Endlich Sonne! | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Endlich Sonne!

Anette_Aslan

Mitglied
Ganz Mitteleuropa steckt zwar aktuell unter einem mächtigen Hoch, doch davon profitieren nur die Bergvölker und können tagelang intensiv blauen Himmel in die Seele ziehen und guter Dinge sein. Hier in den Niederungen und Tälern zieht noch nicht einmal der irdische Mief mehr ab, man sollte eigentlich zwei Masken übereinander tragen.
Vorgestern und Heute zeigte sich aber mal für ein paar Stunden die Sonne, da möchte man doch richtig feiern!!!

IMG_7520.jpg


IMG_7504.jpg


Ganz erhellte Grüsse von Anette
 

MikeWölle

Mitglied
Hallo Anette,

im Murtal auch tagelanger Nebel, der auf die Stimmung drückt, aber lokal und in der Höhe sehr begrenzt ist.Fährt man aber von Knittelfeld nur ein paar Kilometer weiter oder höher in die Berge wird es schlagartig besser und die Stimmung auch.Hier ein Blick auf die extrem scharf abgegrenzte und hohe Nebelwand Richtung Judenburg.
CS Mike
20201115_124359.jpg
 

Specht

Mitglied
Hallo Anette,

wirklich ein schönes Gedicht. Musste beim Lesen an das Lied "O wie ist es kalt geworden" von Hoffmann von Fallersleben denken, wo die Wünsche nach dem Frühling Ausdruck finden.

Alles andere als kalt war es heute Nachmittag in meinem Garten, kalenderunwirkliche 16,8°C. Dann sich im Westen massiv auftürmende Regenwolken in jeder Schattierung von Grau. Dann der Wind, und eben der stark einsetzende Regen :regen: :regen: .

Ich mag Regen eigentlich und finde das Prasseln auf das Dachfenster sehr gemütlich. Eine prima Zeit für ein schönes Buch und einen guten Kaffee :coffee: ...

Ist das eine Wetterwarte mit Messgeräten auf Deinem Foto?

lg, volker.
 

Anette_Aslan

Mitglied
Hallo Mike und Volker,
genau Mike, unter einem solchen Deckel sind wir begraben. Aber so wie ich nun von Volker erfahre, kommt Dynamik rein über den Westen, Regen und Wind, genau das was nun diese Wetterlage die so festgefressen ist verjagt. Bei uns hier im Osten dauert das wohl noch bis Donnerstag, aber was werd ich froh sein.
Ja, Volker, das ist eine Wetterstation, eine elektronische mit WIFI und ein uralter, antiker Windmesser mit Gradbogenskala in Beaufort, weht der Wind die Blechfahne 22s lang auf den obersten Bogen - haben wir ein Problem welches sich Orkan höchster Gefahrenstufe nennt. Hatte ich schon drauf, bei Lothar damals.
LG von Anette
 

Specht

Mitglied
Ja, Volker, das ist eine Wetterstation, eine elektronische mit WIFI und ein uralter, antiker Windmesser mit Gradbogenskala in Beaufort (...)
...wirklich interessant, vor allem dieses antike Messgerät. Das schaut auch noch gut aus im Garten...

Ich hatte früher über viele Jahre so einen grünen Regenmessbehälter aus Plastik im Garten. Leider kamen dann diese endlosen Trockenperioden, unterbrochen durch Starkregen. Diese Regenmengen waren damit nicht mehr messbar (>35 l/m²).

Zum Beginn der dunklen Jahreszeit noch ein Trost aus einem lange zurückliegenden heißen analogen Sommer 2002. Die Sonne verabschiedet sich nun...
sonnenuntergang_spicheren.jpg

grüße und cs, volker.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anette_Aslan

Mitglied
Hi Volker, da wird einem ja richtig warm ums Herz.
Diese grünen Regenmesser sind richtig kalibriert und stimmen mit den amtlichen Messungen exakt überein. Man sollte bei Starkregen dann auch nicht warten bis er voll ist und überläuft, sondern immer zu gewissen Zeiten messen und das dann halt zusammenzählen. Also an drei Terminen so um 7, 14, 21 Uhr oder zweimal am Tag dann halt, wenn einem das nicht passt. Meine elektronische misst immer falsch, das Zeugs ist auch nur ein Spielzeug. Analoge Sachen sind viel präziser.

LG von Anette
 
Oben