Entscheidungsfindung Celestron Teleskop | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Entscheidungsfindung Celestron Teleskop

Oldshield

Mitglied
Hallo zusammen!

Ich beabsichtige mir ein neues Teleskop mit Go-To zuzulegen und bin momentan am überlegen was für mich am meisten Sinn machen würde.
Zur Zeit habe ich noch das Nexstar 6SE dessen azimuthale Montierung mir all die Jahre gute Dienste geleistet hat.

Was möchte ich machen:

Planeten beobachten
Deep Sky Fotografie anfangen


Die azimuthale Montierung hat mir auch deshalb so gut gefallen da ich im Rollstuhl sitze und das Alignment (meistens auf einen Planeten) immer sehr schnell von statten ging.

Ich weiß aber auch, dass die parallaktische Montierung, gerade was lange Belichtungszeiten angeht, unerlässlich ist.
Nun gibt es mehrere Wettbewerber die infrage kommen.

Die Evolution Montierung von Cellestron gefällt mir schon sehr gut, gerade durch den integrierten Akku und die Einfachheit im Aufbau (keine große Masse und keine Gegengewichte). Auch die Tatsache dass ich später durch eine Polhöhenwiege das Ganze noch erweitern könnte.

Jetzt ist die Frage ob es unbedingt ein EdgeHD Tubus sein muss oder ob die ganz normalen Evolution Röhren für meine Zwecke nicht genauso gut sind. Wenn ich die Preise vergleiche bekomme ich (Astroshop Stand heute) folgendes:


Celestron Schmidt-Cassegrain Teleskop SC 203/2032 NexStar Evolution 8 für 2245€

Celestron Schmidt-Cassegrain Teleskop SC 235/2350 NexStar Evolution 925 für 2670€

Celestron Schmidt-Cassegrain Teleskop SC 203/2032 EdgeHD NexStar Evolution 8 StarSense GoTo für 2995€



Da ist guter Rat teuer! 8“ sollten es halt schon sein, erweiterbar auf Hyperstar (was später irgendwann mal folgen soll) sind sie alle und wenn ich für 1.25“ mehr, dann das gleiche hinlegen muss wie für 8“ EdgeHD (StarSense mal rausgerechnet) ist das ja schon ein Wort.

Der Preis sollte sich halt zum Anfang irgendwo zwischen 2500-3000 Euro bewegen.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen!

Viele Grüße, Micha
 

P_E_T_E_R

Mitglied
Was möchte ich machen:
Planeten beobachten
Deep Sky Fotografie anfangen

Hallo Micha, für Planeten sind solche SCs mit ihren langen Brennweiten sicher top, aber für Deep Sky ?
Das gelingt zwar hin und wieder, wäre dann aber sehr ambitioniert, zumal es dann eine absolute Beherrschung der Nachführung erfordert. Stattdessen würde ich diesen Aspekt erst mal aufschieben und dann später mit wesentlich kürzerer Brennweite, etwa mit einem kurzbauenden Newton oder einem kleinen APO angehen. Die Sache mit dem Hyperstar ist auch nicht ohne, zumal wenn man zwischen kurzer und langer Brennweite hin und herwechseln möchte. Da wäre dann ein dedizierter 8" RASA viel praktischer. Meine Meinung dazu. - Gruß, Peter
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo Micha,

ich habe einen EdgeHD 8" und mache damit DeepSky mit einer ASI294 und Mond/Planeten mit ASI178. Für DeepSky benutze ich einen 0,7x Reducer (in Zukunft soll es dafür vielleicht sogar einen 0,4x Reducer von Starizona geben). Damit passen schon die meisten Galaxien, planetarische Nebel und Sternhaufen drauf. Für Widefield empfiehlt sich dann ein kleiner APO oder ein Teleobjektiv.
Wenn für Dich eine azimuthale Montierung besser ist, geht heutzutage auch DeepSky damit. Du müßtest Dich nur evtl. mit Kurzzeitbelichtungen, Livestacking und Felddrehung befassen. Ein EdgeHD ist wegen der Feldebnung bei Deepsky einem SC vorzuziehen.
Einen RASA würde ich nicht nehmen, denn der ist definitiv für Mond/Planeten nichts - dann lieber ein zusätzliches Hyperstarsystem für ein EdgeHD. Aber die sollen, wie gesagt, nicht ganz einfach zu Handhaben sein.
Wenn Du nicht ständig den Tubus umbauen willst, ist ein EdgeHD vielleicht keine schlechte Idee.

Gruß

Heiko
 

Kerste

Mitarbeiter
Hi!

Der 8" RASA kostet gut 2000 Euro, der Hyperstar für C8 rund 1000 Euro.

Da würde ich darüber nachdenken, ein C925 SC für visuell und Planetenfotografie zu nehmen (wo du kein großes ebenes Bildfeld brauchst), und später einen RASA8 für Foto. Ja, ist erstmal ein ordentlicher Aufpreis, aber wenn er denn lieferbar ist, kannst du den RASA mit dem Baader FCCT Filterschieber auch besser justieren, und du sparst dir vor allem den Umbau. Und der Schritt von C8 auf C925 ist größer, als man denkt. Vorsicht: Der RASA 8 ist etwas länger, aber immerhin ein wenig leichter als das C925. Und das Evo 925 hat ein stabileres, schwereres Stativ als die 8"er (vergleichbar mit den CPC-Teleskopen). Für die Evo-Montierung sind 25 lb (11,3kg) Nutzlast angegeben, müsste mit 7,7kg RASA 8 fotografisch noch gehen. Vorsicht: Autoguiding geht nur über einen PC, die Montierung hat keinen Autoguider-Eingang. Sollte bei f/2 aber auch nicht unbedingt nötig sein.

Die Montierung ist gut zu handhaben, aber C925 und RASA 8 sind im Vergleich zum C8 schon relativ lang und schwer - falls du alleine unterwegs bist, ist das vielleicht ein KO-Kriterium. Schau dir die Maße und Gewichte der Tuben besser mal an.

Beste Grüße,
Alex
 

Oldshield

Mitglied
Vielen Dank erstmal an alle die geantwortet haben. Ich denke ich werde vorerst doch das Hauptaugenmerk auf die direkte Beobachtung legen und wohl zum 9.25" greifen und später einen 2. Tubus für die Fotografie kaufen.

Ich denke der Sprung von 6" auf 9.25" sollte für direkte Beobachtungen schon gewaltig sein oder?
 
Oben