Explore Scientific 4,7mm 82 Grad | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Explore Scientific 4,7mm 82 Grad

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Feldstecher

Aktives Mitglied
Hallo zusammen,

hat jemand Erfahrung mit den Explore Scientific 4.7mm 82 Grad? Ich würde es am 6" f/6 einsetzen - vor allem für Planeten.

Im Cloudy Nights Forum kam es vor einiger Zeit nicht so gut weg, wegen Reflektionen. Kann das jemand bestätigen oder ist das Oku gut am Planeten zu verwenden?

Viele Grüße

Matthias
 

Benny

Aktives Mitglied
Hallo Matthias,

ich habe erst eine Nacht mit meinem den Mars beobachtet, werde das alsbald nochmal genauer testen, ich hörte auch schon von Reflexen. In besagter Nacht hatte ich keine, allerdings war die Durchsicht auch richtig schlecht (+Taubeschlag) und damit das Planetenbild stark in der Helligkeit gedämpft. Also vorerst keine Freigabe als Planetenokular von mir... je nach Montierung gibt es da aber grundsätzlich bessere Alternativen mit weniger Glas zwischen Auge und Planet.

Diese Zeichnung vom Mars ist damit entstanden.

CS und Gruß Benny
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Hisaak

Aktives Mitglied
Hallo Matthias,

ich habe einige Okulare dieser Serie, unter anderem auch dass ES 4.7mm.

Die Reflexionen entstehen nur dann, wenn sich ein helles Objekt etwas außerhalb des Gesichtsfeldes befindet. Es fällt daher hauptsächlich am Mond auf, da sich durch die hohe Vergrößerung meistens ein Stück Mond innerhalb und außerhalb des Gesichtsfeldes befindet. Dadurch wird die Abbildung des Mondes heller als sie sein könnte. Es geht also Kontrast verloren.

Grund für diese Reflexionen ist ein Konstruktionsfehler des Okulars, welcher auch das ES 8.8 82° betrifft. Im folgenden Thread wird darüber diskutiert und auch eine relativ einfache Lösung angeboten (mit Bild), welche die Reflexionen vollständig unterbindet:

http://www.cloudynights.com/ubbthreads/showflat.php/Cat/0/Number/5052650/page/0/view/collapsed/sb/5/o/all/fpart/3/vc/1

Ich habe das allerdings noch nicht ausprobiert. Bei Planetenbeobachtungen sehe ich keine Reflexionen wenn sich der Planet im Gesichtsfeld befindet. Daher sah ich bisher noch keinen dringenden Handlungsbedarf.
 

Feldstecher

Aktives Mitglied
Hallo Benny, Hallo Heiko,

danke für die schnellen Antworten. Benny, ich habe eine azimutale Montierung und deswegen würde ich ein Weitwinkel bevorzugen. Oder hast du da Alternativen in dieser Preisregion? Heiko, Danke für den Donut-Tipp. Schade das ES hier noch nicht reagiert hat, wenn die Lösung so einfach ist.

viele Grüße

Matthias
 

Benny

Aktives Mitglied
Hallo Matthias,

nicht wirklich, zumal wenn du Weitwinkel bevorzugst, da ist es m.E. derzeit das attraktivste Okular bei endlicher Geldbörse - Ich muss aber auch gestehen, dass ich kein sonderlich ambitionierter Planetenbeobachter bin, das ist bei mir "Beifang" meist zu Beginn oder Ende der Nacht... ;)

Danke Heiko für den Link, das werde ich mir mal in Ruhe zu Gemüte führen!

Viele Grüße Benny
 

Feldstecher

Aktives Mitglied
Hallo zusammen,

ich hab mir jetzt das 4.7mm bestellt und konnte es heute abend bei schlechtem Seeing an Mond, Jupiter, Mars und Saturn ausprobieren.
Mein Fazit: Ich bin zufrieden. Einblickverhalten ist gut, Augenabstand noch ok für mich und von Reflexen habe ich nichts gemerkt (jedoch war Seeing schlecht) - auch nicht am Mond. Der Terminator und der Rand waren astrein. Für das Geld ist es vollkommen in Ordnung.

Grüße

Matthias
 

ESEurope

Aktives Mitglied
Hallo Matthias,

auch wir haben die Filzringe, falls Du einen brauchen solltest. Wir haben aber bei einer dreistelligen Anzahl verkaufter Okulare mit 4,7mm und 8,8mm bis jetzt nur einen, der sich deswegen gemeldet hat - die Kollegen in USA hatten uns die Ringe prophylaktisch gesendet...
Also einfach Email an mich, falls Du das Problem tatsächlich haben solltest....
Clear skies

Tassilo
 

tcmax

Aktives Mitglied
Hallo Tassilo,

wie ist eigentlich der genaue Augenabstand?
Leider finde ich dazu keine Angaben

Grüße
Thorsten
 

Peter_Kratzek

Mitglied
Echt krass, dass so ein einfacher Konstruktionsfehler nach über 2 Jahren immer noch nicht behoben ist! Wie sieht das bei der 100 Grad Serie aus? Gibt es da auch welche, die durch falsch konstruierte Abschlussringe Reflexionen zeigen?
 

Eddi_Bear

Aktives Mitglied
Hallo zusammen,

gibt es mittlerweile neue Erkenntnisse zum diesen Thema (Reflektionen)?.. Wie sieht es momentan bei den aktuell liefernden 4,7mm/8,8mm 82° Okularen bezüglich Reflektionen aus?
Ist jemandem etwas bekannt, ob das Problem evtl. bereits bei der Herstellung der Okulare bei ES gelöst wurde?

Viele Grüße,
Eddi
 

Locky

Mitglied
Ein PDF mit den tech. Daten findet sich hier:

http://www.explorescientific.de/Okulare/Explore-Scientific-82-N2-Okular-30mm-2.html#media

Oder der direkte Link:

http://www.explorescientific.de/out/media/16d7b52ef84ef069d6f15fead9914739.pdf

Allerdings scheint es hier massig Fehler zu geben.
Das 18mm 82° hat 1,25" Steckhülse angegeben obwohl es 2" hat. Auch der Außendurchmesser stimmt bei einigen nicht. Mein 18mm hat 56mm Durchmesser (angegeben sind 68mm). 11mm ist korret. 6,7mm und 4,7mm haben 44mm (angeben sind 54 und 47,5mm). Das PDF ist als nicht sehr zuverlässig.

Gruß
Dominik
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Eddi_Bear

Aktives Mitglied
Hallo Dominik,

diese Webseite bzw. PDF-Datei kenne ich natürlich.. Bloß verstehe den Zusammenhang zu meiner Frage bzgl. Reflektionen nicht...

Gruß,
Eddi
 

Locky

Mitglied
Hallo Eddi,

da sind mir gleich zwei Unaufmerksamkeiten unterlaufen. Das gehörte zum Beitrag von Thorsten wegen der Frage mit dem Augenabstand. Dabei hatte ich nicht gesehen, dass der schon ein halbes Jahr alt ist und auch noch vergessen mich darauf zu beziehen. Sorry.

Zu deiner Frage kann ich leider nicht viel beitragen. Ich habe zwar das 4,7 und das 6,7 mm ES seit einigen Monaten. Das 4,7 ist aber schon anderthalb Jahr alt. Und zum einen bin ich wegen Wetter und Wolken (oder wenns doch mal gegangen wäre, wegen Zeitmangel) noch nicht viel zum ausprobieren gekommen. Zum anderen bin ich auch noch ehr Frischling bei Astronomie. Da ist mir wegen dem Problem auch noch nix aufgefallen. Zumal ich erst gestern hier zum ersten mal davon gelesen hab.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Matthias_1978

Aktives Mitglied
Hallo,

ich besitze die ES 82° 4,7 6,7 8,8 und 14 mm. Das 4,7 besitze ich mittlerweile 8 Monate und Reflektionen sind mir ausser am Mond nie aufgefallen. Wer das am Mond nicht mag kann auch die Linsenkante und das Gewinde mit Schultafellack matt einfärben und gut ist.

CS Matthias
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Eddi_Bear

Aktives Mitglied
Hallo Matthias,

und wie sieht's denn bei dem 8,8mm bzgl. Reflektionen aus, ist Dir bei dem was aufgefallen (evtl. auch am Mond)?
Denn ich habe mir eben dieses zu kaufen überlegt..
Ob das Problem mit den Linsenkanten bzw. Filtergewinde zu tun hat - weiß ich nicht... Wenn ich das richtig verstanden habe, es war die Rede von irgendwelchen Metallflächen drinnen im Okular, drum auch diese (auch von ES) angebotene Lösung mit den Filzringen..

Viele Grüße,
Eddi
 

Eddi_Bear

Aktives Mitglied
Was mich jetzt noch sehr interessieren würde, wie schneidet das ES 8,8mm 82° gegen Meade UWA 8,8mm 82° ab??? Konnte jemand diese beide direkt miteinander vergleichen?.. Welches hat die Nase vorn?))
Wie ich es schon oft gelesen habe, sollten diese beide ziemlich identisch sein, was die Optik betrifft.. Ist es so, oder hat ein oder anderes doch "kleine aber feine" Unterschiede/Vorteile?
Beide Okulare haben ungefähr den gleichen Augenabstand, allerdings hat das Meade ausdrehbare Augenmuschel, das ES - umklappbare. Welche findet Ihr komfortabler vom Einblick her?..

Viele Grüße und CS,
Eddi
 

Matthias_1978

Aktives Mitglied
Hallo Eddi,

beim ES 8,8 habe ich noch keine Reflektionen (auch am Mond) bemerkt. Wobei ich für Planeten auch eher auf die Meade UWA 4000er Serie zurück greife. Die sind sogar schärfer als die Nagler. Wohlgemerkt das dies die alte 4000 Serie ist und nicht die neueren Meades. Von den 4000 habe ich ein umgebautes 6,7mm das von Günther *entfernt* in ein Zoom verwandelt wurde. Zoom bereich 3,8 - 6,5 mm. Desweiteren habe ich noch das 8,8 UWA 4000 das am Mond und Sonne im Baader Weislichtfilter einfach nur grandios ist. Die neueren Meades kenne ich nur vom hörensagen bzw. kurz druchschauen. Da mag ich mir kein Urteil erlauben.

Gruß und CS
Matthias
 

Eddi_Bear

Aktives Mitglied
Hallo Matthias,

danke für Deine Antwort! Gemeint habe ich bei meiner Frage allerdings das Meade UWA 8,8mm 82° 5000 Serie, denn eben dieses sollte identische Optik haben wie das Explore Scientific 82° - habe vergessen die Serie explizit zu vermerken..)) Über Meade UWA 4000 Okulare habe ich schon viel Gutes gelesen, es wird aber leider immer schwieriger diese Okulare in einem guten Zustand zu bekommen...
Für was verwendest Du dann die ES 82° 4,7 6,7 und 8,8 wenn Du noch Meade Zoom 3,8-6,5mm und das 8,8 UWA 4000 hast?))
Übrigens, wenn Du schon die beiden Okus hast, was könntest Du zum direkten Vergleich Meade 8,8mm UWA 4000 und ES 8,8mm 82° in Sachen Bildqualität und Einblickverhalten sagen???

Viele Grüße,
Eddi
 

Matthias_1978

Aktives Mitglied
Hallo Eddi,

die 4000 verwende ich vorwiegend an Mond, Sonne und Planeten. Natürlich gehen die auch gut im Deep Sky bereich aber wenn es auf absolut jedes Photon ankommt sind die ES deutlich besser was die "Lichtdurchlässigkeit" angeht. Von der Schärfe auf der Achse sind die alten 4000er bisher jedem UWA überlegen gewesen durch das ICH schauen konnte. Deshalb würde ich die auch nie verkaufen.

Das bessere Einblickverhalten hat für mich das Meade 8,8 gegenüber dem ES. Dafür ist die Tranzparenz im ES besser. Sollte auch nichtverwundern wenn man bedenkt das die 4000er mittlerweile 20 Jahre auf dem Buckel haben ...

Das Einblickverhalten im Meade 6,7mm Zoom ist grenzwertig. Man(n) und auch Frau muss schon ziemlich nah mit dem Auge ran. Da sind die ES 4,7 und 6,7 schon deutlich besser.

Letzlich muss man da mal selber durchgeschaut haben um seine eigene Preferenz zu bekommen.

Gruß Matthias
 

Eddi_Bear

Aktives Mitglied
Hallo Matthias,

besten Dank für Dein Feedback!
Ich gebe Dir absolut recht, am besten wie gesagt, selber testen; leider ist nicht immer so einfach.. Man sollte erstmal alle Teile besorgen, dann muss noch zeitlich und vor allem wettertechnisch passen, was bei uns in DE echt schwer zu planen ist..)) Und wenn 2 Wochen rum sind, müssen die Dinger entweder bezahlt oder (ungetestet) zurückgeschickt werden - stehst dann halt wieder am Ausgangspunkt..
OK, bleibe wahrscheinlich beim ES 8,8mm 82° (falls keiner mehr was überzeugendes über Meade uwa 5000 berichtet..))

Viele Grüße und CS (hoffentlich))
Eddi
 

Eddi_Bear

Aktives Mitglied
Hallo zusammen,

muss leider nochmal diesen Thread beleben - hätte 'ne Frage an die Besitzer des ES 4,7mm 82°:

wie schätzt Ihr das Einblickverhalten/Beobachtungskomfort dieses Okulars gegenüber anderen Brennweiten dieser Serie, vor allem bspw. gegenüber 6,7mm und 8,8mm 82°?
Ähnlich/akzeptabel/kritischer/viel kritischer?..

Besten Dank und viele Grüße,
Eddi
 

alexfra

Aktives Mitglied
Hallo Eddi,

ich nutze alle drei genannten Okulare.
Das Einblickverhalten beim 4,7mm ist für mich nur wenig umkomfortabler als bei den anderen beiden. Zumindest Nachts.
Tagsüber, bei Sonnenbeobachtung fallen mir Abschattungen auf, wenn ich zu sehr von der Seite hineinblicke. Nachts fällt mir das überhaupt nicht auf.


Grüße
Alex
 

Eddi_Bear

Aktives Mitglied
Hallo Alex,

vielen Dank schon mal! Und wie sieht es beim 4,7mm bzgl. Augenabstand aus? Beim 6,7mm und 8,8mm ist dieser für mich noch OK, aber z.B. beim 11mm war es für mich schon zu knapp - habe immer wieder die Linse mit den Wimpern verschmiert..

Viele Grüße,
Eddi
 

alexfra

Aktives Mitglied
Hallo Eddi,

das 11mm habe ich nicht. Dafür aber das 14mm.
Es wundert mich ehrlich gesagt, dass der Augenabstand beim 11mm kleiner ist, als beim 8,8mm und 6,7mm. Ich war immer der Meinung, der würde mit kürzerer Brennweite abnehmen?

Zwischen 14mm und 8,8mm habe ich keinen großen Unterschied bemerkt, bei 6,7mm ist der Abstand minimal kleiner und bei 4,7mm nochmals. Das sage ich jetzt so aus der Erinnerung, da ich ehrlich gesagt nie explizit drauf geachtet habe. Mir ist aber auch nichts negativ aufgefallen.
Dazu sollte ich noch sagen, dass ich ohne Brille beobachte.


Grüße
Alex
 

Eddi_Bear

Aktives Mitglied
Zitat von alexfra:
Ich war immer der Meinung, der würde mit kürzerer Brennweite abnehmen?

Ist definitiv nicht so bei dieser Serie. Die Augenlinsen sitzen unterschiedlich tief in Fassungen und der Abstand von der Linse zum oberen Muschelrand ist entsprechend unterschiedlich. Auch die Form dieser Metallfassungen ist unterschiedlich (z.B. gerade bei 11mm und konusförmig und vertieft beim 14mm)
Habe Paar Bilder gefunden, da ist es gut sichtbar (vergleiche auch bspw. 24mm und 18mm)
http://www.supra-dalekohledy.cz/user_files/images/zbozi/17741_8108.jpg
https://www.astro-shop.com/komp/ExploreS-82-Ar-Uebersicht.jpg

Der Abstand beim 8,8mm oder 6,7mm war für mich wieder angenehmer/größer als beim 11mm, also sehe keine bedingte Abhängigkeit von der Brennweite.

OK, muss wahrscheinlich am besten einfach mal selber ausprobieren, wie es beim 4,7mm ist.

Viele Grüße,
Eddi
 

Eddi_Bear

Aktives Mitglied
Hallo Tassilo,

diese Tabelle kenne ich schon fast auswendig.. (Habe auch bereits 4 Okulare direkt bei Ihnen gekauft)
Da steht z.B. drin, dass der Augenabstand beim 14mm und 11mm gleich ist und 15,6mm betragen soll. Wie ist es dann zu erklären, dass ich beim 14mm sogar mit umgeklappter Augenmuschel die Linse nicht mal berühre (mit Wimpern) und beim 11mm mit hochgeklappter Augenmuschel die Linse jedes Mal total verschmiere?.. Ich habe doch auch beide Okulare nebeneinander gehalten und Abstand zwischen der Linse und oberem Muschelrand (im hochgeklapptem Zustand) verglichen - der Unterschied ist grob geschätzt ca. 4-5mm..

Ist ja egal, muss einfach mal ausprobieren..))

Viele Grüße,
Eddi
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Oben