Ethos vs. Delos am schnellen Newton

UliZehndbauer

Mitglied
Hallo zusammen,

ich habe aktuell ein 17 und 10mm Ethos. Bin zwar schwer begeistert von den Okularen, nur brauche ich für meinen Asti (im Auge) die Dioptrix Korrekturlinsen. Mit Brille funktionieren die Ethos Okulare bei mir gar nicht. Leider ist es auch mit dem Dioptrix nicht ideal, ich muss mit dem Auge sehr nah ran und kann das Bildfeld nicht bequem überblicken. Gleichzeitig verschmiere ich die Dioptrixlinse die ganze Zeit mit den Wimpern.
Eine Lösung wäre es, für die beiden Brennweiten auf Delos Okulare umzusteigen. Das 17,3mm (aktuell zum Test bei mir) macht am Refraktor eine gute Figur. Natürlich verliere ich Gesichtsfeld, aber der Einblick ist angenehm und ruhig und der Augenabstand ist inkl. Dioptrix sehr gut. Die Randabbildung ist auch gut.
Frage nun, hat jemand von euch schon mal beide Okulartypen am Newton verglichen? Ohne Paracorr bzw. Komakorrektor. Mein 18" Newton hat f4,5 also noch nicht extrem schnell.
Ich würde es ja selbst gern ausprobieren, aber die nächsten Tage geht von Seiten des Wetters hier gar nichts.

Danke vorab für eure Infos und cs,
Uli
 

Gelöschte Mitglieder 487

Servus Uli,
Dioptrix ist mir auch nix, aus den von dir benannten Gründen. Schonmal über Beobachtungskontaktlinsen nachgedacht? Ich werde das wohl mal angehen. Denn so ein Nauris-Spiegel will ausgefahren werden und wirkt ohne AugenAsti ganz anders ;-) - kürzlich erst getestet - per Brille am ES LER 17 mm :)

CS
Norman
 

UliZehndbauer

Mitglied
Hallo Norman,
nein, ganz so sehe ich das nicht. An meinem 31mm Nagler macht das Sinn, hier reicht der Augenabstand des Okulars gut aus. Das ist wesentlich angenehmer beim Beobachten als mit Brille. Zumindest für mich.
Daher auch die Frage nach den Delos, denn mit meinem Test Delos funktioniert die Dioptrix Linse auch hervorragend.
An den Ethos Okularen ist es für mich grenzwertig bis nicht ideal.

cs,
Uli
 

Martin_B

Mitglied
Hallo Uli,

offenbar bist du zu einer Entscheidung gekommen?
Ich habe das 17er Ethos und das 17er Delos, kann aber nur über f/6 berichten und das hilft ja wenig.
Ich mag beide sehr gerne, Einblick am Delos finde ich sehr gut; 72° ist natürlich im Vergleich deutlich weniger,
aber irgendwie stört mich das garnicht, weil die 72° für mich ohne Anstrengung komplett erfassbar ist.
Ich hab auch schon überlegt, hier die Delos Reihe deutlich auszubauen ...

Gruß Martin
 

UliZehndbauer

Mitglied
Hallo Martin,
ja, aber es ist ein bisschen Pest oder Cholera. Ich gebe die Ethos echt ungern her, es sind super Okulare. Aber für meine Augen brauche ich die Dioptrix Linsen und das funktioniert (für mich) nicht so ideal mit den Ethos wie ich es gern hätte. Also "Cholera" und mit dem kleinerem Gesichtsfeld der Delos leben.
cs,
Uli
 

marcus_z

Mitglied
Hallo Uli,
wie stehen bei dir die Chancen, dass du das 31mm Nagler mit einer 2x Powermate oder das Nagler T4 verwendest?
Viele Grüße,
Marcus
 

UliZehndbauer

Mitglied
Hallo Marcus,
das 17mm Nagler T4 habe ich mir angesehen, aber das ist nichts für schnellere Newton. Auf die Idee mit der Powermate und dem Nagler bin ich noch nicht gekommen. Allerdings glaube ich wird das etwas viel Hebel am Auszug. Und für das Geld bekomme ich ein Delos. Wenn auch mit etwas geringerem Gesichtsfeld.
Ich gebe nach ein paar Tests nun den Delos mal den Vorzug.
Viele Grüße,
Uli
 

Winfried

Mitglied
Hallo zusammen...

Ich hab dasselbe Problem wie Uli und Norman, würde aber auf die Ethos nimmer verzichten wollen.
Das Dioptrix ist tatsächlich nur ein Werbegag für mich, ist auch schwierig bei wechselnden Beobachtern.
Im Badezimmerschränkchen warten nun Wegwerf-Linsen auf ihren astronomischen Einsatz.


lg
Winni
 

Mike_JH

Mitglied
Hallo Sternfreude,

ich habe mit meinem Asti von -1.75 das gleiche Problem runter bis auf eine AP von 1,5mm.
Ich beobachte an einem F5 Newton mit Okularen wie, UWA 14+8,8 (Meade Serie4000), LVW22, ES 82° 30mm.

Das Problem löse sehr einfach und komfortabel mit einem alten länglichen Fernbrillenglas mit meiner Korrekturstärke (und Winkel) das ich einfach vor das Okular halte und so mit dem Auge ganz nah rankomme. Dadurch habe ich kaum Feldverlust und immer ein schön scharfes Bild über das ganze Feld. Das klappt sogar prima am ES 82° 30mm mit 6mm AP!

Ist das Brillenglas (harte Qualität und entspiegelt) durch die Wimpern verschmiert, gege ich mit einem Mirkofastuch kurz drüber.
Klappt super und ich habe das "Gläschen" immer in der Oku-Kiste schön griffbereit geparkt.
Mitbeobachter? Kein Problem...

Gruß Mike
 

Mike_JH

Mitglied
Hallo Horst,

ich beobachte mit einem D10 mit optimierten Azimut-Lager, da reicht mir eine Hand völlig, das geht leicht genug.
Ausnahme vielleicht bei Objekten Zenit-nah. Aber das sind dann auch keine Objekte wie Planeten, wo Du immer hinterher mußt. Nee, eigentlich hatte ich da nie ein Problem.

Es ist jetzt bei mir aber auch nicht so, das ich nix :) sehe ohne Brille. Beim Einstellen bzw. Suchen von Objekten brauche ich die Linse also auch nicht. Man holt halt nur deutlich mehr Schärfe aus dem Bild wenn man seinen Asti korrigiert.

Gruß und CS
Mike
 

UliZehndbauer

Mitglied
Hallo zusammen,
inzwischen bin ich mit dem Testen durch und habe komplett auf Delos umgestellt, nach oben aber weiterhin das 31mm Nagler gelassen. Mir gefallen die Delos vom Einblick her besser als die Ethos (und Ethos SX). Vor allem kann ich mit dem Augenabstand das seitliche Streulicht besser abschirmen und der Einblick ist damit ruhiger. Daher habe ich den Kompromiss mit dem kleinerem Gesichtsfeld gemacht. Allerdings habe ich auch nur noch nachgeführte Teleskope, das vereinfacht die Sache auch.
Während des Tests habe ich alles was im Ethos zu sehen war auch immer im Delos gesehen und anders herum. Für mich geben sie sich optisch nichts und es ist wie immer bei Okularen eine Geschmacks- und Anwendungsfrage. Auf das Dioptrix würde ich allerdings nicht verzichten wollen. Da kommt keine Brille mit (Komfort) und Kontaktlinsen passen bei mir aus anderen Gründen nicht.
In Summe würde ich sagen, für nicht nachgeführte Geräte und ohne Asti sind die Ethos die bessere Wahl und anders herum eher die Delos. ABER immer selber testen!
Netter Nebeneffekt, durch den Verkauf der Ethos ist noch Geld übrig um mir die Funkhandsteuerbox für den ServoCat zu kaufen. :p
Übrigens ein 3,7mm Ethos SX würde sich noch über einen neuen Besitzer freuen ;)
cs und Grüße,
Uli
P.S.: die Randabbildung der Delos am f4,5 Dobson ist genauso gut wie die der Ethos, ggf. sogar aufgrund des geringeren Gesichtsfeldes einen Tack besser. Um auf die Ausgangsfrage meinerseits in diesem Thread zurückzukommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben