmel kommt imm er näher.
Ich weis es gibt dazu gegner aber auch einige die da für sind....................stelt euch mal vor
200 der auch 1000 solcher Drohnen Autos in über Berlin oder München, Stutgart, Frankfurt
kann egal wo sein London, Tokyo, wenn es da für noch keine geordnete Gesetze geben tut
Fliegt jeder wie er möchte das Caos wie ein Bienen Schwarm, so muß soll es dafür Luftstrassen geben,
geordnet Rechts Links Verkehr.

Ist noch nicht alles.....Dafür sollte man genauso Sterern bezahlen Luftstrassen Steuern.
Ist noch nicht alles.....Schützt die Tierwelt Vögel Insekten Fliegen auch.
Ist noch nicht alles.....Die Fliegen auch in der Nacht, Eullen Uhus Fledermäuse Fliegen auch in der Nacht.
Ist noch nicht alles.....Die Stören und beim Beobachten, sind dann viel mehr wie Flugzeuge am Himmel.
Ist noch nicht alles.....Denkt Astrofotogrsfie.

Und wenn die Produktion mal leuft, denkt daran es geht schnell in 10 Jahren die menge der Drohnen Fahrzeuge.
Denkt nicht an die Unfälle oder abstürze.

Mit Gruß Manfred
 

Anhänge

maximilian

Mitglied
Hallo!

Mal sehen. Es gibt es kaum eine energieintensivere Fortbewegung als das Schweben mit kleinen Propellern. Das beschränkt die Reichweite enorm, vor allem weil, anders als bei einem Auto, eine größere Batterie keine Abhilfe schaffen kann, da diese einen großen Teil ihrer Masse mit zusätzlichem Energieaufwand und damit noch mehr Stromverbrauch selbst in der Schwebe halten muss. Die Reichweite wird also verhältnismäßig gering sein und über die Zentren von Ballungsräumen kaum hinauskommen. Da werden auch zukünftige Entwicklungen kaum etwas daran ändern können.

Im Zentrum von Ballungsräumen ist der Himmel aber sowieso stark aufgehellt, dort gibt es auch kaum Nachtvögel und Insekten. Man kommt sich also kaum in die Quere, Wenn Du mal in eine Großstadt wie New York gehst, wo Hubschrauber schon heute ein normaler Teil der innerstädtischen Fortbewegung sind, dann wirst Du feststellen, dass dadurch auch kein Chaos am Himmel entsteht. Regeln und Gesetze gibt es reichlich, die lassen sich auf „Drohentaxis“ genauso anwenden.
Und warum „Luftstrassensteuern“ bezahlen für Straßen, die es nicht gibt und die niemand teeren muß? Der Taxikunde bezahlt Umsatzsteuer und auf dem Strom, den die Drohne „tankt“ ist auch schon Energiesteuer. Und weil die Dinger auf irgendwelchen öffentlichen Straßen werden starten und landen müssen ist wahrscheinlich auch noch Kraftfahrzeugsteuer fällig. Das sollte doch wohl reichen.

Ich denke dass der Fahr-/Flugpreis sich irgendwo zwischen Taxi (teuer) und Hubschrauber (seh teuer) einpendeln wird und damit so hoch ist, dass sich die Zahl der Flugbewegungen ganz von alleine reguliert.

Schönen Abend
Maximilian
 

Optikus

Mitglied
Hallo Maximilian,

das System hängt an der Energie, und dabei an der Energiedichte des Speichers. Mit der bestehenden Speichertechnologie ist das Gewichtsproblem sicher das dominanten, ich denke wie Du auch nicht, dass das vorherrschende Niveau an Batterietechnik einen größeren Nutzungsradius ermöglichen kann, man wird die Entwicklung in diesem Bereich abwarten müssen, ob solcher Art Fortbewegung unter Effinzienz- und Kostengesichtspunkten eine Reife erlangt, die eine größere Relevanz zuläßt. An den anfänglichen Leuchtturmprojekt "EScooter" der Post zeigt sich recht gut, dass es eines ist, einen Prototypen aufzustellen und eine Kleinserie davon zu bauen, da man dann eher bereit ist, immanenten Probleme als "aktuellen Entwicklungsstand" zu akzeptieren, das relativiert sich, wenn der Alltagsbetrieb kommt und entsprechend weitere Anforderungen aufkommen bzw. auch im Versuch unerkannte oder als wenig relevante Probleme zunehmend Bedeutung erlangen. Echte Serienreife ist schon eine Aufgabe...

CS
Jörg
 

Knapp_Manfred

Mitglied
Hallo

Verstehe eure Meinung, ist doch nicht so einfach wie Ich meinte, aber dennoch in Zukunft wird es machbar sein, Leichter mehr Leistung der Propeller Sparsamer längere Flugzeit und Haltbarkeit der Batterien, besser für Landschaft, Militär, Bergwacht, Feuerwehr, sowie so für Organtransport oder sonst, Ingenieure gibt es genug.

Luftstraßen steuer......okay....aber Luftraum steuer ist besser

Mit Gruß Manfred
 

maximilian

Mitglied
Hallo Jörg und Manfred,

... man wird die Entwicklung in diesem Bereich abwarten müssen, ob solcher Art Fortbewegung unter Effinzienz- und Kostengesichtspunkten eine Reife erlangt, die eine größere Relevanz zuläßt.
Das wird mit Sicherheit passieren. So wie in der Luftfahrt überhaupt. Der Treibstroffbedarf pro Sitz und Kilometer hat sich zwischen 1990 und heute halbiert, obwohl man schon damals der Meinung war, dass die Einsparpotenziale größtenteils ausgereizt wären. Bei den Multicoptern wird es sicher eine ähnliche Entwicklung geben, wenn auch eher nicht in derselben Größenordnung. Denn das Grundproblem wird nicht verschwinden: Ein Flugzeug bekommt die größte Kraft die es benötigt, nämlich den Auftrieb, sozusagen als Nebeneffekt der Vorwärtsbewegung geschenkt. (Nicht ganz, er wird mit höherem Widerstand erkauft). Ein „Schwebeflugzeug“, also Hubschrauber oder Multicopter, muss die Auftriebskraft aber permanent selbst unter EInsatz von Energie erzeugen. Ob er sich dabei vorwärtsbewegt oder nicht. Und deswegen wird man immer auf einen bestimmten Energiebedarf pro Sitz und Kilometer kommen, der den eines Flugzeugs um ein mehrfaches übersteigt.

Aber die Dinger werden kommen und ihre Nische finden, daran habe ich keinen Zweifel. Und bei manchen Einsätzen möglicherweise sogar umweltfreundlicher sein als Straßentransport.

Zitat von Knapp_Manfred:
Luftstraßen steuer......okay....aber Luftraum steuer ist besser
Wieso bist Du so scharf auf zusätzliche Steuern? Das wird Dich doch selbst genauso treffen. Und was die Luftraumsteuer angeht: Wenn Du morgens aufstehst und nur noch Deine Fußsohlen den Boden berühren dann müsstest Du für den Rest Deines Körpers in Zukuft Luftraumsteuer bezahlen, denn in diesen ragt er hinein :sneaky: Oder wenn Deine Kinder Trampolin springen musst Du für sie Luftraumsteuer bezahlen für die Zeit, die sie ohne Bodenkontakt sind...
Es gibt wirklich keine für mich nachvollziehbare Begründung für so eine Steuer. Die müssten nämlich sonst schon heute sämtliche Luftfahrzeuge bezahlen.
Ich könnte mir vorstellen, dass Du über so eine Besteuerung den Luftverkehr einschränken willst. Das funktioniert aber nicht. Wenn die Menschen etwas wirkllich wollen, dann tun sie es auch. Geld spielt dabei keine große Rolle mehr. Wenn es anders wäre würde schon lange niemand mehr Rauchen oder Alkohol Trinken, beides ist nämlich hoch besteuert.

Grüße
Maximilian
 
Oben