Einfaches Übersichtsokular für f/5,9 (FS-60)

Arktur_999

Mitglied
Nabend,

ich suche ein einfaches WW-/Übersichtsokular für meinen FS 60 (F/5,9)
Das Gerät für zu 95% für die Sonnenbeobachtung genutzt, aber für die paar Nächte die ich mal auf dem Feld bin suche ich ein Übersichtsokular in 1,25".
Es sollte kein TeleVue etc sein. sondern einfach ein einfaches WW-Okular.

Was kann man da sinnvoll nutzen?
Mein Himmel ist extrem dunkel, da ist nicht das große Problem.

Blicke bei den ganzen Okularen nicht mehr durch....
Da ich für die Sonne nur Plössl, Orthos oder TMB Monos nutze, habe ich absolut keine Ahnung was es gerade am Markt gibt.
Einzig die TeleVue PanOs und Baader Hyperion hatte ich selber als WW-Okulare mal in der Hand und vor dem Auge.

Grüße Nils
 

Specht

Mitglied
Hallo Nils,

bei einem Übersichtsokular möchte man ein maximales Gesichtsfeld (oder zumindest maximal sinnvolles GF) erreichen, möglichst zusammen mit einer genügend großen Austrittspupille. Maximales Feld bei 1,25" zeigen z.B. ein TV Panoptic 24mm oder ein Plössl 32mm, wobei das Plössl ja nun kein WW-Okular ist. Meist liegt das sGF hier noch unter 50°, typischerweise so bei 46°-48°. Das 24er Pano habe ich selbst, ich würde es bedingungslos empfehlen. Gutes hört man auch vom ES 24mm (68°). Bei einer Okularbrennweite von 24mm hättest du bei f/5.9 eine AP von 4.1mm, beim 32er Plössl eine AP von immerhin 5.4mm.

salü, volker.
 

b_schaefer

Mitglied
Günstig ohne Weitwinkel, aber in ordentlicher Qualität wäre das Vixen NPL 30mm mit 52°.

Weitwinkel mit eher unscharfen Rändern gäbe es ein Antares 25mm W70 (70°) für wenig mehr Geld.

Soll es bis zum Rand halbwegs scharf sein, käme neben den genannten Panoptic und ES 68° auch noch das APM UltraFlat ebenfalls in 24mm Brennweite in Betracht.

Viele Grüße
Sebastian
 

Sven_Wienstein

Mitglied
Hallo Nils,

tja, ich Reihe mich mal ein, denn das 24mm Panoptic ist eigentlich das einzige wirklich gute "1,25" Max"-Weitwinkel. Wenn Abstriche erlaubt sind, dann schau, ob Du noch ein 24mm 68° von Explore Scientific bekommst. Das ist nämlich aus dem Programm geflogen. Deutlich vom maximalen Himmelsausschnitt entfernt ist dann schon das 24mm APM Ultraflat.

OK, mal ein Edit noch vor dem Absenden. Jetzt habe ich doch mal geschaut und: Da muss man schon wieder aufpassen. Ich habe halt bei Explore Scientific nochmal geschaut und siehe da, vom 24mm 68° sind "weniger lieferbar", aaber ich denk "das ist doch nicht das 24mm, was ich kenne", und richtig: Davon ist wohl was neues im Umlauf und es ist deutlich gedrungener als das Okular, was ich kenne und optisch ganz OK fand. Das alte Okular hat eine breite Gummiarmierung mit 6 Reihen Noppen und auch überall sonst etwas mehr Länge (z.B. Abstände der Beschriftung zu Kanten), und beim neuen sieht man ganz klar nur 4 Reihen Noppen. Allerdings könnte das Produktfoto auch ein Fake sein, entstanden aus dem 16mm. Dann wäre das wohl unbegründet. Trotzdem war das Okular im Frühjahr 2019 neu nicht aufzutreiben. Jedenfalls das Ding mit den 6 Reihen Noppen ist für die Aufgabe "maximales Feld in 1,25" mit Weitwinkel" mein Preis-Leistungs-Sieger.
Was bei mir durchfiel ist das 26mm LER 62° - das ist das Ding, was mit überragender Randschärfe beworben wurde - ich versuche mein Exemplar immer noch zu verkaufen...
Hihi... der Werbetext
Einzigartig hohe Randschärfe auch bei schnellenTeleskopen
ist da EXPLORE SCIENTIFIC 62° LER Okular 26mm Ar | hier online bestellen immer noch zu lesen...

Clear Skies
Sven
 

OlafTL

Mitglied
Hallo, da es ja nicht unbedingt ein Televue sein soll, das 24er Panoptic ist sicherlich super, lt. Sven das beste 24er Weitwinkel. Ich finde den Einblick aber etwas fummelig, daher bevorzuge ich immer noch das 22er LVW. Macht am Tak FC 60 sicherlich eine hervorragende Figur, allerdings mit nicht ganz maximalem Feld. Bekommt man allerdings nur noch gebraucht von 120 bis 160 Euro, je nach Zustand. Beste Grüße und CS Olaf
 

Sven_Wienstein

Mitglied
Hallo Olaf,

das 22mm LVW ist wirklich eine Bank, ganz besonders an schnellen Optiken, weil das Pano da dann auch nicht mehr so gut mitkommt. Das 24mm Pano ist aber besser als das 22mm Pano, welches durch das von Dellechiae neu gerechnete ersetzt wurde. Schreibe ich nur, falls wer den Pano-Vergleich zum LVW 22 noch mit dem alten Pano gemacht hat.
Das 22mm LVW ist in der Randabbildung besser, als das 24mm Ultraflat, aber das LVW nutzt nur 25mm Feldblende und das Ultraflat schafft 27mm. Der Witz dabei ist nun, dass per Laser gemessen das Ultraflat etwas unter 62° SGF bleibt, während das LVW 65° schafft, wie's draufsteht. Naja, ansonsten spricht für das Ultraflat noch die Beschaffbarkeit. LVW 22 scheinen eher als Grabbeigabe als in Nachlaßveräußerungen zu enden, was eben auch für das Vixen Okular mit dem roten Ring spricht.

Clear Skies
Sven
 

arago

Mitglied
Hallo Freunde

In diesem Zusammenhang sollte man ein Okular nicht vergessen. Es ist das 27er EF-Flatfieldokular welches unter verschiedenen Labels angeboten wird. Meines ist noch aus den Anfangszeiten des Okulars von Astro Professional. Voraussetzung für das maximale Gesichtfeld ist das Aufbohren der Steckhülse. Man kann im hinteren Bereich der Steckhülse die Feldblende (24MM Dm.) wegdrehen und erhält so einen freien Durchgang von 27MM. Ich habe mir eine komplett neue Steckhülse gedreht. Und ja, das Gesichtfeld wird nun tasächlich mit rund 60°um 13% größer.
Der Preis dafür ist allerdings ein leicht difuser Bildfeldrand ( was mich in keinster weise stört ) da das Bildfeld nicht mehr von der Feldblende sondern nun von der Linsenfassung begrenzt wird. Ein Kidneybean-Effekt läst sich leicht mit der einstellbaren Augenmuschel unter kontrolle bringen. Augenabstand 21-23MM.

Es wird ein niederpreisiges Übersichtokular mit maximalen Gesichtfeld gesucht: hier ist eins mit einer Austrittspupille von 4,58MM!
Ich setze 2 dieser Okulare bei 5Meter Brennweite am Großfeldbino ein und kann nicht klagen!

Gruß Peter
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

klawipo

Mitglied
Moin Nils,

ich kann noch das 25mm X-Cel LX als manchmal um 60 Euro zu findende Alternative empfehlen. Bildet sauber ab, auch bei f/5 am Rand. Im Vergleich zu 68 Grad fällt das kleinere sGF von 60 Grad aber schon deutlich auf, außerdem ist nicht das allerletzte Quäntchen des möglichen Gesichtsfeldes rausgequetscht. Das muss einen aber auch nicht unbedingt stören, finde ich, vor allem wenn es nur um gelegentliche Stippvisiten in den Nachthimmel geht.

VG Klaus
 

Arktur_999

Mitglied
Moin Leute ich danke Euch für die vielen Infos.

Ja das 24er PanO liest man in dem Bereich viel, denke nur das wäre etwas " Over " für die 2-3 Stunden die ich im gesamten Jahr Nachts draußen bin.
Und an der Sonne brauche ich das große Gesichtsfeld nicht unbedingt.

Denke ich werde mir mal das Antares W70 und das Celestron X-Cel angucken bzw. ein einfaches 32er Plössl liegt auch noch irgendwo rum.
Schaue einfach mal was damit geht , bzw was mir als erstes gebraucht über den Weg läuft.

Danke an ALLE. = )
Nils
 

klawipo

Mitglied
Hallo Olaf

ja das stimmt, die Meisten hätten etwas Besseres verdient. Vor allem hätten Viele einen besseren Verdienst verdient ;)

VG Klaus
 

OlafTL

Mitglied
Hallo Klaus, keine wirklich gute Ansage, ich nehme aber an Du weisst wie es tatsächlich gemeint war, Takahashi und Billigokulare passt einfach nicht zusammen, das andere mal außen vor gelassen, beste Grüße und CS Olaf
 

Sven_Wienstein

Mitglied
Hallo Peter,

ähm, das was hinter dem Multilabel 27mm 55° Flatfield steckt, ist auch dieses hier: US $44.74 36% OFF|Angeleyes SWA 27mm 1,25 Zoll Teleskop Zubehör Metall Okular 70 Grad Super weitwinkel Hohe Achromatische SWA27mm-in Monokular/Fernglas aus Sport und Unterhaltung bei AliExpress
Und das war... also auch an wirklich langsamen Optiken einfach nicht gut. Auf gleichem Level, aber nicht baugleich, wie das ES 26mm LER 62°.

Tja, was die angedrohte Okularentscheidung angeht... dafür hätte man nicht fragen brauchen.

Clear Skies
Sven
 

Specht

Mitglied
ein einfaches 32er Plössl liegt auch noch irgendwo rum.
Hmm, von der AP sicher kein Fehler. Da würde ich aber nicht irgendein 32er nehmen, sondern das von TV. Ich hatte es früher lange als Ü-Oku und auch mit anderen 30er Plössls verglichen. Keine Chance! Es erreicht hinsichtlich Transmission und Kontrast ware Spitzenwerte, sogar manche Abell-PNs waren mit diesem Okular klar deutlicher zu sehen. Der Transmissionswert liegt beim nächtlichen Empfindlichkeitsmaximum des Auges bei nahezu traumhaften 98%! Ein kurzer Blick zurück: TV hatte eine frühe Serie von Plössl (7.4mm, 10.5mm, 13mm, 17mm, 21mm, 26mm und 32mm) und eine neuere Serie (8mm, 11mm, 15mm, 20mm, 25mm, 32mm) Die längeren Brennweiten 40mm und 55mm interessieren jetzt nicht. Dabei war das Design des 32ers als einziges nicht verändert worden. Das hatte wohl seine Gründe. So, dieses Loblied musste jetzt mal gesungen werden...

salü, volker.
 

OlafTL

Mitglied
Hallo Volker, bei diesem Loblied stimme ich mit ein. Ich hatte das 32er Televue Plössl für eine ganze Weile bis es dann doch überflüssig wurde aufgrund der Änderungen meines Okularsatzes. Trotz der nur 52 Grad GF benutzte ich es sehr gerne, das Feld sah damit an f6 sehr schön aufgeräumt aus, sehr scharf und absolut bequem zu benutzen. Ich hatte zusätzlich noch einen Eyeguard Extender montiert. Hätte ich vielleicht behalten sollen, sehr schönes Okular, gleiches Gesichtsfeld wie ein 24er 68 Grad mit größerer AP und weniger Vergrößerung, kommt darauf an was man haben will, als Übersicht auch sehr gut, Gruß und CS Olaf
 

klawipo

Mitglied
Verstehe ich nicht und ich sehe den Okularkauf auch einfach nicht so gestresst. Und der Anfrager ja auch nicht.

Von den Flatfield Okularen habe ich ein 19mm. An f/5 enttäuscht es mit Randunschärfe, die etwa da anfängt wo sie es beim Plössl auch tut. An f/6 habe ich es aber nicht extra getestet, und ob das auf 27mm übertragbar ist...?! Besonders euphorisch sind die Reviews zu diesen Modellen aber eher nicht.

VG Klaus
 

Arktur_999

Mitglied
Ja die TV Plössl sind wirklich 1A, habe die 8mm-25mm hier im Okularkoffer. Sind die Okulare die am meisten genutzt werden.
Nur unter dem 8mm nutze ich dann die TMB Monos.

Werde es mal mit dem einfachen 32er probieren, sollte mir das Feld reichen wird das 32mm angeschafft ansonsten nehme ich etwas mit mehr Gesichtsfeld.

:)
 

b_schaefer

Mitglied
Wenn jetzt doch etwas „besseres“ und vielleicht auch was nicht unbedingt weitwinkliges in Frage kommt, käme noch was aus der „Familie“ in Betracht.

Das Takahashi LE 30mm mit 52° nutzt auch etwa das maximal mögliche Feld von 1,25“ aus und ist dabei nochmal eine deutliche Steigerung zum gar nicht mal schlechten Vixen 30mm Plössl (NPL): Der Einblick ist ruhiger, die Randschärfe besser und die Kontraste scheinen mir noch etwas knackiger.

Leider ist es neu noch teurer als das TeleVue Plössl und gebraucht recht selten zu bekommen.

Viele Grüße
Sebastian
 

OlafTL

Mitglied
Hallo Klaus, schon ok, kam vielleicht gegenseitig etwas unschön rüber, Schwamm drüber. Ich denke aber schon das eine Okularwahl ne ganze Menge Stress auslösen kann, insbesondere wenn man nicht das verdient was man eigentlich verdient hätte ;) Gruß und CS Olaf
 

winnie

Mitglied
Moin Nils!

> die TV Plössl sind wirklich 1A

Da siehste mal, wie unterschiedlich die Einschätzungen sind: ich finde die TV-Plössl fürchterlich. Wenig Gesichtsfeld und bescheidener Einblick. Einen, der ebenfalls von TV "felsenfest" überzeugt war, konnte ich locker mit meinem Satz "Meade Plössl Serie 5000 " überzeugen. 60° sGF in den Brennweiten 14, 20 und 26 mm.
Leider ist die Modellreihe vor einiger Zeit ausgestorben - letzte Okulare mit 26 mm wurden schon vor einigen Jahren bei Bresser günstig rausgehauen. Vielen Leuten, denen ich dieses Übersichtsokular damals empfohlen hatte, wren sehr angetan davon. Das 26er mit 60° sGF ist mein Übersichtsokular, da ich z.Zt. auch nur Teleskope mit 1,25"-OAZ im Einsatz habe. Meist benutze ich es aber bei f/10 oder f/12,9.

Zum angedachten "Antares 25 mm 70°": das ist ein Okular, das nun bestimmt 15 bis 20 Jahre nicht mehr auf dem Markt ist. Es handelte sich um ein simples Erfle, wie man sie heute in ähnlicher Bauweise überall bekommt. Ob die aufgedruckten Werte überhaupt stimmen, hatte ich seinerzeit, als ich das Teil besaß, nicht bestimmt, wage es aber leicht zu bezweifeln. Gestört hat mich damals die ausgesprochen spiegelnde Augenlinse. Das war bei schräg von hinten einfallendem Streulicht wirklich nervig. Mein Fazit: kein gutes Okular.

Ich besitze einen kleinen Sternenkieker, den ich gern mal auf die Fensterbank setze (Achro 70/400 mm). Da kommt dann schlicht und einfach mein TS WA-20 rein, Das hat (eigenhändig vermessene) 70° sGF und gut is'. An f/5 hat es zwar Randschwächen, die sind an den f/5,7 des kleinen Achro schon weitaus weniger bemerkbar.
Gut, die Vergrößerung ist hier nicht minimal und die AP nicht am Anschlag, aber schließlich will ich nachts angenehm beobachten und vergrößerungstechnisch auch was unter Stadthimmel erkennen.
 

klawipo

Mitglied
Hallo Winnie,

Ob die AP am Anschlag sein muss, ist eh immer die Frage. Mehr Sterne und mehr Details (auch bei Nebeln) sieht man ja mit höherer Vergrößerung. Naja bis der Nebel zu düster wird jedenfalls. Bei kleinen Öffnungen kommt dann dazu dass immer weniger Objekte bei maximaler AP überhaupt noch Details hergeben bzw sich immer mehr nur stellar zeigen. Mit 32mm Okularen landet man ja hier bei nur 11x.

VG Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben